Posts by Co2-Tron

    Das war einmal.

    Grds. ist es neben Bedürfnissen (Sport usw .) immer noch möglich, zur "Haus und Hof Verteidigung" eine registrierte Waffe zu besitzen.

    Mit der letzten Waffen-Novelle ging man insb. den schwarz in Besitz befindlichen Waffen an den Kragen, aber bei Waffen in der Öffentlichkeit ist man Dank der öfters sehr hohen Terror-Stufen sehr empfindlich geworden. Das Thema Anscheinswaffen wird bei Brauchtum und Kultur sehr empfindlich wahr genommen.

    Deshalb muss ich da was Regelkommes "basteln", quasi nen Griff, max. mit einem festen Hahn, der aus dem Holster schaut, der dann aber beim Ziehen aus dem Holster deutlich als - keine Waffe - zu erkennen ist:

    Kein Abzug, keine Trommel, abgesägter Lauf, vlt . noch farblich am vorhandenen Rest (rot oder orange) markiert, ggf. vorne noch ein "Lappen" dran, auf dem vermerkt ist "Dies ist keine Waffe".

    In AC hat von der Karnevalsstadtgarde schon jemand eine Anzeige erhalten, weil er das Holzgewehr zu seiner Uniform an Karneval im Kofferraum transportierte.

    Da sind die Belgier mittlerweile nicht anders.

    Gruß

    Michael

    Tari tara, mein Geburtstagsgeschenk ist da:

    Diabolo, 5.5 Zoll, nicht jeder Händler weiß das, denn die geben mal den Innenlauf, mal den Außenlauf an und wissen bei Nachfrage nicht, was sie dem Kunden antworten sollen.


    Einen Nickel hatte ich noch nicht. Zudem sollte er drei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

    1. Ersatz des DENIX-SAA an der Westernwand

    2. Austauschobjekt in Sachen Griffschalen mit dem Custom Shop

    3. Bastelprojektmöglichkeit für mein Karnevalskostüm


    Punkt 1 hat er nun erfüllt.

    Den zweiten Punkt kann ich aktuell nicht verwirklichen, da der Custom Shop bei Frankonia zur Reparatur (Trommelprobleme) ist.

    Das Bastelprojekt für Karneval gehe ich in den kalten Wintertagen an.


    So hängt er nun an der Wand

    und wartet auf den Griffschalentausch mit dem Custom Shop, auf das der bald wieder da ist.


    Gruß

    Michael

    Beim Säbel das Wort "Ort" anklicken, das ist ein Link zur Firma Wüst in Köln.

    Neben Arbeitsbekleidung, Karnevalskostümen ... verkauft der auch entsprechende Säbel.


    Die Tomahawk-Pfeife war von Amazon oder eBay, ist aber wirklich nur was zum Angucken.


    Gruß

    Michael

    Ja bei mir auch , aber ich bin schon länger auf der Suche nach nem Säbel der Südstaaten Armee ;):)

    Danach suchte ich auch lange Zeit für meine Westernwand:

    und ich wurde günstig fündig, an einem "Ort", den ich so nicht auf dem Schirm hatte.

    Ist für die Wanddeko gut zu gebrauchen, eine ordentliche Ausführung für's Angucken und im o.a. Laden zu einem fairen Preis.

    Er ist recht schwer und stabil, hat auch einen "schönen" Griff.


    Gruß

    Michael

    Schau Mal bei Kotte & Zeller rein, da gibt es Springer Pumpguns von Cyma in verschiedenen Ausführungen.

    Nach der ersten Gas-Pumpgun die stetig undicht war, hab ich hier irgendwo Mal geschrieben, bin ich auf eine Springer (Modell Sheriff) gewechselt, s.h. Galerie "Wir rufen hier nicht die Polizei!".

    Auf dem Spielfeld sicherlich über den Tag zu anstrengend, aber für die "Ausstellung" und gelegentliches Schießen durchaus brauchbar.

    Hat intern drei parallele Läufe und einen satten Klang beim Repetiervorgang.

    Die meisten Modelle wären in Deinem Preislimit.

    Gruß

    Michael

    Die ist wie alle 1911 von KWC toll und in dieser Farbe Mal was anderes.

    Die geringe Joule-Zahl resultiert aus dem heftigen Blowback der Waffe.

    Bei den Swiss Arms von Cybergun lässt sich der Joule-Aufkleber rückstandslos entfernen.

    Für meine Seven habe ich 179€ gezahlt, da ist diese ein Schnapper.

    Gruß

    Michael

    ... Bis jetzt komme ich leider nur auf 6 bis 8 ... liegt nach einem aktuellen Chrony Test nur im Schnitt 0,14 Joule zur Verfügung ...

