Posts by Dutchie

    Grad Red River angeschaut: schöne Cowboyszenen, schöne Klamotten, schöne Knarren...aber einige Schauspieler sehr hölzern, teilweise nicht so dufte synchronisiert. Meine größten Lacher: gleich am Anfang, als der Trek aufbricht und alle nacheinander "juchhu" schreien, eigentlich eine Gänsehautszene aber hier schlecht inszeniert und wirklich albern synchronisiert. Und der Indianerüberfall: wer erklärt mir warum Indianer schreiend um eine Wagenburg reiten und dabei eine kurze Nahkampfwaffe (Axt) schütteln, um sich dabei abschießen zu lassen. Witzig. Aber nettes Sonntagmorgenfernsehen mit nem Kaffee dabei und nem Colt auf der Lehne.

    Meine Erfahrungen mit den Nägeln sind durchwachsen, nutze so etwas in der Soldatendarstellung 18.jh. Im Gelände gut aber wenn man dann mal auf Pflaster läuft ist es sauglatt, Treppensteigen ist nicht ohne und auf manchen (historischen) Fußböden darf man nicht laufen. Ausserdem kann am Nagelschaft entlang Wasser tief in die Ledersohle eindringen und dazu führen, dass sie gammelt. Aber das Marschieren durch eine Tordurchfahrt mit ordentlich Hall, ist mit solchen Sohlen supercool. :thumbsup:

    Smokestack - verrückter Kerl :D

    Jaa, schon schnell...aber findet ihr das schön oder nacheifernswert?

    Ich kenn solche "Speedys" von unseren Wettkämpfen, kann aber den hektischen Geplinker mit schwachen Ladungen auf Minimaldistanz nix abgewinnen. Jeder wie er will, aber meins ist es nicht. Ist genau wie dieses Schnellziehen aus der verkorksten Yogahaltung.

    Sehr cool! :thumbsup:

    Und sehr neidisch bin ich auf die Woolies!

    Danke Dutchie!

    Wenn du die Woolies eine halben Tag trägst und anschließend ausziehst, ist das wie als ob du dich aus einem Gipsverband befreist. :P

    Die sind halt sehr steif. Spielt auf dem Pferd aber keine Rolle. Mit Woolies läuft man normalerweise nicht durch die Gegend.

    Mehr tragen, auch gerne mal im Alltag und beim Fahrradfahren, dann werden sie weicher...und du wirst berühmt :thumbsup::saint:

    Oh, an so nen Gürtel passt einiges. Ich hab einen breiten Rangerbelt nach einem Originalfoto geschneidert, mit doppelreihigen Schlaufen - da geht das Gewicht schon Richtung Hüftschaden...aber cool :thumbsup: .

    Das ist ja total COOL!!!

    Ein Poncho ist ja tatsächlich ein richtig gut funktionierendes Kleidungsstück und diese Zusammenstellung hat natürlich auch noch den Eastwoodfaktor! Jetzt würde mich aber interessieren (wenn ich dir nicht zu nahe trete), ob du diese Akribie nur beim Poncho betreibst oder ob auch der Rest des Filmoutfits auf deiner Sammelliste steht: Hut, asymmetrische Lammfellweste, Ledermanschette, Gunrig, silberne Klapperschlange am Colt...

    Ich könnte es absolut nachvollziehen, denn diese Figur ist wirklich ikonisch.

    Dieser Teil der Sammlung ist jedenfalls gigantisch und danke, dass du deine Erfahrungen so großzügig mit uns teilst. Ich hab übrigens einen tollen gewebten Wollponcho aus Yucatan, allerdings in Farbe und Muster gaaanz anders.

    Son Vaquero ist auch was feines. Drei Nummern zu groß, :D aber in der richtigen Größe :/ Ist eine Überlegung wert. Sunset Sam sollte beim Häubchen bleiben. 8o


    Selbst wenn er nicht die Haube wählt, sollte er mal über einen Cowboyhut in der Farbe nachdenken...dazu ein Hemd mit Pailletten und Fransen...ein Gunrig mit Swarovskysteinen...und weiße Boots...mit roten Stickereien :thumbsup: Na wie wäre das? :saint:

    Es gibt übrigens Kinnriemen, die nicht durch ein Loch in der Hutkrempe gefädelt werden. Sie haben zwei Ösen mit einem dünnen Metallsplint, dieser wird zwischen Hutwand und Innenband eingeführt und dann aufgespreizt, so dass er nicht zurückrutschen kann - hält auch gut und ist einfach zu montieren.

    Ich habe an vielen meiner Hüte einen "Stampede String", eine Schnur innen am Hutband befestigt hängt sie meistens am Rücken, bei Sturm oder im Galopp ziehe ich sie nach vorn und unterm Kinn fest. Material in einem Fall Leder, ansonsten geflochten aus Pferdehaar.