Weihrauch Gemeinschaft

  • Wieso macht man sich die Arbeit und poliert den Luftgewehrkolben?
    Zumal das kontraproduktiv ist?
    Aber des Menschenwille ist sein Himmelreich :rolleyes: !

  • Wieso macht man sich die Arbeit und poliert den Luftgewehrkolben?
    Zumal das kontraproduktiv ist?
    Aber des Menschenwille ist sein Himmelreich :rolleyes: !

    Zu dem Thema spalten sich die Meinungen wie bei Motoröl oder Welche Automarke besser ist. Nick Stanning TBT und CustomAirSeals sagten mir, es hat keine Nachteile. Man sollte jedoch nicht mit Schleifpapier Materialabnehmen.


    Wieso sollte es deiner Meinung nach Kontraproduktiv sein?

  • weil auf einer polierten oberfläche kein schmierstoff haftet. hast du dir z.b. schonmal die zylinderwand eines motors angeschaut ?
    honspuren,damit der schmierstoff länger an den wandungen haftet.
    das gleiche gilt für den kolben eines lufgewehrs.

  • Wenn die Tragfläche stimmt ist es kein Fehler wenn ein Reibepartner glatt ist und einer rauh.
    Denn sonst würden sich die beiden rauhen Flächen gegenseitig polieren.


    Die Rauheit schützt nur indirekt die Dichtfläche von Kunststoffmanschetten.
    Wäre die Oberfläche glatt würde die Oberfläche vom Kunststoff fest kleben. Und reißen.
    Die Rauheit darf aber auch nicht so stark sein daß das Dichtmaterial abreibt.
    Es muss kein Schmierstoff sein der in den Riefen haftet. Wichtig ist daß überhaupt etwas dazwischen ist.
    Zum Beispiel ist Bremsflüssigkeit nicht schmierend.

  • Wollte mich gerade mal über die HW 100 und die HW 110 informieren und hab nach deutschen Videos dazu gesucht. Und was findet man ? Nicht gerade viel, obwohl die Gewehre schon lange produziert werden.


    Da frage ich mich woran das liegen mag, ein gutes Video hilft doch bei der Kaufentscheidung.


    Hab natürlich die Vids vom Andi gefunden. Was mir da aber fehlt (Hallo Andi, konstruktive Kritik!) ist die Aussage über die verwendeten Materialien. Wo ist Plastik an einem 1000€ Gewehr? Fände ich schon interessant und möchte ich gerne wissen vor dem Kauf.


    Kann mir aber auch gerne hier beantwortet werden für die 110 wenn gerade einer mitliest. ;)


    Die Frage aber bleibt: Warum gibt es so wenige deutsche Videos zu den Weihrauch Gewehren?

    "Früher war alles runder."

  • Hallo liebe Weihrauch Freunde. Ich stand ja unlängst vor der Frage entweder die HW 35 E oder die HW 80 zu behalten. Ich habe mich für die HW 80 entschieden. Wegen dem Kolbensystem. Die HW 35 E ist schon weg. Beide Gewehre waren übrigens neu. Mir reicht eines. Für das HW 35 System habe ich noch einiges an neuen Ersatzteilen hier liegen. Hatte ja früher mehrere HW 35. Kompl. Kolben neu, gebr. Abzug, Rowan Trigger, diverse neue Original 7,5 J Federn. Federführungen. Diese Teile wären gegen Porto zu verschenken. Also kein Verkauf. Ich hoffe das es so in Ordnung geht wenn ich das hier schreibe. Sonst könnte ich ja auch den Weg über einschlägige Plattformen wählen. Ich möchte diese HW 35 Kleinteile aber nicht verkaufen, sondern an die Bastler/Tuning Gemeinde hier verschenken. Des weiteren sind noch einige Diana 350 Magnum Teile vorhanden. Auch zu verschenken. Ich brauche das Zeug nicht mehr. Was bleibt sind nur einige Verschleißteile für meine HW 80. Aber die wird mich eh überleben. Ohne Reparatur. Also falls das für die Forumsleitung hier so in Ordnung wäre, dann dürft ihr mir gerne eine PN schreiben zu dem was ihr braucht. Aber bitte keine Wiederverkäufer.

