Parallaxeverstellradablesehilfe

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Parallaxeverstellradablesehilfe

    Unter Tipps und Tricks ist schon lange nichts mehr geschrieben worden. Hält man seine Kunstgriffe mittlerweile geheim?

    Egal, hier meine neue Zielhilfe. Viele der FT-Schützen in der Senioren-Klasse kennen dieses Problem. Man misst die Entfernung, aber um diese auch vom Parallaxerad ablesen zu können, muss man den Kopf von der Augenmuschel wegnehmen und einige Zentimeter nach hinten bewegen. Größere Zahlen auf dem Rad helfen auch nur bedingt, denn bei der kurzen Entfernung sieht das altersweitsichtige Auge einfach nicht mehr scharf. Wenn man mehrmals die Entfernung misst, um nach drei oder fünf mal den Mittelwert zu nehmen und jedesmal den Kopf vor und zurück nimmt, sieht man schnell aus wie ein gackerndes Huhn.

    Als Lösung habe ich schon halbe Lupengläser gesehen, die an den Tubus geschraubt wurden. Die eleganteste Lösung ist wohl der EagleEye Parallax Magnifier und der EagleEye Clicks Magnifier von Maestro Design. Allerdings sind mir erstens 50 Pfund plus Versand zu teuer und zweitens kam mir die Idee schon vorher, die Lieferung der Einzelteile aus China hat aber sehr lange gedauert. Daher erst jetzt meine Vorstellung.



    Bei Ebay wurden mehrer dieser Fresnel-Leselupen im Scheckkartenformat bestellt. Dabei handelt es sich um kleine Plastik-Scheiben, die durch die Fresnel-Technik sehr flach gearbeitet sind, die Vergrößerung wird mit 3-fach angegeben. Das Plastik kann man einfach mit einer Schere schneiden, noch etwas rundschmiergeln, zwei Löcher gebohrt, Gummi durchgezogen, dann verknotet und schon ist man fertig.



    Durch die ausgeschnittene Rundung und das Gummiband hält es ausreichend fest am ZF-Okular. Durch etwas ausprobieren findet man die optimale Entfernung zwischen Parallaxerad und nichtzielendem Auge. Falls die Augen doch zu sehr nachgelassen haben sollten, könnte man auch zwei dieser Linsen hintereinander montieren. Auf dem vorhergehenden Bild sieht man sehr schön die Kreise der Fresnel-Linse. Da die Linse sehr hoch montiert wurde, kann man nun sogar den Höhenturm scharf sehen und ohne den Kopf vom ZF zu nehmen die Klicks einstellen.



    Wie man sieht, kann man die Zahlen auf dem Parallaxerad glasklar erkennen und durch die leichte Vergrößerung sind die Abstände zwischen den einzelnen Einstellungen noch deutlicher sichtbar.
    Ich hoffe, dieser Tipp ist brauchbar und wünsche euch viel Spaß auf den Lanes.
    Images
    • Fres001.jpg

      46.41 kB, 800×600, viewed 4,246 times
    • Fres002.jpg

      50.84 kB, 800×600, viewed 776 times
    • Fres003.jpg

      26.7 kB, 800×600, viewed 771 times
    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

    Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D