Posts by Holger83

    Hallo,


    sieht so aus, als ob der Revolver mit 9 mm PAK für Pistolen geladen wurde. Dies würde auch erklären, warum der Ausstoßer die Hülsen nicht aus der Trommel drückt.


    Gruß


    Holger

    Man braucht keine 6000 J, um eine Wildsau zu erlegen

    Hallo,


    die 6000 J sind sicher nicht nötig und eine .308 Win. ist im Normalfall auch ausreichend. Aber wenn jemandem ein so starkes Kaliber liegt, warum soll er es nicht nutzen. Ein bisschen Reserve schadet ja nicht und dem Wildschwein ist es im Nachhinein wahrscheinlich egal.


    Gruß


    Holger

    Ich bitte auch die erfahrungen mitzuteilen ,ich hab mal probiert so ein Waschbär von einer Mülltonne zu vertreiben .
    Ein Rums ,der Waschbär hat mich nur blöd angeschaut und ist weiter seiner Arbeit nachgegangen :D

    Hallo,


    berichten kann ich nur über die Erfahrungen eines befreundeten, mittlerweile leider verstorbenen, Jägers. Dieser hat bei der Jagd auf Wildschweine eine .458 WinMag geführt. Der Erfolg war seinen Berichten nach regelmäßig sehr umwerfend. Kaum ein Schwein ist nach dem Treffer mehr als 50 m geflüchtet.


    Allerdings passt das nicht ganz zum Thema hier und ich glaube, wir werden niemanden finden, der den Test SSW gegen Wildschwein freiwillig durchführt.


    Gruß


    Holger

    Hallo,


    ob sich eine Rotte Wildschweine von ein paar Schreckschüssen oder Rattern vertreiben lässt? Ein Versuch wäre es wert, aber in die Lage möchte ich lieber nicht kommen.


    Sofern du keinen Jagdschein sowie einen Begehungsschein für das entsprechende Gebiet hast und legal über eine Jagdwaffe verfügst, die du dann auch einsetzen kannst (30-06 Springfield soll gut funktionieren, .458 WinMag noch besser), wird das mit der Verteidigung immer ein Hoffen und Bangen bleiben.


    Gruß


    Holger

    eigentlich wollte man ja zu sivester die brandunfälle vermeiden, die sogenanntes brandis.


    schätze das kann schlimmer werden wie sonst....

    Hallo,


    falls aufgrund von Ausgangssperren manche Leute auf die Idee kommen, Restbestände von Feuerwerk aus dem offenen Fenster abzuschießen (ja, sowas gab es auch sonst schon), wird das für die Feuerwehren vielleicht unruhiger als sonst. Ich bin wirklich auf die Ergebnisse am 1. Januar gespannt.


    Ich tippe darauf, das man eine Menge Videos auf YouTube finden wird, wie unsere Großstädte vom Feuerwerk erleuchtet werden.


    Gruß


    Holger

    Stimmt es eigentlich, dass Feuerwerk vom letzten Jahr aufgrund schlechter Lagerung unkontrolliert losgeht beim Anzünden?

    Hallo,


    das ist mir noch nie passiert. Ich habe öfters mal Feuerwerk übrig, wenn es Silvester draußen zu kalt bzw. nass ist oder ich einfach keine Lust habe alles abzufeuern. Ich lasse das Zeug dann originalverpackt, trocken und kühl im Schrank stehen und nutze es im kommenden Jahr.


    Wenn du es natürlich im feuchten Keller einfach irgendwo in die Ecke stellst, kann es schon sein, dass es vermehrt zu Blindgängern oder anderen Problemen kommt.


    Allerdings denke ich, dass auch das Feuerwerk, welches in normalen Jahren nicht im Handel verkauft wird, einfach bis zum nächsten Silvester einlagert und erneut angeboten wird.


    Gruß


    Holger

    Hallo,


    ich denke, die Hardcore-Fraktion hat wahrscheinlich noch genug legalen Vorrat von den Vorjahren im Keller und lässt sich nicht vom Böllern abhalten. Diejenigen, welche sich das Zeug auch sonst aus dem Ausland holen, werden dies auch trotz Verbot nicht lassen.


    Sicher, einige die in Grenznähe zu Frankreich wohnen, werden rüberfahren und sich eindecken. Das lohnt aber nur, wenn der Weg nicht zu weit ist. Wer in Deutschlands Mitte wohnt, überlegt sich das sicher zweimal und die Masse ist das wahrscheinlich nicht.


