Crosman 1077W

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Crosman 1077W

    Das Crosman 1077W Semi-Automatic CO2 Rifle



    Das Crosman 1077 ist ein halbautomatisches C02 Gewehr im gut aussehenden Military-Design.
    Es wird in zwei verschiedenen Varianten geliefert:
    1. Plastikvariante in Grau oder in Schwarz (Wobei ich die Schwarze Variante nie in einem Waffengeschäfft gefunden habe)
    2. Holzvariante aus Amerikanischer Buche

    Dieser Bericht handelt von der Holzvariante. Das Gewehr selbst liegt gut in der Hand und ist leicht ca. 2 kg aber dazu später mehr. Was natürlich den Reiz dieses Gewehres ausmacht ist das es ein halbautomatisches ist und dazu auch noch Frei-Erwerbbar. Diese Funktion entspricht der des Doubble-Action Abzuges einer Luftpistole.
    Das Magazin ist also eine Halterung für eine Trommel mit 12 Diabolos (Bild unten).



    Der Abzug-Mechanismus ist wie folgend aufgebaut: Zunächst wird die Abzugssicherung entriegelt, dann wird langsam am Abzug gezogen, wobei der herausragende Teil des Magazins durch einen Internen Mechanismus herausgezogen.
    Dies führt dazu das sich die Trommel im Magazin dreht um ein Diabolo in Abschuss-Position vor den Lauf zu bringen (das spürt man wenn man den Abzug zieht). Dann erst kommt der Druckpunkt, jetzt wird das Gas von hinten an das Diabolo geleitet und das Diabolo durch den Lauf hinaus auf ein Vo von ca. 170m/s beschleunigt.
    Wenn man das 1. Mal mit dem Crosman schießt ist es noch gewöhnungsbedürftig, dann aber überwiegt die "Freude am Schießen".
    Da man entweder auf Siluetten schnell hintereinander Schießen kann oder auf Präzision auf ca. 10-20m auf Zielscheiben ohne dauernd nachladen zu müssen.





    Nun zur Visierung (Bild oben): diese ist beim Crosman 1077 wirklich nicht umwerfend, das muß man schon sagen. Es gibt schlimmere keine Frage, aber bei der Visierung kann man die Kimme Vertikal nur mit einem Einrast-Schieber und die Horizontale nur mit einer Schraube gesichert hin und her bewegen. Was mich dazu bewegte gleich noch ein Zielfernrohr dazu zu kaufen.
    Am Anfang reicht sicher schon ein 4x15 oder 4x20 für ca. 50 DM (Bild mitte). Der einzige Nachteil abgesehen von der Lichtstärke der Kleinen ZF's ist das sie sich nach einem Lehrschuß wieder verstellen. Und das passiert einem am Anfang andauernd weil man nicht gewohnt ist die Diabolos abzuzählen die man verschießt.



    Das Wiederum bewegte mich zum Kauf eines größeren Zielfernfohres. Ich hab mir darauf hin ein 4x32er Zielfernrohr zugelegt.
    Mit diesem ZF auf dem Gewehr sieht das Crosman schon fast wie ein echtes Jagdgewehr aus
    (Bild unten).



    Nun noch zum Thema Co2 Verbrauch: Das Crosman schafft laut gut beschriebener Anleitung 4 Trommel, also 48 Schuß mit einer CO2 Patrone. Dieser Wert ist schon zu erreichen, aber man muß dazu dann immer eine gewisse Zeit Pause zwischen jedem Schuß machen, da sonst die CO2 Patrone durch das Schnelle Schießen unterkühlt und an Druck verliert. Bei mir reicht eine CO2
    Patrone ca. für 30-35 Schuß also ca. 3 Trommeln um noch auf 15m ins Schwarze zu treffen.


    Fazit:
    Ein rundum zufriedenstellendes Gewehr das ich jedem empfehlen kann. Es ist sehr zuverlässig und für ein CO2-Gewehr sehr Präzise. Wer gerne mal ein ein wenig auf Zielsiluetten schießt ohne nachladen zu müssen und für denjenigen der auf Präzision schießen möchte ohne nachzuladen ist das Crosman das ideale CO2 Gewehr. Da der Preis auch nicht zu teuer ist
    (ca. 199.- für die PlastikV. Und ca. 299.- für die HolzV.). Nur noch eine Persönliche Anmerkung: Mir gefiel die Plastikvariante nicht so gut da sie sich aus meiner Sicht zu leicht und zu sehr nach Plastikspielzeug anfühlte.
    Aber das ist Geschmackssache! Man sollte sich auf jeden Fall erst mal beide Varianten beim Waffengeschäft zeigen lassen!

    Cool Hand Febr.2001