Posts by Roderik

    Schon Arbeit. Mag das auch so alte Schätzchen aufzuarbeiten.
    Diana 23/25 ist ganz ähnlich aufgebaut, auch was den Abzug angeht. Meisterschaften gewinnt man damit natürlich nicht.



    Überraschend sanfter Prellschlag, aber für die ausgelutschte Feder gab's jedes mal einen ordentlichen Knall..


    Hier vielleicht etwas zu viel Fett/Öl vor der Kolbendichtung? Damit sollte man aufpassen da es zu Verpuffungen kommen kann, die im Extremfall auch das Gewehr beschädigen.
    Nennt sich "Dieseln" und sollte auch geruchsmäßig auffallen.

    1. Also was ich hier noch zum Plinken habe mal ganz billig ist ein Crosman 1077. (Zählt wahrscheinlich genaugenommen nicht als Semi sondern DAO, funktional kannst aber mit schnellem Zeigefinger 12 Schuss hintereinander raushauen)


    2. International: Die EDgun Leshiy 2 ist ein sehr interessantes Konstrukt das man der Liste von @NC9210 noch hinzufügen könnte.

    Schau mal ob der Lauf noch gerade ist. Hatte eine Diana 27 bei der wohl mal einer den Lauf hat unter Spannung hochklappen lassen, da war der ganze Lauf verbogen. Die schoss auch zu hoch auf größere Entfernung sogar noch schlimmer. Hab ihn dann in der Hydraulikpresse wieder ganz gut gerichtet bekommen. Also mal gegen Licht durchschauen und sehen ob das Loch noch rund erscheint. Wenn der Lauf krumm ist, hat´s in der Silhouette leichte Linsenform

    Das ist doch alles irgendwie am Thema vorbei.


    Diskussionen wie man "nur mal rein Theoretisch" ein paar Gesetze brechen könnte kann man durchaus ablehnen ohne die Jetzige Gesetzgebung ganz toll zu finden.


    Es gibt eben sinnvolle Möglichkeiten sich damit auseinander zu setzen und es gibt kontraproduktive.


    Und wenn man ernsthaft das Problem/Bedürfnis hat regelmäßig auf 2000 Meter präzise Ziele zu treffen sieht man sich vielleicht am besten nach einem Land um, wo Bevölkerungsdichte und Gesetzgebung selbiges erlauben.

    Wie toll das ist, alles auszureizen was rechtlich möglich ist und dann publikumswirksam darüber zu sprechen, das hat man ja gerade gut bei den sogenannten "Pfeilabschussgeräten" sehen können.


    Von sofern her finde ich die Forenregeln richtig und sinnvoll. Ja die Gedanken sind frei - aber nicht jeder kann anscheinend mit den tollen neuen Möglichkeiten freier Publikation mit unbegrenzter Reichweite umgehen.


    Von sofern her respektiere ich gerne die Regeln des Hausherren und applaudiere seiner Weisheit!

    Gibt es eigentlich eine Gasdruck-Pistole die man "gratis" aufladen kann (also z.B. keine CO2 Kapseln zu kaufen) und die auch mit einer Ladung mehr als einen Schuss abgeben kann? Die Huben K1 kann ja (vor allem mit niedriger Druckeinstellung pro Schuss) sehr viele Schuesse abgeben ohne dauernd mit Druckluft aufzuladen. Sowas wuensche ich mir auch in Pistolenform und mit einem schoen grossen Magazin (am liebsten BB). Gibt es sowas zu kaufen? Ich denke mal Huben wird irgendwann sowas rausbringen (da es ja auch einen Umbau auf Youtube gibt). Aber vielleicht gibt es sowas ja schon heute von einem anderen Hersteller zu kaufen?

    Passt zwar nicht in den Thread, aber da gibts z.B.
    - Diana Bandit (9 schuss, repetieren)
    - Steyr LP50RF (5 schuss, halbautomat)
    - Edgun Leshy 2 (8 schuss, halbautomat, aber > 7,5j und keine richtige Pistole mehr)

    Hallo Leute. Danke an all die Meinungen und Vorschläge.


    Habe den Lauf mittlerweile ganz gut gerichtet. Das ganze auf einer Hydraulik-presse in der Werkstatt eines Bekannten.
    Das ging ganz gut mit vorsichtigem "herausmassieren", zwischendrin immer wieder an eine Wasserwaage angelegt um die relevanten Abschnitte zu finden.
    Schwierigkeit ist hierbei, das der Lauf ja auch ein bisschen zurückfedert, also hab ich mich langsam herangetastet, bis sich das richtige Gefühl für den benötigten druck eingestellt hat.
    2x hab ich zwischendurch auch montiert und probe geschossen bis es dann passte.


    Jetzt trifft sie wieder!

