Posts by Kentucky

    Die Beschränkung auf in der WBK eingetragene Kaliber ist anscheinend auf dem Vormarsch, aber es gibt dafür keine Grundlage.
    Nach meiner Information wurde auch schon öfter dagegen geklagt und der Zusatz musste dann bei den Betroffenen wieder gestrichen werden.


    Leider haben solche Klagen keinen generellen Nutzen, sondern immer nur für den betroffenen Kläger.



    Gruß K.

    Da könntest du doch recht haben. Hab grad mal nach Bildern gesucht und dabei eine neuere Dose Flobert Spitzkugeln mit der Angabe "6mm/.22" gefunden.
    Wird von Frankonia so verkauft.


    Dann ist meine Information entweder veraltet, oder ich hab damals irgendwas falsch interpretiert.


    Gruß K.

    Da wär ich mir nicht so sicher.


    Alles was .22 in der Kaliberangabe hat und kürzer bzw. schwächer ist als .22lfb, leuchtet ein.


    Aber 6mm Flobert ist ein eigenständiges Kaliber, soweit ich weiß.


    Ist zwar unsinnig, aber ich meine mich an einen entsprechenden Text zu erinnern.


    Gruß K.

    Hallo Gemeinde.


    Ich habe gerade von Gogun eine Mail bekommen, daß es eine Meinungsänderung des BKA bezüglich der Einstufung von Lasern und Lampen an Armbrüsten gibt.
    Es geht wohl hauptsächlich um die "Adder", bei der serienmäßig eine Lampen/Laserhalterung mitgeliefert wird.
    Ich hab damals eine gekauft und auch so einen Halter bekommen.
    Bis jetzt war das Ding montiert und auch ein Laser und eine Lampe dran. eher als nettes Feature, aber es sah cool aus.


    In der Mail wird empfohlen, den mitgelieferten Halter, der nur für die Adder passt, zu demontieren UND zu zerstören.


    Ist nur ein Plastikteil, das man zur Not auch 3D-Drucken könnte, deshalb liegt es jetzt zerbrochen im Mülleimer.


    Es gibt ausdrücklich noch KEINE offizielle Aussage vom BKA, aber ich verlinke das Schreiben aus der Mail mal hier:


    https://pdfhost.io/v/Gz40Q47RX_Laser_und_Lampen_fr_Armbrste_Neue_Rechtslagepdf.pdf



    Gruß K.

    Weder die Dicke, noch die Stabilität der Klinge ist waffenrechtlich relevant.
    Ein Küchenmesser mit >12cm Klinge ist z.B. trotzdem vom Führverbot betroffen.


    Ein Balisong mit dünner Küchenmesserklinge wäre trotzdem ein verbotenes Messer.


    Gruß K.

    Du musst nur kreativ werden..


    Die Definition von Faustmesser ist, daß der Griff quer zur Klinge verläuft.
    Es gibt sogar irgendwo eine Grenze für die Gradzahl, weil einige Karambitmesser mal im Fokus waren.


    Und trotzdem gibt es sowas einfach so zu kaufen:


    Einfach weil noch nie jemand die Teile angeschaut hat.
    Laut Definition eindeutig verboten.
    https://www.claravital.de/Kuec…TIXGw80PxZe4aAtTcEALw_wcB


    Oder das:


    https://www.aktivwelt.de/Allta…ZWMdf9dBqGOkaAt9sEALw_wcB


    Gruß K.

    Das sind nur meine persönlichen Erfahrungen. Ich hab das mit beiden Systemen probiert und mit Bowden gab es Probleme. Dann bin ich beim anderen System geblieben, ohne groß rumzuprobieren.


    Das flexible Material staucht sich halt in Schlauch gern mal etwas zusammen, was die Gleichmäßigkeit des Drucks negativ beeinflusst.
    Rückzug und so ist dann etwas blöd einzustellen find ich.


    Aber mit Direkttransport gibts halt absolut gar keine Probleme



    Gruß K.

