Posts by Z-MAN

    mit 6 wurde mir das erste Luftgewehr in die Hand gedrückt, von einer staatlichen Jugendorganisation. - ich war ihr Held
    mit 12 wurden uns bei einem Kasernenbesuch Kaschi und Co (umgebaut auf Lichtstrahl) in die Hand gedrückt, zu Zielübungen, von der NVA, einer staatlichen Institution, ich war ihr Held
    mit 15 hat man mir die erste KK-Kaschi in die Hand gedrückt, von einer staatlichen Jugendorganisation. - ich war ihr Held
    ab 16 bis 18 drückte man mir min. 1x im halben Jahr (GST-Lager) eine Waffe in die Hand-KK-Kaschi, Dreieckszielen , Feuerstöße , gezieltes Einzelfeuer , Waffendrill, taktische Geländeausbildung und und und, auch hier wieder eine staatlichen Jugendorganisation. - ich war ihr Held.
    Dann sollte ich zu den bewaffneten Organen der DDR. Wurde nichts draus, dann kam die Wende.
    Der andere deutsche Staat wollte einen so herrlich gemusterten und gut an Waffen ausgebildeten jungen neuen Staatsbürger nicht ungenutzt lassen, und bat ihn sogleich (mit Zwang) zu seinen Waffen.
    Nun nannte sich die neue staatliche Organisation "Bundeswehr" und man gab mir ein ganz vorzügliches Arsenal an Waffen in die Hand. Das war so toll, daß ich gleich 4 Jahre bleiben durfte. - ich war ihr Held
    Nun bin ich schon lang nicht mehr ihr Held, denn ich bin Zivilist, ihr bedrohlicher Feind. Dazu noch Sportschütze, mit HA-Langwaffen.
    Nun, damals war es ok , das sie mir ein G3 in FullAuto in die Hand gegeben haben, nun wollen sie mir als Zivilist und Sportschütze, meinen privaten G3-Klone in HA wegnehmen.
    Ehrlich gesagt, traue ich mir, einen braven Steuerzahler, Nichtlügner (bin halt kein Politiker),Familienvater, Hausbesitzer und und und, bei weitem mehr, als diesen machtgeilen Politikern, die nur an Wiederwahl denken.
    Achja, wo gib's eigentlich online die ganzen Waffenteile, ich Idot kaufe mir immer mühsehlich ganze Waffen, wo ich mir die hätte zuzammentackern können. :thumbsup: :rolleyes: ;(
    Ein Scherz, ein Scherz. :-D obwohl :whistling:
    Ach ja,"braucht keiner", braucht keiner. :eeeevil:

    Ihr habt sorgen die tausend andere noch nie hatten! Es gibt Leute die Schießen mit sichtbar verbogenem Lauf Field Target. Und treffen!!!
    Bei meiner Hw35 stimmt auch nix und sie trifft, und bei meiner "alten" hab ich ne 11mm Montage auf ne 13mm Schiene gewürgt, fragt nicht nach Sonnenschein. Und soll ich euch was sagen? Das hat auch funktioniert.

    So richtig verstanden haben es wohl nicht alle. Es geht um fehlerhafte Mechanik und Linsen im ZF. Das kann man leicht testen, ohne einen einzigen Schuß abzugeben oder das Glas überhaupt auf einer Waffe zu montieren.
    Ihr könnt zb. eine einzelne Montageschiene auf einen stabilen Tisch befestigen (schrauben/klemmen oder so). Muß aber stabil sein, da darf nichts wackeln. Darauf montiert ihr euer Glas. Dann kanns losgehen, Zielscheiben oder Millimeterpapier in gewünschter Entfernung in das Sichtfeld des ZF's aufstellen. So, nun mal überall dran rumdrehen und das Verhalten des Absehens beobachten, volles Programm halt. alles merken und nun mehrfach die Zieldistanz ändern. Hoho das wird bei einigen Gläsen lustig, mein Walther 6x42 ist da mein negativ spitzenreiter. Probiert es mal.

    Spannt eure Gläser oder die Waffen mit Gläser ein, so wie von mir beschrieben. Muß absolut fest sein. (Waffe nicht beschädigen dabei)
    Dann schaut durch und dreht an euren Ringen, aber mit Gefühl. Ihr werdet bei dem einem oder anderen preiswerten Schätzchen erstaunt sein was da alles geschiet, was nicht geschehen soll. Wenn ihr das gemacht habt, meldet euch mal.

