www.waffen-ostheimer.de    www.mega-waffen-softair-shop.de    

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CO2air.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mrs.Magnum

Präzisionsschütze

  • »Mrs.Magnum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 13. Januar 2011

Herkunft: Die Erde

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. November 2013, 02:45

Testbericht zur neuen Walther PPQ M2

Testbericht zur neuen Walther PPQ M2 Teil 1




Hallo liebes Co2air.de Forum,


ich möchte euch heute die neueste Schreckschusswaffe aus dem Hause Umarex vorstellen.
Die neue Walther PPQ M2, 15 schüssig im Kaliber 9 mm P.A.K


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Die Erfolgsgeschichte der PPQ hat wohl in den Vereinigten Staaten ihre Wurzel, dort wurde das scharfe Vorbild der SSW - Version begeistert angenommen.
Das die neue PPQ auch vermehrt bei Sondereinsatzkommandos und der Polizei zum Einsatz kommt, ist nicht verwunderlich, wenn man etwas ins Detail geht.
Der Abzug, der speziell für die extrem schnelle Schussabgabe entwickelt wurde, hat sich beim scharfen Modell sehr bewährt, so wäre es nur verwunderlich,
wenn dies nicht auch bei der Schreckschussvariante ein echtes Highlight darstellen würde.

Ich muss dazu sagen dass ich die Waffe, die ich heute im ersten Teil vorstelle, bereits mit einigen Magazinen getestet habe,
der Abzugsweg bzw. der Druckpunkt bis der Schuss bricht, ist genial!

Wie man in der Verlinkung im Video von bfgguns gut erkennen kann, ist eine Schussanzahl von 15 Kartuschen innerhalb 3 Sek. möglich.
Dies lässt sich über viele Magazine so weiterführen, ohne das der Abzugsfinger lahm wird.
Für einen 1000 Schuss Test, muss dieses Abzugssystem ein Traum sein. :-)

Obwohl die PPQ eher wuchtig und groß im Auftreten ist, so ist sie doch auch bei sehr kleinen Händen ein echter Handschmeichler.
Man kann auf den Bildern weiter unten relativ gut erkennen, dass sie selbst bei meinen kleinen Händen fest und sauber in der Hand liegt.
In großen Männerhänden liegt die PPQ wie angegossen.

Hier wurde augenscheinlich ein sehr guter Mittelweg gefunden um die Waffe über eine große Bandbreite an den Mann ( oder die Frau ) zu bringen.
Durch das aber doch eher geringe Gewicht von 660 Gramm ( ohne Kartuschen ) ist sie ideal um mit ihr eine längere Zeit am Stück zu schießen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass man Silvester aufgrund des Gewichts, der Magazinkapazität und dem guten Handlig,
sowie des genial ausgeklügelten Abzugsystem seinen Spaß damit hat.

Da die neue PPQ einiges der P99 übernommen hat, wäre dies für mich durchaus Bestätigung,
dass auch die PPQ einen 1000 Schuss Belastungstest ohne größere Blessuren übersteht.
Wenn man den Belastungstest der P99 ansieht weiß man was ich meine.

"Out of the Box" ist mir als erstes die hervorragende Verarbeitung aufgefallen.
Gussnähte oder Formspuren am Polymergriffstück wurden sehr sauber entgratet bzw entfernt.
Wie man sie dreht und wendet, ich konnte hierbei keinerlei Beanstandungen finden.

Im heutigen Teil 1 möchte ich nur auf die PPQ selbst eingehen, im Teil 2 werden wir das etwas erweitern......

Technische Daten:


- Hersteller: Umarex Sportwaffen GmbH & Co.KG / Arnsberg -

- Kaliber: 9mm P.A.K.

- Höhe: 136mm

- Breite:29mm

- Länge: 180mm

- Lauflänge: 98mm

- Gewicht: 660 g

- Magazinkapazität: 15 Schuss +1

- Anschaffungspreis: ca 159,- Euro ( unverbindl. Preisempfehlung des Herstellers )

- reales Vorbild: Walther PPQ M2 im Kaliber 9x19

- : 958

- Abzug: SA / Single Action Only

- Seriennummer: PP134200038

- Sicherung: Abzugssicherung

- Gewinde für Abschussbecher: M 8x1

- Beschuss: BD

- Zubehör: Abschussbecher, Reinigungsbürste,
Gebrauchsanweisung,



Bilder sagen mehr als Worte....




