Preppers-Bereit für den Weltuntergang

  • Quote

    Ich selber bin ebenfalls kein Wissenschaftler und fern von der Idee Panik verbreiten zu wollen...


    Das meinte ich auch nicht.


    Auch ich vertrete nicht die Wirtschaft. Aber wenn etwas so dogmatisch und schrill daher kommt, wie die vorgetragene Leier der menschengemachten Erderwärmung, dann melden sich meine Alarmglocken. ;^) Wenn zudem der wissenschaftliche Diskurs fast völlig ignoriert wird und die Parole gilt "So ist es aber, Fakten interessieren mich nicht!", dann ist das in meinen Augen auffällig.


    Niemand und ich am wenigsten hat etwas gegen die Schonung der Umwelt und der natürlichen Rohstoffe, aber ich halte speziell den Zirkus des Klimawandels durch den Menschen für eine Sache vom Kaliber Waldsterben und Ozonloch.


    Jens

  • Grins, ich weiß das Du das nicht meintest, hab´s aber auch für andere Leser mal erwähnt.


    Ja, Dogmen sind überall schlecht, oder fast überall, wobei ich den Gedanken an Glaubensgemeinschaften mal verdrängen will, grins.


    Allerdings drängt sich bei mir, nach allem Recherchieren der letzten Zeit der Eindruck auf, das die Wissenschaftler überwiegen die der Meinung sind das die Erwärmung doch teilweise hausgemacht ist.


    Aber wir werden das hier wohl nicht klären können.


    Auf der anderen Seite scheint mir eine wenn auch penetrante Puplizierung solcher wissenschaftlichen Erkenntnisse für den Prozess des Umdenkens doch förderlich zu sein.
    Ich kenns halt aus der Werbung, grins. Ein Trommelfeuer der immer gleichen Information zeigt irgendwann Wirkung.


    Aber ich denke wir drehen uns hier etwas im Kreis.

    Den Kopf nicht nur zum Haare schneiden nutzen

  • Ja, das stimmt wohl, zumal wir beide das eigentlich Thema jetzt völlig versaut haben ... 8o


    Also BTT. :rolleyes:


    Prepper und Vorsorger sind wieder gefragt, das Klima muss warten. Übrigens: Ich warte trotz Erderwärmung immer noch auf den Frühling. Hier schneit es wie verrückt bei 0 Grad. :cursing:)


    Jens

  • Heutzutage ist es sehr wichtig eine Taschenlampe zu haben, Es ist das Uberleben Sache fur jedermann. Deshalb habe ich eine Taschenlampe gekauft. Es ist Armytek Predator. Diese Taschenlampen sind sehr gut gemacht und zuverlassig.

  • Ein Handtuch ist aber noch deutlich wichtiger. Was machst du z.B. mit einer Taschenlampe wenn du vor einem gefräßigen Plapperkäfer stehst?


    Wichtig für ein Leuchtmittel ist das die Versorgung mit Energie auch in Kriesenzeiten gesichert ist. Notfalls mit Kurbeln oder so.

    Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages!

  • vor allem: was wollen diese Leute machen wenn der angelegte Futtervorrat aufgezehrt ist ?

    Das ist doch gaz einfach.
    Nur der Letzte hat halt ein Problem. :-D


    Obba Gerrit

  • Da kann ich das Kochduch aus Papua Neuguinea empfehlen:
    "100 Leckere Grillgerichte mit für den Nachbaren"

    Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages!

  • Bestimmte Forscher halten das für möglich. Nicht mehr und nicht weniger.


    http://www.welt.de/wissenschaf…trom-reisst-nicht-ab.html


    Jens


    Das ist die Krux. Die einen Forscher entwickeln die eine Theorie - andere Wissenschaftler eine andere die entgegengesetzt ist. Allein der Beweis fehlt.
    Ende der 80er war das Deospray DER Ozonkiller (das Ozonloch ist kleiner geworden - keiner weiss warum).
    Jetzt ist CO2 ganz böse. Redet dann noch jemand vom Feinstaub?


    Nix gegen Forschung und Trendwissenschaft, die machen ihre Arbeit sehr gut. Was mich stört ist die "Auswertung" einiger Medienfachleute und das Nachplappern fast aller Nachrichtenagenturen.


    Eddi

    Ich brauch es nicht, so sprach der Rabe.
    Es ist nur schön wenn ich es habe.
    H. Peters (Peters Stahl)

  • Also ich geb´s zu ich habe den ganzen hin und her tread nur Überflogen deswegen könnte es sein das schon jemand das schon schrieb. Bißle vorbereitung dürfte nicht verkehrt sein. Ich denke da nicht an Bunker usw. sondern an einen Notfall Rücksäcke mit allen was man benötigt, besonders mit dem Gedanken an die Hochwasser.

  • Und auf keinen Fall das weiter oben erwähnte Handtuch vergessen! ;^)

    Ich bremse auch für Beamte!
    Hirnschrittmacher für alle.............Volker Pispers

  • Die Sendungen sind nicht Schlecht sieht man was alles möglich ist zu horten oder zu Bunkern. Sind auch ein paar Spinner darunter aber bei und sind diese Dimensionen ja garnicht möglich wohnste mit deinen Kindern im Wohncontainer wie die in den Usa kommt bestimmt bald das Jugendamt. Waffen mit umseren Gesetzten sowieso nicht. Manchmal beneide ich die Amerikaner um ihre Wälder keine Meldepflicht etc. aber dafür sind wir hier wenigstens geschützt durch unsere Gesetzlichekrankenversicherung und unser Bildungssystem.

