Posts by brezel bursche

    .....ach so, du suchst einen Lochschaft aus Holz, das hab ich überlesen, dachte du suchst den Holzschaft für die 1077.
    Ich geh mal davon aus, dass alle Lochschäfte die du für die 1077 gesehen hast Eigenbauten sind.
    Von daher am besten einen selber bauen.
    Gibt hier im Forum ja genug Anregungen wie man auch mit einfachen Mitteln und ohne Spezialwerkzeug ganz schöne Schäfte hinbekommt.


    Gruß

    Hallo Haenel-Freaks


    Ich habe vor kurzem ein gebrauchtes Haenel 300 für kleines Geld erstanden. Optisch und funktional dem Alter entsprechend gut, allerdings nicht ganz meinen Vorstellungen. Also wie immer, das gute Stück erstmal in sämtliche Einzelteile zerlegt. Die Lauf- und Kolbendichtung waren noch in Ordnung und wurden nach Angabe des Verkäufers erst 2014 gewechselt. Nichtsdestotrotz gab's für die beiden Dichtungen erstmal ein 2 Tage Wellnessbad in Motoröl. Eine neue Feder hatte ich schon vorher bei Gotha bestellt und habe lediglich die Federenden an den Auflagepunkten angeglichen/poliert. Das System habe ich mit Hilfe eines selbstgebauten Werkzeugs, aus Stahlwolle, einem Raketenstiel von Sylvester und meinem Akkuschrauber von Innen gereinigt. Die hintere Gleitfläche des Kolbens sowie der Fanghaken des Abzuges wurden mit 400,600 und 1200er Körnung poliert. Den Abzug und Lauf habe ich anschließend mit etwas Kaltbrünierung behandelt. Anschließend alles wieder zusammengebaut und die Kolbendichtung sowie alle beweglichen Teile mit Teflonfett gefettet, die Feder bekam zusätzlich noch einen Klacks MoS2 verpasst. Von der Schussleistung bin ich echt begeistert , erste Test´s auf 4m im Keller und ca. 11m auf dem Dachboden ergaben Streukreise von max. 1,0-2,0 cm (aufgelegt, sitzend, Standard Visierung, bei schlechtem Licht und schlechtem Schützen :-P ).


    Der Abzug ist durch die Überarbeitung des Fanghakens und der Einstellung des Vorzugwegs im direktem Vergleich mit 2 Diana 25D gleichauf. Ich würde sogar sagen, dass das Abzugsgewicht minimal geringer ist wie bei der Diana. Einzig der Punkt an dem der Abzug auslöst ist bei den Diana´s etwas klarer definiert.


    Nach der Systemüberarbeitung musste natürlich auch der Schaft dran glauben (basteln macht ja Spaß und das 300 soll schließlich wieder hübsch aussehen). Den alten Lack habe ich mit einer Klinge abgezogen und anschließend den Schaft in den Körnungen 220,240,320,400 und 600 geschliffen. Wobei ich mit jeder Körnung 2 Durchgänge vorgenommen habe, zwischen jedem Durchgang natürlich noch ausreichend gewässert. Durch das Wässern und schleifen sind alle Kratzer und Dellen komplett rausgegangen, der Schaft ist nun glatt wie der besagte Babypopo. Werde aber die Tage als Finisch nochmal mit 1200 drüber gehen.Da ich mit knapp 1,90 nicht der kleinste bin und das Haenel ja als Knabengewehr ausgelegt ist, habe ich den Schaft durch eine original Haenel-Gummischaftkappe etwas verlängert. Jetzt liegt sie ganz gut im Anschlag.


    Eigentlich dachte ich, das ich den Schaft wieder in einem dunklem Farbton beize, aber inzwischen gefällt mir der helle Schaft mit dem Kontrast zu den brünierten Systemteilen und der dunklen Schaftkappe so ganz gut. Was meint ihr? Auf jeden Fall muss ich das Holz noch irgendwie schützen, welche Möglichkeiten gibt es da? Wollte ihn eigentlich nicht mit Klarlack versauen, weil ich die glänzende Optik und auch die Haptik nicht sonderlich mag. Gibt es farblose Beize oder farbloses Öl so dass der Schaft so hell wie möglich bleibt?


    Gruß



    Okay, danke Dir erstmal für die Bilder.
    Wird der Schieber an der Stelle wo die kleine Feder sitzt mit dem Spannhebel nach hinten bewegt?


    Wofür ist die kleine Feder? Würde Der Sicherungsschieber von den Maßen auch beim 300 passen,? Wahrscheinlich nicht oder? Die kleine Aussparung am System und im Schaft sind wohl nicht das Problem, entsprechendes Werkzeug wäre da. Würdest du mir bei Gelegenheit noch ein Bild vom Anschlusspunkt des Schiebers an den Spannhebel schicken?


    Danke erstmal.
    Gruß

    Schade,
    bin handwerklich nicht unbegabt.
    Hat noch niemand versucht die Sicherung zu überarbeiten? Wo genau liegt der Unterschied bei der Sicherungsmechanik zwischen dem Modell 300 und 303? Kenne das 303 leider nicht und habe mir nur die Explosionszeichnung angeschaut.
    Bin aber nicht so richtig schlau draus geworden.
    Beim 303 gibt es einen Schieber der die Sicherung beim spannen rausdrückt.
    Wo genau liegt dieser Schieber an, bzw. wie wird er geführt?


    Gruß

    Hallo Haenel - Experten,


    Ich besitze ein Haenel 300-3 welches zwar über eine Sicherung verfügt, aber ja bekanntlich nicht "automatisch" sichert. Gibt es die Möglichkeit die Sicherung umzubauen so das sie automatisch beim Spannvorgang sichert, so wie beim großem Bruder dem 303? Wenn ja, wie bewerkstellige ich das am besten?


