Posts by Akula

    Würde gern mal wissen was das für ein Teil ist.

    Mach doch mal ein paar mehr Fotos mit einem Zollstock daneben.
    Das scheint tatsächlich eine Hülse zu sein. Foto vom Boden wäre schön wegen Beschriftung.
    Das obere ist eine Art Deckel ? Die waagerechten Dellen halten das Ding auf der Hülse. Kann man es auseinander ziehen ? Wie sieht es innen aus ?
    Vielleicht Grabenkunst ? Eine Lampe ? Kerzenhalter ?

    Es gibt SD Karten mit integriertem WLAN Modul, damit funktioniert das mit jeder Kamera, die SD Karten als Speichermedium verwendet. Such mal im Internet nach SD WLAN oder FlashAir.

    Danke für den Tip, wenn ich die Beschreibungen richtig lese wird das auslesen der Karte aktiv von außen angeschoben. Wobei die Bilder zum download markiert werden müssen. Genau diesen Zwischenschritt kann ich nicht gebrauchen.
    Das könnte aber etwas für meine Knipskamera sein.

    Hallo zusammen.
    Aufgabe ist es einen Materialkatalog mit Abmessungen, Gewichten und Fotos zu erstellen.
    Ich habe mir einen Ablauf ausgedacht, den ich auch leicht programmieren könnte und den auch komplette Laien sehr fix ausführen können, mir fehlt jedoch die passende Kamera.
    Ich möchte die Fotos von der Kamera direkt auf einem Computer speichern, ohne erst ein Kabel anzuschließen oder gar die Karte rauszufrickeln. Die Namensgebeung der Fotos spielt dabei keine Rolle.


    Mein Ablauf ist folgender:
    Der Mitarbeiter bekommt Aufkleber mit Materialnummer, Materialnummer als Barcode, Bezeichnung und Platz wo er den Artikel findet.
    Er sucht den Artikel raus.
    Er scannt in einem Programm den Barcode des Artikels an und wird hintereinander durch alle aufzunehmenden Informationen geführt.
    Er fotographiert den Artikel 1 bis n mal aus verschiedenen Blickwinkeln und die Fotos landen in einem Verzeichnis auf dem Rechner / im Netz.
    Der Mitarbeiter schließt den Vorgang ab und alle Fotos im Verzeichnis werden umbenannt (Artikelnummer_laufendeNummerArtikelbild) und anschließend in ein Sammelverzeichnis verschoben.
    Der Mitarbeiter bringt den Artikel zum Platz zurück.
    Das wiederholt sich etwa 3000 mal.


    Wichtig ist, das es sich um eine aktuelle Kamera handelt, die ich jetzt im Laden kaufen könnte.
    Das Ding soll kein Vermögen kosten und wir erstellen keinen Hochglanzprospekt. Ich habe eine alte 12 Megapixel Knips Kamera, die würde reichen. Also ich denke mal 200-300 Euro würde passen.

    Jetzt muss ich aber noch nen passenden Gürtel finden. Jemand nen Tip?

    Such mal in ebay nach: ledergürtel buckle 4cm ODER Wechselgürtel buckle


    Es muß nicht unbedingt ein Gürtel mit geschraubter Schlaufe sein, beim little joe kann man den Bügel der durch die Schlaufe kommt abnehmen. Genähte Schlaufen sehen für mich edler aus.


    Und immer schön dran denken: In der Öffentlichkeit nur mit kleinem Waffenschein und verdeckt macht eigentlich keinen Sinn.

    Darf man beim Anblick einer Pistole eigentlich geil werden? Sollte ich mit da Gedanken machen?

