Diana 300R .... einen Kauf wert?

There are 12 replies in this Thread which has previously been viewed 6,107 times. The latest Post (June 7, 2023 at 12:50 AM) was by major867.

  • Hallo Leute,

    das relativ einzigartige Diana 300R ( 7-schüssiger Federdruck-Unterhebelspanner ) gibt es NOCH neu zu kaufen. Und das zu einem günstigen Preis, wenn man die vermutlichen Produktionskosten in Relation setzt.
    "Ähnliche" Einzellader von Diana und anderen Markenherstellern werden meist zu höheren Preisen angeboten.
    Lt. Diana sind die letzten 2011 produziert worden. Da erst ab 2004? im Programm ein relativ kurzer Produktionszeitraum. Stückzahl konnte man mir leider nicht nennen.
    Ein vergleichbarer Nachfolger ( Federdruck! ) sei nicht geplant. Wird für Diana wohl wirtschaftlich auch nicht das beste Modell gewesen sein, leider.
    ... die diversen Einträge zu dem Modell habe ich eigentlich durch und es werden wohl einige Interessenten wegen der anfälligeren Technik ( im Vergleich zu Standard-Federdruck-Gewehren ) Abstand zu dem Modell genommen haben.

    Ich finde dieses Modell sehr interessant ( wg. der Technik und "schön" finde ich es auch )
    Mich würde interessieren, was diejenigen, die diese Diana schon ein paar Jahre haben und auch schießen, dazu sagen. ... würdet Ihr es nochmal kaufen? ... oder würdet ihr es abgeben bzw. habt es abgegeben?

    Gruß
    Jürgen

  • Hallo,

    ich habe zwar dieses Modell nicht, aber es gab schon mal in einem Visier-Heft einen Test darüber. Ich meine, der Test war positiv ausgefallen. Mußt dich vielleicht über diese Schiene mal informieren, also über die Visier-Redaktion. Ich könnte mir bei diesem Diana übrigens vorstellen, öfters mal Leerschüsse zu produzieren, falls man bei der Anzahl der Schüsse nicht mitzählt. Und das ist einem Federdruck-Gewehr nicht so bekömmlich.

    u.a. div. Crosman, Podium, Anschütz 275, div. Haenel, CP88, SSP 250, S&W 79G usw.

  • Hi Jürgen

    Ich hatte das Gewehr damals vom Werk für einen Test bekommen und ich war begeistert davon. Nicht nur Optisch sondern auch Technisch gesehen ein einteressantes Gewehr. Ich meine aber mal hier gelesen zu haben daß sich jemand den Stift welcher die Diabolos in den Lauf läd verbogen oder gar abgebrochen hat, das könnte die einzige Schwachstelle sein, ansonsten gelten die DIANA´s ja auch als unkaputtbar.

    Was das kommentar von "Windbeutel" angeht so hat er recht, Du musst dabei tunlichst die Schüsse zählen, denn nach dem siebten kommt nix mehr. Darauf wird gerne bei Mehrladern vergessen nur bei Federkolbengewehren ist das auf dauer gift.

    Gruß
    Thomas

  • Hi, und schon mal Danke für die Infos.
    ... das mit den Leerschüssen ist klar, sollte man unbedingt vermeiden; vielleicht sogar ein sinniger Grund, diese Diana nicht gebraucht zu erwerben. ... egal, gibt es ja noch neu.
    Aber in dem Punkt " relativer Einzigartigkeit " habe ich doch recht, oder??? ... mir fällt da kein anderes ein ( Bajkal und Co, Rundkugel-Repetierer, Co2 und Pressluft mal außen vor )

    ... mir dürften die Hersteller auch mal was zum spielen, äh testen geben 8o

    Gruß
    Jürgen

  • Zur Einzigartigkeit: Es gibt ein paar andere Federdruck-Lgs mit Mehrladersystem. Mir fallen spontan alte Modelle von Gamo (z.B. "Gamatic" und "Expomatic") und Mendoza ein. Beide haben ein Röhrenmagazin, das die Diablolos nach vorne drückt und dabei ganz furchtbar ramponiert. Auf jeden Fall sind diese Knicker mit ihren rudimentären Ladesystemen kein Vergleich zur Diana 300R.

