Zeigt eure Bajonette, Messerchen, einfach alles, was ´ne Klinge ist!

  • Schön ist gut... illuminatus! das schwarze Mora sieht mal richtig gut aus :thumbup:

    nicht so nach Mora-Küchenmesser...

    welches Modell ist das ?

    Auf der Packung steht "Bushcraft Survival". Auf meinem Foto zu erahnen waren die Diamandreibfläche und ein Feuerstahl, beide fest an der Kunststoffscheide angebracht...


    Kostenlos dazu gibt es übrigens (laut Beschriftung auf der Packung): "WARNING: Cancer and Reproductive harm".

  • ... zu erahnen waren die Diamandreibfläche und ein Feuerstahl, beide fest an der Kunststoffscheide angebracht...

    die sind mir sofort aufgefallen,

    das dämliche Warning gilt wohl nur für evtl. anfallenden Schleifstaub, und nicht für Messer oder Scheide ansich, man muß sich ja heutzutage gegen alles mögliche absichern ^^

    danke für's zeigen und die info, werd' ich mich mal nach umschauen.

    We the unwilling, led by the unqualified, kill the unfortunate, die for the ungrateful.

  • Doch, dass gilt wohl auch für den Kunststoff selbst !


    Ist in manchen US-Staaten Pflicht, drauf hinzuweisen (bspw. Kalifornien).

  • ...Jetzt habe ich eine kleine Frage an euch "Messer-Experten": bisher ist die Klinge beim Schließen immer quasi "eingerastet" - also nicht wirklich eingerastet, aber es gab einen kleinen Widerstand beim Öffnen, ähnlich wie wenn ein Magnet die Klinge am Platz halten würde. Jetzt geht das Ding fast schon durch die Schwerkraft auf ... Es schließt genau so weit wie vorher, die Arretierung durch den Liner-Lock funktioniert auch einwandfrei. Was kann da defekt sein? Wie "arretieren" solche Messer in der Regel im geschlossenen Zustand? Habe mir darüber noch nie wirklich Gedanken gemacht - aber bei allen meiner anderen Messern "rastet" die Klinge beim Schließen gewissermaßen etwas ein und bleibt dann auch an ihrem Platz. Fühlt sich in etwas so an, als würde eine kleine Feder oder ein Magnet das erledigen.

    Die meisten Frame- und LInerlockmesser haben einen Detent Ball im Liner, der in einer Vertiefung der Klinge "einrastet".

    evtl ist in der Vertiefung ein Fussel oder Brösel etc.

    detent-ball-pflege

  • bin grad am 2. dolch zu gange , morgen wird der griff innen ausgehöhlt für den versteckten erl...


    wenn ich diese amis bei wettkampf der waffenschmiede sehe , wie die griffe bauen , wird mir angst und bange


    ich höhle meinen griff in handarnbeit aus bis der passgenau auf dem erl sitzt und auch nicht wackelt, und die amis hauen innen ein lochrein und verkleben am liebsten den griff mit ganz viel epoxykleber. ich find das unglaublich, weil es ja auch anders geht

    und nennen sich klingenschmiede mit jahrelanger erfahrung

    sowas würde ich als laie nie abgeben


    morgen abend gibts wohl bilder, hoffe ich

  • Mein erstes Mora mit dem ich unzufrieden war. Ok, das Messer ist nicht schlecht, aber die Kombination mit der Scheide ist schlecht. An der Scheide ist eine Haltenase die in das "Parierstück" des Messers greift. Der Griff ist aber für ein Mora sehr weich und hat sich sehr schnell eingearbeitet. Sieht nicht schön aus und hält dann nicht mehr gut. Ich habe noch die alte Version ohne Schleifstein und co, aber denke an der Grundscheide haben die nichts geändert.

  • schraub es am besten mal auseinander um nachzuschauen.

    Bleibt mir wohl nichts anderes übrig - allerdings werde ich mir dazu erstmal das richtige Werkzeug besorgen müssen. Ist zwar ein kleiner Tx-Inbus dabei, aber ich befürchte, damit mache ich die Schrauben kaputt, das Teil ist nicht besonders griffig und wertig.

  • Vor dem zerlegen kannst du auch es auch mal mit Druckluft versuchen, einfach ordentlich durchblasen, vl. reicht das ja schon ;)


    Edit Delphin “Cancer Warning…“ auch wenn das Mora sehr schön ist muss man es ja nicht dauernd ablecken :P

    We the unwilling, led by the unqualified, kill the unfortunate, die for the ungrateful.

