Weihrauch HW77 K

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Weihrauch HW77 K

    Kurzvorstellung mit Testbericht zur Weihrauch HW77 K


    In meinem heutigen Testbericht möchte ich euch die Weihrauch HW77 K vorstellen.
    Die Standard-Version hat eine Gesamtlänge von 120 cm, die Ausführung die ich euch zeige, hat nur 102 cm. Daher auch das K in der Typbezeichnung.
    Mir persönlich hat die kurze Ausführung der HW77 besser gefallen als die lange, die 77 K finde ich aufgrund ihrer Größe etwas kompakter und einfacher zum transportieren.
    Auch im stehenden Anschlag ist mir eine kürzere Waffe lieber als eine lange, dies sind allerdings Erfahrungswerte die jeder im Laufe der Zeit für sich selbst herrasfinden muss was besser zu ihm passt.
    Meine HW77 trägt die fortlaufende Seriennummer 172 88 35, und dürfte damit schon zu der neuen Generation gehören. Was unter anderen am Kolbendurchmesser und der Fischhaut im Schaft erkennbar ist.
    Der Kostenpunkt beim örtlichen BüMa liegt bei etwa 350 Euro, das sind etwa 10 -15 % mehr als man beim Onlinehändler für diese Waffe bezahlen würde, jedoch ist es ab und wann von Vorteil sich hochwertige Waffen direkt vor Ort beim ansässigen Büchsenmacher zu kaufen, denn der Service, der einem dort geboten wird, ist um Welten besser als über den Onlinehandel.
    Um hier nicht zu sehr abzuweichen, was die Preisunterschiede betrifft, kommen wir wieder zurück zur Waffe selbst.
    Ich selbst schiesse die HW77 nur mit offener Visierung auf eine Distanz von 10 bis 20 Meter, bis 10 Meter Entfernung habe ich als Brillenträger durchaus noch reale Möglichkeiten einen ordentlichen Lochkreis zu erziehlen.
    Alles was über 10 Meter hinnaus geht, wird dann bei mir zur Glückssache.
    Die HW 77 eignet sich hervorragend zum Plinken im heimischen Garten ( Die gesetzlichen Bestimmungen sind natürlich zu beachten).
    Besonders auf sogenannte Walzenziele oder Schusskästen mit kleinen Blechhasen macht die HW77 sehr viel Spaß.
    Um wirklich in den "Hobby / Profibereich" anzugrenzen und ordentliche Streukreise zu erziehlen, sollte man aber ein Zielfernrohr montieren, oder ersatzweise auf die fast baugleiche HW97 ausweichen.



    Die HW77 ist mit folgenden Besonderheiten ausgestattet:

    - Abzug mit Druckpunkteinstellung
    - Buchenholzschaft mit Gummischaftkappe
    - Selbsttätige Druckknopfsicherung
    - 11 mm Prissmaschiene zum Anbringen des Zielfernrohres falls dies gewünscht ist und nicht über die offene Visierung geschossen werden soll
    - Aufschiebbare Mikrometervisierung auf die 11 mm Schiene die in Höhe und Seite verstellbar ist
    - Unterhebelspanner mit Starrlaufsystem wie bei der HW97 und HW57
    - Leicht zugängliche Ladelucke
    - Abnehmbares Korn




    Technische Daten :

    Hersteller:

    Weihrauch & Weihrauch Sport
    GmbH & Co. KG
    Postfach 20, 97634 Mellrichstadt
    Germany



    - Model: Weihrauch HW77 K ( Kurze Version)
    - Preis: ca 350 Euro
    - Gewicht: 4,0 Kg
    - Gesamtlänge: 1020 mm
    - Lauflänge: 370 mm
    - Laufdurchmesser: 15 mm
    - Spannhebeldurchmesser: 14 mm
    - Schaftlänge: 758 mm
    - Geschwindigkeit: 175 M/S ( In der F Version)
    - Kaliber:4,5 mm

    Andere lieferbare Kaliber:
    - 5 mm
    - 5,5 mm
    - 6,35 mm


    Kommen wir zu den einzelnen Bildern:



    HW 77 K mit Seitenansicht von links

    HW77 K mit Seitenansicht von rechts

    Die Rückansicht mit Blick auf die offene Visierung durch Kimme und Korn. Die Gummischaftkappe ist mit zwei handelsüblichen Kreuzschlitzschrauben befestigt.

    Hier noch einmal etwas genauer zu sehen die Ansicht aus Sicht des Schützen

    Die Mündungsansicht mit Entriegelungsknopf für das Unterspannhebelsystem, die Kimme selbst kann mittels Schraubenzieher entfernt werden.