    Es ist immer wieder schön auf dem Schießstand jemandem zum ersten Mal eine freie Pistole in die Hand zu geben. Gespannt, aber nur mit Pufferpatrone drin. "Leg doch mal ganz vorsichtig den Finger auf den Abzug." Und dann kommt immer: "Da hat eben etwas Klick gemacht !" "Stimmt." :thumbsup:

    Die Ruger M77 hat unterschiedlich hohe Montage Ringe (edit: Hinten höher als vorne) . Es gibt für die M77 Ringe von Ruger,Leupold, Warne.... Diese auch in unterschiedlicher Gesamthöhe und mit unterschiedlichem Durchmesser. Es gibt auch entsprechende Picatinny Schienen zum anschrauben.
    Der Preis für die Änderung des Durchmessers des Zielfernrohres liegt damit irgendwo zwischen 150 und 400 Teuro.


    Und was das Glas angeht: Was will Dein Kumpel damit ?
    Großes Glas und so ein kleiner Durchmesser schließen sich meiner Meinung nach aus.

    Nein, von außen sind die Linsen sauber. Wenn man durchschaut ist es aber als wären die beschlagen.

    Das ist Pilz. Viele Linsen wurden und werden aus zwei oder mehr Teilen zusammengeklebt. Die hauchdünnen Klebstoffe dienen dem Pilz als Nahrung und dadurch werden die Linsen trüb.

    Ein Schützenkamerad hat eine Desert Eagle in .50AE, hab ich probiert, ja ist geil aber warum muß alles immer schmerzen ? Ein Revolver in .357 Mag mit schön harter Ladung geht auch gut ab. Ulli S hat mir auch schon mal seinen Mosin Nagant mit der guten hart geladenen rumänischen MG Munition gegeben. Nach drei Schuß habe ich mich bedankt und den Rest zurück gegeben. Gelegentlich erscheinen Exoten wie halbautomatische PPSch und Thompson auf dem Stand, damit trifft der Sportschütze zwar nicht, aber geil ist es trotzdem.
    .308 und .223 schieße ich regelmäßig.


    Also als Jäger und Sportschütze in Deutschland gibt es eine reichhaltige Auswahl an Waffen. Dazu kann mit der nötigen Kohle sehr viel probiert werden.


    Die Gatlings sind ja hier schon oft erwähnt worden, die bekommt man in Deutschland halt nicht und deshalb wäre das etwas was ich gerne mal probieren würde. Und ganz wichtig: Leuchtspur :thumbsup:
    Betreutes schießen mit der ich denke mal GAU-17. Dürfte bei 2000-6000 Schuß pro Minute ganz schön ins Geld gehen.


    Nur Schwarzpulver und die Kugel.
    Es kann sein, dass er einen Filzplättchen dazwischen gelegt hat aber das weiß ich nicht genau.
    Ansonsten keine Zwischenmittel.

    Kompetente Antwort ?
    Also bei uns wird das so gelehrt und so gemacht: Bei ausgebauter senkrecht stehender Trommel, Pulver rein, Zwischenmittel Gries rein, dann die übermaßige Kugel ohne Filz mit einer externen Ladepresse einpressen. Dabei schält sich von der Kugel ein Bleistreifen ab.
    Ich würde per Ferndiagnose sagen, das da zwischen Ladung und Kugel ein Luftraum war. Dadurch baut sich sehr schnell ein sehr hoher Druck auf.

    Dumm gefragt: wie läuft das denn bisher? Nehmen wir an ich verkaufe privat an privat via eGun meine WBK Waffe?