  • Hat man ggf. auch nicht nötig Mund zu Mund Propaganda reicht aus für gute Produkte. Man darf nicht vergessen die HW 100 gibt es seit 2003 am Markt außer Kosmetik keine wirklichen technischen Verbesserungen am System (Regulator) nix verändert. Wie das bei der 2020 ist kann ich nicht sagen.


    Warum weil es für den angedachten Zweck der Waffe ausreichend ist wie es ist/war. Der ist eben nicht Scheibe/ Field Target, sondern die Jagd auf Kleintiere wo erlaubt.


    Ich hatte im Laufe der Jahre 2 Stück davon die schossen beide ausgezeichnet im Vergleich zu einem reinem Match LG. Gut die Konstanz & Standartabweichung der v0 waren nicht so gering wie bei einem Match LG aber auf der Scheibe in 25 m war es nicht sichtbar. Da versemmelt der hinterm Gewehr mehr bei.
    Ich würde mir wenn ich vor der Wahl stehen würde definitiv wieder eine holen, ärgert mich auch etwas die letzte verkauft zu haben.
    Was ich definitv sagen kann mit einer 200Bar gefüllten Kartusche bekommt man die angebenen 380 Schuss bei der 7,5J ´ler raus.

  • In Deutschland herrscht seitens der Hersteller mittlerweile ein Desinteresse. Man sieht Deutschland nicht mehr als Markt. Zu stark die Beschränkungen. Das ist übrigens bei den WBK pflichtigen Waffen genauso. Ja man hat den Deutschen Markt nicht mehr im Fokus.

  • In Deutschland herrscht seitens der Hersteller mittlerweile ein Desinteresse. Man sieht Deutschland nicht mehr als Markt. Zu stark die Beschränkungen. Das ist übrigens bei den WBK pflichtigen Waffen genauso. Ja man hat den Deutschen Markt nicht mehr im Fokus.

    Eine interessante Überlegung. Gesetzt den Fall wir hätten die Gesetze von Texas, würde ich mir dann ne Waffe kaufen oder ein Spielzeug ala Luftgewehr?


    Im ersten Moment natürlich was für Männer. Groß und brachial. Bedenkt man aber die Munitionskosten und den Einsatzzweck landet man doch eher wieder bei Luftdruckwaffen.


    Wie würde die Lage hier wohl aussehen wenn es ein luftigeres Waffengesetz geben würde? Keine Leistungsbegrenzung für Luftdruck oder gar keine WBK Pflicht für scharfe Waffen. Meinst Du der Markt steigt dann je nach Veränderungen?


    Ich denke eher das hier die Mentalität ausschlaggebend ist. Absatzzahlen der Herdteller wären hier echt aufschlussreich.

    Gruß Wolle


    -jage nicht was Du nicht töten kannst-

  • Da wäre ja interessant wieviel WH hier in D verkauft und wieviel ins Ausland geht.

    Das dürfte etwas schwierig werden. Ich habe mich einige Zeit mit diesem Thema beschäftigt. Speziell zu Weihrauch. Auch etwas zu Diana. Aber zunächst einmal finde ich es bemerkenswert das du selben Fragen stellst die mich auch einmal interessiert habe. Deshalb schreibe ich auch etwas dazu. Und zwar wie weit ich gekommen bin mit meinen Recherchen.


    Als Anhaltspunkt kannst du über den Nummern "Finder" herausfinden wie hoch die Produktionschargen in den einzelnen Baujahren waren. Dann nimmst du dir die einschlägigen Shops im In und Ausland vor. Ob das gewünschte Gewehr dort nicht nur angeboten, sondern auch verfügbar wäre. Da trennt sich schon die "Spreu vom Weizen". Jetzt kommt ein weiterer Umstand dazu. Weihrauch liefert nicht direkt an ein Geschäft, sondern an einen Großhändler. Bei diesem wiederum bestellen die kleineren Händler ihre Ware. Akah usw. um nur mal einen zu nennen. Die haben je nach Marktlage mehr oder weniger gefüllte Bestände. Wie ich bereits erwähnt habe sind manche neu gelieferten Gewehre manchmal schon zwei oder mehr Jahre alt d.H auf Lager gelegen. Macht ja nichts. Garantie gilt ja ab Verkauf. Ausgenommen natürlich Neuheiten.