    Die Sicherheitshinweise der Firma Weihrauch sind auf allen Waffen fest in das Material geprägt

    Die Höhen und Seitenverstellbare Mircovisierung, die es ermöglicht sich jedem Schützen perfekt anzupassen
    Rechts daneben hinter der Prismaschiene zu sehen die Stopper bzw Fixierpunkte für das Zielfernrohr.

    Detailansicht der Mircovisierung, diese lässt sich individuell auf jeden Schützen innerhalb kürzester Zeit einstellen

    Detailansicht von rechts mit Blick auf die Fixierschraube, die ein einfaches Abnehmen der Mircovisierung ermöglicht

    Fortlaufende Seriennummer sowie Kaliberangabe und F-Zeichen sind direkt auf das System geprägt worden.
    Bei einem Umbau auf eine WBK Version müsste das F-Zeichen entfernt werden.

    Die empfohlenen Luftgewehrgeschosstypen sind ebenfalls auf das Material geprägt

    Seitenansicht auf das Korn und dem Entriegelungsknopf für das ausklinken des Unterhebelspanners

    Der Abzugsbügel ist aus Metall gefertigt, die Schraube hinter dem Abzug dient zur Feineinstellung des Abzugs.
    Der Abzug selbst ist ebenfalls aus Metall hergestellt

    Im Abzugsbügel ist ein Loch vorhanden, durch das man mittels Schraubendreher die Schraube hinter dem Abzug fein einstellen kann.
    Die Schrauben links und rechts am Abzugsbügel fixieren unter anderem das System im Schaft

    Ansicht von unten auf den Entriegelungsknopf des Unterhebelspanners

    Der Knopf muss gedrückt werden, um gleichzeitig den Unterhebelspanner herab zu ziehen, dies geht die ersten hundert Male noch etwas streng bevor das Gewehr sich eingelaufen hat

    Sobald der Spannhebel ausgeklingt ist, kann man diesen am besten mit aufstützen auf dem Oberschenkel nach unten drücken bis dieser wieder einrastet
    und somit die Feder im Kolben gespannt ist.

    Die Schraube im Schaft und auf der gegenüberliegenden Seite muss neben den beiden Schrauben am Abzugsbügel gelöst werden um das Gewehr auszuschafften

    Wenn der Unterhebelspanner ganz durchgedrückt worden ist, öffnet sich somit automatisch die Ladeluke und es kann ein Diabolo in den Lauf zugefürht werden


    Mann kann hier bereits deutliche Abriebspuren an der Einrastfunktion erkennen, die durch das Öffen und Schliessen des Spannhebels entstehen.
    Meine HW77 hat zwischenzeitlich ca 3000 Schuss hinter sich.

    Hier zu sehen, die Stelle an dem das Gelenk die Feder in die hintere Position drückt und somit gespannt wird

    Ein Flachkopfdiabolo von RWS steckt bereits in der Ladeluke bzw. im Lauf, nur zu Anschauungszwecken ist dieser noch nicht ganz in den Lauf geschoben

    Mit dem Zeigefinger etwas nachgedrückt, dann steckt das Diabolo zum Abschuss fertig im Lauf

    Nun wird der Unterhebel wieder in die Ursprungsposition gedrückt und die Ladelucke schliesst sich zeitgleich und schottet somit das Diabolo gänzlich ab.

    Der Unterspannhebel wird am besten mit ein klein wenig Schwung die die Fixierlucke gedrückt.
    Hier ist darauf zu achten, dass dies nicht mit zuviel Kraftaufwand und zuviel Schwung geschieht, ich habe von Fällen gelesen, bei denen durch zu starke Einwirkkräfte der Lauf verzogen wurde

    Nun ist das Gewehr geladen, und der SicherungsKonpf wurde automatisch hervorgedrückt, eine Schussabgabe ist nur dann möglich, wenn der SicherungsKnopf eingerückt wird

    Wie auf den folgenden beiden Bildern erkennen kann ist die Waffe entsichert, erscheint auf der anderen Seite des Sicherungshebels ( rechts) ein kleiner roter Punkt, der dem Schützen signalisiert das die Waffe nun feuerbereit ist.


    Ich persönlich verwende für die HW77 Flachkopfdiabolos von RWS-Club / Meister und die Standartdiabolos von Geco.
    Diese sind im Preis / Leistungsverhältnis fast unschlagbar.
    Eine Dose davon kostet rund 2,30,- Euro.





    Mein Fazit zur HW77 K:

    Die 77 K hat sich still und heimlich zu einer meiner Lieblingsfreizeitwaffen hochgemausert, ohne Ziehlfernrohr ist sie zwar nur bedingt auf gewisse Entferungen einsetzbar, allerdings tut das dem Spaß mit dieser Waffe nichts ab.
    Ein echtes Highlight aus dem Hause Weihrauch, dass sowohl Hobby als auch Profiheimschützen anspricht.
    Ausserdem ist sie, wenn man ein Zielfernrohr auf ihr montiert, eine gute Alternative zur HW 97, falls diese aus irgendwelchen Gründen nicht so sehr geschätzt wird.
    Für mich ist die HW 77 K fester Bestandteil in meiner Sammlung geworden, die ich nicht mehr missen möchte.
    Das Preis-/Leistungsverhätnis ist hier absolut ok, man bekommt ein sehr hochwertig verarbeitetes Luftdruckgwehr, aus echter deutscher Qualitätsarbeit.
    Auch der Service von Weihrauch ist äusserst zufriedenstellend, ich habe mir einen sehr guten Kontakt zur Firma Weihrauch aufgebaut und konnte mich noch nie über deren Kundenarrangement beschweren.
    Wer also eine gute und vorallem zuverlässige Freizeitwaffe sucht, ist mit der HW77 bestens bedient.
    Ob man sich dann für die K-Ausführung oder die lange Version entscheidet, muss jeder für sich selbst wissen.
    Mein Motto ist nach wie vor, einfach mal beim nächsten Büchsenmacher beide Waffen in die Hände nehmen und dann aus dem Bauch herraus entscheiden. Vorrausgesetzt der Büchsenmacher hat beide Versionen im Laden zur Auswahl stehen.
    Mit dieser Taktik bin ich immer sehr gut gefahren, denn dann weiß ich gegenüber dem Onlineversand zumindest was ich bekommen werde und wie das Handling der jeweiligen Waffe ist.

    Mir ist durchaus bewusst, dass mein Testbericht mit meinem Standartwissen über die Firma Weihrauch um Längen nicht an das von Musashi & CO anknüpfen kann, jedoch habe ich versucht, einen Erfahrungsbericht von Hobbyschütze zu Hobbyschütze zu übermitteln und euch meine persönlichen Eindrücke der HW77 nahe zu bringen.

    Besten Gruß,


    Andy
    Images
    • DSC_2302.JPG

      99.26 kB, 600×295, viewed 12,396 times
    • DSC_2303.JPG

      101.09 kB, 600×284, viewed 14,675 times
    • DSC_2305.JPG

      145.12 kB, 600×903, viewed 11,336 times
    • DSC_2306.JPG

      155.44 kB, 600×902, viewed 11,278 times
    • DSC_2307.JPG

      85.6 kB, 600×398, viewed 11,413 times
    • DSC_2309.JPG

      110.41 kB, 600×399, viewed 11,509 times
    • DSC_2310.JPG

      96.06 kB, 600×399, viewed 11,208 times
    • DSC_2311.JPG

      102.01 kB, 600×532, viewed 11,001 times
    • DSC_2312.JPG

      78.37 kB, 600×337, viewed 11,168 times
    • DSC_2313.JPG

      99.87 kB, 600×329, viewed 11,055 times
    • DSC_2314.JPG

      81.8 kB, 600×284, viewed 11,066 times
    • DSC_2315.JPG

      72.7 kB, 600×320, viewed 11,103 times
    • DSC_2316.JPG

      116.75 kB, 600×381, viewed 11,046 times
    • DSC_2317.JPG

      101.84 kB, 600×392, viewed 11,077 times
    • DSC_2318.JPG

      95.97 kB, 600×387, viewed 11,016 times
    • DSC_2319.JPG

      101.88 kB, 600×380, viewed 10,965 times
    • DSC_2320.JPG

      106.57 kB, 600×399, viewed 10,967 times
    • DSC_2321.JPG

      108.79 kB, 600×369, viewed 10,937 times
    • DSC_2322.JPG

      198.46 kB, 600×903, viewed 10,820 times
    • DSC_2323.JPG

      94.79 kB, 600×399, viewed 10,957 times
    • DSC_2324.JPG

      90.51 kB, 600×398, viewed 10,935 times
    • DSC_2325.JPG

      116.15 kB, 600×384, viewed 10,637 times
    • DSC_2329.JPG

      98.57 kB, 600×399, viewed 10,863 times
    • DSC_2330.JPG

      97.44 kB, 600×399, viewed 10,766 times
    • DSC_2331.JPG

      97.2 kB, 600×335, viewed 10,746 times
    • DSC_2332.JPG

      109.81 kB, 600×507, viewed 10,774 times
    • DSC_2334.JPG

      93.89 kB, 600×337, viewed 10,711 times
    • DSC_2335.JPG

      103.41 kB, 600×513, viewed 10,725 times
    • DSC_2336.JPG

      99.82 kB, 600×497, viewed 10,571 times
    • DSC_2337.JPG

      112.89 kB, 600×378, viewed 10,727 times
    Prolegal Mitglied 15068

    Unser Youtube-Channel:

    >Outdoor Bavaria<