Posts by Monaco Franze

    ... bei mir seit jeher kein harter Kugelfang. Stets Kartons von Lieferungen, gefüllt mit alten Lappen, Handtüchern o.ä., davor werden die Scheiben mit 2 Drahthaken gehängt.


    ... der Tip mit den Hartschaumplatten ist gut, im Baumarkt gibt´s Dämmplatten in allen Größen und Stärken, hat den Vorteil dass die Dias nicht in der Gegen rumhüpfen wenn tatsächlich einer daneben geht, dahinter nen alten Fleckerlteppich und zur Sicherheit eine harte Platte (kann man alles auf den Dämmplatten "mobil & austauschbar" befestigen ohne Klebeorgien etc.)


    ... bei mir schlug noch nie einer ausserhalb der Scheibe ein, aber sicher ist sicher 8)

    ... mal ganz vereinfacht. Du brauchst nix einzuspannen, weil das Werk Dir i.d.R. ein Schussbild mitliefert ( hier als Beispiel für eine LP 400 im Netz gefunden: http://i938.photobucket.com/al…/Air%20Guns/IMG_2441a.jpg ), damit wird belegt, dass das Ding trifft. Alles andere liegt an Dir, kann z.B. sein dass Du in Deiner individuellen Haltung von oben schräg über Kimme und Korn blickst, dann ist Deine Schussgruppe mit einer Werkseinstellung evtl sogar ausserhalb der Scheibe. Oft musst Du daher sogar den Griff leicht drehen und danach erst K & K justieren, bis sich Deine Schussgruppe zentriert (wenn Du z.B. im Training 5 Scheiben à 10 Schuss perforierst, lass eine Scheibe stets dahinter eingespannt, zeigt Dir danach wo Deine Schussgruppe durschnittlich liegt). Welchen Spiegelspalt Du präferierst hängt von Deinem Auge ab, mit oder ohne Schiessbrille, Lichtverhältnisse usw. ... Du musst selbst drehen, hilft nix :-D

    ... bei beiden möchte ich das visier einstellen (lassen) im verein
    und zwar auf 'spiegel aufsitzend mit spalt' wenn das nicht ohnehin schon so ist, dann müsste es wenigstens überprüft werden.


    Wie geht das? Wird die waffe (zwingend) eingespannt (würde in meinen augen sinn machen)? Oder gibt es da noch andere methoden?

    ... Deine Visierlinie ist so individuell wie Dein zukünftiger Griff (der übrigens bei allen von uns entweder ein Maßgriff ist oder aussieht wie aus dem Bastelkeller ...), Handbuch studieren und lernen wo Du drehen musst. Steht bei den meisten Geräten mit Pfeilen an den Einstellschrauben. Nachdem Du Deine grundlegende Position gefunden hast (am besten blind ein paar mal "anlegen", aber das zeigt man Dir), das Visier auf Deine Bedürfnisse justieren. Auch wenn es "perfekt" scheint, wird es auf lange Sicht immer wieder nachzujustieren sein. Selbst unterschiedliche Lichtverhältnisse an verschiedenen Ständen bedürfen Anpassung, an manchen Tagen stehst Du gut, an manchen besser, an manchen schlecht ... gewöhne Dich gleich an die Einstellschrauben ;^)


    Ohne dazu angeleitet worden zu sein trainiert er sich Fehler an.
    Das ist genau der Teil den ich kritisiere.


    ... dass der Weg über den Verein geht war hier von Anfang an Grundvoraussetzung, also demzufolge auch die Einführung in die Grundlagen ... desweiteren schrieb ich: "also für´s Trockentraining oder zu Hause auch bei geringeren Distanzen
    justiert auf z.B. Zimmerstutzenscheiben ist das eine wunderbare
    Trainings-Ergänzung" ... also zur Weiterführung dessen was mir im Verein vermittelt wurde ... aber wurscht, muss ja immer alles zerpflückt werden :rolleyes:


    Ich bitte dich: gib jemandem der 10m LP schießen will
    nicht so einen Rat - das ist kontraproduktiv!

    ... was ist denn daran kontraproduktiv? Vielleicht mal alles von mir lesen bisher und nicht einen halben Satz aus dem Kontext reissen? Mit einer HW 40 ist der Drang unbedingt sofort was eigenes zu haben befriedigt, er kann in aller Ruhe zuhause Atemtechnik und Ablauf üben ohne ein Stück Holz in der Hand zu haben und hat alle Zeit der Welt auf dem Weg zur Wettkampfwaffe seiner Wahl ohne am Anfang 5/600,- Euro für nix halbes und nix ganzes rauszuwerfen was ohnehin bald wieder weg muss wenn man ernsthaft dabei bleibt! Alle unsere guten Wettkampfschützen sind mit der HW 40 nur geringfügig schlechter, die eigene perfekt passende Matchwaffe ist nur der Feinschliff für die oberen Ringe ... aber es ist halt wie in jedem Sport ... mit der 2000,- Euro Ski-Ausrüstung zum Anfänger Lift ... und nächstes Jahr dann doch lieber Snowboard probieren und alles von vorne ... ^^

    @ hummi


    „kauf dir diese oder jene Pistole und schieß` erst mal zuhause im Keller“ abraten.