    Neu produziert wird nach meinen Recherchen erst wenn ein gewisses Kontingent ab verkauft wurde. Also nicht endlos auf Halde. Der Markt ist überschaubar. Chargen wie das beliebte HW 30 dürften eine etwas höhere Produktionszahl haben oder gehabt haben. So und nun etwas zum Made in Germany. Stimmt nur für einige teure Gewehre. Viele Einzelteile ( ausser Läufe ) werden heute in Zuliefer Presswerkstätten hergestellt und als Kleinteile zur Endmontage angeliefert. Das Resultat kannst du dir vorstellen. Eine starke Spreizung in der Qualität der einzelnen Gewehre. Hatte schon alles mögliche in der Hand. Von Top Matchgrade bis kaum brauchbar. Da schaut scheinbar niemand wirklich hin. Ich muss wie schon öfter erwähnt auch andere Hersteller dazu kritisieren. Auch bei WBK pflichtigen Waffen die im größeren Rahmen auf den Markt kommen.
    Also wenn du dir vor nicht allzu langer Zeit ein neues Gewehr gekauft hast, dann überprüfe mal anhand der Nummer wann es hergestellt wurde.


    Ins Ausland?
    Die meisten Länder lassen höhere Joulewerte zu. Wenn du jetzt eine neue HW 35 zerlegst und siehst das die Feder abgezwickt wurde um auf 7,5 J zu kommen dann heisst das es gibt nur noch eine Sorte Federn. Und zwar ursprünglich für den Ausländischen Markt. Also man macht sich nicht mehr die Mühe zwei verschiedene Ausführungen von Federn herzustellen so wie es früher einmal war. Die HW 35 war in meinen Augen immer ein Tratitionsgewehr in guter Qualität. Heute entscheidet oft der Preis. Der "Knicker" wird als LG von den hochwertigen Modellen einmal abgesehen nicht mehr den Run erreichen wie die modernen LG Systeme. Mein HW 97 k das ich reklamiert hatte ging zur Reparatur ins Werk zurück. Also es konnte auf Anfrage weder bei Akah noch bei Weihrauch gegen ein neues ausgetauscht werden. Ergo es sind nicht viele Gewehre bei den Großhändlern mehr gelagert. Jetzt könnte ich mutmaßen. Toll. Alle ausverkauft. Leider nein. Dann wäre ja etwas an Gewehren in der "Pipeline". Sehe ich dann das zwei verschiedene Händler jeweils ein Gewehr diesen Typs auf Lager haben, und diese ebenfalls zwei Jahre alt sind, obwohl sie erst vor 2 Wochen beim Händler ankamen, dann ist mein Fazit. Es wird nicht mehr viel produziert da kaum Nachfrage besteht. Ausgenommen natürlich von Schützen wie hier die sich auf eine Niche spezialisiert haben. Das täuscht aber über das wirkliche Kaufgeschehen am Markt. So jedenfalls ist meine Meinung.


    Jetzt kommt für das Ausland noch ein weiterer Faktor hinzu. Lassen wir die etwas höhere Joule Leistung einmal aussen vor. Das sind meinetwegen drei Federwindungen mehr oder weniger. Ich spreche von der Kaufkraft. Ob ein Polnischer Schütze bei seinem Gehalt das selbe in eine Freizeitwaffe inverstieren kann oder wollte wie ein Deutscher Schütze ? Das LG war ja über lange Jahrzehnte von ein paar Englischen Gewehren aus der Anfangszeit einmal abgesehen eine reine fast Deutsche Domäne. Wir konnten schon als Jugendliche mit dem LG immer etwas anfangen. In Amerika dürfte der Run auch nicht so hoch sein da ja dort bekanntlich auch andere Geschichten zu bekommen sind.


