Posts by akhawk

    Als kleine Entscheidungshilfe für diejenigen, die sich gerade fragen, was sie mit dem vielen Weihnachtsgeld anfangen:
    In einem kurzen Vergleich, der rein subjektiv und ausschließlich auf das Geräuschempfinden abzielte, habe ich heute die drei von Weihrauch momentan verfügbaren Dämpfer (Standart-neues Design, XL und XL-K) auf einem Pressluftgewehr mit Normallauf getestet, es wurden nur Leerschüsse abgegeben, Treffpunktverlagerung und Präzision wurden nicht getestet. Als Referenzwert wurde das Geräuschniveau eines älteren Weihrauchdämpfers mit einem shrouded barrel der Waffe genommen. Diese Kombination war (natürlich) die leiseste. Danach folgte der Standart Dämpfer, sehr ähnlich empfand ich den XL (aber auf keinen Fall besser!) und mit deutlichem Abstand und damit klar am lautesten der XL-K. Wenn man Preis, Gewicht (Beeinflussung Laufschwingung!) und auch Maße der XL betrachtet gibt es nur die Empfehlung für den bekannten Standart-Klassenprimus. Wie gesagt: Kein ausführlicher Test, nur eine abendliche Blitzaktion, die vielleicht doch den einen oder anderen interessiert.

    Hallo ich_bins,


    welche Dias verwendest du genau? 265 m/s hört sich nach deutl. unter 1g an! Wie gesagt, die Schußleistung wurde immer besser, deine Erfahrung macht mir Hoffnung auf die Zukunft. Mein Lauf kommt mit dem Kopfmaß 5,52 eindeutig am besten klar!
    Gruß akhawk

    So, nachdem ich mir ein neues Spielzeug (HW90, .22) gegönnt habe, hier nun meine ersten Erfahrungen: Nach längerem Suchen konnte ich das gute Stück bei einem kleinen Händler online gebraucht kaufen. Zuvor hatte ich mich schon bei den österreichischen und englischen Schützen- Foren eingelesen. Das Gewehr machte auf mich nach dem Auspacken einen ungebrauchten und fast neuwertigen Eindruck. Allerdings war wohl der Abzugsbügel mit der Sicherungseinheit schon mal weg und dann nicht wieder sachgemäß montiert, so dass die Sicherung nicht funktionierte. Dieser Fehler wird häufig beschrieben, das Beheben war easy! Weiter war der gesamte Abzug komplett verharzt, da ich den noch nicht demontieren wollte, habe ich alles über Nacht mit entsprechender Chemie geflutet, danach geputzt und neu eingestellt. Jetzt ist der Druckpunkt gut spürbar, der Abzug löst kurz und ohne Kriechen aus. Nach diesen ersten Erfahrungen war ich bezüglich Schießen sehr skeptisch und das bestätigte sich schnell, die Streuung auf 30m mit den JSB e.h. 5,52 war grottenschlecht. Ich war so verunsichert, dass ich mehrere ZF montierte, da ich vermutete, der Preller hätte die Optiken geschrottet! Letztendlich vertraute ich darauf, dass die Waffe tatsächlich weitgehendst ungeschossen war und sich einlaufen musste. Nach nun ca. 400 Schuss und diversen Diaboloversuchen bin ich wieder bei den JSB gelandet, mit denen die HW90 in der Werkseinstellung nach Chrony 28 Joule bringt und auf 30m einen Streukreis in der Größe einer 2-Euro- Münze leistet. Allerdings ist diese Schußleistung nur mit montiertem Dämpfer (Weihrauchdämpfer- ohne F-, montiert über Adapter) zu erzielen. Ohne Dämpfer verdoppelt sich gut und gern diese Streuung. Ich vermute, dass die Waffe sich weiter einlaufen wird und muss. In der nächsten Zeit werde ich mit verschiedenen Optiken, verschieden schweren Dämpfern (Laufgewichten) und mit unterschiedlichem Druck des GasRam-Systemes experimentieren und gerne weiter berichten und wenn ich dazu komme auch Bilder liefern werde. Wie immer bitte ich um Verständnis, dass es mir hier ausschließlich um die technische Seite geht, ich daher Fragen nach der Verwendung und abschweifende Ergüsse über berührte rechtliche Vorschriften ignorieren werde.
    Grüße akhawk

    Witzig, ich hatte genau das gleiche Phänomen letzte Woche bei einem Sidewinder 10x42. Der vordere Ring war "zu fest" angezogen. Eine Verspannung kann ich ausschließen. Ich habe mich nun beim Anzug der Schrauben dem maximal möglichen Anpressdruck genähert, bis das Parallaxrad das hier geschilderte Spiel aufweist. Es scheint also wohl ein Hawke-Problem zu sein, denn normal ist das nicht! Vermutlich ist einfach die Wandstärke des Rohrkörpers zu schwach dimensioniert und gibt den Druck auf den Verstellmechanismus weiter, was wohl beweist, dass die Hawke-Werbung mit dem deutlich verstärkten Rohrkörper nicht so ganz den Praxisansprüchen entspricht. Das Glas ist auf einer KK-Büchse montiert, so dass ich hoffe, aufs Verkleben verzichten zu können. Ggf. werde ich mal Hawke mit dem Problem konfrontieren.
    Gruß akhawk

