Posts by ledom

    Ich würde über eine Rechtschreibe-Korrektur nachdenken wollen an Deiner Stelle,war schon wieder heftig, sich da durchzuarbeiten...


    wenn du rechtschreibfehler findest, darfst du sie behalten.......
    gruß edwin

    Ja, so kennen wir ihn... :rolleyes:;)


    Ich arbeite mittlerweile nur noch mit Absaugung!
    Hab mir extra eine mit Zyklonabscheider gebaut...die funktioniert hervorragend :thumbup:
    Wenn die Werkstatt dann steht gib es noch ein festes Rohsystem mit zentralem Zyklonabscheider. :D



    (Quelle: https://www.holz-metall.info/shop1/artikel6105.htm )

    Solange es kleinere Platten sind kann man
    mit Anschlägen ganz gut zurechtkommen.
    Sobald das Mass mit dem Führungen noch
    möglich sind überschritten wird ist es dann
    vorbei. Das erreicht man sehr schnell.

    Da hast Du recht. :thumbup:
    Man kann den Bereich durch die Verwendung von Hilfskonstruktionen meist ein Stück „stecken", aber dass geht nicht unendlich!


    Aber ganz ehrlich, wir reden hier von Hobbytischlern. Ich möchte schon nahe an das Profiniveau heran kommen, aber ich habe weder Platz noch die finanziellen Mittel um mir einen Maschinenpark von z.B. PANHANS hinzustellen!
    Ich richte mir grad eine Holzwerkstatt im Keller ein und muss alles was ich da benutzen möchte ne enge Treppe runter kriege. Was bringt mir z.B. ein toller Abrich-/Dickenhobel wenn ich ihn nur im Garten aufstellen kann...


    Da muss man sich halt schon im Voraus ordentlich Gedanken darüber machen was man überhaupt machen möchte.
    Mir geht es um den Um-/Ausbau meines Kellers und den Bau der Werkstatteinrichtung. Später will ich dann das ein oder andere Projekt fürs Haus und den Garten umsetzen.
    Es werden also eine Menge Kleinteile (Schubladen usw...) anfallen und dafür ist die Metabo ein top Hilfsmittel!
    Ich bin jedenfalls total happy! :love:
    Dieses Jahr hab ich mir einen ordentlichen Batzen an hochwertigen Maschinen zugelegt und bin meinem Traum einer schönen Holzwerkstatt eine großen und konkrete Schritte näher gekommen :thumbsup:

    Eigentlich alles. Das größte Problem bei den
    Teilen ist halt dass man kein Brett gerade auf
    dem kleinen Tisch geführt bekommt.

    Naja es hängt halt davon ab was man damit machen möchte. Wenn es um das "zerlegen" ganzer Platten geht, gebe ich Dir recht. Für sowas hab ich eine ordentliche Tauchsäge mit 3m Führungsschiene. Wenn es um den Möbelbau mit Plattenwerkstoff geht, also das zusägen der einzelnen Teile, muss ich Dir widersprechen.
    Mit einer Formatkreissäge für etliche T-€ kann man sie natürlich nicht vergleichen!
    Aber dafür das die Teile eigentlich nur einfache Baukreissägen sind ist die Präzision, die sie schon direkt aus dem Karton liefern, sehr ordentlich! Dann noch ein bisschen Feineinstellungen (war bei meiner garnicht nötige) sowie ein paar DIV-Helferlein und man erreicht durchaus wiederholgenaue Ergebnisse die mit einer Formatkreissäge gleichzusetzen sind.
    Schau Dir mal die unzähligen Bastelkanäle bei YouTube an...
    Der wichtigste Punkt um gute Ergebnisse zu bekommen ist, egal ob "günstige“ Säge oder Formatkreissäge, die Wahl des zum Werkstoff passenden Sägeblattes! Und da passt auch wieder der Satz "Man bekommt was man bezahlt!".

    Das Manko aller Hobbysägen ;)
    Ist aber nicht "mal eben" zu ändern.

    Doch, darum habe ich mich gezielt für diese Säge entschieden. Metabo hat da nämlich einen wirklich sehr guten Schiebeschlitten im Zubehörprogramm...



    Der Schlitten wir durch mehrere Kugellagerführungsrollen präzise auf dem Aluprofile geführt und läuft sehr soft. Kein Vergleich mit dem in Kunststoffschienen geführten Klapperschlitten einer Bosch GTS 10 XC die locker das doppelte von meiner Metabo kostet!
    @edwin2 So ist der Plan. Leider ist das gute Stück zur Zeit überall vergriffen oder unverschämt überteuert ;(
    Also abwarten und Tee trinken...sobald mir das Teil mal vor die Flinte läuft, wird es erlegt!! ;)

    Bei mir gab es drei Neuanschaffungen.
    Hab meinen Maschinenpark erweitert...



    Eine Metabo TS 254 M Tischkreissäge, eine Makita DRT50ZJX2 Akkufräse und ein MIRKA DEROS 5650CV Exzenterschleifer.
    Bin total begeistert von den Gerätschaften!! :tine:

    Und wieder ein neues Spielzeug...