  • Hi,

    denke auch, daß man die Gamos nicht direkt mit der Diana vergleichen kann.

    ... gibt es denn jemanden der sie hat und nach Jahren immer noch gerne schießt?
    ... wer eine hat und sie günstig loswerden will weil er sie nicht mag kann sich auch gerne melden, bin da eventuell behilflich :D

    Gruß
    Jürgen

  • Also ich hab mein 300R irgendwann 2007 gekauft und gebe es auch nicht wieder her obwohl ich es kaum schieße.
    Wenn die etwa 1000 Schuss gelaufen hat ist das viel.
    Wie Paramags schon geschrieben hat - es ist von der Konstruktion her schon etwas besonderes, und allein deshalb macht es schon Spaß.

    Aber eben wegen der besonderen Konstruktion verlangt es auch nach besonderer Behandlung - bzw. man sollte schon ein paar Dinge beachten.
    Obwohl ich da nicht eigen bin gebe ich auch geübten Schützen das Ding nicht in die Hand ohne ein paar erklärende Worte.

    - Mitzählen
    - Beim spannen die automatische Sicherung nicht blockieren
    - Das Magazin nur mit Spannhebel "unten" bedienen
    - Nicht mit "Gewalt" spannen - wenn was schwer geht hat das seinen Grund - Ursache beseitigen.

    Das war es im Grunde auch schon.

    Bis auf eine defekte Laufdichtung die ich selbst aus Unachtsamkeit vermurkst habe hatte ich bislang noch kein Problem mit der Waffe.

    Manche schimpfen über das 300R - aber wenn man "den Schädel einschaltet" läuft das Ding sicherlich viele Jahre bis Jahrzehnte Störungsfrei.

  • Hi Helmut?,

    ... schöne Worte! ... das hatte ich mir als Bestätigung "gewünscht"

    Dir noch viel Freude an Deiner 300R und mir dann wohl auch :D

    Gruß
    Jürgen

  • Dir noch viel Freude an Deiner 300R und mir dann wohl auch :D


    Jo, Danke, ebenso. :^) (Ach verflixt, jetzt hab ich den Mistbock wieder vorgeholt. War ja klar das es mich dann wieder packt. :aufreg: :n11: )

    Nochmal kurz zur Sicherung - beim Spannen will das Ding natürlich festgehalten werden.
    Da neigt man dazu mit der rechten Pfote den Sicherungsschieber zu blockieren was die Mechanik vermutlich gar nicht mag.
    Anbei mal ein kleines Bildchen, sozusagen mit links gemacht. Den Sicherungsschieber mal manuell auf "Safe" gestellt.

  • Hi,

    ... Danke! werde "versuchen", die Tips immer zu beherzigen, um die Dame zu schonen ( und meinen Geldbeutel )
    Gruß
    Jürgen

  • Moin,

    auch wenn der Tweed schon Ewigkeiten alt ist, hier meine Meinung zur D. 300R. Hab ich heute nochmal meine herausgekramt und siehe da das Teil schießt nach einigem einstellen auf Fleck😎. Eigentlich ein geiles Teil, aber halt nicht für Schützenanforderungen gemacht, das ist klar. Mit nem Preller gewinnst Du keine Meisterschaften. Egal, abgesehen von einer Reparatur in der Garantiezeit (ratet mal was, natürlicht der Zuführungsstift) ist das Teil echt cool. Ist halt ne kleine Diva. Wenn man die gut behandelt, ist die echt super. Hab mir heute die starke Feder dafür bestellt und will damit in Zukunft auch die entsprechenden Wettbewerbe schießen (WBK ist natürlich vorhanden).

    Bis dann, der Zarc