    Nicht drauf rumhämmern, sondern wenn, vorsichtig drücken, bitte keine rohe Gewalt, sowas geht meist in die Hose.


    Deshalb Frag ich ja hier. ;)


    Habe nur etwas Erfahrung mit Blech-Kaltverformung, und da ist ein gezielter wohl dosierter schlag oft zielführender als das ganze rumgedrücke. Rohe Gewalt sowieso nicht, klar. Es ist ja auch nur ein Millimeter über die Länge. Mache mir halt Gedanke wie ich das am besten gleichmäßig gerichtet bekomme. Nicht das der "Biegeraduis" beim zurückdrücken ein anderer ist und der Lauf später Schlangenlinien macht ...

    Der Teil am Gelenkblock scheint mir noch gerade zu sein. Der Lauf macht vielmehr eine gleichmäßige Kurve nach oben. Schaut man durch, sieht man auch die Kurve. Das Loch sieht dann am Ende nicht rund sondern Mandelförmig aus.


    Hätte hier (Gummi-)hammer und Amboss oder Hydraulik Presse in der Werkstatt eines bekannten...

    Ich vermute dass da der Lauf beim Spannen Mal aus der Hand gerutscht ist und nach oben gegen den Anschlag gerauscht ist, dadurch kann sich der Lauf nach oben "verbiegen".
    Lege das Gewehr Mal auf den Boden (auf die Seite), so dass du mit etwas Abstand von oben auf die Seite drauf schauen kannst. Meist erkennt man dann, dass der Lauf zur Systemhülse nicht fluchtet und nach oben zeigt. Ansonsten Mal ein Foto machen.

    War auch meine Vermutung. Leg ich den Lauf auf eine Glasplatte sehe ich das er eine bisschen durchgebogen ist. In der Mitte so 1-1,5 mm Abstand. Kann man das begradigen ohne den völlig zu ruinieren?

    Hmm hat ein Gummilaufdichtung. die sieht noch einigermaßen aus, aber wenn der Lauf zu ist liegt Metall an Metall. Dachte auch das gehört so, sonst würde sich ja der Trefferpunkt jedesmal verschieben, wenn man den Lauf mal etwas kräftiger zuschnappt.


    ich traue mich das fast nicht zu fragen,
    denn die Diana ist echt kein Hexenwerk,



    die Feder für das Schlagstück ist richtig eingebaut, oder ... :whistling:

    Der Gedanke ist jedenfalls nicht doof. Mir sind gerade beim zusammenbau einer mod. 27 auch ein paar Windungen der Feder unter die äußere Hülse gerutscht. Wenn man nicht so einen schönen Schraubstock hat und das mit Muskelkraft macht ist das alles etwas wackelig!

    Hallo,


    Nach dem ich kürzlich eine alte Diana 23 & eine 27 erfolgreich restauriert habe, kommt der Freundeskreis so Langsam mit seinen Kellerfunden auf mich zu.


    So kam auch eine etwas vernachlässigte 27, bj. 73 (oder 79?) zu mir. Mit ZF-Schiene und einstellbarem Abzug.
    Dichtung etwas geölt und die Total verbogene Feder gewechselt und sie macht brave 173 m/s


    ZF drauf und ans einschießen. Oha, die Schießt aber hoch. Wenn ich mit dem Verstellbereich im Anschlag bin, muss ich auf 10m noch so ~10 cm drunter halten. Auf 30 Meter wird das sogar noch schlimmer, da sind es bestimmt 25 zu hoch. Wenn man das weiß, trifft sie aber gut. Das Centstück auf 10m und so ca 2 € kreis auf 30m waren beim kurzen testen kein Problem.


    Kann es sein das der Lauf minimalst verbogen ist oder nicht mehr bündig in der Kippmechanik sitzt?


    Kann man das richten?


    Danke an die Profis für Tipps zur Sache!

    Da das Gerät zumindest auf den Bildern eine DVD-Blende hat lässt sich da eventuell was nachrüsten, oder man kauft gleich eine Variante wo schon eins drin ist.


    Hier ist mal ein "Testbericht" vom der etwas schmaler ausgestatteten Version, mit DVD:
    https://blog.notebooksbilliger…t-nur-wenigen-schwaechen/


    Das fehlen jeglicher Reparaturanleitungen und Ersatzteilangebote lässt mich auch hier vermuten dass es sich eher um eine Obsolezenz-Gerät handelt. Aber das mit den nächsten 15 Jahren wahr wahrscheinlich auch nicht soo ernst gemeint?

    Mit luxnote habe ich enorm schlechte Erfahrungen gemacht. Ansonsten sind Gebrauchte Thinkpads auch immer eine gute alternative. Der einzige Store der mich da nie enttäuscht hat war Ok2.de, aber die haben leider selten was am lager.