    Und dann gibt es ja noch die SSW. Frankonia z.B. wirbt ja ausdrücklich auf der Hompage damit, dass die Pyroeffekte vom Verkaufsverbot nicht betroffen sind.


    Alles in Allem denke ich, dass es dieses Jahr an Silvester wohl ruhiger, aber nicht still sein wird.


    Ob das Verkaufsverbot allerdings zur Entlastung der Krankenhäuser beiträgt, möchte ich nicht sagen. Mit den Standard Chinaböllern kann ich mir die oft gezeigten Verletzungen jedenfalls nicht erklären. Die sind mittlerweile so schwach geladen, dass man kaum "Bumm" hört.


    Mir ist das mit der Böllerei auch nicht so wichtig. Bei mir bleibt es dieses Jahr dann mal ruhig.


    Gruß Holger

    Ach man, musstet ihr das hier schreiben?


    Ich fand die ISSC schon vor Jahren toll, als sie angeboten wurde. Leider hatte ich mir damals keine gekauft. :(


    Jetzt hab ich das doch tatsächlich nachgeholt. Hoffe, das Teil hält, was es verspricht. :D:D


    Gruß Holger

    Ich kann Frankonia da schon verstehen. Wie wollen die sonst den rechtmäßigen Erwerb prüfen. Aber bei denen sollte das Tagesgeschäft sei , da hätte ich keine Bedenken.

    Hallo,


    so wie ich das erlebe, geht es bei den meisten Schützenvereinen eher bergab. Viele ältere Schützen hören irgendwann auf, der Nachwuchs fehlt. Vereinsleben findet oft nur noch am Stammtisch statt. Viele Jüngere sehen Vereine mittlerweile mehr als Dienstleister und wollen nur die Vorzüge nutzen, sich aber nicht aktiv am Vereinsleben beteiligen. Wenn dann irgendwann keine Mannschaften mehr gebildet werden können, wechseln die restlichen Aktiven zu anderen Vereinen, so dass der ursprüngliche Verein den Schießbetrieb einstellen muss.


    Das ist natürlich nicht überall so. Manche Vereine können durch eine gute Jugendarbeit auch das Ruder herumreißen und entsprechend neue Schützen gewinnen, allerdings ist das eher die Minderheit.


    Gruß Holger

    Hallo,


    in den letzten Jahren hab ich immer so 6-7 Dosen verschossen, wobei 2/3 der Menge in den 4 Monaten der Wettkampfsaison benötigt werden. Vor 10 Jahren waren es aber durchaus noch 10-12 Dosen im Jahr.


    Gruß


    Holger

    Hallo,


    danke für eure Antworten.


    Wenn ich es also richtig verstehe, sollte einer langen Lagerung originalverpackt eigentlich nichts entgegenstehen, auch wenn es nicht empfohlen wird. Ich werde jetzt mal 5 Stangen kaufen, die sollten dann so 8 Jahre ausreichen. Mal schauen, was sich bis dahin in den Punkten Preis und Qualität so tut.


    Auch wenn die Diablos heute wahrscheinlich besser sind als vor 20 Jahren, glaube ich nicht, dass der Fortschritt diesen immensen Aufpreis rechnet. Wahrscheinlich wird auch einfach versucht, dass Maximum an Preis zu erzielen, dass der Kunde bereit ist zu zahlen, was aus wirtschaftlicher Sicht auch nicht verwerflich, obgleich für den Verbraucher aber unschön ist.


    Ich für meinen Teil werde jetzt zumindest eine Qualitätstufe geringer kaufen, da ich glaube, dass diese minimale Abweichungen bei einem 9er Schnitt nicht wirklich ausschlaggebend sind und der Preis doch deutlich angenehmer ausfällt.


    Gruß


    Holger

    Hallo,


    mein Name ist Holger und ich schieße seit 20 Jahren Luftgewehr im Verein.


    Wenn ich mir die Preise für gute Wettkampfdiabolos von heute und vor 20 Jahren anschaue, muss man fast denken, sie würden heute aus Gold statt Blei gefertigt. Damals 5 Mark pro Dose, heute 12 Euro.


    Daher überlege ich jetzt, einmalig 20 Stangen zu kaufen und einzulagern, bevor die Dose bald 20 Euro kostet. Meint ihr, dass dies den Diablols bei kühler und trockner Lagerung in der original verschlossenen Dose nichts ausmacht oder können auch dann über die Jahre negative Veränderungen auftreten?


    Gruß


    Holger