Posts by kreuzbogen

    S... kümmert sich immerhin ehrlich und ohne Heuchelei um eine andere Spielart der freien Waffen: Waffen für die Verteidigung. Diesen Markt gibt es. Auch Branchenriesen wie Umarex bedienen ihn sehr direkt.

    Wer zu den Themen Notwehr und Nothilfe sachkundig ist, wird niemals zur Selbstverteidigung mit Waffen anleiten, die hierfür definitiv nicht geeignet und im Regelfall auch nicht legitim sind, beziehungsweise nur dazu geeignet sind, den Verteidiger selbst in größte Schwierigkeiten zu bringen.


    Wer dunkle Ritzen besetzt darf sich nicht wundern, wenn die vom Gesetzgeber bald zugespachtelt werden.


    Im Kontext des Gesetzesentwurfes ist das ganze jedoch tatsächlich nur eine Randnotiz.

    Der Thread hat das Thema aktuelle Gesetzeslage und weder ausufernde Werbung für Verbände oder gar Stimmung gegen diese.


    Die Funktionsträger unseres Verbandes antworten stets im Sinne unserer Sache und je nach Priorität auch kurzfristig, sofern 1. konstruktive und zielführende Fragen gestellt und 2. die Spielregeln fairer Kommunikation eingehalten werden.


    Wenn sich Einzelne (!) in öffentlichen Foren über private Schriftwechsel auslassen, läßt das tief blicken und bedarf hier keiner weiteren Kommentare.

    Je nach Gebrauch grob zwischen alle 2 Jahre einmal bis 2 x im Jahr. Also keine Angst vor Wartungsmaßnahmen.


    Praktisch relevanter ist der Verschleiß der Mittelwicklung. Der ist beim konventionellen Compounds mit breiten Wurfarmen meist am geringsten und kann bei extrem schmalen Compound-Systemen oder Recurves unangenehm hoch sein.



    Sportliche Grüße


    Andreas

    Ich wiederhole mich nur ungern, aber der Tag wird hier schon vor dem Abend gepriesen, obwohl noch nichtmal die Messe gesungen ist. Das ist äußerst unklug!


    Die Sitzung am Montag ist der nächste wichtige Meilenstein und im übrigen eine öffentlich Anhörung, bei der man sich bis Do als Zuhörer anmelden konnte, oder die man im Livestream ab 14:00 Uhr verfolgen kann.


    Dann ist erstmal eine nächste Fassung des Gesetzesentwurfes abzuwarten.


    Das Ding muß auch nochmal durch den Bundesrat.


    Somit gibt es noch viele Chancen allen Waffenbesitzern in die Suppe zu spucken.


    Daher müßt ihr über Eure Verbände den Druck auf dem Kessel halten, bis das Gesetz vorliegt.

    heißt das nun, dass wir am Montag auch eine Info bekommen in welche Richtung das Pendel schwingen wird oder ist das alles Kaffeesatzleserei bis das Gesetz verabschiedet wird?


    Hallo, am Montag erleben wir einen weiteren Schritt in diesem Gesetzgebungskomplex und können das Ergebnis dennoch nicht absehen. Die Dinge können bis zuletzt in die eine oder andere Richtung beeinflußt werden. --- Letztlich gilt ein Gesetz erst, sobald es im Bundesgesetzblatt angezeigt wurde.


    Bis dahin heißt es nicht etwa abwarten oder spekulieren, sondern sich über unserere Verbände für seine Sache einsetzen. Viele Grüße, Andreas

    Leider kann ich das hier im Forum nicht besser / anders sortieren ... am Besten schaut Ihr Euch die Liste im Link an (als letztes am Ende).

    Auch wenns eine Textwüste ist, ist doch nicht schlecht :-)


    Hänge Deinen Link der die Liste an den gepinnten Thread zu den Vereinen.


    Vielleicht können wir das ja mal aufarbeiten. --- Bis dahin können auch andere die Anhaltspunkte nutzen und ggf. berichten, wo sie mit welchem Ergebnis die Vereine angesprochen haben.

    Weiterhin würde mich interessieren, wann damit zu rechnen ist wann die hier besprochene Sache voraussichtlich zum Gesetzt wird und wovon ihr so ausgeht. Sprich, wird die Armbrust voraussichtlich hiermit 'waffenscheinpflichtig', sprich illegal ohne einen solchen?

    Der Fahrplan unterliegt einer unberechenbaren Dynamik und der Erfolg hängt unter anderem davon ab, inwieweit ihr die Arbeit eure Verbände unterstützt. Beiträge sind hier nebensächlich. Die Anzahl qualifizierter Mitglieder und repräsentierter Wählerstimmen spielt hingegen eine beachtliche Rolle.