    Da unter den Jugendlichen EU weit gesehen eher das Handy auf dem Gabentisch gewünscht ist, dürften die Verkaufszahlen nicht ganz so hoch ausfallen. Nicht auszuschließen das schon die nächste Generation meint ein Luftgewehr sei etwas ähnliches wie eine Luftgitarre. Die Gesetze tun ihr übriges.


    Gruß
    Michael
    PS: HW Liebhaber

  • Wie würde die Lage hier wohl aussehen wenn es ein luftigeres Waffengesetz geben würde? Keine Leistungsbegrenzung für Luftdruck .........
    Ich denke eher das hier die Mentalität ausschlaggebend ist.

    Ich glaube der untere Satz beantwortet schon deine Frage darüber. Scharfe Waffen mal noch aussen vor. Es ist schon zu viel "kaputt" reguliert worden. Die Mentalität hat sich dadurch gewandelt. Ich kenne sogar ältere Menschen die in ihrer Jugend ein LG hatten, und heute nicht mehr beantworten können ob man das noch ab 18 Jahren frei kaufen könnte. Die haben es halt mit dem ganzen Regulierungswahn irgendwann sein lassen. Ich wurde vor einigen Monaten von einem Arbeitskollegen angesprochen der weiß das ich auch Jäger und GK Schütze bin, ob ich einen Weg wüsste wie er eine alte Pistole aus seiner Jugend loswerden könnte. Also Fachgerecht entsorgen. Da ihm das ganze einiges Kopfzerbrechen bereitet hat, habe ich mir die Pistole angesehen. Es war eine ganz einfache alte Diana Luftpistole aus seiner Jugend. Ich habe ihm gesagt er könne damit doch noch schießen. Er fragte dann ganz entsetzt ob das nicht illegal wäre. Und diese Rechtsunsicherheit hält einige ältere "Semester" davon ab sich nochmals was zu kaufen.


    Und jetzt stelle ich einmal eine Frage an die Leser hier. Einen Faktor den man glaube ich nicht unterschätzen sollte. Wir, und da schließe ich einmal die Leser hier mit ein, wir schmunzeln immer wenn wir Bilder in Zeitungen oder im Internet sehen wo von großen illegalen Waffenfunden berichtet wird, wir aber auf den Bildern SSW und LG erkennen. Aber was macht so ein Mensch wie der "Kollege" der auf einmal auf solch einem Bild ein LG erkennt das er seit Jahren im Schrank hat. Er ist nicht im Forum hier und nicht auf dem laufenden. Deshalb denkt er er hätte eine illegale Waffe zu Hause. Er glaubt den Bildern die er sieht. Er erkennt das LG das er hat. Alles schon erlebt. Der wird sich keinen HW oder Diana Katalog anschauen.


    Gruß
    Michael

  • Da meine bestellte HW 30 wohl wieder auf Lager ist wollte ich mal fragen wie ich das Baujahr anhand der Seriennummer erkennen kann. Hier wurde ja geschrieben das es ja auch durchaus sein kann das man eine ältere Waffe bekommen kann. Denke ich jetzt in meinem Fall nicht aber mich würde trotzdem interessieren wie sich die Seriennummer bei Weihrauch zusammensetzt. Das Produktionsjahr ist wahrscheinlich nicht klar erkennbar würde ich vermuten.


    Hatte auch schon hier gesucht aber nicht wirklich was gefunden dazu.

    "Früher war alles runder."

    Edited once, last by Sammler 35 ().

  • Jenachdem wo du bestellst ist manchmal das Datum außen auf dem Karton eingetragen, wann sie das ins Inventar aufgenommen haben.
    am ehesten können dir wohl andere Mitglieder was sagen, wie bei denen die Kaliberangabe etc angebracht ist
    (Gelasert ist relativ neu) oder wenn sie bereits den neuen Schaft hat ist es ein 2020er Modell.

  • Aufkleber hab ich z.b. bei meiner HW 35 E gleich zwei, wenn man mir erklären könnte vom wem was ist und was die Angaben bedeuten wäre ich dankbar. Sorry, Foto ist ein wenig unscharf.


    "Früher war alles runder."