Posts by servibilis

    Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die letzte Sehne eher zufällig stimmte und habe noch eine für den Hoyt gebaut und das Ergebnis war das Selbe. Allerdings ist bei mir der Faktor der Längenzugabe 0,009 und nicht 0,025. Ich verwende BCY x452.

    Also, das ist schon ein Supergefühl, wenn man eine Sehne erst baut, dann einbaut und prüft und macht und feststellt. Perfekt! Alles passt! Länge, Papiertest, Brace, Lbs, Timing, und das beste, nicht den Hauch eines verdrehens des Peeps.


    Viiiielen Dank an den Doktor

    Umwickelst du die Sehne beim Bau eingedreht oder sind die Stränge parallel?
    Und zu 1.:
    Wenn die Sehne überhaupt nicht eingedreht ist gehen die Stränge da nicht auseinander, beim Abschuss und macht den Pfeil langsamer (Fallschirmeffekt)?
    Zu 2.: Das werde ich bei der nächsten Sehne probieren. Mein Darton braucht sowieso ein Upgrade.

    Es lag an der Sehne. Ich habe eine neue gebaut; dass Peep dreht sich zwar, vor allem bei Temperaturdifferenzen aber ich habe eines verbaut, mit dem ich gut genug klarkomme. Somit habe ich hiermit ein Setup gefunden, das für mich funktioniert. Dazu musste ich aber zunächst einen neuen Sehnenspanner und Galgen bauen.

    Nachdem ich zunächst nicht weiter wusste, habe ich versucht den Bogen halbwegs an die Zahlen anzugleichen und dann beim Schießen festgestellt, dass sich die Einstellungen, kaum auf mein Trefferbild auswirken. Allerdings schieße ich immer mehrmals auf ein Ziel und korrigiere dann die Höhe etwas nach. Da ich den Pfeil im Flug sehen kann, erkenne ich allerdings sein Auf- und abtaumeln, das sich auch schnell einstellt, da ich vier große Vanes an den Pfeilen habe. Die Einstellungen vor dem Wechsel habe ich leider nicht geprüft, lediglich ist es mir gelungen, die Länge von Sehne und Kabel, nahezu exakt zu kopieren, weswegen es eigentlich möglich sein müsste, den Bogen damit wieder synchron zu bekommen, ohne den Tiller zu verstellen. Jetzt merkte ich auch, dass die Sehne trotzdem zu kurz zu sein scheint, da die 30" Achsabstand nur möglich sind, wenn ich die Zugkraft reduziere (durch ein Ausdrehen der Kabel). Die Sehnenstärke ist exakt, dieselbe wie bei der Originalsehne und die Cams sind sicht- und messbar nicht synchron, die Kabel sind stark eingedreht. Sofern der Bogen nicht darunter leidet, nutze ich den Kabelsatz bis er getauscht werden muss. Der nächste Schritt, wäre dann, meiner Meinung, die Originalsehne/ Kabel wieder einzubauen und zu prüfen. Leider macht mir aber mein Beruf einen Strich durch die Rechnung, es fehlt etwas an der Zeit. Dennoch,
    Vielen Dank


    Ein neuer, selbstgebastlter Sehnen/ Kabelsatz ist ge- und verbaut und ich habe nun folgende Probleme. Der Abstand zwischen oberer Sehne zum Riser ist 1/4" größer als unten.
    Ich habe bislang diesen Unterschied nur auf Kosten des Timings optimieren können.
    Der Papiertest zeigt ein Y mit einem 15mm Steg.
    Erstaunlich ist für mich, dass sich der Papiertest nicht anders zeigt, was auch immer ich ändere.
    Die Pfeilauflage war schon unten und oben, der Nockpunkt sitzt exakt auf Höhe des Burgerholes, die Cams sind synchron, auch bei der Änderung des Spines (Schwere Inserts und Tips) hat es sich nur geringfügig gebessert. Vor lauter hin und verdrehen der Sehne / Kabel ist mir mittlerweile etwas schwindelig und ich blicke nicht mehr durch.


    Brace Height 6 1/4" soll: 6"
    Axle Axle 29 3/4 soll 30"
    Tiller oben + 1/4"
    Draw weight 67,5lbs. soll 65lbs


    Für jeden Rat bin ich im voraus dankbar

    https://abload.de/image.php?img=20210127_1128137vjzs.jpg
    https://abload.de/image.php?img=20210127_112346gikg0.jpg



    Den Papiertest als Methode der Fehlerauslesung hatte ich vergessen. Damit findest du auch heraus, ob das Timing, das Camlean und / oder der Spinewert stimmt, sofern das mit dem Auslösen klappt. Es gibt Schützen, die halten den Papiertest allerdings für überbewertet. Der Abstand ist etwa 2 Meter und achte darauf, dass der Pfeil komplett durchs Papier fliegt, bevor er das Ziel berührt.

    10 cm auf welche Distanz? Auf 90 meter vernachlässigbar. :D


    Es gibt da die goldene Regel: Änderst du Eines, ändert sich alles!
    Zunächst ist klar, dass du auf eine andere Weise auslöst (Zeigefinger - Daumen). Jede kleinste Bewegung macht sich im Trefferbild bemerkbar. Verwendest du die Backtensionmethode? Aus meiner Sicht ist das die einzige Möglichkeit konsistent zu treffen, aber da gibt es so viele Tips wie Schützen. Dann ist noch dein rechter Daumen über den Kopf mit dem Linken verbunden, was bedeuten kann, dass du während des Auslösens, den Bogen bewegst. Ein paar hundert Schuss auf kurze Distanz (3m) ohne Zielpunkt und du weißt wo das Problem liegt. Wenn du es rausgefunden hast, würde ich mich über eine Erkenntnis freuen.

    weil heute der 12 Monat ist und weil ich auf der zwölften Seite dieses Threads schreibe, und weil es wirklich kurz vor zwölf ist; hier meine friedvollsten Wünsche für die Zukunft.
    Ich bin dankbar, hier diese Unterstützung erhalten zu haben, ohne die ich heute nicht, ein klein wenig autark geworden wäre, im Bezug auf diese Technikmaschine "Compoundbogen".
    Derzeit hänge ich an einem größeren Problem namentlich "Pfeil".

    Wenn ich jetzt eine AB mit maximal 175 lbs möchte, möglichst billig, aber robust, auf 30 Meter sollte sie treffen, es ist nichts ernstes, eher gehobene Spasswaffe - was würdet ihr Freaks mir empfehlen?


    Ich frage für Frauen, die damit Spass haben eollen.

    Die Jagtwo fetzt, 116 €, unkaputtbar, wenn man die wichtigen Bauteile betrachtet. Ich habe die wirklich gebustet 5 Leerschüsse, Sehnenrisse, die Feinmechanik habe ich irgendwann rausgebaut, weil sie kaputtging, Federn, Stifte Hebelchen. Also Bei mir gibt es sowohl keine Leerschusssicherung mehr und auch keine Abzugsicherung aber ich habe sie wirklich derbe hergenommen, Frauen machen das so vielleicht nicht, würde ich heute auch nicht mehr 8o .
    Jedenfalls schießt sie immer noch zuverlässig.