    Hallo Jungs,


    aus gegebenem Anlass kurz ne Frage an die Runde.
    Leider gibt es anscheinend keine direkten Treffer bei irgendeiner Suche.
    Könnte also auch zukünftig Suchenden eine Hilfe sein.


    Kartuschenmunition ist ja Munition im rechtlichen Sinn, (anders als Paintballs, Diabolos, Pfeile, etc.)


    Da ich bisher eine Geldkassette für meine Platzpatronen verwendet hab und der Platz nach der letzten Bestellung ziemlich knapp wird, frage ich mich grad, wie die konkreten Vorschriften zur Aufbewahrung aussehen.


    Bekannt ist mir:


    Waffe und Munition getrennt
    Waffe ungeladen in verschlossenem Behältnis


    Aber gibts für die Platzpatronen alleine überhaupt eine Anforderung?
    Scharfe Munition muss in einem "Stabilen Stahlblechbehälter mit mindestens einem Schwenkriegelschloss" sein.
    Was gilt da für Platzpatronen?


    Bisher stellte sich mir die Frage nicht, da ich nur ein paar Platzer hatte und die Kassette ausreichte.
    Und wenn das jetzt gar nicht nötig wäre (keine Minderjährigen im Haus) würde ich die Dinger halt dann künftig einfach so in die Schublade legen.


    Vielen Dank schon mal.


    Gruß K.

    Man wird sich hüten, zu viel auf einmal zu verbieten. Die Salamitaktik hat doch die letzten Jahrzehnte perfekt funktioniert. Und jetzt kommen wir dem Wurstzipfel halt immer näher.
    Und da heißt es, Feingefühl zeigen.
    Möglichst wenig Verbote, dafür die Hürden für den Besitz, die Aufbewahrung, den Erwerb und die generellen Anforderungen immer mehr anheben, bis die Meisten sie nicht mehr erfüllen können oder wollen.


    Und wenn es dann so wenige geworden sind, daß es kein großes Geschrei mehr gibt, kann man ja den Rest doch noch verbieten.


    Gruß K.

    @Delphin


    Wieviel Füllung hast du da eingestellt?


    Je weniger Füllung, desto weniger Warping.


    Ansonsten könntest du versuchen die Betttemperatur und die Düsentemperatur etwas anzugleichen.
    Je geringer der Temperaturunterschied, desto weniger Spannung gibt es im material und die erste Schicht hält einen Tick besser.


    Gruß K.

    Ich würd das Ding mittlerweile auch als gut gelungenes Sammelobjekt sehen.
    Führen fällt nach meiner Meinung weg, eben wegen des Hammers ohne Entspannfunktion, aber ansonsten find ich das Ding schon nicht schlecht.


    Gruß K.

    Nach den Retray-Dingern hab ich auch geschaut. Gestern kam ein Frankonia Prospekt, in dem zwei gar nicht mal so hässliche Pistolen zu sehen waren.


    Hat genau eine Stunde gedauert, dann hab ich den Gedanken ganz schnell wieder verworfen.


    Sind anscheinend eher mittelprächtig und relativ störanfällig.


    Außerdem recht klobig für die 14 Schuss Kapazität.


    Gruß K.

    Also angeblich hat das Ding ja die selben Abmaße wie das Original.


    Dann hätte ich da ne Idee.
    Rein mit dem Ding in ein Micro Roni Schaftsystem. Dann bräuchte es aber noch ein langes 30er Magazin.


    Damit dürfte man er King beim Jahreswechsel sein ^^


    Gruß K.

    Bei einer Glock ist das nicht nötig, da der Schlagbolzen intern durch mehrere Sicherungen gesichert und auch noch nur teilgespannt ist.


    Bei einem innenliegenden Hahn, der keinerlei mechanische Trennung vom Schlagbolzen hat, finde ich das äusserst unsicher.


    Hätte eine schöne Verteidigungswaffe werden können.



    Gruß K.