Rücklaufsystem Feinwerkbau

  • Hallo Leute - nicht gleich wieder die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.....


    ich ahbe da mal eine Frag - aber - ich möchte bitte auf der technischen Eben bleiben!


    Die FWB300 hat ja ein Rücklaufsystem zur Prellschlagdämmpfung.


    Was ich aber nicht verstehe - warum kommt das System auf mich zu. Der Prellschlag geht doch eigendlich in die andere Richtung.


    Danke

  • Sobald Du eine Fwb 300 abschlägst löst Du damit das Rücklaufsystem.
    Dabei wird dann der Kolben nach vorne und das System nach hinten beschleunigt.



    Joachim

    Disclaimer :
    Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
    Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt
    .


    Fotos von mir auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/joey_s/

  • Das ist wie bei einer lose liegenden Fußmatte, wenn du schnell drüberläufst: du knallst nach vorn auf die Nase, die Matte saust nach hinten weg...


    Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777:
    Ich bin der Keith Richard dieses Forums und immer noch hier...

  • Der Kolben stößt sich ja quasi vom System ab. Damit wirkt die lebe Kraft, die den Kolben nach vorne beschleunigt auf das System in entgegengesetzter Richtung, also Kolben von Dir weg = System auf Dich zu.
    Durch den Prellschlag wird es dann im Prinzip nur in seiner Rückwärtsbewegung gestoppt. Idealerweise sollte das geschehen, bevor das System hinten am Schaft anschlägt. D.h, wenn das System nach dem Schuss frei beweglich ist, dann ist alles glatt gelaufen

  • Danke.


    Das klingt logisch. Wirft dann aber eine andere Frage in mir auf.


    Verändern dann Laufgewicht, schweres Zielfernrohr usw. dann das Dämpfungsverhalten nachteilig oder gleicht sich das dann automatisch wieder aus?

  • Hmm,
    untem am System sind ja auch federn. Denke FWB hat das früher schon genau abgestimmt, aber wenn ich die ganzen FT Umbauten sehe glaub ich Ehr weniger das mehr Gewicht sich bemerkbar macht. Denke aber das ein Laufgewicht es noch angenehmer macht. Da können die Profis wie MarckA z.B. mehr zu sagen.


    Gruß, David

    Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
    When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.

  • Das ist Pellet's Metier ;) Ich bin da Anfänger dagegen.


    Ich schiesse die 300er fast lieber "blockiert". Einer der besten 7,5J Preller den ich kenne! Und der Abzug :love: Da kannste meinen V-Mach in der Weihrauch direkt knicken dagegen.


    Aber ich hab' selber durch ein Glas etc noch keinen negativen Einfluss auf das Rücklaufsystem gemerkt.

  • Es ist ja dann mehr Masse die in Bewegung gesetzt werden muss.


    wie sieht das den dann mit der V0 aus? Wird die mit einem geblockten System dann höher? Die Energie die das Rücklaufsystem nutzt kann dann ja eigendlich für den Dia genutzt werden.

  • ....... Aber ich hab' selber durch ein Glas etc noch keinen negativen Einfluss auf das Rücklaufsystem gemerkt.


    Bei blockiertem oder unblockiertem System ???


    Gruß Kurt

    50% + 1

  • Nein, die v0 wird nicht höher. Zumindest nicht so das mans darauf zurückführen könnte.


    Das System ist da schon gut, nur hats eine Sollundichtigkeit eingebaut. Das ist der Kolbenring. Alles was in mehr Vortrieb umgesetzt wird, furzt am Ringstoß ab. Die Massen sind da auch nicht feinst aufeinander abgestimmt, das müssen sie auch nicht sein. Der Kolben klopft nicht genau in dem Moment auf den Hülsenboden in dem das System hinten anschlägt.


    In dem Moment wo der Kolben vorne aufschlägt ist das System noch irgendwo mittendrin, aber eben entkoppelt vom Schaft. Natürlich kann ich da keine 100% Messergebnisse vorweisen, ich hab' das Equipment nicht. Aber der Rücklauf ist Billigkram, die Technik ist simpelst. Nur auf die Idee hat einer kommen müssen ;)

  • Danke Mark.
    Sehr interessant.


