Zeigt eure "echten" (WBK) Waffen.

  • Mitr, ich hab noch ne andere Idee:
    Mir ist ein Hülsenreisser mal bei einer 458 WinMag passiert.
    Grund war die nicht sauber abgelängte Hülse.
    Die Hülse hat sich beim Schuss in der Länge gedehnt und stiess am vorderen Teil des Patronenlagers an. Das bewirkte dann eine Stauchung und damit das Aufreissen der Hülse. Mein Büma musste die gerissene Hülse aus dem Lager herausbohren. War ne teure Erfahrung ...

    F-Waffen: Steyr Pro X in 4,5mm, Walther Reign in 5,5mm, Anschütz LG 380, Colt SAA, Dan Wesson 715.
    WBK-Waffen: Div. AR15 von DPMS und Oberlandarms in .223 Rem., Hadar II in .308 Win., div. Blaser R93 in .300 WinMag. und .375 H&H, Mossberg ATP 8 in 12/76, S&W 586 in .357 Mag., LAR Grizzly Mark V in .50 AE und .44 RemMag. und Weiteres ... ^^

  • Salve mos458


    Deine Theorie hat einen kleinen Haken. Freedom Arms Revolver haben ganz eng geriebene Patronenlager, da ist eine übermässige Ausdehnung nicht möglich.


    Ich lade bspw. .454 Casull für meinen Freund Martin. Der verschiesst die aus einem Taurus Raging Bull. Ich kann bei jedem Rekalibrieren sagen, ob die bearbeitete Hülse aus dem FA oder dem Taurus verschossen wurde.

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Hab verdrängt, dass es sich um einen Revolver handelt :pinch: t

    F-Waffen: Steyr Pro X in 4,5mm, Walther Reign in 5,5mm, Anschütz LG 380, Colt SAA, Dan Wesson 715.
    WBK-Waffen: Div. AR15 von DPMS und Oberlandarms in .223 Rem., Hadar II in .308 Win., div. Blaser R93 in .300 WinMag. und .375 H&H, Mossberg ATP 8 in 12/76, S&W 586 in .357 Mag., LAR Grizzly Mark V in .50 AE und .44 RemMag. und Weiteres ... ^^

  • Darum dünkt mich das so komisch. In meinem grossen FAs (Kaliber .44 Magnum, .454 Casull und .500 Wyoming Express) sind Hülsenreisser nach 10 Wiederladezyklen eine Seltenheit, nur diese komischen Samson Geschosse. Ob das von seinem bilblischen Namensvetter herrührt?

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Leider ist es schwieg passende Magazine zu finden....

    Schau doch mal bei Egon rein. Da werden immer welche für die CZ75 angeboten.

    Es grüßt der
    Theo :thumbup:


    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (nach Benjamin Franklin)

  • Nun auch von mir mal wieder was neues.
    Auch wenn meine Behörde aktuell nicht dass tut, was ich sonst von ihr kenne/erwarte, habe ich heute auf Leihschein mein Geburtstagsgeschenk von mir an mich geholt.
    Ein Chiappa Rhino 60DS in OD Green in .357Mag. :love:
    Dazu gab es ein Ghost Competition Holster.
    Der Nill Griff und die Moon-Clips lassen leider noch auf sich warten...


    Das letzte Bild ist im Vergleich zu meiner Safari Arms Matchmaster in 6zoll in .45ACP.

  • Na dann wünsche ich mal immer gut Schuss und viel Spaß mit deinem neuen Revolver. :)
    Berichte gerne einmal vom Handling und Präzision.


    shooter45


    der allerdings diese Waffe persönlich für sehr hässlich (Aussehen) hält. Aber Geschmäcker sind halt verschieden; und es ist auch gut das das so ist :thumbsup: .

  • Naja, Geschmackssache. Die Rhino hat aber eine technische Besonderheit - sie schießt aus der unten liegenden Kammer und somit kommt der Rückschlag geradlinig(er) in die Schusshand. Das sollte schon ein Vorteil sein, macht aber die Waffe insgesamt klobiger. Letztlich zählen ja die Löcher an der richtigen Stelle.
    Es wäre allerdings zu prüfen, ob diese Waffe mit ihren Abmessungen in die Disziplin des Verbandes passt. Wahrscheinlich wird sie nicht im DSB geschossen, denn da ist ein Holster unzulässig.