    Im Prinzip ganz einfach: Du hast mir via egun Deine WBK Waffe verkauft.
    Ich teile Dir meine Daten mit. Name, Geburtsdatum, Anschrift, WBK Nummer und ausstellende Behörde. Die meisten wollen einen Scan von allem, braucht man nicht wirklich, völliger Schwachsinn ist eine beglaubigte Kopie. Ein Händler wird die Original WBK haben wollen, weil er die Eintragung darin vornimmt.
    Du fragst bei meiner Behörde nach, ob Du mir diese Waffe übergeben darfst. Da die von mir das ok bekommen haben eine solche Frage überhaupt zu beantworten, werden Sie dir antworten das das ok ist.
    Du suchst Dir einen zertififizierten Versender, der in der Lage ist eine Übergabe an mich persönlich lückenlos zu belegen und schickst das Ding auf die Reise.
    Du zeigst Deiner Waffenbehörde die Veräußerung der Waffe an mich an.
    Deine Waffenbehörder verständigt meine Waffenbehörde.
    Ich nehme die Waffe persönlich entgegen und zeige innerhalb von 14 Tagen meiner Behörde den Erwerb an. Dafür gibt es einen Vordruck, da wird nach Waffenart, Hersteller, Nummer, Kaliber und Veräußerer , seiner WBK und Behörde gefragt, den schicke ich mitsamt meiner WBK per Einwurfeinschreiben an meine Behörde.
    Die Behörde vergleicht die Angaben mit den Daten Deiner Behörde und trägt die Waffe in meine WBK und Dich als Veräußerer ein und macht den Stempel dahinter. Sie teilt Deiner Behörde dies mit. Die WBK bekomme ich mitsamt einer Rechnung über ~12 Teuro als Einwurfeinschreiben zurück. Ich kann das auch persönlich machen, ist aber Glückssache wie lange ich da auf dem Amt sitze.
    Dann kannst Du Dir von Deiner Behörde den Eintrag in Deiner WBK abholen, das Du die Waffe an mich als Erwerber übergeben hast.


    Der einfachste Weg war mal mit einem Schützenkameraden den ich gut kenne.
    Ich habe ihm eine Waffe verkauft. Wir haben im Vereinsheim die Anzeige der Veräußerung und die Anzeige des Erwerbs ausgefüllt. Wir haben uns die Übergabe der Waffe gegenseitig quittiert, ein Zeuge hat unterschrieben. Danach ist mein Schützenkamerad mit beiden WBK´s zur Behörde und hat uns alles eintragen lassen. Geht so einfach nur, wenn es die gleiche Behörde ist.


    Keine der Behörden will übrigens die Waffe sehen. Ich hatte mal eine Nachfrage weil ich die Waffennummer mit führender Null abgelesen habe, in der alten WBK war keine Null davor. Also gleich die WBK mitsamt Foto der Waffennummer nochmal hin und her geschickt.


    Es gibt übrigens von Behörde zu Behörde leichte Abweichungen.

    Man sieht nach der Ätzungen leider den "GDR 800g" Schriftzug, den ich rausgeschliffen hatte wieder. Ebenso ist gut die gehärtete Schneide der Axt erkennbar. Jemand eine Idee wie ich den alten Schriftzug wegbekomme ohne dass ich da grob rumschleifen muss

    Ausgeschliffene Seriennummern bei Waffen macht Dir Abby Sciuto in Nullkammanix wieder sichtbar, da hast Du keine Chance... :D


    Das ist was mit Strukturänderung bei Kaltverformung....

    Was in dem Bericht nicht erwähnt wird, wie hoch der Anteil von sogenannten verlorenen Waffen,
    bei den Behördlichen Organen selber liegt.

    Das habe ich im ersten Moment auch gedacht und gleich mal nachgelesen. Das nationale Waffenregister auf das die sich da beziehen umfasst nur Schusswaffen in privater Hand.


    Aber trotzdem kann daran was nicht stimmen. Wenn 2018 24531 Waffen verschwunden waren und dies gegenüber dem Jahr 2017 einen Anstieg um 18% bedeutet sind innerhalb eines Jahres 3742 Waffen verschwunden, mehr als 10 am Tag. Das glaube ich nicht. Da sind irgendwelche Dienststellen am nachpflegen von Daten / Doppelerfassungen oder sonstwas.


    Aber in der Zeitung steht, das die Zahl der aus privater Hand verschwundenen Waffen sich im letzten Jahr um 18 Prozent erhöht hat. Also muß das stimmen.

    Obwohl ich IPSC RO bin lächle ich nicht darüber, ich finds gut. Ich habe IPSC so begonnen und nur deshalb mit AIPSC aufgehört weil uns der Raum gekündigt wurde.


