Haenel - Gemeinschaft

  • Ich würde immer den 4mm Stift empfehlen. Habe schon 2 Stück gehabt, wo der dünne Stift gebrochen war und die Systemhülse verkratzt war.
    Habe dann Gabel und Spannhebel auf 4mm aufgebohrt. Stift gibt es in Gotha, oder ein Stück von einem 4mm Bohrerschaft.

  • Der Bohrerschaft ist nicht gehärtet, bricht dadurch nicht.
    Ich benutze für Stiftnachbauten immer Stahlstangen aus dem Baumarkt. Muss man in 3, 4, 6, 8mm immer da liegen haben.

    „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“

  • Habe erst letztens eine große Anzahl von diesen Stiften (3&4mm) bestellt. Sitzen stramm im Spannhebel.


    In der Bucht mal nach „Zylinderstifte 3 - 8 mm DIN 7 Stahl blank Zylinderstift Paßstifte Toleranz m6„ suchen.


    Grüße Rico

    HAENEL - what else?

  • Hallo,


    ich habe heute von einem Freund eine alte Haenel 310-9 bekommen ^^ . Ich weiß noch wie er das Teil so um das Jahr 2000 bei einer Waffenbörse als Neu noch mit DM gekauft hat. Habe was gelesen dass das Modell 310 noch bis ca. 1991 oder wars 1993 gebaut wurde? Stimmt das? Eine Schachtel oder Anleitung waren damals leider nicht dabei. Die Brünierung ist noch sehr gut, der Schaft bis auf zwei tiefe Druckstellen und eine kleine Absplitterung am Ende auch. Leider ist der Abzug abgebrochen und die Kimme fehlt. Dafür waren drei 6er Magazine dabei. Nach meiner Recherche (bin erst bei Seite 92 von den über 900 Seiten hier im Beitrag angelangt, dauert also noch bis ich alles gelesen habe :rolleyes: ) müsste es ein Haenel 310-8 // Edit: es ist wohl ein Modell 310-9 // sein. Es hat ein eingeschlagenes "F" und ein Beschusszeichen mit drei Kronen (Beschussamt Köln). Ich habe es mal ausgeschäftet um zu schauen wie es unter dem Holz ausschaut. Es ist der Abzug mit der Nase inkl. der Lade- und Auslösesperre verbaut. Sonst alles super. Da wo bei anderen Versionen am Schaft die Riemenbügel sitzen sind kleine Schrauben eingedreht?! Sieht aber so aus, wie wenn die Schrauben schon ab Werk verbaut wurden.
    - Die hintere Sicherung ist manuell zu bedienen. ist das Normal oder sollte das LG bei jedem Laden automatisch gesichert sein?
    - Die Kimme war wohl vorher nur Höhenverstellbar. Leider sind keine Teile mehr vorhanden. Brauche also alles neu. Evtl. gleich die Höhen- und Seitenverstellbare Version verbauen? Was für eine Druckfeder brauche ich da? Gibt scheinbar zwei Versionen? Das Loch im System hat 4mm, also eher Typ A mit 3,5mm? Typ B hat 6mm. Kimme habe ich ja noch keine... muss ja alles zusammen bestellen.
    - Der Druck schein noch ok zu sein, habe mit den "untermaßigen" verkupferten 0,48g Diana Okti BBs ca. 108ms / 2,8J gemessen. Die Kovohute Nr 9 0,50g in der grünen Dose haben nur ca. 99ms. Feder und Dichtung sollten also noch ok sein... Was macht eine gesunde 310er so an ms/J?
    - Habe leider keine Anleitung gefunden. Gibt's die evtl. irgendwo als PDF? Ersatzteilliste und EX-Zeichnung habe ich schon gefunden.
    - Es gibt ein Spezialwerkzeug zum Feder ausbauen (diese Rohrgabel). Würde mir das gerne selber bauen. Hat da evtl. jemand eine Skizze oder die Maße? Das würde es für mich vereinfachen. Ich glaube 26mm ist der benötigte Außendurchmesser beim 310?


    Mal schauen was ich damit noch mache... evtl. den Schaft abbeizen und die Druckstellen spachteln oder rausschleifen und dann schön beizen... oder einfach so lassen?
    Auf jeden Fall muss der Abzug und die Kimme repariert werden. Muss also Teile bestellen. Gut das es noch welche gibt :thumbsup: Ein Dankeschön nach Gotha.


