AR-15 und Abarten

  • Also ich finde das AR15 toll. Super schönes Gewehr und tolle Technik.
    Aber ich würde ungern tauschen. :-P



    Das HK SL 8 würde ich auch nicht gegen einen AR-15 Klon eintauschen....


    Mir persönlich sind die AR-15 suspekt. Man hat damals Gewicht eingespart indem man ein direktes Gassystem konstruiert hat, und das kann sich aber auch böse rächen. Das direkte System spart aber nicht nur Gewicht, der Rückstoß wird auch vermindert, allerdings ist der Rückstoß der 5,56x45mm eh schon recht niedrig. Beim direkten System wird über ein Rohr von der Gasentnahmebohrung im Lauf der Gasstrom direkt gegen den Verschluss gedrückt. Das heißt der Gasstrom mit dem ganzen Dreck von der Verbrennung der Treibladung wird in den Verschluss reingedrückt. Das hat Anfangs beim M16 zu den fiesesten Ladehemmungen geführt, und deswegen sind damals in Vietnam auch Soldaten gestorben, eben weil in der entscheidenen Situation das Gewehr klemmte. Das hat man dann später nachgebessert und eine neue Patrone mit rückstandsärmerer Treibladung eingeführt. Dazu kam noch ein verchromter Lauf und ein verchromtes Patronenlager, wie beim M14, und bei vielen anderen Gewehren auch (Schutz gegen Korrosion durch agressive Rückstände). Das hielt man Anfangs beim M16 für unnötig und hat aus Kostengründen darauf verzichtet. Bei der Einführung gabs damals nicht genug Reinigungsgeräte, also hat man den Soldaten erzählt das Gewehr wäre selbstreinigend. Was natürlich absolut nicht stimmte, aber u.a. dann eben auch zu den oben genannten Klemmern führte...


    Beim Wüstentest hat der M4 gnadenlos abgeschmiert, bei 60.000 Schuss gab es über 800 Klemmer. Dann kam das HK 416 mit 233, FN SCAR mit 226 und dann das XM 8 (Weiterentwicklung des G36) mit gerade mal 180 Klemmern auf 60.000 Schuss.


    Und den Over-the-beach-test besteht es konstruktionsbedingt auch nicht...wegen der direkten Gaszuführung. Bei indirekten Systemen, also bei denen mittels Antriebsstange und Feder die Kraft von der Gasbohrung zum Verschluss übertragen wird stellt das kein Problem dar. Da wären zum Beispiel M14, HK 416, HK G36 und natürlich die AK-Familie zu nennen. Selbst das alte M1 Garand von 1936 würde das bestehen...





    Damit dürfte klar sein was ich vom AR-15 halte....deren Verbreitung wäre bei weitem nicht so hoch, wenn die Amerikaner die nicht fast verschenken würden um ihre Wirtschaft anzukurbeln...und trotzdem habe ich einen M4 als Airsoft weil das Design gut aussieht. Aber die Technik die darin steckt ist wie gesagt meiner Meinung nach Murks...

    "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
    -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-

    Edited 2 times, last by germi ().

  • Seit 2008 habe ich eine Sabre Defence XR 15 in .223 in der Version M5, also mit 16,75" Lauf.


    Sicher hat das System im Einsatz seine Schwächen - vor allem im Vgl. mit moderneren StGw., es ist ja auch vom Konzept her schon ein paar Jährchen alt.


    Aber für den Otto-Normal-Schützen ist es eine sehr präzise Waffe. Der Vorteil ist auch, dass sich das Gewehr sehr gut handeln lässt, es gibt zudem tonnenweise Zubehör, das nicht gleich automatisch ein Loch in die Brieftasche reißt.


    Die AR 15 ist für einen SL aus meiner Sicht sehr zuverlässig und verdaut alles an Mun., was man reinstopft.


    Ich mag sie! :love:


    Jens


  • Ich bin auch ein AR-15 Liebhaber, aber in Doofland bekommt man ja nur solche Teile die den Namen AR nicht mal verdienen.

    "Ahhhh die neue Walther, ich hatte Umarex um so eine gebeten"
    :D:D:D

  • Also ich habe das AR 15 von Sabre Defence und habe noch nie Probleme oder Zufuhrstörungen wie Vereinskollegen mit AK Klonen von Arsenal oder dem Sl8 von HK gehabt. Das Gewehr ist absolut Munitionsunempfindlich und von der Präzision kommt weder das AK noch das Sl8 an das AR heran. Einzig das SIG 551 kann mithalten.

    Meine Waffen: Tokarev SVT 40 7,62X54R, XR15A3 .223Rem, K 98 8x57 IS, Enfield SMLE .303 brit, Schwedenmauser M96 6,5X55, Mosin Nagant .22 lfb, K 98 TU 33/40 .22 lfb, S & W 686 .357 Mag, Tanfoglio 1911 A1 Witness .45ACP mit Wechselsystem Ciener .22 lfb, Walther PP .22 lfb

  • Um dem Thread gerecht zu werden... :thumbup:



    Ich oute mich an dieser Stelle mal als AR15 Fan... Mir persönlich geht es dabei weniger um die Nutzbarkeit, Präzision oder Anfälligkeit im RS Bereich.
    Ich finde es am ästhetischsten und vielseitigsten von den "modernen" Gewehren.