    Zu Deinen Fragen und diversen Anfragen per PN: Ich bitte um Verständnis, daß ich vom Aufwand her hier im Forum oder per PN keine individuellen Fragen bedienen oder unentschlossene Kandidaten einzeln umwerben kann, während Anliegen der Mitglieder oder in unsere Sache zu erledigen sind. Wer dennoch Fragen hat, bitte direkt per E-Mail an eure Interessenvertretung schreiben (Impressum).


    Wir müssen unsere Kommunikation untereinander bündeln und nach außen gebündelt abgeben. Nur so können wir unsere Interessen geltend machen.



    Sportliche Grüße


    Andreas

    Pfeilabschußgeräte sind unter Bögen & Armbrüste off-topic. Die waffenrechtliche Unterscheidung von unseren allein durch Muskelkraft betrieben Bogenarten, egal ob mit oder ohne Sperrvorrichtung, ist bereits seit Januar mit dem ersten Referentenentwurf aus dem BMI erledigt.


    Insofern bitte davon absehen, den Dingern und Herrn Sprave unfreiwillig neue Aufmerksamkeit zu verschaffen. Wir müssen uns nicht mit Dingen in Verbindung bringen, die uns nicht nutzen und nur schaden können. Weniger schreiben ist auch hier mehr wert ;-)

    @kreuzbogen ...und was macht der Armbrustverband?


    Hallo OKF, hallo zusammen,



    der Armbrustbund steht schon seit den ersten Referentenentwürfen im Januar sowohl mit öffentlichen Stellen wie auch anderen Verbänden in Kontakt.


    Auf der Webseite steht dick in rot und mit Verweis auf "Neu (im Oktober)" in Kurzform alles, was derzeit öffentlich dazu zu sagen ist:


    Der Armbrustbund hat eine ausführliche begründete Stellungnahme den am Gesetzgebungsverfahren beteiligten Stellen, allen Fraktionen im Bundestag sowie den Dachverbänden FWR und VDB übergeben (allein das ist Funkverkehr auf über 16 Kanälen).


    Die Mitglieder wurden hierzu von Anfang an sensibilisiert, wissen, worum es derzeit geht. Sofern es neues mitzuteilen gibt, werden die Mitglieder wie üblich angeschrieben.


    Sicher leuchtet ein, daß die Diskussion im laufenden Gesetzgebungsverfahren sensibel sind und Details nicht in Foren, sozialen Medien oder auf unseren Webseiten zu finden sind.


    Bei dieser Gelegenheit ein Dankeschön an diverse engagierte Mitglieder, darunter Ben wie auch unsere Fachhändler, die eure Interessen durch flankierende Maßnahmen unterstützen.



    Sportliche Grüße


    Andreas

    2019-11-02CUP
    14. Bogenjagd-Turnier der SG Eintracht Großjena e. V. in Großjena. Skandinavische Runde auf 30 3D-Ziele, Armbrust in ein-Pfeil-Wertung.
    Internet: http://www.grossjena.de/


    Hallo 3D-Freunde,



    hiermit erinnern wir an die 3D-Bogenjagd in Großjena, sicher ein Highlight und herbstlicher Saisonabschluß für uns, sofern nicht noch kurzfristig neue Angebote folgen.


    Uns erwartet ein anspruchsvoller Parcours am Kiefernkopf.


    Bitte Ausschreibung beachten und auch bei der ein-Pfeil-Runde mit der Armbrust die Treffer wie folgt auswerten: Körper: 16 Punkte, äußerer Ring: 18 Punkte, alles innerhalb zweitäußerem Ring: X20 Punkte.


    Der Wettbewerb ist Wertungsturnier im Armbrust-Cup.


    Details siehe turniere.armbrustbund.de/



    alles ins Kill :marder:


    Andreas

    Hallo,


    Was viel wichtiger zu wissen wäre, was machen die Verbände?


    wie wir lesen können, setzen sich die Verbände derzeit intensiv für verhältnismäßige Reglungen in allen Fragen ein.


    Dabei ist zu begrüßen, daß sich auch die schießsportlich nach §15 WaffG anerkannten Verbände neben weiteren Verbänden eindeutig gegen Erlaubnispflichten für Armbruste aussprechen und diese klar von Pfeilabschußgeräten abgrenzen.


    Wir können uns aber nicht nur auf die Schießsportverbände verlassen, da die Armbrust in dem gewaltigen Komplex der EU-Feuerwaffenrichtlinie einfach keine Rolle spielt.


    Vergessen wir nicht, wie das Loch in die Hose gekommen ist: Die Armbrust ist eine Bogenart und kam 2003 trotzdem als Bauernopfer ins WaffG, ohne das einer das verhindern konnte. Auch 2011 verhallte ein Eilantrag zur Armbrust in der WaffVwV beim Bundesrat, da er "nur" von einer Minderheit gestellt wurde.


    Unter anderem deswegen wurde der Sportverband für Armbruste und sportlich orientierten Besitzern von Armbrusten gegründet.