    Hey,


    ich hab den "Silberling" von meiner Frau mal am WE gechront:


    Super King Airsoft Bio BBs 6mm (Oberfläche recht glatt) 0,25gr, ProTech Guns green Airsoftgas

    Temperatur im Freien ca. 14-15 Grad


    = 0,27 bis 0,29 Joule


    ca. 16 Schuss in diesem Bereich, dann geht es Richtung 20ster Schuss deutlich herunter, ab 20 Schuss kaum Leistung, vermutlich ist dann der Mini-Tank leer.

    So ohne Visierung lässt sich der eingehüllte Sonnenschirm auf gut 5-6 Metern treffen, bei größeren Entfernungen versauen einem die äußeren Umstände bei der geringen Joulezahl die Zielgenauigkeit.


    Gruß

    Michael

    Hey,


    heute kam mein neues Schätzchen an:

    Die Pistole vom Urgroßvater fehlte mir noch an der Westernwand.


    Hab gut 2 Wochen darauf warten müssen, da ich sie nur in Österreich kaufen konnte, aber der Versand des "Spielzeugs" (< 0,5 Joule) nach Belgien war kein Problem und per Flugzeug kam die Flintlock dann über post.at und b.post bei mir zu Hause an.


    Schmucke Aufbewahrung in der Box, auf so einer Art Fakesamt:

    Dazu eine teils englischsprachige Anleitung und ein Inbusschlüssel für das HopUp.


    Macht wie die Pirate-Flintlock out of the Box schon was her, auch wenn es nur Zamak und Fakewood ist.

    Nette Details,

    aber die Verzierungen sind in dieser Preisklasse nur aufgesetzt.

    Im Gegensatz zur Piratenpistole ist dieser Kopf "zierlicher".


    Und genau wie bei der HFC Pirate Flintlock gab es auch hier wieder eine recht lose Batterie:

    die zu fixen war.


    Im Gegensatz zur Anleitung/Beschreibung hat die Softair keine Sicherung!

    Das ist grds. kein Problem, da erst das Schließen der Pfanne ein BB in den Lauf hebt, doch wenn man die Pistole vom Lauf mit ggf. mehr BBs stopfen möchte, so sollte der Hahn nicht gespannt sein!


    Laut Beschreibungen nimmt das Magazin 12 BBs auf, ich habe aber mit max. 10 gute Erfahrungen gemacht, da dann alles sauber passt/sitzt.

    Laut Chroni kommt die George Washington mit minimalster Abweichung auf 0,36 Joule womit einem Duell nichts im Wege steht.

    Ohne Visierung kann man auf gut 6 bis 10 Metern locker einen Sonneschirm im "Regenmantel" treffen und der hat eine deutlich schmalere Silhouette als eine Person.


    Mal sehen, was "Frauchen" sagt, vermutlich wird es was ähnliches für sie werden müssen, wobei mir da, bis auf den Kauf einer Zweiten, keine andere schwache Steinschloss-Airsoft einfällt.


    Gruß

    Michael

    Was hast du damals bezahlt?

    Hey,


    259€ und die habe ich nur bezahlt, weil er der Einzige war, der sie mit F für Deutschland anbot.

    Zwar wohne ich in Belgien, pendle aber schon mal nach Deutschland über die Grenze und möchte daher im Dreiländereck D, B, NL keine Schwierigkeiten bekommen, insbesondere, da ich mir das beruflich/disziplinarisch nicht leisten kann.

    Die SwissArms Protector hätte ich für knapp 200€ auch aus Frankreich (direkt von Cybergun) bekommen können, kein Problem mit dem Versand nach Belgien in der frankophonen Gemeinschaft, doch deren Waffenkategorien sind bei freien Waffen anders und die Co2-Waffen tragen kein F.


    Gruß

    Michael


    P.S.: Gillmann bietet auch das T-Stück, den Griff, in Metall an, doch gerade da fehlt dann wieder das F!!!

    Hallo Gerald,


    habe ich gerade mehrfach versucht, das Problem habe ich nicht.

    Das Auslösen ist eh schon extrem leicht und wird auch nach Absetzen des Schuß nicht schwerer.

    Macht evt. Deine Sicherung "Zicken", die ist nämlich bei der P17 recht "locker"?
    Bei der HW40 soll die Sicherung lt. Internetrecherche strammer sitzen, vlt. blockiert da was an der Beeman?

    Gruß

    Michael

    Morgen,


    meine P17 kam auch im Karton an.

    Sie lässt sich auch nur einmal Spannen, liegt dann aber konstant zwischen 4,04 bis 4,06 Joule.

    Einrastprobleme liegen nicht vor, auch kein Problem mit dem doch recht guten Abzug.

    Vom Trefferbild der günstigen Pistole war ich sehr überrascht.

    Im Entenkasten (dieses Umarex Teil) hat sie sich ebenfalls bewährt.

    Das "Drehschießspiel" schafft sie nur an den oberen Zielen.


    Natürlich musste auch bei meiner den Produktionsdefiziten durch Entgraten und Schraubensicherung entgegen gewirkt werden, was bei meinem Preis von 65€ aber verschmerzbar war.


