Möglichkeit zum Messen der Geschoßenergie


  • Hi Wicasa, ich hab da jetzt nichts nachgerechnet, aber das erscheint mir nicht richtig. Wenn 170m/s Durchschnitt ist, wäre das Dia bei 4m ja schon deutlich unter 170m/s. Ein Verlust von 6-7m/s auf nur 4m kommt mir sehr hoch vor.


    Habe es mit Chairgun gemittelt:


    Edited once, last by Wicasa ().

  • Für das Herausfinden der richtigen Diasorte wäre es schon spannend.

    Mmh.. ich finde es nach wie vor einen guten Ansatz erst(!) nach der v0-Schwankung zu sortieren und dann nach den Streukreisen. Nur das mir Streukreise eben wichtiger sind als eine sehr geringe v0-Schwankung, die macht nämlich teilweise gar nicht so viel aus wie ich selber immer gedacht habe.

  • Gerade mal den App Store nach "Pellet Speed" durchsucht und bin auf airsoft fps gestossen. Leider funktioniert das Programm vielleicht mit Tischtennisbällen. Das selbe Programm gibt es auch für Bogenschützen und heisst achrono. Beide sind nicht für airgun pellets geeignet, da die zeitliche Auflösung äusserst bescheiden ist.

    Edited once, last by Wicasa ().

  • Ist ja komisch, Schusshexer, was hast du für Werte eingegeben, auf welche Distanz schiesst du?


    Meine Werte sind 5; 2,5; 0,4
    Schiesse auf 5m und das Handy (HTC Wildfire) liegt genau dazwischen bei 2,5m.
    Die Sensibilität ist auf fast höchster Stufe eingestellt.


    Gruß


    Meine Werte für die 2240 waren 8,6 ; 2,6; 0,5 bei 0,85 g Flachkopf Dias. Geschossen mit Schalldämpfer. Sensibilität mittel.
    Hab heute nochmal meine FWB 102 bei leicht veränderten Bedingungen getestet, und kam auf ca. 80 m/s aber bei sehr guter Wiederholgenauigkeit. Nichtsdesdowenigertrotz deutlich weniger als die zu erwartenden 140 m/s.
    Parallel dazu hab ich meine CP88 mit Schalldämpfer getestet und kam mit den selben Diabolos auf die zu erwartenden Werte von Ca. 117 bis 122 m/s bei Single Action und entsprechend weniger bei Double Action (ca.105).


    Rein Subjektiv kommt mir die FWB schneller vor, weil ich sowohl bei der Crosman 2204 als auch bei der CP88 den Abschuss und kurz darauf den Einschlag selber hören kann. Bei der FWB höre ich nur einen Knall. Andererseits ist die FWB diejenige, die ich ohne Schalldämpfer schiesse. Vielleicht geht das Einschlaggeräusch nur in einer kurzfristigen Taubheit unter.


    Da die FWB im Gegensatz zu den beiden anderen eine sehr grosse Wiederholgenauigkeit zeigt, kann ich damit trotzdem relativ präzise schiessen. Aber irgendetwas stimmt nicht. Falls mir jemand in Berlin einen Chrony leihen könnte, oder falls ich bei jemandem in Berlin mal meine FWB messen könnte, würde mich das sehr freuen. PN erwünscht. Ansonsten fürchte ich, dass die demnächst mal zur Werksüberholung muss. :-(


    Grüsse



    --- Ballistol ist das neue Chanel ---

  • Tach hab das ganze mal durchgelesen...
    Bin Armbrustschütze/ Schleuderschütze.
    Meine Frage :
    Ich such einen Chronograph und konnte bis jetzt nur für ca 100 euronen einen finden und dann würden noch Zollgebühren anstehn...
    Ich würde sehr gerne vermeiden aus der USA bestellen zu müssen...
    Fals Jemand einen deutschen Laden/Versandhaus etc. kennt der einen Chronograph anbietet ; - bitte einen Link
    Danke :-P

    "Carpe Diem"


  • bei bestellungen aus den usa haste für gewöhnlich usd=eur
    durch zoll und mwst.
    is nie verkehrt, weils oft trotzdem noch billiger ist als in .de
    aber man wartet halt oft ne woche auf die sachen

    Gruß,
    Martin

  • Ich würde sehr gerne vermeiden aus der USA bestellen zu müssen...
    Fals Jemand einen deutschen Laden/Versandhaus etc. kennt der einen Chronograph anbietet ; - bitte einen Link

    ....