Hier ist es vielleicht erwähnenswert, dass die Waffe im Kunststoffkoffer, inkl. Zubehör und Beilagzettel, fast den Rahmen des Koffervolumens sprengt.
Mit Müh und Not ist das Köfferchen wieder zu schliessen...
Vielleicht werden ja meine Gebete erhört und man kann sich eines schönen Tages auf ein etwas größeres Modell einigen....




Der erste Eindruck ist ja meist der Maßgebende für alles was danach kommt.
Bei mir war´s eine Mischung aus, WOW -sehr groß, aber leicht!




Mir fällt sehr positiv auf, das alles sehr fest sitzt.
Kein klappern, kein scheppern, alles sitzt fest und hat wenig Spiel.
Ähnlich wie ich es von der P99 und der PK.380 gewohnt bin.




Dass man bei den Arnsbergern anscheinend nicht sparsam mit Öl und Fett zu sein scheint, ist mir nicht neu, stört mich aber auch nicht.
Besonders gut gefällt mir, dass die Markings, Beschusszeichen, PTB Stempel, Seriennummer usw, sehr sauber
aufgetragen sind. Es sind keinerlei Unreinheiten in der Schrift oder am Verschluss sind zu erkennen.

Hier wurde im wahrsten Sinne des Wortes eine sehr saubere Arbeit geleistet.
Leider ist der Schlittenfanghebel auf der rechten Seite nur angedeutet,
was aber auf die Funktionalität der Waffe keinen Einfluss nimmt.

Meiner Meinung nach wurde aber sehr darauf geachtet, diese Andeutung sehr real wirken zu lassen...
Viele Spekulanten konnten im Vorfeld nicht sagen, ob es sich um ein funktionierendes Teil oder nur um einen optischen Aufheller handelt.
Jedefalls kann ich darüber hinweg sehen,zudem es für einen Rechtshänder sowieso nichtig ist. ;-)




Der erste Eindruck als der Blick gen Mündung schweift..... Da kommt mir etwas sehr bekannt vor..
Allerdings nicht typisch Umarex, sondern so als wenn ich in eine RG96 blicken würde.
Der Standard Umarex Stern wurde gegen eine etwas dezentere Laufsperre ála Röhm Waffen ersetzt.

Sehr schön !

Das die Laufsperre hier etwas schief aussieht, ist wohl auf die Kamera zu schieben.
Real sitzt eigentlich alles sehr mittig.
Der Verschluss selbst hat kaum Spiel zum Griffstück.




Am Polymergriffstück wurde als Vorbild wohl die P22Q Klasse herangezogen,
die leicht strukturierte Oberfläche erlaubt ein tolles Handling und Griffsicherheit.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Erneuerung gerade bei Leuten mit stark schwitzenden Händen eine willkommende Abwechslung sein dürfte.

Auch am Griffstück sind keinerlei Unsauberheiten erkennbar, hier wurde wirklich bis auf´s Detail sauber gearbeitet.
Lediglich das Magazin hat unten am Magazinschuh ein minimales Spiel, sitzt allerdings bombenfest.




Kommen wir zu meinem absoluten Highlight der PPQ und eigentlich der Hauptgrund
warum diese Waffe für mich so interessant wirkt.
Der Abzugspunkt ist einfach perfekt, anders könnte ich es nicht beschreiben.
Wer einmal eine Glock in Händen hielt, wird wissen von was ich spreche.




Das Abzugssystem ist 1/1 von der scharfen Version übernommen worden.
Ab dem Druckpunkt, den man deutlich wahrnimmt, ist das Abzugsgewicht extrem gering.
Somit lässt sich eine extrem schnell aufeinander folgende Schussfolge ermöglichen.



Durch den mittig sitzenden Sicherungshebel des Abzuges soll eine ungewollte Schussabgabe vermieden werden.
Wird der Sicherungshebel auf gleiche Höhe mit dem Abzugshebel gedrückt,
beträgt der Abzugsweg bis zum deutlich spürbaren Druckpunkt noch etwa 8mm.



Sabald dieser Druckpunkt erreicht ist, lässt sich ohne weiteres der Schuss auslösen.
Vom Handling kann ich dies mit keiner anderen Schreckschusswaffe vergleichen, muss man selbst probiert haben.
:^)
Ich kann das Abzugsgewicht nur schätzen, würde es aber mit ca. 2 Kilo angeben.
Jedenfalls ist der Druckpunkt und Abzugsweg eine geniale Kombination!




Der Schlittenfanghebel rastet nach der letzten Kartusche ein, so wie man es von dieser Art System gewohnt ist.




