Hickory Creek Mini In-Line Vertical Crossbow

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hickory Creek Mini In-Line Vertical Crossbow

      Ich möchte hier eine etwas exotische Armbrust vorstellen, das Modell Mini In-Line Vertical Crossbow der Firma Hickory Creek.
      Wie der Name schon verrät ist die Ausrichtung der Wurfarme hier das besondere.



      Der Inhaber der Firma, Jerry Goff, hatte die Idee normale Compound Bögen mit einem Abzugsystem zu erweitern. Dies ermöglicht z.b. körperlich beeinträchtigten Menschen weiter ihrem Hobby nachzugehen.
      Daraus entstand dann der eigenständige In-Line Crossbow und kurz darauf die hier zu sehende Mini Variante. Das Unternehmen ist immer noch quasi ein Ein-Mann Geschäft und alles wird von Hand in Kleinserie gefertigt.
      Nachdem ich das sehr ausführliche Video von Twang'n'Bang zum Mini auf youtube gesehen hatte, war klar so ein Teil muss her.


      Der Mini Crossbow hat ein Zuggewicht von 150lbs. Die Wurfarme lassen sich durch raus drehen der zentralen Schrauben aber einstellen bis runter auf ca. 90lbs (max. 3 Umdrehungen der Schraube).

      Diese Funktion habe ich aber selbst noch nicht getestet. Das Spannen muss, durch die Bauform bedingt, von Hand ohne Seilspannhilfe geschehen. Der Fußbügel ist gut zu erreichen und das spannen geht zwar sportlich, aber ist gut machbar. Ich habe es auch nach ca. 50 Beschleunigungen hintereinander nicht als unangenehm empfunden. Allerdings sollte man Handschuhe tragen, sonst könnten doch recht schnell die Finger schmerzen.
      Dadurch das der Mini keine Pfeilführungsschiene besitzt, werden keine Bolzen sondern sehr kurze Pfeile benötigt. Diese werden mit der Nocke auf die Sehne geklickt und vorne in einem Bürstenaufsatz zentriert.
      Durch den Loop an der Sehne wird diese auch sehr wiederholgenau gespannt und der Pfeil immer gleich eingelegt.
      Vor dem Spannen sollte man immer die Sicherung (ein einfacher aber effektiver Schutzbügel um den Abzug) betätigen. Dann wird das Cover über der Haltemechanik zurückgeschoben sodass die Sehne eingehängt werden kann.
      Beim Pfeil einlegen wird die Trockenschußsicherung nach unten gedrückt. Nun das Cover wieder vor, Sicherung raus und los geht’s. Alles in allem geht einem die Prozedur nach kurzer Zeit gut von der Hand.
      Das Handling des Mini im Allgemeinen ist dabei sehr gut. Durch die Bauform ergibt sich eine völlig andere Haltung als bei herkömmlichen Armbrusten. Vorne neben den Wurfarmen ist ein zweiter Handgriff angebracht.
      Die Haltung ist dadurch sehr stabil und führig. Ich könnte mir das Gerät z.b sehr gut in einem 3D Parcour vorstellen.



      Durch die extreme Kompaktheit hat das System natürlich seine Nachteile in Sachen Komfort. Gerade auch weil es eine Bullpup Bauweise ist.
      Das Zielfernrohr ist zudem logischerweise leicht versetzt angeordnet und es ist sicher nicht für jeden sofort eine bequeme Durchsicht zu erreichen. Für extreme Scheibenpräzision nicht unbedingt vorteilhaft.
      Zudem lässt sich mit vertikalen Wurfarmen nur sehr schwer aufgelegt schießen. In den Griffen ist allerdings unten jeweils ein Stativ Gewinde vorhanden, das lässt Möglichkeiten offen.
      Zudem habe ich sehr gute Ergebnisse im Sitzen mit aufgelegtem Ellenbogen erreicht, ist aber gewöhnungsbedürftig.
      Gerade diese leichte und kompakte Bauweise ist aber eben auch die Stärke des Mini und macht dessen Reiz aus. Man darf natürlich nicht vergessen das dieses Gerät als Jagdwaffe entwickelt wurde und gerade da auch seine Stärken hat.
      So ist die leichte Bauform mit den vertikalen Wurfarmen von Vorteil wenn es durch den Wald geht. Auch lässt er sich mit nur einer Schraube sehr kompakt zerlegen.
      Das spielt bei uns hier natürlich keine Rolle aber für mich ist es auch Abseits der Jagd ein tolles Gerät das Spaß bei der Nutzung macht.