    Ich bin zwar auch Sportschütze aber AR15 habe ich nur Airsoftderivate...


    Hier ein paar Bilder wenn es recht ist... ( alles GBB´s )





    Lampen und Laser sind dauerhaft funktionslos...



    ...und noch ein Link für alle AR15 Freunde... AR15.com ( wenn das mit dem Link nicht ok ist bitte löschen )






    EDIT



    Ich sehe gerade das ich hier im Bereich "Erlaubnispflichtige Waffen" bin....... :pinch: :whistling:

  • Also ich habe das AR 15 von Sabre Defence und habe noch nie Probleme oder Zufuhrstörungen wie Vereinskollegen mit AK Klonen von Arsenal oder dem Sl8 von HK gehabt. Das Gewehr ist absolut Munitionsunempfindlich und von der Präzision kommt weder das AK noch das Sl8 an das AR heran. Einzig das SIG 551 kann mithalten.

    Ich muss sagen: Das SL8 sowie das G36 haben kaum Störungen. Mein SL8 frisst und frisst und frisst... Ich hatte jetzt nach ~1500 Schuss noch keine Störungen.
    Präzisionsmäßig hinkt das SL8 etwas hinter dem AR15 her. Lädt man die Munition selber sind Streukreise von 15mm möglich (siehe Foto). Ich hatte mit Fabrikmunition (Remington Premier Match 69gr.) und einem Nikon 20x Zielfernrohr 30mm Streukreise auf 100 Meter nach heiß geschossener Waffe.



  • Ich will damit nicht in den Krieg ziehen sondern sportlich schießen, und dort trat die AR15 Plattform nach Wegfall des alten Anscheinsparagraphen auch in D seinen Siegeszug an und ist heute der Maßstab. Nahezu alle Spitzenschützen setzen auf das AR15, und das bestimmt nicht weil es so hübsch anzusehen ist.

  • ...Also ich habe das AR 15 von Sabre Defence und habe noch nie Probleme oder Zufuhrstörungen wie Vereinskollegen mit AK Klonen von Arsenal oder dem Sl8 von HK gehabt. Das Gewehr ist absolut Munitionsunempfindlich und von der Präzision kommt weder das AK noch das Sl8 an das AR heran. Einzig das SIG 551 kann mithalten.


    Du wirst wahrscheinlich auch nicht in der Wüste damit herumschießen, der Test den ich beschrieb, da ging es ja ums Schießen unter erschwerten Wüstenbedingungen. Der Test war übrigens ein amerikanischer Test, also nicht das hier einer glaubt das wäre von einer deutschen Waffenschmiede so zurechtgebogen worden...


    Quote

    Ich will damit nicht in den Krieg ziehen sondern sportlich schießen, und dort trat die AR15 Plattform nach Wegfall des alten Anscheinsparagraphen auch in D seinen Siegeszug an und ist heute der Maßstab. Nahezu alle Spitzenschützen setzen auf das AR15, und das bestimmt nicht weil es so hübsch anzusehen ist.


    Das AR-15 wurde als Gewehr für den militärischen Bereich konzipiert, meiner Meinung nach gehört damit eine Betrachtung aus diesem Blickwinkel ebenfalls zur objektiven Bewertung einer solchen Waffe dazu.


    Die Unmengen Lemminge können sich nicht täuschen, also springen auch wir von der Klippe.... ;^)


    Nein, Scherz beiseite. Es gibt Unmengen an Tuningmaterial und Anbauteilen für dieses Gewehr, damit wird es natürlich attraktiv, eben weil man es sich so anpassen kann wie man es will und wie man es braucht. Es gibt kaum Gewehre die eine solche Vielfalt bieten.


    Trotzdem würde ich mich eher für ein Gewehr ala dem HK 416 entscheiden, dann hat man die AR-15 Basis aber eben indirekter Gasdrucklader mit Kraftübertragung via Antriebsstange.

    "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
    -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-

    Edited once, last by germi ().

  • Na ja, wenn wir die ollen Kamellen vom Vietnamkrieg wieder auspacken dann können wir ja auch feststellen das es mindestens 20 Anbieter von Gas Piston-Systemen für das AR15 gibt. Damit, und mit M4-Zuführrampen, dürften die gröbsten Probleme ja wohl erledigt sein.


    Das Stoner-System hat einfach so viele Vorteile das man das nicht wegreden kann. Wechsel mal nen Lauf am G3 oder ner Kaschi. Ohne Fräsmaschine und Presse nix zu machen und sowieso eher ein komplettes Wegwerfteil. Bei der AR mit dem Armorers Tool in 20min erledigt.