Die Demontage erinnert ein wenig an die P99, die Bilder sollten selbstklärend sein, ich denke nicht dass dazu viel zu sagen ist.
Der Demontageknauf lässt sich relativ schwer wieder einfügen, was aber auch an meinen eher kleinen Fingern liegen kann ;-)





Mir ist beim abheben des Verschlusses aufgefallen,
dass hier das Kartuschenlager nicht zerkratzt, wie es bsw. bei der PK.380 vorgekommen ist.



Zum zerlegten Zustand der PPQ muss ich wohl auch nicht viel sagen, die Feder ist natürlich aus Stahl, Federführungsstange und
Block sind aus Zink gefertigt. Ebenso der Demontagehebel und der Verschluss.



Ein Blick ins Innenleben lässt erkennen, dass diese PPQ schon leiden musste :-)
Das bei diesem Modell der Hahn innenliegend ist, sollte jedem klar sein, als Vorbild dient hier ebenfalls die P99.
Ich mag die markanten Ecken am Kartuschenlager irgendwie, dezent und doch prägend!




Auf dem unteren Bild kann man gut erkennen, wie die kleine Feder sitzt, die zur Abzugssicherung gedacht ist.



Die Stahlteile sind relativ überschaubar, das Abzugsgestänge,
der Unterbrecher, der Schlagbolzen und die Auszieherkralle sind aus Stahl gefertigt worden.





Die Rückansicht des Verschlusses der PPQ.
Alle Enden, Ecken und Kanten die durch die maschinelle Fertigung entstanden sind,
wurden hier auf einen sehr ordentlichen Maßstab gebracht.



Das Magazin, das aus Stahlblech gefertig ist, verfügt über ein Fassungsvermögen von 15 Schuss.
Die ist ausreichend wenn man an Silvester richtig Gas geben will.





Auch beim Trockentest wurden alle Kartuschen sauber über die Zuführrampe in das Kartuschenlager eingeführt.




Hinter dem Magazinknopf steckt richtig Wumms, dass Magazin wird ohne
zu ruckeln ausgeworfen und lässt sich ebenso einfach wieder in den
Magazinschacht einführen.




Ist ein Magazin verschossen, wird mittels des schlittenfanghebels der Verschluss wieder in seine Ursprungsform positioniert.



Da die PPQ über keine direkte Entspannfunktion wie die P99 verfügt,
muss der Abzug nochmals betätigt werden, um die Waffe zu entspannen.
Hierbei muss unbedingt darauf geachtet werden,
dass sich keine Kartusche mehr in der Waffe befindet und das Magazin vorher entnommen wurde.



Der mitgelieferte Abschussbecher ist Umarextypisch und baugleich wie der der P99.
Es handelt sich hier ebenfalls um ein M8x1 Gewinde.




Selbstverständlich passt mittels Adapter auch der Multishooter von Umarex.
Die passenden Adapterstücke liegen dem Multishooter bei Kauf natürlich bei.
Der Kostenpunkt des Multishooters liegt bei etwa 40,-



Die PPQ wurde bisher mit 6 Magazinen zu a´15 Schuss getestet.
45 Schuss Titan & 45 Schuss Walther. Wobei es insgesammt einen Klemmer im zweiten Magazin mit der Titan Munition gab.
Ansonsten funktionierte die PPQ mit beiden Munitionssorten einwandfrei.

Bisher habe ich die PPQ ausschliesslich mit der Titan und Walther Munition getestet.
Man darf hierzu getrost sagen, dass die Titan Munition anderen Munitionssorten in nichts nachsteht!
Es wird immer wieder heftig darüber diskutiert, was denn mit der Titan Munition anzufagen sei.
Leider beteiligen sich an diesen Disskussionen immer wieder Leute die die Kartuschen weder in ihrem Besitz haben,
noch diese jemals selbst getestet haben.

Ich konnte mich bisher jedenfalls nicht darüber beschweren.
Derzeit werden die Titan Kartuschen auch im 600ér Pack angeboten.
Nähere Info´s dazu direkt auf der Homepage von Umarex:
http://www.umarex.com/de/defense/gas-sig…ion/4.1323.html

Ich habe hier vor Ort die älteren und die aktuellste Charge, beide funktionieren einwandfrei.



Mit dem Multishooter aus dem Hause Umarex können bis zu 5 Pyro´s gleichzeitig abgefeuert werden.
Ein echter Augenschmaus an Silvester ...
:-P



Hier kann man das Adapterstück des Shooters ganz gut erkennen, in diesem Fall ist es das Adapterstück 1.
Insgesammt befinden sich im Lieferumfang 3 verschiedene Aufsätze.



