Ein paar Bilder von meinem neuen Hoyt klash

    • Ein paar Bilder von meinem neuen Hoyt klash

      Hallo zusammen,

      die Tage überkam es mich wieder mal beim surfen im web...du siehst was und denkst dir sofort, "boah das muss ich auch unbedingt haben". Und zwar bin ich zufällig über Bilder vom Hoyt Klash gestoßen...als ich dannach gesehen hatte, das der bei doch relativ günstigen 340 Euro liegt, musste ich einfach zuschlagen :D .

      Ich sage "relativ günstig" weil ich ja schon immer gerne nen hoyt haben wollte, bloß was mir bis jetzt so von hoyt gefiel, lag nackt mal eben bei 500 bis 1000 Euro. Da hab ich einfach immer nen Igel im Geldbeutel gehabt.

      Zu dem Klash kam noch ein schöner aufwendig gefräster level 5 Stabi von Maximal für 17 Euro, eine tec one Pfeilauflage von Avalon für 20 Euro (welche meiner etwas teureren nap quicktune 1000 übrigens nix nachsteht wie ich finde), und ein Sehnenanschlag Dämpfergummi von PSE für 10 Euro.

      Das Sehnenanschlag Stoppergummi wird hinten auf ein kurzes stück Carbonpfeil geschoben, vorne dann noch einfach eine passende lange Gewindestange eingeklebt die 2 cm rausschaut, fertig ist der selbergebaute Dämpferstab in Carbon Optik. Jetzt muss ich die Tage noch ne Gewindehülse vom Baumarkt holen, kürzen, ein Loch bohren, und fest in den Rahmen einkleben. 2 Sehnendämfergummis hatte ich noch liegen und auch gleich reingesetzt. Auf dem 2ten bild sieht man wie es ungefähr sein wird, wenn ich damit fertig bin.


      Gruß der made
      Bilder
      • CIMG4813.JPG

        386,85 kB, 1.536×2.048, 19 mal angesehen
      • CIMG4835.JPG

        397,15 kB, 1.536×2.048, 18 mal angesehen
      • CIMG4851.JPG

        550,25 kB, 2.048×1.536, 12 mal angesehen
      • CIMG4829.JPG

        803,41 kB, 2.048×1.536, 9 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von made in germany ()

    • Hi Cheiron,

      den Ignite hatte ich mir auch angesehen, preislich war zwischen den beiden kaum ein Unterschied. Hab jedoch ein paar mal gelesen, dass die Wand vom Ignite etwas wabbelig ist. Das soll laut Hoyt beim Klash verbessert worden sein. Den Ignite hatte ich nie probiert, aber die Wand vom Klash ist echt hart und unnachgiebig.


      Die Verarbeitung und das Oberflächenfinish vom Bogen ist erste Sahne. Out of the box vibriert er jedoch erst einmal furchtbar, er zittert auch noch ne gefühlte Ewigkeit nach. Was allerdings auch nicht verwunderlich ist. Keine Wurfarmdämpfer, keine Sehnendämpfer und auch kein Sehnenstoppergummi. Viel schlechter treffen wird er dadurch wohl nicht, allerdings war ich von meinem Infinity Edge doch wesentlich mehr Schießkomfort gewohnt.

      Hab dann erstmal Sehnengummis beim Klash eingesetzt. Der Karbonstab mit Sehnenstoppergummi ist nun auch endlich angebaut. Letzteres war zwar etwas anspruchsvoll in der Umsetzung, hat allerdings auch die entscheidende Wendung gebracht. Jetzt macht es nur einmal kurz "patsch" und dannach ist gleich ruhe im Bogen.




      Trotz dilletantischer Arbeitsweise mit nem einhändig geführten Akkuschrauber, ist das Ergebnis ziemlich perfekt geworden. Der Trick daran ist, das Loch nen guten Millimeter größer zu bohren als die Gewindestange breit ist. Sollte die Bohrung etwas schief sein, lässt sich das so nämlich noch super ausgleichen.

      Die Bohrung (ca 3 cm tief) wird erst zu einem drittel mit 2k Kleber aufgefüllt, dann steckt man schnell die Gewindestange rein und richtet alles perfekt mittig zur Sehne hin aus. Hier noch ein paar Bilder vom selbergebauten Sehnenstopper.

      Gruß
      Bilder
      • CIMG4876.JPG

        714,69 kB, 2.048×1.536, 5 mal angesehen
      • CIMG4877.JPG

        746,82 kB, 2.048×1.536, 5 mal angesehen
    • Neu

      Bei mir im Bogenshop hatte man mir gesagt, dass sowohl der Ignite als auch der Klash bauartbedingt und durch die daraus resultierende Standhöhe angeblich keinen Sehnenstopper brauchen.
      Werkseitig kommen die beiden daher ohne. Aber anhand deiner Erfahrung ist es wohl doch eher ratsam welche nachzurüsten. Ich selber hatte ihn nur in der Hand, aber nicht geschossen, daher habe ich den Jungs im Shop das erstmal so abgekauft. Ich habe kürzlich aber mal einen Single Cam-Compoundbogen von Bear Archery geschossen. Nannte sich "Marshal".
      Der hat mir auf Anhbieb ganz gut gefallen! Nicht zu groß, nicht zu klein, sanfter Auszuzg. Der lag mir ganz gut. Sowas in der Art könnte es bei mir werden.
      Bin ja immer noch am hadern ob ich mir einen Compoundbogen anschaffen soll. Ich mag meine Langbögen, aber so einen Single Cam-Compound könnte ich mir noch vorstellen.
      Generell finde ich die Single Cam-Technologie irgendwie ganz interessant.
      Hori-Zone Stealth, Hori-Zone Redback, Big Tradition Owl Dark 68" 40# (46,6# @ 28,8")
    • Neu

      Hey,

      japp am Anfang hatte ich auch mal singel cam geschossen. Ist etwas leichter im Auszug und gleichmäßiger. Hat aber natürlich auch den ein oder anderen Nachteil.

      Hier mal ne richtig gute Infoseite zu camsystemen und dergleichen.

      compoundbogensport.de/cam-systeme-compoundbogen/



      Und was die Vibration der Sehne angeht, da finde ich dieses slowmo vid schon recht Aussagekräftig.

    • Neu

      Ja die Seite kenne ich. Hatte mich damit vor geraumer Zeit auch mal auseinandergesetzt und mich dazu auch im Shop beraten lassen.
      Ist für mich halt noch alles Neuland, da ich bisher nur traditionelles Bogenschießen betreibe.
      Hori-Zone Stealth, Hori-Zone Redback, Big Tradition Owl Dark 68" 40# (46,6# @ 28,8")
    • Benutzer online 1

      1 Besucher