    ... für´s Trockentraining reicht auch ein 1kg "Dummy" mit Kimme und Korn, aber mit ner Waffe die nicht schiesst brauchst ja keinem Neueinsteiger kommen ... also HW 40, nicht zu schwer für den Start und wir haben´s am Stand getestet, wenn Du gut bist fehlen Dir vielleicht 5 zur Match ... mit genug Selbstvertrauen könntest damit am Anfang auch einen Rundenwettkampf bestreiten, also für´s Trockentraining oder zu Hause auch bei geringeren Distanzen justiert auf z.B. Zimmerstutzenscheiben ist das eine wunderbare Trainings-Ergänzung.


    hummi
    ... Geduld und Ausdauer musst schon mitbringen sonst kommst nicht über 360 ...

    Servus :-)
    a) für € 100,- eine gebrauchte HW 40 ersteigern, damit zuhause im Flur oder Keller Atemtechnik und Ablauf üben
    b) Hauptaugenmerk auf eine "sympathische" Vereinsgemeinschaft legen, Du kannst überall probeschiessen und siehst schon nach ein paar mal wie der Grundtenor in dem Laden ist, wie Du eingeführt wirst etc.
    c) einfach Mitglied werden (Lupi ist die günstigste Disziplin) und loslegen!
    d) erstmal 3 Monate ein- bis zweimal die Woche an den Stand und alles schiessen was an Vereinswaffen oder von Vereinskollegen verfügbar ist, die Unterschiede an Gewichtsverteilungen/Balance, Standardgriffen und Handling sind enorm, die Waffe muss Dir "liegen", treffen tun sie alle, am Ende entscheidet der Griff ... in der Zeit weiter sparen.


    Hier sind ein paar Anregungen zur Auswahl:
    Welche Luftpistole?


    Eine gute Waffe hast Du 10 Jahre, das sind dann ca. 10-15,-/Monate je nach Modell und neu oder neuwertig, gute Waffen sind auch im Wiederverkauf stets nicht billig. Qualifizierte Waffengeschäfte habe auch meist gebrauchte Waffen im Angebot, die man auch probeschiessen kann. Gebraucht im Internet würde ich persönlich keine Waffe kaufen, seidenn ich kann zum Verkäufer hinfahren und testen.


    Viel Spass mit Deinem neuen Sport!

    "Eine Waffe in legalem Besitz bedroht nicht die Sicherheit der anderen
    Menschen“
    , sagte Senator Vystrčil in den Inlandssendungen des Tschechischen
    Rundfunks."


    Quelle:
    Kampf gegen Terrorismus: Politiker fordern Tschechen auf, Waffen zu tragen
    von Till Janzer


    http://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/kampf-gegen-terrorismus-politiker-fordern-tschechen-auf-waffen-zu-tragen


    "Ein System schließlich, dessen Staatsspitze sich mehr Waffen in den Händen
    der Bürger wünscht, ist zumindest ganz sicher nicht totalitär."


    Quelle: Böse Pistole - von Ralph Malisch


    http://www.rottmeyer.de/boese-pistole/


    Nun hört doch auf, das ins Lächerliche zu ziehen oder zu verharmlosen. Andererseits ist es natürlich Quatsch, eine Hysterie zu schüren. Vorsorge aber schadet nicht, im Gegensatz zu Sorglosigkeit, die - wenn es mal schief geht - richtig weh tun kann.

    ... war doch von Anfang an klar in welche Richtung dieses Thema laufen wird ;^) Im Zweifel wie die kleinen Kinder: "Augen zu schützt vor allem Bösen" :-D


    ... ist mir aber ziemlich egal, unsere Wettkampfmannschaften wissen um die Problematik und agieren dem entsprechend, keiner lacht mehr darüber aus eigener Erfahrung :^)


    Schwermetallerkrankungen sind kein Schnupfen, geht nicht wieder vorbei und schiesst Dich (im wahrsten Sinne des Wortes) wenn´s dumm läuft vollständig aus Deinem gewohnten Leben, Beispiele in der eigenen Familie liegen leider vor ...

    Bis in die 80er Jahre wurde jeder Verbrennungsmotor mit verbleitem Sprit betrieben. Ich möchte nicht wissen, wieviel Blei da aus den Auspuffrohren kam und das jeden Tag und überall.