Und siehe da, selbst in relativ kleinen Händen macht die PPQ eine gute Figur.




Ebenso ist für mich ohne Probleme der Abzug bedienbar...



Aber auch Hände die etwas größer ausfallen ( Handschuhgroße 9 )
kommen mit dem Griffstück der PPQ sehr gut zurecht.




Schön sie nicht nur im Internet betrachten zu müssen, sondern selber eine auf dem Tisch liegen zu haben :-)



Die Waffe führen könnte man, muss aber jeder für sich selbst entscheiden ob er das möchte.
Daher werde ich hier auf das Thema SV auch nicht näher eingehen.



Sie macht eine sehr ordentliche Figur ;-)




Ich bin selbst überrascht, dass man es geschafft hat, eine Waffe zu konstruieren,
die optisch und praktisch eine Mischung aus P22Q und P99 ist.



Die Gebrauchsanweisung. :-D




Mein Résumé zur neuen Walther PPQ M2 ( Polizei-Pistole-Quick Defence )



Ich finde man hat hier einen sehr gelungenen Nachbau des scharfen Vorbildes gefertigt.
Bis auf wenige Ausnahmen wurde hier versucht so nahe wie möglich an das Original heranzutreten.

Die "P" Familie wurde über die Jahre immer größer, einige Beispiele hierzu wären,

P88
Pistole 9mm: Walther P88 Compact Nickel

P22 / Q
Pistole 9mm: Walther P22Q Flat Dark Earth ( FDE )
Testbericht/Kurzvorstellung zur neuen Walther P22Q - White Edition

P99
Pistole 9mm: Walther P99 Sonderedition Special Operations

PP
Walther PP Set inklusive Walther PP Messer

PK.380
Pistole 9mm: Walther PK380 Nickel
Pistole 9mm: Walther PK380

Ich bin gespannt, was uns vielleicht in der Zukunft noch bevorstehen wird...
:^)


Die Beschriftungen, die auf dem Verschluss und auf dem Griffstück angebracht sind, sind beispielsweise deutlich zu sehen, aber wirken dennoch dezent.
Das mein persönliches Highlight das Abzugssystem der PPQ ist, hat man denke ich gemerkt.
Ich kann Unentschlossenen, die zwischen Kauf und nicht kaufen schwanken, nur raten zum nächsten BÜMA zu fahren und die Waffe vor Ort selbst zu begutachten.
Ich bin mir sicher, dass fast jeden die Wertigkeit der Waffe überzeugen wird.

Sicherlich darf man hier schon von einer Selbstladepistole der größeren Gattung sprechen, aber sie für mich trotzdem einen kompakten und führigen Eindruck macht.
Ein weiterer Pluspunkt, der mich u.a. davon überzeugt hat die Waffe in meine Sammlung aufzunehmen ist die extrem saubere Verarbeitung der Waffe, die seinesgleichen sucht.
Auch wenn ich noch so genau hinsehe, kann ich beim besten Willen keinen Grat, keine Schweißnaht und keine Unebenheiten entdecken.

Da man davon ausgehen muss, dass die Waffe in einer sehr großen Serie produziert wird, ist es mit Sicherheit ein sehr großer Aufwand, diese Makellosigkeit zu gewährleisten.
Ich kann hierbei natürlich nur von dem Modell sprechen, dass ich vor mir liegen habe.

Zur Tauglichkeit und Einsatzfähigkeit der Waffe ist noch erwähnenswert, dass sie für meine Zwecke eine reine "Just-for-fun" Waffe ist, die aufgrund ihrer hohen Magazinkapazität und des Abzuges ideal für Silvester geeignet ist.


Man wird sicherlich auf Langzeiterfahrungen zur PPQ warten müssen, so z.B. wenn die Waffe im Praxistest zu Silvester bei vielen zum Einsatz kommen wird.
Auch wird es in einiger Zeit einen 1000 - Schuss - Test geben, danach wird man sicherlich noch viel genauer sagen können, wo die PPQ ihre Stärken oder ihre Schwächen hat.
Wobei ich hierzu erwähnen möchte, dass kein " Normalverbraucher" in kürzester Zeit 1000 Schuss am Stück abgeben wird,
daher sehe ich einen solchen Test inzwischen von zwei verschiedenen Seiten.

