Posts by Bockaufblock

    Jim Pansen: weiß nicht, kommt vielleicht auf dem Markt an. Z.B. könnten sie ja in der BRD als Burgo oder so rauskommen sollen und der Deal ist geplatzt. Wie die Weihrauch LGs. Kann man nur spekulieren. Aber Air-Fox hatte ja auch so eins, vielleicht kann er sich erinnern, ob seins Haenel gestempelt war?


    Gruß, Micha.

    Außergewöhnlich. Solch eine Schaftfarbe habe ich noch nie am 304 gesehen und ich hatte schon einige in der Hand. Auch fehlende Markings finde ich seltsam. Die schleift doch keiner restlos raus, schon gar nicht, wenn keine Rostnarben da sind. Sollte vielleicht aus irgend einem Grund in den Export gehen- zum umlabeln? Ich find's interessant. Dein Visierschieber fehlt.


    Gruß, Micha.

    Vielleicht ist auch der Feinanzug viel zu sensibel eingestellt. Wenn der Sicherungschieber ordnungsgemäß arbeitet, nimmt er das Sicherungsblech im Abzug mit und Du siehst den Metallbügel im vorderen Bereich des Abzugsgehäuses sich entsprechend bewegen. Sollte der Schuss in gesicherter Position (der Metallbügel ist in der hinteren Stellung) auslösen, ist die Nase am Abzug gebrochen (was Rifleman meint) oder der Abzug zu sensibel eingestellt. Sollte sich dieser Metallbügel nicht beim betätigen der Sicherung sauber bewegen, greift der Schieber nicht sauber in das Sicherungsblech.


    Gruß, Micha.

    Tatsächlich ein gelungener Umbau. Die Systemhülse verjüngt sich aber nicht, er hat im Bereich der Spannhebellage eine Hülse zur Verstärkung übergezogen um die Ähnlichkeit zum 98er optisch hervorzuheben.


    Gruß, Micha.

    Interessantes Teil. Erstmal mein Glückwunsch dazu. Ich würde sie beim Beschussamt prüfen lassen, da rechtsverbindliche Belege Dir niemand ausstellen können wird. Vorlageberechtigt sind alle natürlichen Personen. Dann würde ich die Eintragung in die WBK wieder löschen lassen.

    Bilder vom schönen Stück würden mich begeistern.


    Gruß, Micha.

    Zur Not kannst Du auch, wenn die Tiefe der Bohrung und der Federweg es zulässt, einen kurzen 2mm Stift nehmen und das eine Ende entsprechend abrunden. Z.B. aus einem gehärteten Nagel. Quasi ein kleiner Stift 2x3mm.

    Gruß, Micha.

    Solche Fragen sind immer willkommen. Nein, das ist es nicht. Außerdem ist weder die Spannhebel- noch die Abzugsmechanik des 312 für stärkere Federn ausgelegt. Da entsteht schon kurzfristig schaden. Lass es. Den Umbau und solche dämlichen Fragen. Gruß

    Was auch super zum abziehen geht ist die Rückseite eines Eisensägeblattes. Dieses am Schleifbock an der Rückseite anrauhen, dass eine scharfe Kante entsteht und beide Enden mit Abkebeband zum Greifen umwickeln. Man kann so am eingespannten Schaft beidhändig arbeiten und das Blatt ist so biegsam, dass es die Radien am Schaft annimmt. Ich denke so ist auch das Verletzungsrisiko im Vergleich zum Cuttermesser geringer.


    Und gegen Flugrost funktioniert feinere Stahlwolle am besten. Die Brünierung kommt dabei meist wieder hervor.


    Gruß, Micha.

    Sind beide gleich lang und der Lochabstand ist auch gleich, kann aber nicht 100% behaupten, dass sie es auch ursprünglich waren. Sind alte, gebrauchte Teile aus der Kiste.


    Gruß, Micha.

    Die gerade Fläche mit der Verstärkung dient dazu mehr Gewindegänge und eine Ebene zur Auflage der Konterschraube zu schaffen. Wenn ein solcher Bügel als Vorlage vorhanden ist, kann man erstmal den exakten Winkel der Bohrung ermitteln. Der ist ganz entscheidend, dass die Schraube die richtige Stelle am Rasthaken trifft. Wird bestimmt nicht ganz so einfach.


    Gruß, Micha.