Haenel - Gemeinschaft

  • Ach immer wieder schön, die alten Schätze zu sehen...egal ob 311 Wartburg oder die Haenel Modelle.


    Aber Mal ne andere Frage:
    In einem anderen Forum tauchte die Aussage auf, dass der Kompressionsraum eines Feder-Druck LG NIEMALS poliert werden darf, da die feinen Riefen nötig sind.


    Bei meiner letzten Zerlegung meines 49a haben ich aber genau das getan, da der Kompressionsraum etwas gelitten hatte im Laufe der Zeit.
    Danach hatte ich ja das Problem der stark schwankenden V0 trotz neuer Feder, Manchette und Stossröhrchen.


    Kann der (irrtümlich polierte) Kompressionsraum die Ursache dafür sein?


    Grüße Markus

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Bei der Haenel III-284 die Ich zerlegt habe, sieh der Innenraum der Hülse nicht besser aus.
    Ob Original (Fettrillen)oder versucht den Rost zu entfernen, da steh ich auch auf dem Schlauch.


    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • Moin!


    Kann der (irrtümlich polierte) Kompressionsraum die Ursache dafür sein?


    Das ist durchaus möglich!
    Vor einigen Jahren hatte ich gleiches mit der Hülse eines verrosteten HW35 gemacht. Mit dem Ergebnis das die V0 recht stark schwankte und das LG trotz neuer Feder und Dichtungen recht schwach war.
    Ich hatte allerdings auch die Lederdichtung gegen eine aus Kunststoff getauscht. Da ging durch das polieren der dringend benötigte Fettvorrat in den Riefen verloren.
    Bei einer Lederdichtung sollte sich das allerdings weniger bemerkbar machen, da die je ihren eigenen Vorrat an Schmiermittel stets bei sich führt.
    Eventuell ist dieser zu gering da du eine neue Dichtung verbaut hast und diese vielleicht zu kurz in Öl gelegt / eingeweicht hast?


    LG
    Thorsten


  • Na dann werde ich wohl damit leben müssen. Die Schussleistung ist vom Grunde her auch ausreichend, nur die Schwankungen machen sich negativ bemerkbar.
    Öl/Fettmangel würde ich ausschließen, da ich regelmäßig ein WENIG Öl verwende, um die Ledermanchette geschmeidig zu halten.


    Insgesamt war ich aber doch erstaunt, als ich las, dass eine Polierte Hülse sehr Kontraproduktiv ist.
    Man lernt eben nie aus...

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Ob Original (Fettrillen)oder versucht den Rost zu entfernen, da steh ich auch auf dem Schlauch.

    https://hmb-guzzi.de/Zylinder-honen


    Schau dir mal das Bild an. So ungefähr (meist feiner) sieht auch die originale Honung bei den alten Weihrauchs oder auch Dianas aus.
    Das Bild aud Deinem Beitrag sieht eher so aus als ob einer der Vorbesitzer einen festsitzenden Kolben mit Gewalt aus dem System per hin und herdrehen rausgezogen hat. Ich wüsste aber jetzt auf anhieb nicht mit welchem Werkzeug das machbar wäre.
    Zumal eine Honung normalerweise nur im Kompressionsraum gemacht wird.
    Oder aber, wie Du schon vermutet hast, recht grob Rost entfernt wurde.
    Original sieht das aber zu 99% nicht aus.


    LG
    Thorsten

  • Das Polieren des Kompressionsraumes ist nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber ich würde mir deshalb keine grauen Haare wachsen lassen. Beim 49a können die V0 Schwankungen, auch andere Gründe haben. Z.B. die Kugelsorte, lockeres bzw. verlegtes Stoßröhrchen, unreiner Lauf oder Kugelzufuhr etc..
    Kommt auch darauf an, wie hoch die V0 Schwankungen sind. Wenn es im Bereich um +/- 10m/s geht, ist das noch okay. Sind die Schwankungen viel höher, dann sollte man zu forschen beginnen.
    Bei den Repetierern kommt es schon mal vor, dass mal dazwischen eine Kugel im Lauf bleibt, oder aus dem Lauf rollt. Das liegt aber meist an einzelnen Kugeln, die beim Fertigungsprozess nicht exakt maßhaltig waren.

    Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)

  • Naja so 10 m/s kommen schon hin. Das ist nicht ständig so, aber hin und wieder doch. Ich untersuche das Ganze natürlich weiterhin, aber will das Thema hier auch nicht ins Unendliche ausbauen. Falls es meinerseits neue Erkenntnisse gibt, die für alle anderen hier von Interesse sein können, enthalte ich die natürlich nicht vor.
    Ich danke euch jedenfalls allen erstmal für die vielen hilfreichen Informationen.

    Wenn es dir egal ist wo du bist, dann gehst du nicht verloren.

  • Naja so 10 m/s kommen schon hin. Das ist nicht ständig so, aber hin und wieder doch.

    Aus meiner Sicht ist das in Ordnung. Diese Repetierer nach Schmeisers Patent, sind im Vergleich zu Diabologewehren mit der V0 alle nicht so stabil. Da rund um das Stoßröhrchen, durch das Magazin und durch den Magazinschacht ein Teil der komprimierten Luft verloren geht, schwankt die Geschossgeschwindigkeit. Durch diese kleinen "Undichtheiten", können diese Repetiergewehre die Luft auch niemals so hoch komprimieren, dass es zum berühmten Dieseleffekt kommt.

    Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)

  • Hab gerade gestern nem Bekannten erzählt das ich immer verzweifelt auf der suche nach alten Kimmen für Tell & Haenel bin .
    Heute hat er mir was aus seiner Reste Kiste in die Hand gedrückt .
    Is ja wie Weihnachten . :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Grüße Jens


    Treffen tun die anderen ;)

  • Quote from Burgenlaender57

    Bei der Haenel III-284 die Ich zerlegt habe, sieh der Innenraum der Hülse nicht besser aus.
    Ob Original (Fettrillen)oder versucht den Rost zu entfernen, da steh ich auch auf dem Schlauch.

    Hallo,


    hier sieht man die originale Struktur des Kompressionsraumes ganz gut:



    Man erkennt auch ganz gut die geringe Größe des Kompressionsraums
    beim 310. Mit ein Grund, warum die so wenig Wuppdich haben. ^^


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Und ich dachte immer das wäre absichtlich so konstruiert,
    damit die Schießbude nicht umfällt wenn 3 Leute gleichzeitig abdrücken :D


    Ich hab da wieder was richtig seltenes gefunden .
    Mal sehen ob ich es bekommen kann .

    Grüße Jens


    Treffen tun die anderen ;)

  • Mit 120er Schleifpapier kriegt ma das mit dem polierten Kompressionsraum leicht wieder in Ordnung.
    dann wird das wieder mit dem Schmierfilm.
    Polieren ist nur verschmierte Oberfläche und hat mit Funktion und Präzision wenig zu tun. Wenn es
    darum geht ist Schleifen und Honen angesagt.

  • Wäre toll wenn Du es nicht so spannend machen würdest. :P

    6 Teile aus einem Nachlass aus der Zeit 1890 bis 1925.
    Ist wieder so ein halber Blindkauf ohne richtige Bilder im Ausland.
    Hab heute ein Gebot abgegeben das sie 2 Tage überdenken wollen .
    Jetzt heißt es warten .


    Die haben auch noch zwei richtig alte Gewehre vom Eisenwerk Gagenau .
    Bei denen bin ich mir aber nicht sicher was so ein Teil im Zustand 3 bis 4 von 1890 wert ist .

    Grüße Jens


    Treffen tun die anderen ;)

  • 90% aus Suhl - Zella Mehlis .


    Du hast ja immer so neumodische Sachen auf deiner Wunschliste. :D


    Der Sammler mit den von seinen verstorbenen Kollegen aufgekauften Waffen
    hat laut eigener Aussage noch über 80 Luftgewehre im Keller.
    Beim Gedanken daran werde ich schon ganz sabberig .


    Egal wie :whistling: .
    Ich muss da unbedingt mal in seinen Keller .

    Grüße Jens


    Treffen tun die anderen ;)