    Seit 2012 haben wir diesen Verband, der erkennbar etwas für Armbruste tut und für alle Armbruste und Freizeitsportler offen ist.


    Mit dem Armbrustbund stehen wir nach sieben Jahren ganz anders da, weil wir unseren Stimmen gemeinsam deutlich mehr Gewicht verleihen können.


    Nun ist es wieder 5 vor 12 und mir scheint, daß hier immer noch der eine oder andere als Einzelkämpfer unterwegs ist, um mit Ansage zu scheitern, oder um einfach nur abzuwarten? ;-)


    Jedem, dem seine Armbrust etwas wert ist, sollte selbstverständlich auch seinem Sportverband beitreten und (Tip) der Einfachheit halber den einmaligen Lebensbeitrag wählen.


    Solange die Armbrust nicht wieder wie alle anderen Bogenarten behandelt wird, werden solche Anträge immer wieder auf den Tisch kommen und wir uns aktiv für unsere Interessen einsetzen.



    Sportliche Grüße & erholsames Wochende


    Andreas

    Wie im Gesetzesentwurf eindeutig zu lesen ist, gab es eine klare Intention zwischen tragbaren Geräten mit Sperrvorrichtung und explizit genannten Pfeilabschußgeräten zu unterscheiden.


    Pfeilabschußgeräte weisen Eigenschaften von Schußwaffen auf, während Armbruste bis auf die Sperrvorrichtung allen andere Bogenarten gleichen.


    Wenn hier schon wieder Nebelkerzen geworfen werden, wäre eine weitere Auskehr von irreführenden Beiträgen angemessen.


    Im Kontext der anstehenden Entscheidungen ist weniger schreiben einfach mal mehr wert.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom ;-)


    Ich würde vielmehr den für mich zuständigen Abgeordneten kontaktieren und ihn bitten sich dafür einzusetzen, daß in den aktuellen Wirren der Diskussion nicht weniger als das das weitgehende Aus für den Bogensport mit der Armbrust in Deutschland beschlossen wird.


    Unseren Abgeordneten sollte bewußt sein, wie absurd es ist, Bögen mit Sperrvorrichtung als "gefährliche Schuswaffen" zudiskriminieren, die absolut untypische Tatwaffen und von je her ohne Deliktrelevanz sind. Gut organisierte Extremisten werden niemals zur Armbrust oder anderen Bogenarten greifen. Der Täter von Halle hat gezeigt, wie Tatwaffen in der Realität beschafft und eingesetzt werden.

    In der heutigen 118. Bundestagssitzung geht es darum, ob der ganze Komplex auf dem richtigen Kurs ist, d. h., einzelne Punkte wie die Armbrust werden heute voraussichtlich nicht im Detail beraten.


    Dafür gibt es Ausschußsitzungen, in denen dann auch sachliche Einwände im Detail beraten werden, beispielsweise auch die der Verbände.


    Sicher ist für uns alle unverständlich, daß wir uns in Deutschland, wo man schwere Vorfälle mit Armbrusten und anderen Bogenarten pro Jahrzehnt an einer Hand abzählen kann, von einem einzelnen Bundesland damit beschäftigen lassen, Bögen mit "Sperrvorrichtung" als "gefährliche Schußwaffen" zu diskriminieren.


    Wir werden uns bei unseren europäischen Nachbarn lächerlich machen, wenn in Deutschland mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, während die meisten anderen Länder (von wenigen peinlichen Ausnahmen abgesehen) die Armbrust wie alle übrigen Bogenarten waffenrechtlich nicht behandelt.


    Anders als Hieb-Stoß- und Schußwaffen sind Armbruste und andere Bogenarten eben keine üblichen Tatwaffen und nicht deliktrelevant.


    Hoffen wir, daß auch die Bundesregierung erkennt, daß die Ressourcen in den Behörden besser einzusetzen sind, als Risiken zu bekämpfen, deren Kenngröße pro Jahr gegen Null konvergiert.

    2019-10-12CUP (Sa der Monatsmitte)
    3D-Turnier der Naturschützen e. V. in Lychen. Hunter-Runde auf 2 x 14 oder 1 x 28 3D-Ziele.
    Internet: http://www.naturschuetzen.de/


    Hallo Bogen- und Armbrustfreunde,



    hier der Hinweis auf das nächste Turnier der Naturschützen, das für alle Bogenklassen einschließlich Armbrust ausgeschrieben ist.


    Uns erwartet ein erlebnisreicher Parcours in abwechslungsreicher Uckermärkischer Endmoränenlandschaft, daß auch längere Anfahrten lohnt.


    Der Wettbewerb ist Wertungsturnier im Armbrust-Cup.


    Details siehe http://turniere.armbrustbund.de/



    alles ins Kill :marder:


    Andreas