    ...und noch ein Tip von jemand der seit über 40 Jahren mit Waffen aller Art umgeht und das nicht nur in der Freizeit: Wenn ich krank bin (so wie du mit Grippe) heißt das trotz meiner Routine: "Finger weg von Waffen!" Es ist unglaublich was für ein Mist passiert, wenn weder die geistigen noch die körperlichen Fähigkeiten uneingeschränkt zur Verfügung stehen! Dein Bericht zeigt das gut!
    Gruß akhawk

    Gibt es hier Erfahrungen zu guten Büchsenmachern in DE, die sich mit Pressluftwaffen auskennen: Meine Brocock Hunter hat so einiges hinter sich und leidet an Undichtigkeit. Falls ich in DE nicht fündig werde , muss ich doch zu Alfred, NL schicken.
    Danke für die Hilfe!
    akhawk

    Am Auffälligsten waren für mich die vielen neuen Bullpup-Entwicklungen im Pressluftbereich; Schwerpunkt waren Hersteller aus Cz und RU. Aber auch FX hatte einen Bullpup Prototypen aufbauend auf der Independence dabei, der mir sehr gefiel. Dieses Gewehr ist wohl serienreif und soll in drei Monaten auf dem Markt sein, d.h. übersetzt wohl bis Jahresende....
    Auch wenn hier falsch: TenPoint präsentierte neue Modelle, die ebenfalls durch eine vorsichtige Bullpup-Bauweise kompakter geworden sind ( Mod. Vapor / StealthSS)


    Gruß akhawk

    arrow in apple hat sie ja auch aus irgeneinem grund aus dem angebot genommen. bestimmt nicht ohne grund. wenn die weltmeister das machen wirds einen haben... denke ich.

    Ich weiß nicht woher deine Infos bez. TwinbowII kommen, aber die Seite von aia hat diese Armbrust sehr wohl noch im Programm.


    Gruß akhawk

    Hallo Roland,


    danke für den Hinweis; ich habe mich etwas verkürzt ausgedrückt. Die alten 200er Flaschen konnte ich erben (mit frischem TÜV), das hätte sich erledigt. Daß man 300er Flaschen jetzt befüllt, habe ich einfach verdrängt...
    Gruß akhawk

    Auch ich konnte das Vorserienmodell befingern: Zur Oberfläche und deren Wertigkeit halte ich mich zurück in der Hoffnung , daß sich zur Serie hier noch etwas entwickeln wird, wenn nicht .... "Gute Nacht"!
    Was aber im Vergleich zu den Mitbewerbern auffällt, ist die Kompaktheit und die sehr gute Balance der Waffe. Wenn man hier ein FX Independence vergleicht wird dies besonders deutlich.
    Für mich problematisch ist die 300bar-Technik (hiermit hat sich der kostengünstige Gang zur Feuerwehr erledigt...) und die Speziallösung mit dem Schalli.
    Markteinführung ist für Oktober angepeilt, hoffen darf man!
    Für mich, der ausschließlich den WBK Bereich betrachtet, ist diese Waffe besonders auch unter preislichen Gesichtspunkten keine Alternative zu den FX-Royal-Modellen, die momentan sicher das Lattenmaß vorgeben!
    Gruß akhawk

    emptY: Danke, genau auf so eine Meldung habe ich gewartet!


    Ich suche natürlich nur eine Saugnapfvariante, meine Hoffnung ist, Erfahrungen zu solchen Modellen zu bekommen. Mein Sohn hat schon die Pistolenarmbrust (war die von Jakoo?), vermutlich ist die erwähnte erste Armbrust aus dem amazon-Link der große Bruder? Hat die etwas mehr Dampf als die Pistolenarmbrust?
    Ich selbst habe natürlich im Alter meines Sohnes auch schon Erfahrungen gesammelt, nur sind die aus heutiger/elterlicher Sicht nicht ganz unproblematisch (ich war ein sehr guter Steinschleuderschütze!).
    Danke akhawk

    Ich bin auf der Suche nach einer Kinderarmbrust (Alter 10 Jahre). Gefunden habe ich bisher die Bandit von Barnett und wohl ein Nachbau für exakt die Hälfte der Kosten. Kann mir jemand hierzu Erfahrungen mitteilen, gibt es weitere Modelle?
    Danke akhawk

    und welcher händler verkauft solch ein gewehr? giebt es evt. noch andere oder?