    Gruß

    Hallo,
    ich würde mir an deiner Stelle einfach ein "Lauf-Reinigungsset" kaufen, kostet nicht viel und ist bestimmt besser als die Methode mit dem Holzstab.
    Schau einfach mal bei egun.
    Alternativ gibt es auch sogenannte Reinigungspfropfen die man vor den Diabolo in den Lauf steckt und verschießt.


    Leerschüsse würde ich versuchen zu vermeiden.
    Wie es bei der Norconia aussieht kann ich dir nicht genau sagen, aber bei Feder/Kolben-Betriebenen Waffen schlägt der Kolben bei einem Leerschuss völlig ungebremst auf.
    Was auf Dauer dem Kolben und der Kolbendichtung schadet.


    gruß

    Hallo Peter,
    also den Rekord-Abzug kannst du auf jeden Fall einfach tauschen. Ich habe selber ein älteres Hw30, welches bereits mit dem Rekord-Abzug ausgestattet ist.
    Beim Korn bin ich mir da nicht so sicher. Wahrscheinlich müsstest du dir die passenden "Rillen" in den Lauf fräsen lassen damit der Tunnelkornfuss des Hw35 passt.
    Den Lauf eines hw35 gegen den deines hw30 tauschen wird mit Sicherheit nicht gehen, alleine schon wegen dem Verschlusssmechanismus.



    gruß

    Hallo Jochnachel,
    leider sieht es ganz schlecht aus das Laufgewicht noch einzeln zu bekommen.
    Von Gotha, Schneider und Schlottmann hatte ich Antwort erhalten das das Laufgewicht nicht lieferbar ist.
    Mit Herrn Schlottmann hatte ich einen regen Email-Austausch.
    Er sagte mir, das die RWS-Sonderedition vor ca. 10Jahren von einer speziellen Firma vertrieben wurde.
    Das Hw30 kamm von Weihrauch und wurde von der Firma mit dem Laufgewicht und dem rws Zielfernrohr ausgestattet und dann als Sonderedition weiter verkauft.
    (irgend so ein Drittanbieter, komm aber nicht mehr auf den Namen der Firma)
    Wenn du Glück hast findest du es irgendwann mal einzeln bei egun.


    Ansonsten hilft da nur noch selber machen oder das gute Stück bei einem Metallverarbeitendem Betrieb in Auftrag geben.


    P.s. Du könntest es nochmal bei Weihrauch versuchen, ob die noch einen Tip für dich haben.
    Mir haben sie als einzige nie geantwortet. :-(


    Gruß

    Hallo,
    hat einer von Euch schon mal bei Target Tune India bestellt und kann mir seine Erfahrungen schildern?
    Habe dort ein Kit mit 7,5Joule Feder, hinterer und vorderer Federführung entdeckt.
    Dieses hier: http://target-tune.in/internat…-Tune-KIT-7.5-Joules.html


    Meine Frage dazu wäre, was die vordere Federführung bringt?
    Eine bessere, gleichbleibende Schussenergie? Das sich die Feder besser "bewegen" kann?


    Macht sich so eine Federführung überhaupt bemerkbar oder ist das rausgeworfenes Geld?


    Danke!


    Gruß

    Mmhh,
    das glaube ich irgendwie nicht. :huh:
    Warum sind dann die meisten Schalldämpfer die man in Deutschland für Luftgewehre- Pistolen kaufen kann mit dem F-Zeichen bedruckt?!
    Im Ausland ist es eh wieder eine andere Sache, da braucht man ja kein F-Zeichen bzw gibt es dort keine 7,5 Joule Beschränkung.



    Gruß

    Quote

    Das "F" muss nicht mal drauf sein

    Sicher dass das F-Zeichen nicht drauf sein muss?
    Dachte immer das F-Zeichen muss auf jeden Fall drauf sein, da der Dämpfer der zugehörigen Waffe gleichgestellt ist?!
    Ansonsten könnte man sich ja einfach aus einem Stück Rohr mit Gewinde einen Dämpfer selber basteln.


    Gruß

    Nein, schlecht ist der bestimmt nicht. Es kommt halt drauf an was du damit vor hast.
    Willst du einfach nur ein bisschen auf Dosen schießen oder eher Scheiben lochen und dabei auch die 10 halten.
    3 Joule tuen schon weh wenn du dir damit in den Fuß schießst, ob das Projektil im Fleisch stecken bleibt wage ich zu bezweifeln (habs leider noch nicht ausprobiert) :-D
    Eine Rigipswand wirst du vielleicht schaffen, kommt dann auf die Dicke der Wand und den Abstand an??
    Wenn ich mit meinem hw30 aus ca 5m entfernung auf ein Kantholz schieße, dringt der Diabolo ca 0,5cm tief ins Holz ein und bleibt stecken. (also man sieht ihn dann nur wenn man genau hinschaut)
    Bei meinem hw30 habe ich erst kürzlich die Feder und Kolbendichtung getauscht, denke daher das ich damit nahe an den 7,5Joule liege.


    gruß

    ..die "Leistungsgrenze" für Co2- und Druckluftwaffen liegt in Deutschland bei 7,5 Joule.
    Stärkere Waffen sind dann nur auf WBK genehmigt, was dann wiederum heißt das du damit nur auf zugelassenen Schießständen schießen darfst.
    Wenn es dir um Präzesion beim schießen geht würde ich von BB betriebenen Waffen Abstand nehmen und auf jeden Fall etwas mit Diabolos suchen.
    gruß