    "Carpe Diem"


  • Die akustische Methode werde ich wohl auch mal testen. Dafür nutze ich mal meinen mp3-player mit Mikro. Mich interresiert welche Energie die JSB RS Diablos in meinem LG erreichen. Ich weiß dass ich damit auf 45m Dosen durchschießen kann, wesewegen ich vom Gefühl sagen würde, dass diese Diablos deutlich über 7,5 J liegen sollten.

  • Auch wenn ich die Art von Junkyboy (hier und in anderen Threads) sich alles vor den Ar*ch tragen zu lassen ganz und gar nicht gut finde......


    Wenn ICH im Google "Chrony M1" eingebe ist der erste gesponsorte Link der von der Fa. Shooting Supplies und da gibts ein Chrony M1 für 102,40€ plus ein bischen Versand :rolleyes:

  • Auch wenn ich die Art von Junkyboy (hier und in anderen Threads) sich alles vor den Ar*ch tragen zu lassen ganz und gar nicht gut finde......


    Ich suchte bei google.
    aber nach : Chronograph
    und fand nur einen für 183 € + Versand
    Und danke für deinen Link :-D

    "Carpe Diem"


  • Hier steht noch einiges über Chronys. Der Shooting Chrony schneidet da nicht so gut ab ;)

  • ...also ich hab nach chronograph gesucht und nur welche von rolex für 15000eur gefunden.
    hat wer nen besseren shop?

    Gruß,
    Martin

  • Der Shooting Chrony hat auf der Field Target-DM dieses Jahr auf +/-1m genau das selbe gemessen wie das CED Millenium das daneben stand. Also für mich und meine Zwecke vollkommen ausreichend.
    Wer meint für den selben Preis ein besseres Gerät zu bekommen darf gerne weitersuchen :-P


    Mit den Geschwindigkeitsmessgeräten ist es übrigens genau wie mit Leistungsprüfständen für Autos... Wer meint das man Angaben von verschiedenen Geräten vergleichen kann, denkt falsch. Immer nur ein und das selbe Gerät zum messen nehmen.

  • Wie angekündigt habe ich mal etwas mit der Akustik Methode gemessen. Ich bin überrascht wie gut die funktioniert.


    Zum Aufbau:


    Kugelfnagkasten in 5 m Entfernung zum Laufende des Gewehrs (Ruger Airhawk Elite (F)) aufgestellt. mp3-player (Transcend Mp870) mit Mikro (lag einer Soundkarte bei und ist ein ganz einfaches) in 2,50 m Entfernung (also genau in der Mitte) 20 cm unter der Schussbahn aufgestellt. Zum Test drei Schuss mit Umarex Flachkopdiablos (Gewicht weiß ich nicht vermutlich 0,51-0,53g) und drei Schuss mit JSB RS 0.475 g Diablos.


    Die Aufnahmen sehen alle sehr ähnlich aus (im Anhang ist eine Aufnahme gezeigt). Am Anfang gibt es zwei Peaks und am Ende (ca. 30 ms später) gibt es einen weiteren deutlichen Ausschlag, der das Auftreffen markiert. In Realgeschwindigkeit sind diese Geräusche nicht zu unterscheiden.


    Zur Auswertung: Hier stellt sich die Frage ob der erste Peak oder der zweite der Richtige ist. Sollte der zweite den Verlassen des Laufes darstellen, dann iist dieser der Richtige. Habe ihn für die Berechnungen genutzt. Da nur 3 Schuss gemessen wurden ist die Messung nicht sehr genau aber die Abweichungen sind doch recht gering.


    Ergebnisse:


    Flachkopf umarex Gewicht unbekannt (vermutlich 0.51-0.53g)
    v1=175 m/s
    V2=170 m/s
    v3=176 m/s


    v0=174 m/s +-5 m/s


    E0= 7,72 J +-0.5J (0.51 g)
    E0= 8.02J +-0.5J (0.53 g)


    Auswertung:
    Die 7,5 J werden hier ganz ausgenutzt. und evtl. sogar leicht überschritten. Der Unterschied von 6m/s ist relativ hoch aber bei drei Schüssen nicht wirklich aussagekräftig.



    Rundkopf (JSB RS Diablos 4.52; .177; 0,475g):
    v1: 205 m/s
    v2: 207 m/s
    v3: 205 m/s


    v0=206m/s +-5 m/s
    m=0.475g


    E=10,05 J +-0.5J


    Auswertung:
    Dieses Ergebnis ist doch etwas unerwartet im Mittel 206 m/s bei nur 2m/s Abweichung und 10,05 J sind absolute Topwerte für ein (F) Gewehr.
    Da die Flachkopfdiablos einen realistischen Wert ergeben haben wird auch hier der Messfehler maximal bei 0,5 J liegen.
    Dieser Wert erklärt auch warum ich mit diesen Diablos auf 45m noch Dosen beidseitig lochen kann.