  • Hi,


    Das die Idee der Vorratshaltung nicht schlecht ist, sieht das zuständige Bundesamt genauso. Auch der Dokumentenkoffer wird in deren Info-Materialien angesprochen, aber das BBK geht mit den Vorschlägen fürs Notgepäck noch einen Schritt weiter (zwecks schneller Räumung etc).
    Im ersten Moment kann einem die Broschüre "Für den Notfall vorgesorgt" des BBK ein bisschen komisch vorkommen, aber mittlerweile wundere ich mich nur noch über die Filtermaske beim Notgepäck und im Allgemeinen das UKW-Radio, weil das nach Frequenzabschaltung in ein paar Jahren eh nichts mehr bringt ;(


    Für alle, die sie nicht als Papierversion haben: http://www.bbk.bund.de/DE/Serv…efuerdennotfall_node.html


    MfG holzworm

    "Fragt nicht, was euer Land euch verbieten kann - fragt, was ihr euerm Land verbieten könnt!" - so oder so ähnlich

  • aber mittlerweile wundere ich mich nur noch über die Filtermaske beim Notgepäck und im Allgemeinen das UKW-Radio, weil das nach Frequenzabschaltung in ein paar Jahren eh nichts mehr bringt


    Die Filtermaske tausche ich gegen SSW mit Pyros zum Signal geben. Und beim UKW Radio tja da will der Bund abschalten was niemand intersiert :-P . das wird nichts hehe

  • Ein sog. Notfallrucksack ist schon dafür sinnvoll, damit man sich dort möglichst wasserdicht einen Stick oder eine Festplatte mit allen Daten des heimischen Rechners reinpackt. Wenn die Hütte z. B. brennt oder absäuft, hat man so immerhin die Chance, diese Daten alle zu retten. Im Zeitalter der Digitalfotos sicher eine tolle Sache. Auch wichtige Papier-Dokumente kommen da rein. Mit einem Handgriff hat man alles zusammen und kann den Krams notfalls auch aus dem Fenster werfen.


    Vor einiger Zeit habe ich mir so ein Ding gepackt, wobei eine Flucht im eigentlichen Sinne wirklich die allerletzte Option ist - vor allem mit Frau UND Kleinkind. Sinnvoll finde ich so ein Teil aber allemal. Unterschätzt wird dabei aus meiner Sicht vor allem das Gewicht. Mitnehmen möchte man vieles im Extremfall. Ich denke aber, man sollte so um die 10 Kg max. anpeilen und nicht mehr. Mit 15 oder mehr Kg läuft man als Normalo eben nicht so weit und nicht so schnell. Sollte man nicht vergessen. Meine praktische Erfahrung ist die, dass 10 Kg noch recht gut zu bewältigen sind, auch unter erschwerten Bedingungen wie Hitze.


    Was da nun genau reinkommt - nun, dafür findet man im Netz bestimmt gut 1000 Seiten. Den Inhalt muss man auf seine eigenen Parameter abstimmen. Genug Trinkwasser, leichte Trekking-Nahrung, Mat. zum Feuermachen sowie Kochgeschirr zum Abkochen von Wasser, 1.-Hilfe-Set, Medikamente, Taschenlampe mit Ersatzbatt., Messer (fixed) und wärmende Kleidung sollten da wohl das Minimum darstellen.


    Jens

  • Moin zusammen,


    Die Sendung an sich ist Interessant aber viele Sachen wo die sich die Köpfe zerbrechen halte ich für ziemlich übertrieben und meistens sehr Regionsabhängig. Man sollte ne kleine Reserve zuhause haben und etwas Ausrüstung aber einen Bunker ist dann schon derbe Übertrieben.
    Man sollte sich damit auseinandersetzen was man Essen kann und wo man es findet in der Natur.
    Der Jagdliche Aspekt wird für einige hier dann selbstverständlich sein wenn man ländlich wohnt gibt es einiges an Kleinwild.( Damit meine Ich aber nur im allergrößten Notfall )


    Wenn der riesen Gau passieren sollte ist sowieso alles egal 8| und wenn etwas Reserve da ist für kleinere Katastrophen schadet es auch keinem ( muß ja kein Vorrat für 20 Jahre sein) :thumbup: .
    Allzeit bereit oder so Ähnlich ;^) .


    Und Nein bin kein Prepper aber Familienvater und im Notfall ist für die Familie alles erlaubt.

    Justus der Gerechte :-D

  • Der Thread ist von 2012 und die Welt ist immer noch nicht untergegangen.
    Sowas Blödes aber auch....


    Da werden jetzt aber einige enttäuscht sein. :-D:-D:-D


    Gruß Udo

  • Geht auch garnicht um den Weltuntergang, dann kann man eh nur Hoffen das es schnell vorbei ist.......


    Realistisch bzw überfällig sehe ich einen Finanzkollaps. Ein Sonnensturm mit folgendem EMP ist möglich. Unwetter soll es auch schon gegeben haben. Stormausfall mal länger als 3h........ Dazu noch andere . Ich finde es nicht schlimm ein bissel zu bunkern.Mein Gott früher hatten die Leute Vorratskeller. Als vor kurzem ein Freund bei mir war und meine Kammer mit Vorräten gesehen hat kamen gleich die Sprüche ala " Russeninvasion.....attacke der Zombies" Egal.Ich hoffe ich brauch es nie dafür aber a) kann man es so oder so verwerten umd b) Essen und Munition wird nicht mehr billiger. Meine 2 Cents

    Si vis pacem para bellum