    Heist das das der Kolbenring gleichzeitig die Funktion als Überdruckventil hat?


    Das könnte man dann ja mit dem hier beseitigen.


    Schon erstaunlich das man dennoch so konstante Schussleistungen bekommt.....

  • Je mehr Masse auf dem System sitzt, um so weniger bewegt sich der Rücklauf. Der Impuls vom vorschnellenden Kolben und der etwas spätere Gegenimpuls vom abprellenden Kolben sind die ganze Zeit über gleich, daran wird auch Nichts geändert.


    Eventuell hat man mit hohen Systemgewichten dadurch nicht das Problem, daß in Ebern bei steilen Bergaufschüssen das System hinten gegen den Schaft knallt, bevor der Kolben prellt.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Ich weiß nicht welches geniale Hirn den Rechteckring von Gotha ersonnen hat. Der macht nix anderes als der originale auch. Ich hab so nen Klumpen hier liegen. Der kommt eher in den Mülleimer als in ein Gewehr.


    Die 300er macht schon genug Dampf dafür das sie ein 7.5J 10m Matchgewehr ist. Ich persönlich sehe keinen Grund warum die 300er nicht die selbe Leistung machen sollte wie eine alte HW77/97 mit dem kleinen Kolben. Meiner Meinung nach wäre es das einfachste A) den Einstich für den Rechteckring zu verbreitern und 2 Ringe mit um 180° versetzten Ringspalten einzusetzen oder B) Den Kolbenpuffer durch eine Fallschirmdichtung zu ersetzen. Weiterhin könnte man den Kolbenweg vergrößern etc. etc. pp.


    Aber wir schweifen vom Thema ab.

  • Kurt, meinem Empfinden nach ändert sich auch an einem unblockiertem System nicht viel wenn man ein Glas montiert. Vielleicht bin ich da nicht so feinfühlig.


    Nur zur Klarstellung bzw. zu meinem persönlichen Verständnis:


    Bist Du der Ansicht, dass die Waffe bei blockietem und unblockierten Rücklaufsystem beim direkten Blick durch das ZF gleich reagiert?


    Vielleicht habe ich da auch etwas falsch interpretiert. Wenn ja, dann sorry für die Nachfragen ;^)


    Gruß Kurt

    50% + 1

  • Kurt, ich verstehe deine Frage nun nicht :D


    Aber natürlich ändert sich was, wenn man das System blockiert :D Ich meinte nur das bei einem unblockierten System das Aufbringen des Glases (=mehr Masse) nichts an der prellschlag eliminierenden Funktion ändert. Zumindest nicht so das ich es negativ wahrnehmen würde.


    Mit Sicherheit könnte man da irgendwas messen, nur ich kanns halt nicht :) Die Funktionsweise basiert auf Massenträgheit und wenn ich mehr zu beschleunigen habe, kann ich auch später bremsen.. oder so.. Macht irgendwie kein Sinn :D

  • Danke für die Info.


    Dann hatte ich da etwas falsch interpretiert. Sorry, kann ja mal vorkommen ;^).


    Ansonsten kann ich aus eigener (mehrjähriger) Erfahrung bestätigen, dass ein blockiertes FWB 300 S wohl jedem anderen Gewehr in der FT-Klasse 4 deutlich überlegen ist - solange die Regularien nicht geändert werden :-D.


    Gruß Kurt

  • Ansonsten kann ich aus eigener (mehrjähriger) Erfahrung bestätigen, dass ein blockiertes FWB 300 S wohl jedem anderen Gewehr in der FT-Klasse 4 deutlich überlegen ist - solange die Regularien nicht geändert werden :-D.


    Das habe ich im letzten Wettkampf gemerkt......
    Eine super Waffe.

  • Meiner Meinung nach wäre es das einfachste A) den Einstich für den Rechteckring zu verbreitern und 2 Ringe mit um 180° versetzten Ringspalten einzusetzen

    das ist eine sehr intressante idee, aber was ist das problem mit den gotha rechteckringen?

    bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man alles vergessen hat, was man gelernt hat. werner heisenberg