Denn hierbei wird die jeweilige Waffe wirklich extremsten Bedingungen unterzogen, was so im Normalfall nie zutreffen würde.
Aber wir werden sehen was die kommenden Wochen bringen werden, sicherlich werden hier viele unterschiedliche Erfahrungswerte zusammenkommen,
dass man sich nach einiger Zeit selbst ein Bild davon machen kann.
Jedenfalls sehe ich großes Potential, dass die PPQ genau wie die P99 eine " Jedermanns Waffe " werden könnte.


Vielleicht habe ich hier jetzt zuviel geschrieben, vielleicht waren es auch zuviele Bilder,
jedoch war und ist es mir wichtig, denTestbericht dem User gegenüber so Nahe wie möglich zu bringen.


BFGGUNS war so freundlich mir vorab das Video zur PPQ zu senden, ich habe es für euch in diesem Testbericht verlinkt:





Und hier der Trailer direkt aus dem Hause Umarex:




Für mehr Informationen und Vergleiche usw... empfehle ich euch den zweiten Teil meines Berichtes PPQ.
Hierbei gehe ich näher auf das Thema Munition, Zubehör und Vergleiche zur großen Schwester der P99 ein.

Link zum Teil II :

Walther PPQ VS. P99

Ein besonderer Dank geht an die Firma Umarex in Arnsberg, die es mir ermöglichte die Waffe zu testen.
Ebenso Danke an meinen Fotografen, der mir bei der ein oder anderen Aufnahme geholfen hat.



Ich hoffe mein Testbericht war informativ und hilfreich für euch, vielleicht hat dieser den ein oder anderen ja von der Waffe überzeugen können.



Viele Grüße, Vanessa







*Testbericht Nr. 29 <> November 2013 / Mrs.Mag - Saalach.*
»Mrs.Magnum« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.JPG
  • 2.JPG
  • 3.JPG
  • 4.JPG
  • 5.JPG
  • 6.JPG
  • 7.JPG
  • 8.JPG
  • 9.JPG
  • 10.JPG
  • 11.JPG
  • 12.JPG
  • 13.JPG
  • 14.JPG
  • 15.JPG
  • 16.JPG
  • 17.JPG
  • 18.JPG
  • 19.JPG
  • 20.JPG
  • 21.JPG
  • 22.JPG
  • 23.JPG
  • 24.JPG
  • 25.JPG
  • 26.JPG
  • 27.JPG
  • 28.JPG
  • 29.JPG
  • 30.JPG
  • 31.JPG
  • 32.JPG
  • 33.JPG
  • 34.JPG
  • 35.JPG
  • 36.JPG
  • 37.JPG
  • 38.JPG
  • 39.JPG
  • 40.JPG
  • 41.JPG
  • 42.JPG
  • 43.JPG
  • 44.JPG
  • 45.JPG
  • 46.JPG
  • 47.JPG
  • 48.JPG
  • 49.JPG
  • 50.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von »Mrs.Magnum« (27. November 2013, 13:35)


Es haben sich bereits 48 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sgt_Elias (07.11.2013), disa42 (07.11.2013), bilcupra (07.11.2013), broohlyn (07.11.2013), Lucky (07.11.2013), Nordwolf84 (07.11.2013), Eastwood (07.11.2013), zteamgreen (07.11.2013), Toddy123 (07.11.2013), Saalach (07.11.2013), Agent3004 (07.11.2013), SemiAuto (07.11.2013), Smula (07.11.2013), Paramags (07.11.2013), fischblubb1 (07.11.2013), Theeagle28 (07.11.2013), eraser216 (07.11.2013), marioo (07.11.2013), Jochnachel (07.11.2013), Sparky (07.11.2013), Schlei (07.11.2013), Caepten (07.11.2013), FB-Schießsport (07.11.2013), Silent_Hunter (07.11.2013), blackhawk168 (07.11.2013), Christian (07.11.2013), Rene' (07.11.2013), Kartusche (07.11.2013), i-iz-hulk (07.11.2013), Old_Joe (07.11.2013), Stony (07.11.2013), Spesshart (07.11.2013), gilmore (07.11.2013), *Darkphoenix* (07.11.2013), Gsmith (07.11.2013), Schelz (07.11.2013), BenniG (08.11.2013), Maverick14 (08.11.2013), Snowtiger (08.11.2013), panther3845 (09.11.2013), blue1980 (10.11.2013), Drangdüwel (11.11.2013), motionbär (13.11.2013), Leibniz (29.11.2013), --Miasma-- (24.12.2013), Biegel (10.01.2014), House.of.Pain (26.01.2014), Jay Tee (26.02.2014)