    ... das ist natürlich richtig. Und warum gibt´s heute keinen verbleiten Sprit mehr? ;^) In der Zeit haben sie auch begonnen schwer gesundheitschädigende Holzschutzmittel die vorher bedenkenlos in den Häusern verwendet wurden vom Markt zu nehmen, hoch toxische Fungizide und Pestizide wurden langsam verboten die vorher in riesigen Mengen in der Landwirtschaft eingesetzt wurden, Asbestproblematik wurde erkannt usw. usw. ... dann schaust mal wann die grosse Krebswelle zu rollen begann und der Kreis schliesst sich.


    Welche Zinn-Diabolos kannst Du aus Deinem Erfahrungsschatz heraus empfehlen? Welche Feinjustierung war dazu nötig?

    ... ich nutze H&N Match Green, haben natürlich ein anderes Gewicht als Blei, die Schussgruppe wanderte bei mir leicht ab, ansonsten ist es nach dem Justieren egal, ich schiesse die gleichen Ergebnisse wie vorher und der 20er im Monat ist es mir Wert.


    Steffirn hat zu den Vorsichtsmassnahmen eigentlich schon alles gesagt. Fett hat übrigens die Eigenschaft Schwermetalle zu binden (auch im Körper werden Schwermetalldepots am liebsten in der eigenen (*) Fettschicht gebildet). Bei KK habe ich daher immer ein sauberes Tuch oder Küchenpapier dabei mit dem ich mir die Hände nach dem Laden des Magazins säubere. Einmalhandschuhe wären ideal, sind aber echt fies ...


    Am besten ist GK, hier gibt´s ummantelte Geschosse / nontox Munition und mit ordentlicher Lüftung am saubersten. Auch hier gilt kein Zusammenkehren ohne Schutz im Anschluss.


    (*) Vorsicht vor der Blutuntersuchung. Die Bleibelastung im Blut stellt immer nur einen relativ aktuellen Ist-Zustand dar, Blei verschindet aus dem Blut und wird eingelagert, wie o.g. z.B. in der Fettschicht oder im Gehirn und "verschwindet" für die Messbarkeit! Um die tatsächliche Bleibelastung des Körpers messen zu können müssen diese Depots "mutwillig" aktiviert werden um dann wieder z.B. im Blutkreislauf ermittelt werden zu können. Diese Tests müssen aber unter geschulter Aufsicht durchgeführt werden, da hierbei gleichzeitig sofort versucht werden muss, das Blei zu binden/auszuleiten da es sonst zu einer unmittelbaren starken Erkrankung führen kann.

    ... ich bin aktiver Sportschütze und bin mit Blei voll bis unter den Rand :rolleyes:
    ... das dumme ist, ich bin richtig gut und es macht mir auch noch Spass ...
    ... Lupi nur noch mit Zinn (nach Feinjustierung selbes Schussbild wie mit Blei), bei GK und KK läuft die Turbine am Stand auf vollem Rohr und bei uns geht auch im Sommer nix ohne Weste gegen den Wind :-D Werte seitdem stabil, ein Abbau der Belastung erfolgt nicht...


    So und nun viel Spass weiterhin mit dem Standpunkt "alles politisch motivierter Unsinn" ... die Negierung von Erkenntnissen verhindert jede Innovation ... ;^)

    Du meinst wohl du hast keinen mehr gekriegt ;^)
    Keine Bange. Wenn die Leute den Startpost lesen, dann wird der 37er zum Ladenhüter und jeder der einen will kriegt den als Dreingabe zum Python :^)


    ... aber wat nich da is, kann nich hüten :-D ... irgendwann kommt dann deutschlandweit endlich die flächendeckende Auslieferung von Weihrauch und keiner will sie mehr haben

    Ich finde dass sich die LP400 eine Nuance besser schießt als die LP10. Das ist aber persönliches Empfinden und vielleicht auch den unterschiedlich eingestellten Griffen geschuldet. ...


    Aber: das kann nicht verallgemeinert werden, die Besitzer haben ja alles auf sich eingestellt.

    ... bei den Meisterschützen wurde der Abzug der LP400 vor kurzem in zwei Beiträgen sogar als schwammig bezeichnet, ich frage mich welche ausgenudelten/verstellten Pistolen sie in der Hand hatten ;^)
    ... es ist alles relativ, darum sag ich ja immer: testen, testen und dann testen ... und erst dann kaufen! Ich wurde mit Steyr nicht warm, der Vorteil eines elektronischen Abzugs der LP 10 erschloss sich mir nicht ... usw. ... irgendwann landete ich ebenfalls bei der 400er mit original M-Griff der mir hervorragend lag... ich ging zu meinem Dealer und testete erneut die 400er mit M-Griff, der nicht "passte" ... also wurde es ein anderer Griff ... die Einstellungen des Abzug (ausser Züngel) habe ich nie angetastet.