Umarex Colt Single Action Army Peacemaker

  • Die meisten "Duelle" fanden auf Entfernungen zwischen 5 und 7 m statt... auf 40m mit dem Colt zu treffen ist kein Problem, da die Modelle in 7,5" auf knapp 46 m = 50 yard eingeschossen wurden.

    Erik - the master of desaster


    BDS-Western #2970
    FROCS #44
    Red River Trail Crew e. V. 1968



    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Du wirst tatsächlich lachen... Seit ich diese Szene mit dem 'Spazierstockrevolver' sah, da war ich achtzehn, dachte ich mir, sowas muss doch zu realisieren sein... Dann habe ich im Frankoniakatalog ein Revolvergewehr für LEPs gesehen. Und das war schweineteuer. Sehr ärgerlich...

    Dann habe ich den Wildcat Gepard gefunden... Mit Revolvergriff!

    Gleich ohne Rücksicht auf Verluste eingesackt!

    Und dann... Kam er hier...



    Mit Anschlagschaft. Und der ist über jeden Zweifel erhaben.


    We have the Fossils - we win!

  • Wahnsinnsteil.

    Könnt ihr mal bitte aufhören, meinen "Haben wollen Drang" immer größer zu machen? Ich müsste den ein oder anderen Euro auch mal hier ins Haus stecken. Vor allem in den Saloon... :nuts:

    Gruß

    Smoking Tom


    Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

  • Aus eigener Erfahrung, : " Ist der Virus einmal drin, ist das logische Denken hin!" :thumbsup:

    Ich versuche auch ständig auf der Bremse zu stehen, aber manchmal klappt es einfach nicht! :cowboy::cowboy:

    :cowboy: Inhaber der roten Laterne! :cowboy:

  • Bin ich froh, dass mir Waffen für den kommenden Monat völlig egal sind. Jetzt ist erst einmal Outfit an der Reihe und das kommt, gemessen an der Menge, weitaus billiger :thumbsup:

    Es gibt zwei Arten von Menschen, die einen haben einen geladenen Revolver und die anderen buddeln. Du buddelst!

  • Umarex SAA zum Wyatt Earp Buntline umgebaut. Interessant.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Umarex SAA zum Wyatt Earp Buntline umgebaut. Interessant.

    Sieht klasse aus, nur der Lauf, also das Ofenrohr ist mir etwas zu lang. ^^


    Ich schau mir übrigens gerade nochmal deine Videos von Amberg an, insbesondere das Briefing, um mich schonmal mit den Regeln vertraut zu machen,

    ist ja auch mein erstes CO2 CAS.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    "Sattle kein Pferd, das du nicht reiten kannst."
    - John Wayne -

  • Hm, welche Lauflänge wählt man denn so beim Colt SAA? 5,5" oder 7,5"? Und nimmt man besser Diabolo oder BB? Nimmt man dann wirklich denn SAA oder doch lieber den Remington 1875? Oder doch gleich den Schofield? :/


    Fragen über Fragen und ich völlig überfordert, weil ich bisher mit Cowboy und Wildem Westen nichts anfangen konnte. :pinch:

  • Geschmackssache.

    Schnell ziehen: so kurz wie möglich, SAA.

    Schnell schießen: SAA oder Remi.

    Schnell laden: Schofield.


    Keiner hat alles.


    Kurz:

    Der Schofield hat wohl die authentischsten Abmessungen, etwas mehr Leistung, läßt sich schnell laden/entladen.

    Nachteil ist der andere Schloßmechanismus, der ein Fanning mit durchgezogenem Abzug nicht erlaubt. Man muß dabei immer mit dem Abzug im Takt mitarbeiten, spannen, durchziehen, Hammer fallen lassen, Abzug freigeben, spannen, durchziehen...

    Außerdem besteht die Gefahr, daß man beim Fanning versehentlich die Laufverriegelung (Kimme) löst, und der Revolver beim Schießen aufklappt.


