Pistole 8mm: Reck Government Mod. 8mm

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pistole 8mm: Reck Government Mod. 8mm

    Reck Government Mod. 8mm






    Einführung

    Als die US Army erkannte, dass ihre bis dato verwendeten Revolver Kaliber .38 Special zu schwach waren von der Mannstopwirkung stand fest, dass eine neue Dienstpistole besorgt werden muss, und zwar im schlagkräftigen Kaliber .45 und dazu auch noch eine moderne Selbstladepistole.


    Im Jahr 1911 als die Kaliber .45 Auto (oder auch ACP = Automatic Colt Pistol) Pistole mit Single Action-Abzug eingeführt wurde, hätte wohl nie jemand gedacht, dass diese Pistole so lange im Dienst bleibt. Eingeführt wurde sie im Jahre 1911, in den 20ern erfuhr die als M 1911 eingeführt Pistole eine Überarbeitung zur Version M 1911A1 und blieb bis zum Jahr 1985 im Dienst der US Army wo sie dann von der M 9 (Beretta 92FS) abgelöst wurde.

    Das zeitlose (und wie ich finde sehr gelungene Design) und das robuste, zuverlässige und einfache Verriegelungssystem waren nicht nur bei den Militärs beliebt sondern auch im zivilen Bereich, daher produzierte Colt diese Waffe auch für den Zivilmarkt. Diese trug dann allerdings nicht die Bezeichnung M 1911 sondern hieß schlicht und ergreifend „Colt Government“. Aber nicht nur das, es wurden durch die Kriege M 1911er von verschiedensten Firmen gebaut, u.a. von Winchester, Remington, Springfield Armory, Smith&Wesson usw. Dazu kommen noch die ganzen Klone wie die argentinische Ballester Mollina, die spanische Star B oder die norwegische Kongsberg M 1914. Aktuell bauen auch sehr viele Firmen 1911er wie z.B. Peters Stahl, Norinco, Para Ordnance usw. Inzwischen gibt es auch 1911er mit breiterem Griffstück für doppelreihige Magazine und es sind auch andere Kaliber verfügbar als nur .45 Auto. Alles in allem ist der 1911er nicht nur im Militär- und Polizeibereich sehr beliebt, nein, auch viele Sportschützen setzen auf die einst fürs Militär entwickelte Waffe. Diese Waffe hat einfach einen ultimativen Kultstatus erreicht, daher gibt es auch viele 1911er Klone in Form von Schreckschuss, CO2 oder als Softair.


    Technische Daten

    Kaliber: 8mm K
    Länge: 220mm
    Breite: 33mm
    Höhe: 137mm
    Lauflänge: 128mm
    Gewicht ohne Magazin: 950g
    Patronen im Magazin: 10
    PTB: 531
    Beschussjahr: 1991
    Beschussamt: Köln
    Abschussbecher: Umarex B

    Verarbeitung

    Der Reck Government stammt ja eigentlich aus dem Hause IWG, daher ist der IWG Government absolut baugleich mit dem Reck, es passen auch die Magazine. Normal ist IWG ja für grottige Verarbeitung bekannt, allerdings sind die 1911er da eine Ausnahme.






    Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, sowohl von der Brünierung als auch von den Toleranzen her, und auch weit besser als beim aktuellen Umarex Colt Government 1911 A1. Wenn man beide schüttelt klappert der Schlitten der Umarex weit mehr auf dem Griffstück als der Schlitten der Reck. Zusätzlich hat die Reck Government einen Abzug aus Metall, während der des Umarex 1911ers aus Plastik ist.







    Funktionalität und Sicherheit

    Man hat bei der Herstellung sehr genau darauf geachtet, dass sie einwandfrei funktioniert. Dafür wurde auch extra eine Mündungsschraube ab Werk eingebaut, damit die Waffe auch einwandfrei mit der druckreduzierten Munition funktioniert. Und das tut sie auch.




    Als Sicherheitseinrichtungen gibt es einmal eine Sicherheitsrast am Hahn die verhindert, dass der Hahn direkt auf dem Schlagbolzen aufliegt und durch einen Schlag auf den Hahn ein Schuss ausgelöst werden kann. Zusätzlich hat man noch eine manuelle Sicherung, die den Schlitten und den Abzug blockiert. Die Handballensicherung wie man sie beim scharfen Vorbild findet ist nur angedeutet auf dem Griffrücken, wie bei den anderen Schreckschuss-1911er-Klonen auch.



    Der Grund warum man der Reck den Vorzug gegenüber der aktuellen Umarex Colt geben sollte, ist, dass man einen funktionierenden Schlittenfang hat. Zudem liegt die Reck mit ihren voluminöseren Griffschalen besser in der Hand.



    Das Zerlegen funktioniert wie beim Umarex 1911er. Es geht durch die bessere Anpassung der Teile nur eindeutig besser.



    Fazit

    Die Reck Government ist eine wirklich gut gelungene SSW, und auch ein sehr schöner Klon der M 1911. Für Silvester hat man eine ausreichende Magazinkapazität von 10 Schuss. Und wenn man mehrere Magazine zum Wechseln hat, dann kann der Spaß losgehen!

    Ich hoffe der Test hat euch gefallen.

    Dieser Text und die dazugehörigen Bilder sind Eigentum von mir, und wurden exklusiv für CO2Air.de erstellt. Die Bilder und Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht, es ist daher kein Copyright-Vermerk erforderlich.
    "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
    -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-