    Hallo, das macht er schon richtig, das das Ziel und das Absehen sich bei richtig eingestellter Parallaxe sich nicht mehr zu einander bewegen dürfen, wenn man die Kopfposition leicht ändert.
    Ich zeig das den Leuten immer recht gern bei eingespannter Waffe bei uns im Verein.
    Waffe einspannen, Parallaxe prüfen dann kommt das erste "OOOhhh".
    Dann vorsichtig die Parallaxe verstellen....."OOOHHH Gott....was ist das"
    nun haben sie die eiernde Parallaxe gesehen und wissen nun , warum beim Einschießen/Einmetern sie immer Diabolos haben, die seltsamer Weise ne Korkenzieher Flugbahn haben.
    Und wenn das Glas richtig mieß ist, geht die ganze Schiete bei der Vergrößerung weiter und endet bei den Türmen.
    Komischer Weise schossen fast alle Gewehre mit Kimme/Korn oder Diopter perfekt. 8)
    Ich teste die Gläser Daheim immer mit einer Montageschiene die in einem fetten Schraubstock ist und mein letztes nikko airking gc war auch Mist.

    Na ja, wenn einer im Schützenverein ( wo sich gerade X Scharfe Wummen und etliche Luftgewehre befinden) zb. eine AK 47 Softair mit Dauerfeuer und sehr originalgetreu mitbringt, was meinst du womit alle nur noch den Rest des Abends schießen wollen obwohl die Power gerade dazu reicht eine Zigarettenschachtel zu lochen. Genau, mit der der Softair. Da wird dann der Rasen mit gemäht, Pusteblumen und Kienäppel mit gejagt und Jocultflaschen mit bestraft :-D . Und alle haben einen mords Spaß.
    Sie machen Spaß.
    Sie sehen dem original sehr ähnlich.
    Sie sind frei.
    Bei geringer Joule Zahl ist Fullauto erlaubt, weil Spielzeug.
    Man macht viel weniger kaputt wegen geringerer Leistung.
    und und und
    Manchmal ist weniger halt mehr.

    Das sind genau die Gläser die du brauchst:
    Nikko Stirling Zielfernrohr Gold Crown Airking 3-9x42 AO Mil-Dot
    oder
    Nikko Stirling Zielfernrohr Gold Crown Airking 4-12x42 AO Mil-Dot

    gibts mal ohne und mal mit beleuchtetem Absehen.
    74€ - 150€.
    Wobei ich 4-12fach vorziehen würde.
    Ich selbst habe 3-9fach....... damals hatte kaum jemand die 4-12fach in D.
    -Scharf auf kurze Entfernung
    -prellschlagfest
    -verstellbare Parallaxe


    Die wurden speziell für LG´s gebaut und für das Geld echt zu empfehlen.
    Schneider und FT-Zubehör haben /hatten die z.B. im Programm.


    Beim Untersten Komp. kriegste miese Qualität geliefert, hab so einen, ist mies, finger weg.

    Also, alle Teile wurden direkt von Feinwerkbau geordert.
    1. ein neuer Ladehebel zum induviduellem Kürzen ca. 10€
    2. ein neuer Lauf für die 700er der in einen Laufmantel des Biathlongewehrs geklebt wurde, dieser Laufmantel hat dann für die vordere ZF-Montage eine 11mm Prismenschine. Leider nicht in der selben Höhe wie das hintere. So wird dann auch eine 2-teilige höhenverstellbare Montage beenötigt. In meinem Fall eine B-Square adjustable Montage 2-teilig.
    Ich denke aber mittlerweile, daß es günstiger ist, auf den original Laufmantel eine Hülse zu kleben und in diese dann das Prisma zu fräsen. In der gleichen Höhe wie das Diopter Prisma dann natürlich. Bart (Erwin) von FT-Zubehör hatte sich damals bei mir angeboten.
    Das Messingplättchen zum besseren Anfassen und zum Verschönern des gekürzten Ladehebels ist selbstgefertigt. Einen Rohling hab ich noch da . Den könnte er bekommen. Er muß dann induviduell gebogen werden, also noch leichte Anpassungsarbeiten sind nötig. Dann hab ich ihn mit Uhu Endfest 300 verklebt und weil ich immer sehr vorsichtig bin mit sowas, nochmals mit 2xM2 Schrauben verschraubt.


    So, das wäre meine Antwort.
    Vielleicht kann das ja jemand ins engl. oder sogar gleich ins ital. übersetzen.

    Hallo, von einem italienische FT-Leidensgenossen hab ich folgende (An-) Frage erhalten. Ich kann zwar grob rauslesen worin das Problem besteht, aber besser ihr helft mir mal bitte. Spätestens beim Antworten brauch ich dann aber eure Hilfe.