    Macht echt Laune das Teil und der Kompressor ist Top dafür. Man(n) muss sich echt zügeln dass es nicht zum sinnlosen Rumgeballer ausufert!! :D


    Und der Ausbau der Werkstatt geht auch voran...




    Nächster Schritt, Schiebetür bauen...

    Ja sie sind teuer!
    Das ist es mir aber wert!
    Der wichtigste Punkt, ich hab kein dreckiges Geschirr was ich unterwegs nur umständlich sauber bekomme. Und dann haben die Nahrungsrationen von Travellunch (und anderen Herstellern) einen erhöhten Nährstoffgehalt...wenn es also anstrengend wird, wird man trotzdem satt.


    Es hängt halt auch davon ab wo ich mich bewege...
    Bin ich in der Pampa von Norwegen unterwegs, bevorzugen ich immer die Expeditionsnahrung.
    Geht es "nur" quer durch die Republik von Campingplatz zu Campingplatz, nehm ich auch nur das Zeug vom Discounter.


    Die Frage war aber, "habt ihr Erfahrung mit Outdoornahrung", und da kann ich Travellunch voll empfehlen! ;)

    Ich kann die Produkte von Travellunch empfehlen. Hatte die schon auf einigen Motorradtouren in Norwegen dabei. Haben geschmeckt und gut gesättigt. Auch die Zubereitung ist sehr einfach, nur Wasser erhitzen und in den Beutel geben. Gegessen wird dann auch direkt aus dem Beutel. Man spart sich also das dreckige Geschirr! :thumbup:


    In die Richtung will ich auch (nur mit Makita).
    Hab da noch ein paar Sachen auf dem Zettel stehen die ich mir pö a pö holen werde. :thumbsup:

    ...Nach dem Radwechsel passt man doch eh den Luftdruck der Reifen an. Macht ihr das etwa mit einer Fusspumpe?...Nebenbei pustet man direkt mit Luftdruck Laub etc aus dem Motorraum...

    Für solche Sachen hab ich mir grad den hier geholt...



    Ist ein kleiner Flüsterkompressor mit 8 Bar, 6 l Kessel und wiegt grade mal ca. 15 kg.
    Ich kannte bis jetzt immer nur diese übelst lauten Rappelkisten...der ist sooo leise 8o
    Und da er so handlich ist, kann man ihn überall mal eben mithin nehmen.
    Für die Kontrolle des Reifendrucks, brauche ich noch nicht mal nen Stromanschluss. Da reicht der Druck im Kessel! Nur für den Betrieb von Druckluftgeräten mit hohem Luftdurchsatz (z.B. Schlagschrauber) reicht die Leistung natürlich nicht.
    Ich hab ihn mir hauptsächlich zum betreiben eines Druckluftnaglers und fürs ausblasen/reinigen geholt. Dafür ist er perfekt! :thumbsup:

    Was hast Du denn für ein Akkusystem?
    Da ich im Makita-18V Segment unterwegs bin, werde ich mir langfristig auch einen von Makita holen...da gibt es ein paar gute Modelle.


    Druckluft ist mir zu stationär, mit dem Akku ist man flexibler und muss nicht so viel Zeug mitschleppen wenn man mal im Bekanntenkreis aushelfen möchte!

    Bin durch Zufall über ein neues Spielzeug gestolpert...





    Ein echt schönes Maßband von Sanley. Ist eine Sonderedition zum 175 jährigen Jubiläum und optisch an die ersten Modelle angelehnt.
    Es hat eine Länge von 3m, besitzt ein Gehäuse aus Metall und ist ein richtiger Handschmeichler! :love:
    Das sind diese Kleinigkeiten die einem beim benutzen immer ein Lächeln aufs Gesicht zaubern :thumbsup:

    Das Aufrüsten geht weiter...



    Ein Satz gute Japansägen :love: sowie ein Lochschneider von Dictum, ein Kreg-Jig und ein Kreuzlinienlaser von Bosch-Blau.
    Dann nimmt mein erstes Projekt Formen an.



    Eine Absauganlage mit Zyklon-Abscheider.
    Hier fehlt noch das Rollgestell und der Anschlussschlauch. Da kann ich gleich das/den ?( Kreg-Jig einweihen... :thumbsup:

    @SPA68 uff die sind preislich schon eine andere Hausnummer. Ich glaube die Röhm-Qualität reicht für meine Ansprüche voll und ganz ;)


    Zu den Bohrern, ich hatte schon einige in der Hand und ich muss sagen das die ENT‘s ebenso wie meine Metallbohrer von Keil einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck machen. Man muss echt aufpassen das man sich beim einspannen nicht schneidet! 8| Kein Vergleich mit den "hochpreisigen" Bohrern von z.B. Hornbach...



    Ich für meinen Teil kaufe nur noch Markenwerkzeug. Lidl und Co. kommen mir nicht mehr ins Haus!!


    Der Wera Kompakt steht auch noch auf meiner Liste...die noch ziemlich lang ist :pinch::thumbsup:

    Mal zurück zum Thema...
    Hab mir endlich ein vernünftiges Bohrfutter nebst Kegeldorn (beides Röhm) geholt und bei der Gelegenheit gleich noch einen Satz gute Holzbohrer gegönnt.
    Das Projekt Frästisch geht auch voran...





    Das wird ein Spaß :thumbsup: