Posts by Leo R.

    Ich vermute zu lang, Masse und Schirm nicht korrekt „getüddelt“. USB 2.0 hat ja eine max. Übertragungsrate von 480 Mbit/s. Das entspricht etwa einem HF-Kabel welches 480 MHz übertragen muss, da ist „tüddeln“ eine schlechte Variante der Verlängerung. Du kannst dir das etwa so vorstellen, als ob du das Kabel der Sat-Schüssel mit Klingeldraht verlängerst.


    Aus Sicht der Physik sind die beiden Fragen sehr einfach zu beantworten.


    Im Fall 1 (vollkommen plastischer Stoß) hängt die übertragene Energie zusätzlich noch von der Masse des Ziels ab. Ist das Ziel unendlich schwer, werden exakt 7.5J übertragen. Hat das Ziel die gleiche Masse wie das Geschoss, wird exakt die halbe Energie als 3.75J übertragen. Geht die Masse des Ziels gegen null, wird auch 0J übertragen.


    Im Fall 2 (vollkommen elastischer Stoß) ist die übertragene Energie immer null. In der Kompressionsphase nehmen beide Körper die Energie in Form von elastischer Verformungsenergie auf und in der Resitutionsphase geben sie diese gespeicherte Energie wieder ab.


    Wie ich bereits eingangserwähnte, die Energieübertragung geschiegt ausschließlich über den Impuls. Flächen und Massen/Flächenverhältnisse spielen keine Rolle.


    Die beigefügte Rechnung (Anhang) zeigt es nochmals sehr schön. Wenn ich Indoor auf Klapp- oder Pendelziele schießen möchte, muss ich drei Dinge beachten:


    • möglichst schweres Ziel
    • möglichst schweres Geschoss
    • möglichst niedrige Stoßzahl (weiches Blei)


    teilelestischer_Stoß.pdf

    Für das Umfallen von Klappzielen ist doch der Impuls verantwortlich. Beim vollkommen plastischen Stoß (kein Rückpraller, Geschoss verformt sich auf dem Ziel) wird der Impuls vollständig an das Ziel übertragen. Somit sollte der Impuls maximal sein. Im Vergleich 4.5mm und 6.35mm hat bei gleicher zulässiger Energie (7.5 J) das Kaliber 6.35 fast den doppelten (exakt 1.94) Impuls. Ein Ziel sollte also leichter fallen, vorausgesetzt das Geschoss kommt noch an und trifft ;-)


    Impuls.pdf

    Zum Glück darf in D kein Arzt die Behsndlung verweigern und entscheiden bei wem es sich „ lohnt“ das Leben zu retten.
    Es gibt keine unwerten Patienten.
    Es darf keine Entscheidung darüber geben, ob Ärzte ein Kind oder einen alten Menschen Retten.

    Da wir das Thema vor einigen Tagen hatten, es gibt jetzt eine "offiziele" Empfehlung dazu [1]. Interessant 2.2 (Zusätzliche Entscheidungsgrundlagen bei Ressourcenknappheit). U.a. "Die Priorisierung von Patienten sollte sich deshalb am Kriterium der klinischen Er-folgsaussicht orientieren..." aber schaut selbst.



    [1] https://www.divi.de/empfehlung…-19-ethik-empfehlung/file

    Das „Einbunkern“ sieht auf den ersten Blick romantisch aus, wer es jedoch mal über längere Zeit praktiziert hat (z.B. NVA) der kennt um die Probleme. Die Leute halten es ja derzeit nicht mal aus, sich an die Maßnahmen der Bundesregierung zu halten und Abstand zu waren.

    Es ist grundsätzlich verboten Menschenleben gegeneinander abzuwägen.


    Ich empfehle dazu die Drucksache 17/12051 [1] des Deutschen Bundestages vom 03.01.2013. In dieser ist eigentlich erschreckender Weise all das beschrieben, was gerade eintritt (sehr interessant ab Seite 55).


    Zitat:
    „Die enorme Anzahl Infizierter, deren Erkrankung so schwerwiegend ist, dass sie hospitalisiert sein sollten bzw. im Krankenhaus intensivmedizinische Betreuung benötigen würden, übersteigt die vorhandenen Kapazitäten um ein Vielfaches (siehe Abschnitt KRITIS, Sektor Gesundheit, medizinische Versorgung). Dies erfordert umfassende Sichtung (Triage) und Entscheidungen, wer noch in eine Klinik aufgenommen werden und dort behandelt werden kann und bei wem dies nicht mehr möglich ist. Als Konsequenz werden viele der Personen, die nicht behandelt werden können, versterben.“


    Wie man sieht, wird die „Gleichbehandlung“ staatlicherseits mit der Triage aufgegeben.


    [1] http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

    Zum Glück darf in D kein Arzt die Behsndlung verweigern und entscheiden bei wem es sich „ lohnt“ das Leben zu retten.
    Es gibt keine unwerten Patienten.
    Es darf keine Entscheidung darüber geben, ob Ärzte ein Kind oder einen alten Menschen Retten.

    Dieser hohe ethische Grundsatz wird im Falle einer Krise zur Makulatur. Nicht umsonst spricht der Arzt von einer Art „Kriegschirurgie“. Die verfügbaren Ressourcen (sowohl personell als materiell) bestimmen dann einfach das Handeln. Oder frei nach Berthold Brecht: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“

    Eine kurze Erklärung, weil die Frage hier gerade diskutiert wird.


    Man unterscheidet in der Physik zwischen der Schallgeschwindigkeit des Mediums und der Geschwindigkeit in der Stoßwelle.
    Bei der Schallgeschwindigkeit breitet sich die Wellenfront eine Druckwelle genau mit der Schallgeschwindigkeit aus. Da die Druckwelle an jedem fortschreitenden Ort neu aufgebaut wird (es gibt keinen Dichtesprung), muss dieser Druckaufbau natürlich schneller ablaufen als die Ausbreitungsgeschwindigkeit (Schallgeschwindigkeit). Das bedeutet, dass die Stoßwelle eine höhere Geschwindigkeit hat.


    Die Frage könnte nun lauten, wie eine Stoßwelle erzeugt werden kann. Eine Möglichkeit besteht in der sehr schnellen Expansion eines Gases. Der Kolben eines Prellers verdichtet z.B. sehr schnell die Luft vor dem Kolben. Durch die adiabatische Verdichtung erhitzt sich die Luft stark. Anschließend expandiert diese erhitzte Luft und erzeugt dabei eine Stoßwelle deren Geschwindigkeit größer ist als die Schallgeschwindigkeit der Umgebungsluft.

    Dann beantworte ich mal für dich die Frage.


    Unter Energietransport (Energieübertragung) versteht man allgemein den Austausch von Energie. Dabei wird die Energie durch einen Energieträger transportiert. Die pro Zeit transportierte Energie nennt man Energiestrom. Der Energiestrom wird in Watt oder Joule/Sekunde gemessen.


    Und jetzt hätte ich weiter gefragt, woher denn die Energie für den Energiestrom kommt, wenn nicht aus der adiabatischen Entspannung. Aber ich lasse es einfach mal. Denn leider gilt auch die alte Volksweisheit:


    „Streite nie mit einem Dummen, der Zuhörer weiß oft nicht, wer von beiden der Dumme ist“.

    Der Energietransport ist die Weitergabe des Druckes aus der Kartusche in den Lauf, damit dieser dann das Projektil vorwärts treiben kann. Soll ich es noch 3x sagen?

    Ein ziemliches Geschwurbel <X . Welches Formelzeichen und welche Einheit hat den der Energietransport? Sag es einfach 1x richtig!

    Halten wir fest. Es gibt x Fakten und Argumente, warum das mit den 107% bei Helium Blödsinn ist und Leo R nicht Recht hat.

    Du bist mir schon ein Meister im Ausweichen auf Nebenschauplätze. Du hast immer noch nicht die dir gestellte Frage beantwortet. Was ist für Dich Energietransport und welche physikalische Einheit hat der Energietransport?
    Oder halten wir mal fest: Play ist nicht in der Lage einfach eine ihm gestellte Frage zu beantworten.

    Die maximal erreichbare Geschwindigkeit in Luft sind ~340m/s und in Helium ~980m/s. Wenn du also ein Maximum an Leistung bei gegebenem Geschossgewicht brauchst, dann ist Helium viel geeigneter. Mit Pressluft stößt man natürlich irgendwann an diese Grenze, die eine weitere Leistungssteigerung unmöglich macht. Das ist aber im 7,5J Bereich komplett irrelevant.

    Das kann nicht so richtig stimmen mit der Maximalgeschwindigkeit. Wie erklärst du dir dann Überschallgeschwindigkeit von Geschossen oder Luftfahrzeugen?
    Was du meinst ist die Schallausbreitungsgeschwindigkeit. Diese hat jedoch nichts mit der gespeicherten Energie zu tun.