    Hi Z-MAN My name is Marco (nick miomareFWB). I'm trying to make the same adaptation on my FWB 700 basic. I've seen your good realization through pictures you've posted at https://www.co2air.de/wbb2/thread.php?threadid=54231. Good solution to short the charge lever in such a way to avoid contact with optic. For sure I'll copy your idea but a little doubt remains in my mind. Your pictures, probably posted to show only lever modification, don't clearly show adaptation you have applied for connecting optic support to the barrel. It seems to me that the front optic support is fixed in such a way directly on the barrel. Could you kindly explain how they couple and where you have found for necessary items to carry out that adaptation? Sorry for my English really bad! but German language for me is completely unknown. A very Happy new Year Marco

    Als Freizeit LG so von der Stange ist es erstmal TOP.
    Es läst sich wirklich leicht zerlegen und def. Teile (so sie mal vorkommen sollten) können leicht und schnell getauscht werden. (bis auf das Laufgewicht :crazy2:).
    Zur Standardausführung in :F: 7,5J muß ich aber eines stark kritisieren.
    Die vom Weihrauch-Wehrwolf (der da wohl Nachts manchmal durchs Werk schleicht) abgebissenen Exportfedern, die dann von den Weihrauchmitarbeiter tagsdrauf einfach in die für den deutschen Markt bestimmten :F: -luftgewehre eingebaut werden, weil diese meißt immer dann soo an die 7,5J bringen, gehen ja nun wirklich nicht. Das eine, reißzahn ähnliche Ende der Feder beschädigt binnen weniger Schuß ihre Auflagefläche. Was wiederum eine tiefe Rille dort hinterläßt und gut Späne im System verbreitet.
    :new16:


    Das sollte man schnell ändern.

    Kannst das Nikko ruhig nehmen. Hat Garantie, weil wird als prellschlagfest verkauft. Ich hatte es auf einer BSA-Lightning (Starker Prellschlag), einer HW97(normaler Prellschlag) und z.Z. isses auf einer Preßlüfterin drauf, aber nur weil ich z.Z. kein neues ZF kaufen wollte, normalerweise kommt es dann wieder auf die BSA ruf. Hatte nie Probleme damit. Mit den Tascos hab ich immer so meine Sorgen. Eiernde Parallaxe-> Haltepunkte sind nicht besonders gut wiederholbar bei sich ändernder Schußentfernung. Mit den großen Tascos(6-24fach) hab ich es FT-mäßig schnell wieder seien gelassen. Hat nicht's gebracht. Ein Bushnell Elite 4200 war da dann die bessere Wahl.
    Das kostet allerdins auch schon über 570€ und ist von daher nichts für den Garten und Freizeitschützen.
    Also wie gesagt, das Nikko kann ich für Hobbyschützen bis so 20-30m empfehlen.

    Aber nicht wenn man auf einem Schießplatz mit mehreren Betonblenden ist, die nicht wirklich sehr weit oben sind. Jedenfalls nicht mit Sandart Muni, vielleicht mit HV. Man konnte die Murmeln im Glas gut sehen, ab 200m kam der Knick. Wenn die Blenden nicht gewesen wären, hät ich es geschafft.
    Ach ja, das Sie nach 250-280 m bei mir in den Dreck geflogen sind , heißt natürlich nicht, daß sie dann energielos und ungefährlich sind. :ngrins:
    p.s. Die Leveraction in .357 hat es auch nicht geschafft.In den Dreck, oder in die Blenden.

    Anschütz KK Matchbüchse auf 300m.
    Hab nichts treffen können, da:
    1. flogen die Projektile einfach vorher in den Dreck, oder
    2. beim Versuch höher zu halten, landeten die Mumpeln in einer der Beton blenden
    und nun meint einer er hat 'ne Domi Luftpuste und schafft das und noch mehr, was ich mit .22 lfb nicht geschafft habe?

    FWB 700 Basic goes FT.
    Hallo,
    hier möchte ich kurz meine FWB 700 Basic , für's FT modifiziert, vorstellen.
    Ich möchte mich auf die nötigen Umbauten beschränken und nicht die Waffe im Allgemeinen beschreiben.