      Die Verarbeitung ist sehr gut, bis auf ein paar Kleinigkeiten. So habe ich die Sicherungsschraube nachträglich mit Loctite gesichert um eine beständige Härte im Schiebemechanismus zu haben.

      Den Abzug habe ich auch ein wenig härter stellen müssen, der war mir zu risikoreich eingestellt. Durch die minimalistische Bauweise kann man hier aber auch gut nachstellen und kann das ganze System sehr gut nachvollziehen. Es lässt sich auch komplett auf Links umbauen, sofern man es nicht so ordert. Mir gefällt der minimalistische Stil ohnehin sehr gut. Sehr gut gefällt mir auch die Montageschiene für das ZF, diese ist quasi in alle Richtungen einstellbar. Den Abzug empfinde ich als sehr gut, allerdings habe ich da keine großen Vergleichswerte (nur eine Wicked Ridge, deren Abzug mir aber auch gefällt).


      Da man keines der Hickory Creek Modelle hier in D kaufen kann, kommt man um einen Eigenimport nicht drum herum. Der Mini kostet in den USA 750$. Mit dabei ist ein 3x32 Scope, ein Köcher und drei Carbonpfeile.

      In meinem Fall lief alles problemlos und ich musste es nicht mal beim Zoll abholen, Mehrwertsteuer und Zoll wurden bei Lieferung an der Haustür fällig. Am Ende lag der Preis inkl. Fracht, Zoll, MwSt. und zusätzlichen sechs Pfeilen bei ca. 900 Euro.Nicht günstig, aber für ein Nischenmodell in guter Qualität für mich seinen Preis wert.


      Das mitgelieferte AB Zielfernrohr habe ich nach ca. 100 Beschleunigungen allerdings durch ein Hawke XBI SR 1,5-5x32 ersetzt.

      Dieses bietet doch ein deutlich besseres Bild, auch wenn das mitgelieferte nicht unbedingt schlecht war, so passt das kompakte Hawke doch exzellent zum Mini In-Line. Sehr positiv, auch wenn ich sowas eigentlich nicht nutze, ist die Beleuchtung. Diese ist wirklich nutzbar und nicht nur Kirmes Beleuchtung. Es werden nur die sehr guten Absehenskreuze beleuchtet. Ich fand die grüne Beleuchtung dabei sogar hilfreicher bei etwas dunklerem Hintergrund. Auf jeden Fall eine gute Ergänzung zu dieser AB.



      Ich habe jetzt ca. 500 Beschleunigungen mit dem Mini gemacht. Ich sehe mich da eher als Gelegenheitsnutzer und kann somit noch keine Langzeiterfahrung abgeben. Bis hierhin ist kein nennenswerter Verschleiß zu erkennen.

      Bei guter Pflege der Sehne und Kabel, denke ich ist das System nicht schlechter als bei einer normalen AB. Durch das fehlen der Führungsschiene fällt der Verschleiß der Sehne auf dieser weg, dafür gibt es eher welchen am Loop. Da habe ich allerdings keine Erfahrung und die Zeit wird zeigen wie wartungsintensiv das wird. Sicher aber ähnlich schnell zu erneuern wie eine Mittelwicklung.


      Fazit:

      Als reines Sportgerät nur fürs Scheiben schießen ist der Mini vielleicht nicht die richtige Wahl.

      Wer Spaß am zwanglosen Bolzen beschleunigen hat und das extravagante Design mag, wird sicher auf seine Kosten kommen. Der Mini macht einfach in seiner Benutzung im allgemeinen viel Spaß, natürlich auch weil man trifft wohin man zielt. Die Präzision ist auf jeden Fall vorhanden.






      Images
      • DSC_1700.JPG

        170.95 kB, 480×640, viewed 3,376 times
      • DSC_1710.JPG

        161.98 kB, 480×640, viewed 2,953 times
      • DSC_1708.JPG

        139.11 kB, 640×480, viewed 2,732 times
      • DSC_1711.JPG

        90.83 kB, 640×480, viewed 2,732 times
      • DSC_1712.JPG

        66.08 kB, 640×480, viewed 2,450 times
      • DSC_1728.JPG

        278.11 kB, 640×480, viewed 2,715 times
      • DSC_1721.jpg

        218.9 kB, 640×480, viewed 2,292 times
      • DSC_1727.JPG

        222.34 kB, 480×640, viewed 2,222 times
      Life is good

      The post was edited 2 times, last by GeckoR ().