    Fazit:
    1: Die Auswertung war wesentlich leichter als erwartet gewesen und mit einem mp3-player mit einfachen Mikrofon kann man sehr gute Aufnahmen bekommen.
    2: Die Ruger Air Hawk Elite nutzt die 7,5 J voll aus.
    3: Die RS Diablos von JSB halten ihr versprechen: RS=Rapid Speed. Über 200 m/s bei 0,475 g sind bei einem (F) Gewehr sehr gut. Wer also auf größere Distanzen mit einem (F)-Gewehr schießt und auch noch eine gewisse Durchschlagskraft haben möchte sollte diese Diablos testen. Damit lassen sich zumidest bei der Ruger Air Hawk Elite 10 J herausholen.


    Wenn ich Zeit habe werde ich den Test noch mit anderen Diablos und mehr Schüssen wiederholen.

  • Super dokumentiert! Der erste Peak ist der Aufprall des Kolbens auf den Zylinderboden. Der zweite Peak, wenn die Kugel den Lauf verlässt. Hast du die Aufnahmen draussen gemacht?

  • Super dokumentiert! Der erste Peak ist der Aufprall des Kolbens auf den Zylinderboden. Der zweite Peak, wenn die Kugel den Lauf verlässt. Hast du die Aufnahmen draussen gemacht?


    Ich denke es ist umgekehrt. Habe mal einen Bericht gelesen der beschrieb, dass das Diabolo längst den Lauf verlassen hat wenn der Kolben aufschlägt.
    Sonst wäre das präziese Schießen mit einem Preller noch wesentlich schwerer.

  • Ich denke es ist umgekehrt. Habe mal einen Bericht gelesen der beschrieb, dass das Diabolo längst den Lauf verlassen hat wenn der Kolben aufschlägt.
    Sonst wäre das präziese Schießen mit einem Preller noch wesentlich schwerer.


    Interessanter Einwand. Das müsste man klären ?(

  • Vor ein paar Jahren hatte einer unserer Forumsexperten einen sehr interessanten und wissenschaftlichen Bericht über die Schussentwicklung in einem Federkolbengewehr
    hier eingestellt. Da war sehr genau beschrieben was in welcher Millisekunde nach Betätigung des Abzugs in einem LG passiert. Das war sehr, sehr aufschlussreich.
    Leider finde ich den Beitrag nicht mehr, ist wie gesagt schon ein paar Jahre her.
    Der Beitrag kam, so weit ich mich erinnere, entweder von HW Junkie, Lt Columbo oder Musashi. Vielleicht kann Derjenige den Beitrag nochmal bringen, das wäre super.

  • Super dokumentiert! Der erste Peak ist der Aufprall des Kolbens auf den Zylinderboden. Der zweite Peak, wenn die Kugel den Lauf verlässt. Hast du die Aufnahmen draussen gemacht?



    Die Aufnhamen wurden alle draußen gemacht, da ich hier störende Reflektionen an Wänden ausschließen kann.


    Ob der erste Peak oder der Zweite Peak der Richtige sind ist natürlich ein wichtiger Faktor ist aber im angegebenen Fehler enthalten. Bei den RS Diablos würde der erste Peak zu einer v0 von 200 m/s führen und etwa 9,5J (was immernoch super Werte wären).


    Die Frage ist: Was ist lauter "Mündungsknall" oder Kolbenaufschlag, den man sieht ja hier einen großen Unterschied. Möglichkeiten zum überprüfen:


    leichte Diablos mit Überschallgeschwindigkeit sollten einen lauteren MündungsKnall haben. Frequenzanlyse der Peaks. Aufprall und Mündungsknall müssten doch einen leicht anderen Frequenzbereich haben.


    Mal schauen was ich da machen kann. (supersonic Diablos habe ich leider nicht)

  • Vor ein paar Jahren hatte einer unserer Forumsexperten einen sehr interessanten und wissenschaftlichen Bericht über die Schussentwicklung in einem Federkolbengewehr
    hier eingestellt. Da war sehr genau beschrieben was in welcher Millisekunde nach Betätigung des Abzugs in einem LG passiert. Das war sehr, sehr aufschlussreich.
    Leider finde ich den Beitrag nicht mehr, ist wie gesagt schon ein paar Jahre her.
    Der Beitrag kam, so weit ich mich erinnere, entweder von HW Junkie, Lt Columbo oder Musashi. Vielleicht kann Derjenige den Beitrag nochmal bringen, das wäre super.


    Finde den Beitrag über Google auch nicht. Falls wirklich der erste Peak den Mündungsknall beschreibt, würden meine Messergebnisse besser zu meinen Messungen mit dem ballistischen Pendel passen.