    Remi/SAA:

    Remi hat einen übergroßen Griff, der versaut etwas die coole Optik, schlanker Ausstoßer. SAA hat einen überlangen Griff, Ausstoßer vorbildentsprechend sehr asymmetrisch. Laden/entladen nur jede Kammer einzeln über Ladeklappe. Fanning einfach, Abzug durchziehen und nur noch den Hahn spannen und loslassen. Technisch sind SAA und Remi absolut identisch. Leistung etwas schwächer als Schofield. Nur der SAA bietet die Wahl zwischen verschiedenen Lauflängen, und gezogen/glatten Läufen. Nur der SAA verwendet dieselben Hülsen wie die Legends Cowboy Rifle (CLA).


    Remi und Schofield (alle Varianten) gibt es nur glatt.


    Ich finde kaum einen Unterschied in der Präzision zwischen gezogenem und glatten Lauf. Schieße alles mit Diabolo, Kugeln sind deutlich ungenauer, was aber erst auf längere Distanzen richtig auffällt.


    Wenn man einige Zeit mit einem Modell geschossen hat, interessieren einen die anderen so sehr, daß man die irgendwann auch noch kauft. Insofern egal, was man zuerst kauft ;)

  • Nicht "oder", sondern "und", und die Antwort ist ja.


    Ich habe den UX SAA in der BB-Version als 5,5".

    Auf die kurze Distanz brauche ich keinen gezogenen Lauf.

    Den 5,5" Lauf fand ich recht stimmig im Gesamtbild.

    Nicht so lang, daß es man ewig zum Ziehen braucht, aber

    auch nicht so kurz, wie ihn Barney Ross hinten trägt.

    Und Dias verschießt der trotzdem (Mit Dia-Hülsen).

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Ja, ich denke auch gerade fürs CAS bringt "gezogen" technisch keinen Vorteil...bei der kurzen Entfernung und wie schon mehrfach erwähnt kann man

    in den BB ja immer noch DIAs laden, um etwas Präzission herauszuholen.


    Ich, wir tragen auch 5,5er...gerne hätte ich nen 4,75er, gibts aber leider nicht und der "KURZE" von Barney ist eher so Accessoir

    zum Schaulaufen (für mich)... 8)

  • Habe mir den SAA von Umarex nun auch gegönnt in der .177 Variante mit gezogenem Lauf.


    Bin mal gespannt. Man hört ja nahezu nur gutes über das Ding.

    Ich hole mir im August auch einen. Welche Ausführung hast Du genommen? Blue, Antik oder Nickel?

    Man muss alle Menschen ein ganz klein wenig besser behandeln, als sie es verdienen; so entwaffnet man sie am leichtesten.

    Die gefährlichste Waffe sind die Menschen kleinen Kalibers

  • Ich hole mir im August auch einen. Welche Ausführung hast Du genommen? Blue, Antik oder Nickel?

    Alle drei... :thumbsup:

    Oh ja, wenn ich könnte, sofort. Aber nach und nach könnten es bei mir tatsächlich irgendwann alle drei werden. Ich hab da son Stich. :thumbup:

    Man muss alle Menschen ein ganz klein wenig besser behandeln, als sie es verdienen; so entwaffnet man sie am leichtesten.

    Die gefährlichste Waffe sind die Menschen kleinen Kalibers

  • Habe mir den SAA von Umarex nun auch gegönnt in der .177 Variante mit gezogenem Lauf.


    Bin mal gespannt. Man hört ja nahezu nur gutes über das Ding.

    Ich hole mir im August auch einen. Welche Ausführung hast Du genommen? Blue, Antik oder Nickel?

    Hatte erst überlegt mir die Antik zu holen, habe dann aber doch zur Blued gegriffen. Das Finish ist echt der Wahnsinn.


    Gefällt mir echt gut der Revolver. Ist mein erster Revolver überhaupt. Bin normal ein Pistolen-Typ. ^^

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want