Posts by OKF

    ich bin irgendwie sprachlos wenn ich das so lese, ihr kauft euch Bögen und erst dann wird recherchiert was das Bogenschiessenund das Einrüsten so bedingt. Alle Standards werden durchdiskutiert und befunden (nur falsch)..... Nen D-Loop dran ist keine Wissenschaft. Ihr habt je echt so gar keine Ahnung, dabei istalles einfach im Netz zu finden. Oder Sehnenstopper, das ist seit 10 Jahren Standard bei Bögen, Diskussion überflüssig. Mich ich erschreckt das, sorry. Auch der Quatsch mit den 12 E Releases, die ein anderer Member euch versuchte auszureden, war vermutlich sinnfrei. Ein ‘Carter’ Release für 10 oder 50 Euro gibts nicht auch nicht als funktionierendes Fake. Neu kostet sowas 250 und die muss man tatsächlich anlegen (oder gebraucht kaufen). Es gibt natürlich keine Bereitschaft dazu...jetzt weiss ich warum ich lang nicht hier war....bye

    auch wenn ich hier nix mehr posten wollte so muss ich dennoch schreiben, dass dein Quoting aus dem Zusammenhang gerissen wurde!!!


    OK das war es jetzt hier!


    (PS und zum Thema Griff gerade bei besagter Generation hilft sicher immer noch Goggle, denn Besserwisserwissen hilft wenig bei Beratungsresitenten....over and out)

    ich kann durchaus nachvollziehen was du da schreibst, aber du musst verstehen das JS tatsächlich nur daran interessiert ist Geld zu verdienen...auch das ‚Basteln‘ ist damit verbunden...es geht da nur und ausschliesslich um Geld...lasse dich nicht blenden, die aktuellen Hinweise auf seiner Shopseite zu den
    Pfeilabschussgeräten sprechen diesbezüglich doch Bände....

    Okay, habe verstanden, das ist mein letztes ‚Besserwisserposting‘ hier. Alleine die Frage ob man bei abgeschraubtem Griff hier eine Handschuh trage soll, zeigt mir die totale Unkenntnis über das Bogenschiessen! Alles weitere (und da gäbe es noch viel) hat sich damit erübrigt. Für euch geht es nicht um Bogensport jeglicher Art, sondern um aus Fun irgendwo drauf zu ballern, so a la Stallone. Ich wollte sogar noch Hilfestellung dazu geben, aber ihr hier wisst ja schon alles. Viel Spass noch mit dem neuen, alten Bogen....(alles Schädlich für den Fortbestand des Sports)....

    weil sich da wirklich viel getan hat seit dem, ich kenne diesen Bogen bzw. diese Dartongeneration....hatte den bzw. sehr ähnlich auch mal....Griff, Cams und Wand sind nicht so dolle, damals war das aber bei vielen Bögen so. Ich würde dir empfehlen den Griff komplett abzuschrauben.

    JS geht es nur um EINS nämlich um das Geld verdienen und es ist ihm völlig egal ob er irgendwelchen Sportschützen schadet!


    ....Solche Bastelein hier in öffentlichen Foren zu Diskutieren und wie geil man das verschiessen von Kuglen mit der Armbrust findest und je mehr Joule desto besser wirft eben kein gutes Licht auf uns.....

    das ist ne billige Kopie zwischen Twin- und Deanbow........und eben wieder typisch JS....der Crossbowsportdestroyer in DE....

    Wenn du Stahlkugel verschiessen willst um deinen Kindheitstraum wahr werden zu lassen (was man mal separat analysieren müsste), dann empfehle ich in die Sportschützengruppe eines Schützenvereins einzutreten, da gibts 6mm, 9mm, 45iger und divers Langwaffen mit grösseren Kalibern...alles Stahlkugeln....dann auch mit Wums...


    Sorry Leute, aber wir reden hier von einer Armbrust, eine Armbrust verschiest einen Pfeil....genau genommen ein Kulturgut....warum muss man das zweckentfremdenß


    Alles das ist grenzwertiges JS Verhalten. Genau diese Auswüchse sorgen dafür, daß irgendwann unsere Armbrüste im Waffengesetz landen und scheinpflichtig werden....die Bögen werden dank ähnlicher Bestrebungen macher Hobbyschützen auch da landen...schade das es keine 'seriösen' Foren mehr gibt wie es z.B. das Bogensporttforum war, wo unser Hobby dem Ursprung gerecht wurde.


    Ich mache mich nun sicher unbeliebt, darum geht es mir gar nicht, ich bitte euch denkt mal drüber nach, nur darum geht es mir!

    k.a. Was ne Jaguar Armbrust kostet, aber sicher net so viel und dann passt es zum Darton Bogen. ich schiesse sowas nicht und kenne es nicht, ich kenne aber Dartonbögen, auch die von denen ihr hier redet, da ist im Vergleich eben PSE zu bevorzugen, das ist ein nett gedachter Tip...PSE ist da heute weiter und kostet das gleiche.....Camverhalten ist sehr wichtIg!!


    Auch habe ich nicht über meine Reputation oder so geschrieben, sondern erklärt das ich die verschiedensten Bogenkonfigurationen geschossen oder besessen habe und mir deshalb erlaube Vergleiche ziehen zu dürfen. Ich habe mich bemüht die unterschiedlichen Abhängikeiten, ATA, Standhöhe, Camverhalten etc. zu beschreiben. Eigentlich habe ich nur die Frage beantwortet, aber die Antwort ist eben nicht so ganz simpel, wie ihr das vermuten mögt. Was ihr damit macht ist eure Sache.