    Folgende FT-techniche "No-Go's" bringt die Serienwaffe mit:
    -zu langer Ladehebel der sich nach oben öffnet
    -es ist kein vorderes Prisma für die ZF-Montage vorhanden


    Da die Waffe sowieso zu Feinwerkbau zurück müßte, wurde dort (für entsprechendes Entgeld :roll: ) ein neuer Lauf verbaut. Laut Angaben von Feinwerkbau ist es der Lauf der Biathlonvariante mit Prisma. Alles sehr ordentlich gemacht, aber die beiden Prismen haben immernoch unterschiedliche Höhen.
    Bei einem zweiten Versuch würde ich die Dienstleistungen eines FT-Zubehör Shops nutzen. Dieser hatte sich angeboten, mir ein Prisma vor der Laufhalterung mittels montierten/o. verklebten Zusatzteils. Und zwar in gleicher Höhe, wie das des Diopterprismas.
    Es wurde weiterhin (für recht schmales Geld) ein Erstzladehebel zum Basteln(absägen :grin: ) geliefert.


    Die Kombi sieht dann folgendermaßen aus:
    -FWB 700 Basic
    -B-Square adjustable Montage 2-teilig und (für mich persönlich) leider nur für 30mm Tubus
    -Simalux Gold 8-32x50 Mil-Dot
    -modifizierter Ladehebel


    So, mal ne kurze Gesammtansicht




    Und nun zu der interessanteren rechten Waffenseite, wo sich der Ladehebel befindet:



    Da der Ladehebel bei meiner doch recht niedrigen ZF Montage sehr stark gekürzt werden mußte, konnte er sich nicht mehr auf dem vorderen Drehpunkt des vorderen Kniegelenghebels abstützen.
    Im Bild Punkt Nr. 1
    Der Verschluß schließt nicht dicht, mit fatalen Folgen in der Trefferpunktlage. Man kann es zwar auch hören, aber eine v0-Messung drückt es dann in Zahlen aus.
    Abhilfe schaft ein neuer Auflagepunkt weiter hinten am Hebel,dort wurde ein kleiner Zapfen eingesetzt,
    im Bild Punkt Nr. 2

    .
    Das kleine Messingplättchen mit geriffelten Pflügel ist selbst gefertigt ( auf einer kleinen Maschine :roll: ) und mit dem original Ladehebelstumpf verklebt/und später auch noch mit 2 M2 Schrauben verschraubt..


    Und die kleine Feder des Ladehebels wurde um 180° versetzt, da sie diesen immer automatisch geschlossen hat, was sehr unpraktisch beim Laden ist. Ich weiß nicht mehr wie es original war, hab dann einfach nach einiger tüftel Zeit ein neues Loch gebohrt, siehe da , so geht's.




    Also, es geht, aber es geht bestimmt noch einfacher.



    Auch so.... natürlich... also wenn ich zittere...äh aufgelegt schieße auf 25m hält sie so Schußgruppen von 2Cent - Stück Größe.

    cool, dann gibt's entlich die passende Disziplin, für das, was wir eh schon oft im Verein machen, mit :F: bis WBK LG's. Und selbst ca. 24J sind auf 50m nicht gerade beeindruckend, sagen wir angemessen, könnte aber mehr sein.
    :dafuer:

    Beim FT ist die gestrecktere Flugbahn eines 4,5er Diabolo entscheident.
    Nicht so sehr der Durchmesser des Diabolos. Gerade auf den letzten Metern ist das Messen der Entfernung nicht mehr so einfach,selbst Optiken um 600€ und mehr kriegen das nicht immer perfekt hin. Wenn dann noch das Geschoß stark abfällt, prost Mahlzeit.

    Quote

    Original von Franconian
    ........, mich hat das halt mit der Parallelachsenverstellung von 10 auf 15 Metern gewundert. ..... *lol*



    Du machst das eigentlich richtig. Bei einem gutem Glas verändert sich nicht der Halte- bzw. Treffpunkt. Dieser wird bei wechselnden Entfernungen durch Türmchen drehen oder drüber/drunter (zB.mit Mildot) halten korrigiert.
    Das Walther 6x42 hab ich auch, diese einfachen Gläser neigen dazu nur mäßig verarbeitet zu sein. Zu 100% hast du eine eiernde Parrallaxe. Auf anderen Distanzen wirst du wohl auch noch eine seitliche Abweichung feststellen. Ich kontrollier das immer mit meinem Borelsighter-Dingsbums. Man kann die Waffe(nur das Glas reicht auch) auch einspannen(vorsichtig), mit viel Geschick kann man den Effekt auch dann beobachten, wenn man eine zB. Zielscheibe anvisiert und dann die Parallaxe verstellt. Das Fadenkreuz wandert über die Scheibe, wie eine Schneckendrehung.
    Toll ne.
    :n17: