Revolver .380: ME Ranger Nickel ohne PTB (Österreich)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Revolver .380: ME Ranger Nickel ohne PTB (Österreich)

    Am Freitag folgte auf meinen RG56-Flobert endlich mit einem Colt .45 mein Einstieg in die 9mm-Welt.
    Am Samstag wurde dann erstmal ausgiebig probiert:



    Aufbau:
    Da der Revolver ein größeres Kaliber (.45) darstellt ist Trommel, Lauf, Rahmen,... natürlich sehr dickwandig.
    Auch Griff, Hahn und alle anderen Teile sind sehr massiv um dem Vorbild zu entsprechen.
    Der Revolver erreicht dadurch ein Gewicht von über 1kg, macht aber einen extrem robusten Eindruck.
    Vernickelte Modelle sind meiner Meinung nach wesentlich widerstandsfähiger gegen Kratzer als Brünnierte.

    Erfreulicher Weise besteht die gesammte Laufsperre des Revolvers aus 2 sehr kurzen und dünnen, schwarzen Stiften links und rechts im vorderen Drittel des Laufs, und einem kleinen Querbalken beim Trommelspalt.
    Selbst bei genauestem Hinsehen erkennt man die Laufsperren nur, wenn man die Trommel ausbaut, also eine Waffe die die Bezeichnung "Schreckschuss-Waffe" auch verdient.
    Für einen solchen Aufbau gibt es wie erwartet keine PTB-Zulassung., auch die Entlastungsbohrungen des Schießbechers sind winzig im Verhältnis zu PTB-Waffen.

    Trotz dieser kleinen Entlastungsbohrungen funktionierte sämmtliche getestete Pyromunition.

    Funktion:

    Es handelt sich natürlich um einen "Sechsschüsser"
    Wie beim Vorbild muss vor jedem Schuss der Hahn manuell gespannt werden ("single-action"), ge- und entladen wird über eine Klappe und dahinterliegendem Einzelausstoßer, wobei beim Drehen der Trommel beim Entladen die meisten Hülsen von selbst aus der Trommel fallen.



    Vorteile
    Extrem realistisches Aussehen durch nicht erkennbare Laufsperren.

    Beeindruckendes Mündungsfeuer durch unverbauten Lauf.

    Sieht im Holster offen geführt einfach großartig aus!

    Nachteile
    Durch die enorme Größe der Waffen haben kleine Hände vermutlich Probleme, mit dem Daumen der Schusshand den Hahn zu spannen.

    In Ländern, in denen man SSWs nicht offen im Holster führen darf ist Größe und Gewicht wohl ein großes Problem.

    Zum Absch(l)uss noch 2 Videos, leider ist die Qualität durch Handykamera und Dunkelheit nicht berauschend...
    de.youtube.com/watch?v=6qUIArcmwrc
    Wird privater Waffenbesitz zum Verbrechen, haben nur noch Verbrecher Waffen!
    Scharf: Repetiergewehr, .22 LR, Mauser-Verschlusssystem + Zielfernrohr
    SSW:.357 Magnum "Peacemaker", Röhm RG56 - Revolver, Königsklasse der Faustfeuerwaffen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HWJunkie ()