    Klar wesentlich entspannteres Schießen erreicht man durch Nutzung von C02 oder PCP, aber all dies ist mit etwas Aufwand verbunden.

    Bei der P17 liebe ich es wie beim Norconia B88, dass man die Waffe einfach aus der sicheren Verwahrung nehmen kann, kurz spannt, ein Dia einsetzt und sofort los legen kann.


    Gruß

    Michael

    Hallo,


    ich habe diese Kapseln immer als Alternative zur Nutzung von Softair-Gas verstanden, denn so werden sie in Asien auch meist beworben.

    Dafür suchte ich sie auch, nämlich für die Reduzierung der Joule-Zahl beim Flintlock Duell.


    Hier meine Erfahrungen.

    Da meine Bezugsquelle.


    Hohen Druck würde ich nicht einfüllen!


    Gruß

    Michael

    Hey,


    nach gut 4 Monaten Wartezeit hat Demmer nun endlich geliefert, sie ist da:

    im schmucken Karton war neben der Waffe auch noch ein wenig von mir geordertes Zubehör:

    Das Top Point schenkte mir mein Vater mal vor geraumer Zeit.

    Mittels des Riser-Adapter passt es und man kann es bequem nutzen. Ohne den Riser schaut man quasi durch das Reddot über Kimme und Korn.

    Nach Montage und nach dem Einschießen weiß ich nun, warum es mein Vater "los werden" wollte. Der Leuchtpunkt ist dermaßen fett, er verdeckt viel. Zum Plinken und dafür habe ich mir die Storm zugelegt, reicht es aber.


    Natürlich musste die Waffe gleich einem Funktionstest unterzogen und das Reddot eingeschossen werden.

    Da ich sie viel Indoor zum Plinken auf Metallziele nutzen will, habe ich es auf 7,5 Meter, die ich innen habe, gemacht:


    Aufgelegt und mit langsamer Schussfolge lassen sich mittige Treffer wiederholen.

    Bei schneller Schussfolge, vermutlich, weil ich mich an Gewehr und Abzug noch gewöhnen muss, ziehe ich die Waffe leicht aus dem Ziel.


    Richtig Spaß macht der Burstmodus (Schnellfeuer, beinah Dauerfeuermodus):

    Stehend, nicht aufgelegtes "Ballern" zersiebt die Scheibe.


    Was mir beim Chronen auffiel war, dass ich nach direktem Anstich der Co2-Kapsel mit den Thunder (0,53gr.) von Schneider durchschnittlich 8,02 Joule hatte.
    Nach einem Magazin hat sich dies nun auf konstante 6,87-7 Joule eingespielt.


    Bin sehr zufrieden mit der Co2-Waffe, auch wenn die Lieferung etwas gedauert hat. Aber Demmer hat sie mir dann nach der langen Wartezeit zum damaligen Aktionspreis überlassen. Dazu war die Kommunikation über den gesamten Wartezeitraum stetig, immer freundlich und informativ.


    Das Warten hat sich gelohnt!


    Gruß

    Michael


    P.S.: Nun was Witziges

    Aufgrund der tollen Eigenschaften sucht nun auch meine Frau wieder ein ähnliches Gewehr.
    Leute, ich kann Euch sagen, wenn der Partner auch dieses Interesse hat, kann das Hobby teuer werden!

    Da habe ich direkt 2 Fragen:


    Bei SWS schreibt ein Kunde, die Kimme sei nur höhenverstellbar. Stimmt das ?

    Ist das Magazin beim Repetieren auch so hakelig wie das der Stormrider/Bandit ?

    Hallo,


    es ist richtig, dass die Kimme nur höhenverstellbar ist.
    Dazu ist sie sehr wackelig montiert, so dass sie sich leicht links/rechts bewegt.
    Das habe ich am K98 meiner Frau "fixiert".


    Dafür ist aber das Korn seitlich verstellbar, dazu muss eine kleine Inbusschraube gelöst werden, hier nach lässt es sich ohne Korntreiber verschieben.
    Sollte der Verstellbereich nicht ausreichen, so muss der Konträger um den Lauf verdreht werden, ein Trick wie beim AK47-Co2. Man sieht es auf den ersten Blick nicht, sollte aber Erfolg zeigen.
    Bei K98 in unserem Haushalt reichte eine kleine Verschiebung des Korns.


    Das Repetieren hakelt nicht so wie bei der Airbug, selbst mit den SWS-Thunder, den Flachkopf, nicht.
    In den Magazin-Waffen nutzen wir jedoch gerne die Fury (Rundkopf) von BSA.
    Die haben das gleiche Gewicht wie die Thunder, auch einen gleichen Flug, so dass beim Wechsel nicht immer das ZF auf den Waffen, welche so eins haben, verstellt werden muss.


    Gruß

    Michael