  • ich muss zugeben, mir gefällt sowhl designtechnisch als auch vom.. "Gefühl" her das AR15/16, M4, M16 und wie sie nicht alle heißen nicht so gut, aber wenn ich mich für eines entscheiden müsste dann das Modell von Red Jacket Firearms: Triple M 16!!!-eure Argumente sind Unwirksam!


    man kann sich das ding wie eine Burst-waffe mit einzelläufen vorstellen: der Abzug am unteren wird betätigt, dasGasdrucksystem führt dabei aber zu dem zweiten M-16 oben links, dieses feuert einen schuss ab und der daraus entstandene Gasdruck läd dann das dritte-rechte Gewehr, dieses feuert und sas erste wird durch den dort entstandenen Gastdruck wieder resettet



    die Entstehungsgeschichte von dem Ding kann man sich hier ansehen
    ich such' mal die komplette Episode raus siehe oben, youtube Link
    Da ich nicht weiss, ob auf YT alle Folgen zu sehen sind, kann man mich gerne per PN nach "meiner" Seite zum ansehen anhauen ;) und an all euch paraniode internetverängstigten: keine Sorge: es ist alles vollkommen legal!



    ein weiterer Grund, warum ich diese Serie so liebe :love: :love:

  • Bei meinem AR 15 von Sabre Defence ist die einfache Zerlegbarkeit (2 Stifte) zum reinigen ein großer Vorteil. Das Gassystem habe ich noch nie reinigen müssen (ist bei meinem Tokarev SVT 40 ganz anders) da ich fast keine Pulverrückstände im System habe. Insofern würde ich das Gewehr schon fast als selbstreinigend bezeichnen.

    Meine Waffen: Tokarev SVT 40 7,62X54R, XR15A3 .223Rem, K 98 8x57 IS, Enfield SMLE .303 brit, Schwedenmauser M96 6,5X55, Mosin Nagant .22 lfb, K 98 TU 33/40 .22 lfb, S & W 686 .357 Mag, Tanfoglio 1911 A1 Witness .45ACP mit Wechselsystem Ciener .22 lfb, Walther PP .22 lfb

  • Was möchtest du mit diesem Thread aussagen?

    Aussagen wollte ich gar nichts.
    Ich habe auf eine Unterhaltung gehofft, so wie die die jetzt stattfindet.


    Ich denke er hat nur ein "nicht" vergessen vor dem negativ

    Ups :-D blöde Tastatur User
    Danke dir.


    Ja, Pro und Contra..


    Ich selbst habe über 5 Tage u.a. mit einem M16A3 und einem M4.. geschossen (Semi/FA).
    Hatte zu dieser Zeit das G3 als Dienstwaffe und kann sagen, dass mir weder meine Schulter unbeabsichtigt weh getan hat, ich keinen Tinitus erlitten habe (auch ohne Ohrtips) und mein Trefferbild auf einer vergleichbare Range wie mit dem G3 um einiges besser ausgefallen ist.


    Das waren für mich ganz klare Vergleichsmomente die ich jederzeit wieder vorgezogen hätte und für mich mit ein Grund, weshalb viele Einheiten der USA dieses Produkt seit jeher nutzen.
    Es bringt keinem ein kranker Soldat etwas und treffen, auch die richtige Stelle in der passenden Situation, hat nicht unweigerlich nur etwas mit der Munition und dem System zu tun zu tun.
    (Germi, ja ich weiß, aber es gab selbst beim treuesten G3 und heutzutage bei den angesagtesten Systemen gravierende Mängel. So habe ich mehr als einen Klemmer am G3 gesehen)


    Super interessant finde ich es allerdings über die zivilen Versionen, europäischen Produnkte zu lesen und nicht zuletzt von Sportschützen die ein AR schießen.


    Quote

    Ich will damit nicht in den Krieg ziehen sondern sportlich schießen

    Und das interessiert mich z.B. am meisten.


    In meinem näheren Umkreis gibt es einen Verein, der hier geradezu drauf gepeilt ist. Zumindest war das vor 1-2 Jahren noch so.
    _____
    Tobias, Danke für den Link, der ist bei mir total in Vergessenheit geraten.
    Nebenbei sind das sehr schöne Waffen, die übrigens vom Recoil her nicht weit hinter einem "echten" AR.. stehen, wenn überhaupt, je nachdem was man bei seiner AS verbaut hat.

  • Nochmal etwas Werbung für das System, weil es immer wieder so kritisiert wird:


    Komme gerade vom Stand und das Baby funktioniert immer noch super. Präzise wie am ersten Tag. Keine Störungen seit Jahren. Keine. Sie frisst alles, was man reinsteckt.


    Mittlerweile ist ein Leupold RD drauf. Das AR macht einfach Spaß und ich kann das System nur jedem empfehlen, der sportlich auch was reißen will. Trotz gut 4000+ Schuss Belastung keine Verschmutzung des Verschlusses, sodass der nicht mehr funktioniert. Das kpl. Abszugssystem habe ich vor kurzem gegen ein Drop-In-Aftermarket-Teil getauscht.


    Das lange Magazin ist natürlich offiziell angemeldet, falls jemand meckern möchte.


    Jens