    Hier noch ein paar Bilder.


    Gruß PlinKing

  • müsste es ein Haenel 310-8 sein.

    Es ist ein Haenel 310-9 und alle Teile die Du brauchst bekommst Du im JSWC-Gotha. ;)


    Guckst Du <<< Klick


    Edit: Sorry, das weißt Du ja schon alles. Habe zuvor nicht alles genau gelesen.
    Das Werkzeug wird oft günstig bei egun angeboten.
    Die Leistung ist für ein 310 zu schwach, Feder und Manschette wird wohl nötig werden.
    Kimmenfeder TypA mit 3,5mm ist ok.
    Sobald Löcher für Riemenösen im Schaft sind, war von Werk aus auch ein Riemen dran. Deshalb ist es ein 310-9. Die Haenel 310-8 sind äußerst selten.

    Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)

    Edited once, last by Rifleman ().

  • Hallo Rifleman,


    vielen Dank für die Info. Hätte aber noch ein paar Fragen bevor ich die Teile bestelle...

    Sobald Löcher für Riemenösen im Schaft sind, war von Werk aus auch ein Riemen dran. Deshalb ist es ein 310-9.

    ich habe gerade die beiden Schrauben herausgedreht- und was sehe ich, zwei abgesägte aber brünierte Holzschrauben. Dann wurden wohl damals die beiden Riemenbügel und der Riemen von dem Händler entfernt und extra verkauft- schade... Evtl. rüste ich die Bügel auch noch nach. Soll ja wieder schön werden. Riemen gibt's gerade auch nicht... mit gefällts mir aber eh nicht so.


    Fragen:
    - Sind die Bügel vorne und hinten identisch?


    - Die verstellbare Kimme gibt's gerade nur noch bei SWS. Passt die? Sind die org alle aus Kunststoff? Auch die nur Höhenverstellbare? Sieht auf den Bildern nicht nach Metall aus? Laut Vorbesitzer ist die org. abgebrochen.


    - Kannst du mir evtl. noch was zu der Sicherung sagen? Meine kann nur manuell betätigt werden (glaube ist aber so richtig?), Also rausziehen oder reinschieben, funktioniert aber. Außerdem kann ich sie nach rechts und etwas nach links drehen so 5mm. Sollte die hintere Sicherung automatisch beim Spannen aktiviert werden?


    - Wie ich gelesen habe sollte man eine Standard Feder einbauen, evtl. noch die vom Modell 311 (etwas kürzer aber Drahtdurchmesser stärker). Oder eine Gotha Plus Feder bis 155ms (gäbe auch eine noch stärkere).
    310 org. Feder für max 120ms, 185mm Länge, 20 Windungen, AD 21,5mm, ID 16,5mm, St 2,5mm
    311 org. Feder für etwas (?) mehr, 160mm Länge, 18 Windungen, AD 23mm, ID 17,4mm, ST 2,8mm
    Gotha + Feder bis 155ms sonst keine Daten.
    - Leder Dichtung oder die aus Kunststoff von Gotha? Meine gelesen zu haben das Leder wg. der rauhen Oberfläche der Kolbenhülse trotzdem besser ist.
    - Stossröhrchen mitbestellen? Soll gerne abbrechen? -> dann lieber gleich ein Verschleiß-Set von Gotha?


    - Hast du evtl. eine Anleitung für die 310 (Link)? Habe nur eine vom Modell 310-4 gefunden.


    Oh je, Abzug, verstellbare Kimme, Kleinteile usw. da ist man gleich wieder bei 70.- mit Feder und Dichtung über 100.- und dann gleich auch noch gleich eine Gotha Okti Dichtung und Feder mitbestellen :rolleyes:


    … noch viele Fragen ;)
    Danke und Gruß PlinKing

  • - Sind die Bügel vorne und hinten identisch?

    Ja

    - Die verstellbare Kimme gibt's gerade nur noch bei SWS. Passt die? Sind die org alle aus Kunststoff?

    Die Kimmen sind aus Stahl. Du brauchst aber auch Feder, Stift und Schieber !

    Kannst du mir evtl. noch was zu der Sicherung sagen?

    Beim 310-9 ist die Sicherung NUR manuell.

    dann lieber gleich ein Verschleiß-Set von Gotha?

    Das Verschleißteile Set ist am Günstigsten. Standardfeder ist die beste Wahl.


