Falke 80 - Federwechsel und Aufnahme für Zielfernrohr

  • Hallo zusammen,


    ich bin mittlerweile Besitzer eines Falke 80 in neuwertigem Zustand. Leider hat das Gewehr ein Problem: Es hing über 40 Jahre in gespanntem Zustand an der Wand,
    die Schussleistung ist dementsprechend schlecht (Feder platt). Ich habe es geschafft eine gute gebrauchte Feder (Serienausführung) aufzutreiben. Gibt es irgendwo
    eine Anleitung, wie ich diese einbauen kann? An handwerklichen Fähigkeiten sollte es nicht scheitern.


    Das Gewehr ist außerdem mit einem Zielfernrohr versehen, welches ich gerne wechseln würde. Nun habe ich bemerkt dass es keine 11mm-Aufnahme hat, sondern
    lediglich eine 10mm breite Schiene. Gibt es da ein Adapterkit oder ähnliches? Vielen Dank für eure Antworten.


    Freundliche Grüße


    taxi-uetzwurst

  • Das mit der Feder geht ganz einfach:
    Die von Diana 35 oder Diana 50 passt 100%ig.
    Wenn du das Gewehr auch zuhause schießen möchtest, dann natürlich in der 7,5J-Version.
    Deren Lederdichtung passt übrigens auch.



    Mit der Schiene ist ein Problem(chen).
    Evtl. kann dir User "bart" helfen.
    Ansonsten nach einer Montage suchen, die sich weit genug zudrehen lässt.



    Stefan

  • Hallo Stefan,


    danke für Deine Antwort. Stimmt, die Feder hab ich von einem Diana 50. Leider weiß ich nicht wie ich das Gewehr zerlegen muss um sie einzubauen ?(


    Eventuell lass ich das vorhandene ZF drauf. Ist zwar nur ein 4x20, aber immer noch besser als Kimme und Korn...

  • nachdem der Schaft ab ist, kann man das gesamte Abschlussstück mit der Abzugseinrichtung aus der Systemhülse schrauben, wenn ich mich recht erinnere.

    collector

  • Ich werd's mal versuchen und hoffen, dass ich morgen kein Loch in der Hand habe. Habe schon versucht die Systemhülse auszubauen, aber irgendwo hinten hängt die noch im Schaft
    fest (obwohl alle Schrauben entfernt wurden)...

  • Evtl. versteckt sich unter dem Abzugsbügel oder einem Blech darunter noch eine Schraube (von denen hat das 80er doch einige).



    Stefan


    genau, der Abzugsbügel muß auch ab.
    Es ist zwar nicht nicht erforderlich, aber ich würde den Lauf ebenfalls abschrauben, dann ist die Systemhülse handlicher, und lässt sich gut mit dem Köpergewicht gegen den Boden drücken. Dabei hinten die Kappe abschrauben. Das ist nicht sehr schwer. Schwieriger wird eher hinterher das Ganze mit der neuen Feder wieder zusammen zu bekommen. Eventuell kann man eine lange Schraubzwinge zu Hilfe nehmen.


    Gutes Gelingen
    Tom

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Luftgewehr der Marke Falke Modell 90 NR.: 34 wiederentdeckt. Ich bekam es mal als Junge geschenkt, jetzt nach 50 Jahren auf dem Dachboden wiederentdeckt.
    Ich möchte gerne die Feder tauschen und ggf. Dichtungen usw.
    Wie baue ich die Feder aus?
    Hat von Euch jemand Detailzeichnungen?
    Oder Bezugsquellen?


    Wäre super wenn Ihr mir helfen könntet.


    Gruß
    Wolle

  • Aus dem anderen Thread (Fehlende Innovationen im LG-Bereich) :


    Du hast da echt ein Schätzchen und eben das vierunddreißigste Gewehr das gebaut wurde...

    Da würde ich mich nicht drauf verlassen. Mittleweile geht man davon aus das diese Nummern nur die Zusammengehörigkeit der produzierten Teile zu einem Gewehr gewährleisten sollten.
    Daher sind auch viele dieser Nummern doppelt, dreifach und sogar 4fach vergeben worden.
    Ich selbst habe hier 2 Falke 80. Die Teile sind untereinander nicht 100% tauschbar. Dazu zählen u.a. die Kimme, die Kimmenverriegelung, das Blech zur öffnung der Ladewalze, die Ladewalze selber. usw.
    Bei diesen Gewehren wurde noch sehr viel von Hand produziert.
    https://forum.vintageairgunsga…ke-80-90-number-database/
    https://forum.vintageairgunsga…rial-numbers-an-analysis/



    @wowille


    Falls Du auf Probleme bei deinem Vorhaben stoßen solltest, melde dich hier ruhig. Ich könnte mich übereden lassen meine 80er zur Hilfestellung teilweise für Fotos zu zerlegen. ;-)



    LG

  • @KannDasNicht


    Danke für die Informationen und den Link dazu!


    Da sind sogar meine gelistet.


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • :thumbup:
    Top!


    Eigentlich traurig, das man über ein Deutsches LG mehr in fremden Ländern als im eigenen zu lesen bekommt.
    Mein Falke hat die Nr. 35.
    Das andere das hier liegt einstellig. Ist aber (leider) nicht meine.

  • Respekt, gute Arbeit :thumbsup:


    Ist der Schaft noch in Ordnung?


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"

  • Danke, doch ich werde das nochmal polieren.
    Das nächste mal, bearbeite ich die Abschlusshülse, den Spanner sowie den Abzug.
    Bei mir fehlt scheinbar der Bügel für den Abzugshahn.
    Mal sehen was ich da machen kann.
    Auch fehlt das Endstück hinten am Schaft, da war noch was angeschraubt.


    Der Schaft ist verschlissen, mal schleifen und Ölen, mal sehen wie er wird.

  • Meinst Du den Abzugsbügel? Also das "Halbrunde" um den Abzug?


    Da was zu finden könnte ich mir schwierig vorstellen...


    Hinten am Schaft? Die Schaftkappe? Ja die ist geschraubt, in der Mitte eine runde Aussparung für das Falke-Logo.


    LG Pit

    "ich habe noch niemals versagt, ich habe nur tausende Möglichkeiten gefunden wie es nicht funktioniert"