    Mit anderen Worten, einen Bogen sollte man vor dem Kauf unbedingt probeschiessen!

    ....auch dafür gibt es extra ne Nockpunktzange, die verhindert, das mit den Nockpunktringe die Sehne schneidet...


    Ich mache es kurz und schmerzlos.....vorab, ich schiesse seit knapp 20 Jahren Compound, mein erster war ein Darton Ranger der 20-45 Pfund konnte und als Einstieg optimal war, weil man sich ‘Hocharbeiten’ konnte im Zuggewicht. Ich habe viele unterschiedliche Compounds besessen und noch mehr unterschiedliche geschossen, alle mit unterschiedlichen WA und Cam-Konfigurationen und Arten. ichselbst hatte nach meinem Darton einen Martin Shadowcat mit relativ kleinen Cams im Vergleich zu Heute. das ATA was eine bestimmte Wichtigkeit hat war glaube ich 40 oder so, später hatte ich Bögen von auch noch einen Darton, Oneida Eagle, Elite, EK-Archery, Hoyt, Mathews und schliesslich für 9 Jahre Pearson Advantage Bögen. Das besondere daran war das diese eben keinen Griff hatten. Prinzipiell war das bei den Generationen die richtige Idee. Heutige Bögen haben wieder Griffe nur besser durchdacht, ein Thema für sich....nun, was ist in den letzten Jahren so besonderes geschehen.....es gibt 2 grosse und durchaus progressive Bogenhersteller mit echten Forschungsabteilungen, das sind Hoyt und PSE. Darton liegt da tatsächlich weit zurück, was aber ganz normal ist. Auch ist Darton zumindest bei Bögen nicht so furchtbar innovativ, ist eben nicht deren Core Business und die sind zu klein. Hoyt hat über Jahre Carbonbögen verbessert und ist da sicher inzwischen Markführer und ich muss sagen, derzeit würde ich persönlich nichts anderes schiessen wollen....aber das ist persönlicher Geschmack....ich habe vor kurzem einen guten Freund beraten beim Compoundkauf bei Sherwood in Herne und er kaufte auch Budgetbedingt einen PSE. Ich muss sagen ein toller Bogen in allen seinen Eigenschaften und auch im Preis. Ich hatte mich mit PSE nur am Rand beschäftigt aber ich weiss das sind echte Profis und die bedienen ein grosses Spektrum und mit Dave Dudley der jetzt von Hoyt zu PSE gewechselt ist wird das bei PSE sicher noch interessant. aber ich möchte im Sinne der Fragestellung bei Hoyt bleiben und habe den perfekten Vergleich um zu erklären was ich mit Evolution beim Bogenbau meine. Da ich ein wenig Erfahrung habe beim Compound, einfach weil ich viele unterschiedliche Bögen besessen und viele andere auch geschossen habe. Kommen wir zum RX1 von Hoyt. Das war der erste Carbonbogen der mal nicht knarzte, der ein gutes ATA hatte was vor allem durch die Camkonstuktion positiv beeinflusst wurde, bei durchaus kritischer Standhöhe, also unter 7’’......Der Bogen war ein mehr oder weniger, eher weniger ‘beyond parallel’ Bogen.....wenn man sich die Weiterentwicklung des RX anschaut, also den RX4, dann hat sich das ATA reduziert aber der Sehnenwinkel nicht und die Standhöhe hat sich vergrössert....beides natürlich positiv. Hinzu kommt das veränderte Cam, was wie bei Hoyt üblich ne klare, harte Wand hat, nicht so schnell ‘creept’ also der Schütze nicht meine ich. Man hat ein Tal was den Bogen gutmütig macht und eben nicht wie früher bei Hoyt giftig.....der zweite Aspekt ist das Riserdesign. Auch da gibt es inzwischen Fortschritte. Als 3D Schütze hat man immer das Problem des kurzen Stabis der eben nicht ausreichend stabilisiert, sprich beim Abkippen hilft und dann ist da noch die Kipprichtung (L/R) auch da hat Hoyt drauf reagiert, der Stabi wird jetzt versetzt positioniert und die Gesamtbalance ist gegeben, die aktuellem Bögen sind nicht mehr Kopflastig was bedeutet das man weniger Gewicht benötigt um den Bogen nach vorne abkippen zu lassen, zusammen mit dem Abschuss......Darton kann all das nicht so wirklich leisten.....Tal und Wand sind wirklich wichtig und Schützen wollen heutzutage klare Wand mit wenig Tal und guter Zugcharakteristik....(bei wenig creeping).....Gäbe noch was zu Griffen zu sagen, aber das sprengt den Rahmen.so.....ich hoffe ich konnte kurze Einblicke geben. In dem Sinne....

    ich vermute von Harald Nischan....allerdings sind die Bögen nicht so taufrisch und auch in dem Markt hat sich einiges getan, vor allem in den letzten 2-3 Jahren. In der Preisklasse dann besser PSE und aktuell

    das Eleven habe ich nen Jahr und es wird mit Armbrust und mit Bogen beschossen. Es ist gut würde ich sagen. Habe vom Trueshot bisher nix schlechtes gehört und wenn du dir den Preisunterschied anschaust, kannst wohl besser paar Trueshots kaufen, wird man möglichwerweise nicht schlechter mit fahren. Time will show :-)