    Wenn es hier im Raum Berlin wäre, würde ich fragen wann und wo, ich komme hin, bau auch mit und es darf auch was kosten.

    Als Nachtrag sollte man vielleicht auch noch sagen, das die Munition dafür konstruiert ist sich so aufzupilzen und in einem Stück zu bleichen. Teilmantelgeschosse.


    Da wird zum Beispiel .45 AUTO HST benutzt. Die wird für personal defence verkauft.


    Für Langwaffen wird dann mit Sicherheit Munition für die Jagd benutzt. Dort soll ein großer Wundkanal erzeugt werden, ohne Splitter.

    Wunderschön ! Ein Schützenkamerad von mir (Gold- und Silberschmied) giesst sowas aus Silber als Brosche.


    Das mit der Aufpilzung kenne ich vom Beschuss von Gummimatten. Da trennt sich aber immer das Blei vom Mantel. Der Mantel ist dann innen nur etwas dunkel verfärbt und wurde quasi abgeschält. Meist Hohlspitzgeschosse. Ich würde auf Gelatine tippen. In Verbindung mit schlapper Ladung.


    Mit der Munition würde ich mir keine Sorgen machen, wenn Sie denn tatsächlich keine Pulverfüllung hat. Derzeit vollkommen legal.
    Im Zweifel wird es beschlagnahmt, im Labor geöffnet und nachgeschaut ob was verbotenes drin ist und dann bekommst Du eine Anzeige oder nicht.
    Meine Idee wäre eine Kugel einzubringen, dann sollte man das klappern auch im Block hören können.

    Hält die auf dem Käppi?

    Hält gut. Die breiten orangen Gummibänder haben innen Silikonwülste. Hält auf meinem Kopf mit und ohne Mütze/Käppi auch längere Zeit ohne zu drücken.
    DIESES Käppi ist übrigens eine Anstosskappe, also mit Plastikeinsatz. Am Reithelm hält das Ding auch beim reiten.



    Wäre mir zu klobig/unhandlich/groß und nicht 100% wasserdicht. Und Kunststoff plus Kabel. Bin ein Fan von möglichst einfach. Habe mir Farbfilter zum Aufklippen gebastelt.

    Über Geschmack soll man nicht streiten, es gibt immer was besseres, schöneres, kompakteres. Alles nur ein Kompromiss.


    Was ist schon 100% wasserdicht ? Atex und Strahlwasserdicht sollte für alle Anwendungen außer tauchen reichen. Sag ich mit 1000 Tauchgängen in Berlin/Brandenburger Gewässern.


    Aufklippen, ok ist ne Möglichkeit, hab ich für meine Fenix Lampen. Kannst Du das im dunkeln, ohne hinschauen, mit Handschuhen, mit einer Hand, ohne in der Tasche was zu suchen oder zu verlieren ? Wenn ein Pferd an Dir hängt ? Ich kann es nicht, sag ich mit 15 Jahren Reiterfahrung.


    Klobig ? Ja. Aber die Schalter sind für meine Handschuhe 15mm groß. Und im Kasten sind 3AA Zellen, sollte locker ein Jahr bei meinen Anforderungen reichen.


    Kabel ? Ja. Renn mal bei deutlichen Minusgraden ein paar Stunden draußen rum. Da bist Du dankbar, wenn Du den Batteriekasten mit unter die Mütze/Kapuze oder sogar unter die Kleidung nehmen kannst. Alle Batterielaufzeiten gehen nämlich von sowas um 20° C plus aus. Bei 0° Grad hast Du schon bis zu 40% weniger Leistung. Aber es wird ja nicht mehr richtig kalt.


    Wie gesagt, für mich war das ein erschwinglicher Kompromiss und hier hat keiner was besseres vorgeschlagen, was meine Anforderungen erfüllt. Ist sowieso schwierig weil es das gleiche Modell im kommenden Jahr eh nicht mehr gibt.