    Für DE ist die Fa. Holden Ansprechpartner. Preisl. und von der Verarbeitung in einer anderen Liga spielen Daystate (Airranger80).
    Da in DE die rechtl. Voraussetzungen für den Erwerb die gleichen wie "Feuer"-Waffen sind, machen Pressler in dieser Leistungsklasse keinen Sinn (rein subjektiv), vorallem wenn man Angebot und Preise betrachtet.
    Gruß akhawk

    Wie schon unter dem Thema Royal 400 berichtet, hatte ich die Independence auf der IWA in den Händen, wird mit Synthetikschaft Mitte des Jahres und mit Holzschaft 2.Jahreshälfte in den Handel kommen, aber angekündigt ist sie schon länger....
    Gruß akhawk

    ich bins
    Eine persönliche Bemerkung:
    Ich habe in diesem Forum schon gut profitiert, insbesondere im Bereich, der hier eher unüblich ist, nämlich starke Luftgewehre, speziell Preßluftgewehre. Darum freue ich mich sehr, wenn es hierüber einen Austausch gibt, und das eine oder andere kann ich auch beisteuern. Dieses Forum will keine Jagdthemen, darum kann ich absolut nicht verstehen, warum man mit Gewalt es darauf anlegt, daß ein Thema wegen eines Regelverstoßes geschlossen wird.
    Also eine Bitte: Laßt uns hier weiterschreiben ohne das Thema Jagd!!!
    Zum Thema: Solltest du tatsächlich ohne Ironie geschrieben haben irrst du, 50 m ist ohne weiteres machbar, Steyr zeigt dies auf seiner Seite momentan recht gut, bis 50m wird hier mit dem 15,9grs Diabolo in 5,5 und 40 Joule eine ballistische Kurve gezeigt. Wer meinen Testbericht zum Brocock Hunter liest, kann dort ein Schußbild (ohne Haltepunktveränderung) auf 50m mit dem 1,3g Barracuda betrachten. Natürlich bringt das Dia auch noch ordentlich Energie ins Ziel. Mit einer Daystate Airranger80 sind Entfernungen ohne nennenswerte Haltepunktänderungen von 75-80m realisierbar. Das Problem liegt in der Seitenwindempfindlichkeit, die natürlich bei einem leichten Geschoß stärker wirkt als beim schweren Geschoß: Meine .223 Rem (kurzer Lauf, Handladung) fällt mit einem 52grs Geschoß auf 200m um 15 cm unter Visierlinie, hat aber eine Seitenabdrift bei kräftigem Wind von 27cm! Bei einem Dia sind die Verhältnisse noch viel extremer! Die FT-Schützen sind hier die Spezialisten! Gruß akhawk

    Um mal auf das eigentl. Thema zurückzukommen....
    Auf der IWA habe ich mich länger bei FX rumgetrieben: Die Royal 400 war mit Holz- und Synthetikschaft ausgestellt. Die Verarbeitung ist dem Preis entsprechend ;-), leider konnten wir nicht klären, ob der Laufaufsatz in der BRD als Schalldämpfer gilt, die Aussage der FX-Mannschaft war eher verwirrend: Maßgebliche Beruhigung und Dämpfung aber keine Dämpferelemente im eigentlichen Sinne...
    Die Royalserie verfügt über den Monoblock-Systemkasten und soll in Sachen Genauigkeit neue Maßstäbe bei FX setzen.
    Das interessanteste Gewehr war für mich aber die Royal Independence, die zwar nur 40 Joule bringt, aber über das wirklich leicht zu betätigende Pumpensystem laufend auf max. Druck gehalten werden kann. Auslieferung in Synthetik ab Juni, Holzschaft 2. Jahreshälfte (da ist aber wohl bei FX immer etwas Geduld angesagt!)


    Zu den Diabolo: Für Waffen bis ca. 55 Joule (5,5) sind Gewichte der Dia über 1,3g einfach nur sinnfrei. Man kann glaube ich verallgemeinern: Je stärker eine Pressluftwaffe ist, umso zickiger wird sie bei der Diaauswahl. Für Waffen um die 55 Joule muß man froh sein, wenn man eine gutschießende Sorte findet. Allermeistens kommt die dann aus dem Hause JSB oder heißt H.u.N. Barracuda! Gruß akhawk

    Gibt es hier jemand, der die WBK/FAC HW100 in 5,5 bzw. 4,5 besitzt, ich meine nicht die 16 Joule. Wenn ja, würde mich brennend die ballistische Kurve dieser Versionen in Zusammenhang mit den jeweilig verwendeten Diabologewichten interessieren. Also z.B. Kal. 5,5, Diabolo XY, Gew. 1.1g, 20m Fleck, 30-35m +2 cm, 40m Fleck, 45m -3cm (hier nur als mögliches Beispiel!)
    Noch eine Nebenfrage: Weiß jemand über den Verbleib von Alfred de Vries Bescheid? Es ist nur noch die Beaumont-Seite aktiv, die Seite vom Laden gibt´s wohl nicht mehr??
    Danke und Gruß akhawk