    Hast du evtl. eine Anleitung für die 310 (Link)?

    Haenel 310 (alle Modelle, außer 310-4)


    *Alle Deine Fragen wurden hier im Forum schon mehrfach beantwortet. Deshalb mein Tipp, das Forum hat auch eine Suchfunktion. ;)

    Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)

  • Servus,


    Vielen Dank für die schnellen Infos un den Link zur Anleitung!
    Die hatte ich tatsächlich trotz Suche nicht gefunden.

    *Alle Deine Fragen wurden hier im Forum schon mehrfach beantwortet. Deshalb mein Tipp, das Forum hat auch eine Suchfunktion.

    … bin ja schon fleißig weiter am Lesen und Suchfunktion nutzen ;) Ich versuche natürlich mir die Infos selber rauszusuchen- ist halt leider sehr mühsam... Haenel ist für mich noch Neuland...
    In den Tiefen des Forums sind wirklich sehr viele Infos zu finden :thumbup: Bei den alten Beiträgen sind leider teilweise (durch die Umstellung auf das neue Forum?) die Bilder verschwunden ;(


    Kann mir evtl. jemand was zu dem Aussehen der org. Haenel Riemenbügel sagen?
    Die Nachbauten von Gotha sollen laut einem Beitrag hier optisch nicht den Originalen entspricht?
    Habe auch welche bei Ebay gefunden (Riemenbügel 2x Set für Haenel 310 49a und alle Holzschäfte geeignet). Die sehen etwas flacher und einfacher aus? Habe bis jetzt leider keine Detailbilder der org. Riemenbügel gefunden? Auf den ganzen Bildern sind sie nicht gut zu erkennen...


    Danke und Gruß PlinKing

  • Hallo,



    ...so sehen die originalen Bügel aus.


    Wenn Du die Beulen aus dem Schaft holen willst, nicht spachteln.
    Lack entfernen, Schadstelle befeuchten, nasses Leinentuch auf
    die Beule legen und mit dem Bügeleisen (höchste Stufe) drüber,
    Mehrfach widerholen.
    Die Beulen kriegst Du so gut raus.


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Habe auch welche bei Ebay gefunden (Riemenbügel 2x Set für Haenel 310 49a und alle Holzschäfte geeignet). Die sehen etwas flacher und einfacher aus?

    Die Ebay/Egun Riemenbügel NICHT kaufen, die sind viel zu breit! Es kommen immer wiedermal originale gebrauchte Riemen bei Egun wo die Riemenbügel dabei sind. Augen offen halten. ;)

    Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)

  • Hallo verodog,


    vielen Dank für das Bild.
    Die Riemenbügel sehen tatsächlich eher wie Diese hier aus?!
    // Edit Danke für die Info Rifleman! //
    Die von Gotha sind durch die Befestigung höher, sehen evtl. zu wuchtig aus?
    Danke für den Rat wg. der Druckstellen. Leider sind es eher Kerben... Wahrscheinlich mal umgefallen. Der Hinterschaft war schon beim Kauf beschädigt. Da wird wohl doch etwas Schleifen und Holzspachtel angesagt sein...

  • Da wird wohl doch etwas Schleifen und Holzspachtel angesagt sein...

    Achtung, wenn du die Stellen mit Holzspachtel ausfüllst, kannst du den Schaft hinterher nicht beizen!
    Normaler Holzspachtel nimmt keine Beize auf.

  • Achtung, wenn du die Stellen mit Holzspachtel ausfüllst, kannst du den Schaft hinterher nicht beizen!Normaler Holzspachtel nimmt keine Beize auf.

    Da hilft auch kein experimentieren, hab einiges probiert, auch :
    Mit CLOU® Holzpaste ausgebesserte Stellen können geschliffen, gehobelt, gefeilt, gesägt, gebohrt sowie gebeizt und lackiert werden.
    Hat nicht funktioniert, keine Beize, kein Leinölfirnis.


    Dann habe ich folgendes gefunden:





    Damit wird der beim Schaft-schleifen gesammelte Holzstaub in Kleinstmengen gelöst.


    Ist nicht perfekt, da ja z.B. die Maserung fehlt, aber kleine Löcher bekommt man damit gut retuschiert.


    Etwas wichtiges ist Voraussetzung:


    Geduld und Zeit zum experimentieren.



    So ist aus diesem




    das hier gewurden (Ölschaft)




    Grüße Frank