    Edited once, last by Giftick ().

  • bei den ganzen verschiedenen schraubenköpfen heute braucht man im grunde einen bitsatz, meiner hat so 40 bits

    selbst bei vielzahn gibts etlich größen und ein paar varianten

    dann findest du zumindest immer den griffigsten

    INVICTUS

  • so a.rschkalt auf dem balkon , aber beide dolche sind fertig

    hat spass gemacht. viel arbeit , aber mit dem ergebnis bin ich zufrieden..


    der eine griff ist wacholder incl. astansatz der andre ist pink ivory , königsholz , beides extrem hart

    daher ist das aushöhlen innen des griffes extrem langwierig und auf den letzen schlag zum anpassen an der erl verzichtet man lieber , weil sich das holz nicht anpasst...... würde reißen

    ergo bis zum ende klapperfrei anpassen

    die klinge ist vom schweizer bajo ch57, der mittelgrad ist 6 mm dick. das hält dann schon ganz gut


    gruß edwin


  • Vor dem zerlegen kannst du auch es auch mal mit Druckluft versuchen, einfach ordentlich durchblasen, vl. reicht das ja schon ;)

    Habe ich schon probiert, auch mit Bremsenreiniger und anschließend eine Spur Öl... Geht nicht.

    bei den ganzen verschiedenen schraubenköpfen heute braucht man im grunde einen bitsatz, meiner hat so 40 bits

    Habe mir so ein kleines Feinmechanik-Werkzeug-Set bestellt. In Groß bin ich inzwischen recht gut ausgestattet, aber unter Torx 6 habe ich nichts da. Klar, die üblichen Inbus und Kreuzschlitz, aber Spezialschraubendreher nicht...

  • es gibt nicht nur verschiedene größen torx , sondern auch noch 2 sorten davom mit etwas andren zähnen

    aber wenn der bit in die passung passt, mehr geht ja nicht

    irgendsoeine kaggherstellerfirma hat sich nen eigen vielzahn geleistet, die andren sind aber standard

    INVICTUS

  • Vor dem zerlegen kannst du auch es auch mal mit Druckluft versuchen, einfach ordentlich durchblasen, vl. reicht das ja schon ;)

    Habe ich schon probiert, auch mit Bremsenreiniger und anschließend eine Spur Öl... Geht nicht.

    bei den ganzen verschiedenen schraubenköpfen heute braucht man im grunde einen bitsatz, meiner hat so 40 bits

    Habe mir so ein kleines Feinmechanik-Werkzeug-Set bestellt. In Groß bin ich inzwischen recht gut ausgestattet, aber unter Torx 6 habe ich nichts da. Klar, die üblichen Inbus und Kreuzschlitz, aber Spezialschraubendreher nicht...

    Die Schrauben könnten auch eingeklebt sein (geklebt, nicht nur eine Schraubensicherung).

    Wie z.B. bei Messer von Kubey. Dann ist es schlecht mit Kraft ranlassen.

    Habe das damals bei meinem Messer sein lassen, jedoch wollte ich da auch nur aus optischen

    Gründen ran und eben aufgehört, bevor es knack macht oder der Torx rund ist.

  • so a.rschkalt auf dem balkon , aber beide dolche sind fertig

    hat spass gemacht. viel arbeit , aber mit dem ergebnis bin ich zufrieden..

    Respekt, schön geworden. Ich würde mir noch ein Bild der beiden ohne die Scheiden wünschen.

  • Nochmal zum Mora Bushcraft survival.

    Ich bin nicht sicher, ob ich den Mechanismus zum Anbringen/Wechseln von Gürtelclip und Gürtelschlaufe gut finde. Bei meinem hält das nicht zuverlässig :/

  • XIPHOS


    Das Xiphos ist altgriechische Stosswaffe ... Hab ich letztens bei "Forged in fire" gesehen. Gefiel mir so gut, das musste ich auch machen, so gross wie möglich. 38 cm kann ich härten, mit Knauf hab ich noch 1,5 cm Läge gewonnen. Parier und Knauf sind Bronzegüße. Lederscheide ist in Arbeit


    Klinge 5mm dick und 26 cm lang , Gesamt 39,5 cm


    This weapon can kill! - Besitz erlaubt, mit rumtragen wird, außerhalb des Mittelaltermarkts, schwierig ;-)