    Nachtrag: Die Rhino bzw. diese Konstruktion ist selten anzutreffen. Mich würde da schon der Vorteil interessieren, denn offenbar hat sie sich nicht durchgesetzt oder ist kopiert worden.
    Sind denn die Moon-Clips dort trotz Randhülsen notwendig? Die Clips finden ja hauptsächlich dort Anwendung, wo randlose Hülsen in Trommeln verladen werden, wie 9 Para, 45 ACP usw. - was allerdings im DSB auch wieder Probleme macht.

  • sie schießt aus der unten liegenden Kammer und somit kommt der Rückschlag geradlinig(er) in die Schusshand. Das sollte schon ein Vorteil sein, macht aber die Waffe insgesamt klobiger. Letztlich zählen ja die Löcher an der richtigen Stelle.

    Wohl wahr.
    Interessieren würde es mich auch.
    Schießen würde ich auch gerne einmal mit so einer Waffe. Kenne nur leider keinen der so ein System hat.


    shooter45

  • shooter45: kein Problem. Zum Glück muss ja nicht jedem, alles gefallen. Mir persönlich gefällt sie aufgrund von Optik UND technik.


    Handling ist (trocken) super. Liegt auch besser (weiter) in der Hand als es optisch aussah. Der Griff passt mir super, wohingegen der vom 1911er zu klein ist. Da muss ich immer ne hohle Hand machen.
    Dennoch habe ich für den Rhino den Nill-Griff bestellt. Er kam nur noch nicht... für den 1911 muss ich ihn noch bestellen...


    Nein, die Moon Clips sind nicht nötig. Aber möglich. Was ab Werk bei vielen Revolvern so ja auch nicht der Fall ist.
    Man kann ihn aber auch klassisch einzeln laden, oder via Speedloader (die ich unpraktisch finde).


    Daheim vorm Fernseher mal so 10 oder 20 Moon Clips vorbereitet (geht ja auch nur mit 5 Schuss) und schon hat mans beim Wettkampf/Training leichter...


    Wenn er dann auf meiner WBK steht und Corona endlich rum ist, lade ich gerne mal zum Test-/Vergleichsschießen ins schöne Kinzigtal in Hessen ein...

  • Der Rhino stammt doch in einer Linie vom MATEBA ab. Einer meiner Freunde hatte den MATEBA Autorevolver in .357. Ich versuchte damals mit aller Kraft den Autorevolver in .454 Casull zu bekommen. Glücklicherweise misslang mir das!
    Aber einen Rhino um bei Gelegenheit einen WES zu füllen, kann ich mir gut vorstellen-

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Der Rhino stammt doch in einer Linie vom MATEBA ab. Einer meiner Freunde hatte den MATEBA Autorevolver in .357. Ich versuchte damals mit aller Kraft den Autorevolver in .454 Casull zu bekommen. Glücklicherweise misslang mir das!
    Aber einen Rhino um bei Gelegenheit einen WES zu füllen, kann ich mir gut vorstellen-

    was war bei der benannten Waffe das Problem mit dem Kaliber .454 ?


    Grüsse Coltm4

  • Der Führungsbolzen der im Rückstoss für den Trommeltransporrt zuständig war wurde dauernd abgeschert.

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Ja, richtig. Der Ingeneur/Erfinder des Rhino hatte auch den Mateba Auto 6 erfunden.
    Würde mir auch gefallen. Aber versuch mal als "normalo Sportschütze in Deutschland" ein Bedürfnis für nen "halbautomatischen Revolver" zu bekommen, wenn es Behörden gibt, für die ein "Revolvergewehr" nicht auf die gelbe, sondern auf die grüne wbk muss...

  • Das sind die spacigsten Revolver ever.


    Und deshalb stehe ich da total drauf.

    Der einzig vernünftig funktionierende Autorevolver stammt aus Grussbritannien! Mateba hätte es wahrscheinlich besser dabei belassen, die Waffe in einem Nichtmagnumkaliber zu bauen, beispielsweise einer .38SPecial +P.. Der .454C war ein totaler Schuss in den Ofen! Sieht geil aus, aber pro Trommel waren zwei Störungen die Regel und eine Lebensdauer von 100 Schuss, dann stand die nächste Reparatur an, und das mit mild geladenen Patronen mit knappen 2'000J.
    tte

    Ich habe keine Probleme mit Lactose und Gluten. Als Ausgleich leiste ich mir ein paar Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich.

  • Natürlich ist der beste Autorevolver britisch.


    Webley-Fosbery rules.


    Ändert nichts an der Tatsache, daß die anderen beiden krass aussehen.


    Für Dich mag das uninteressant sein, für mich als Requisiteur jedoch nicht.


    We have the Fossils - we win!

  • Voere Kufstein Austria 7x64mm(top Jagdbüchse von top Hersteller)
    Norico JW15A 22lr mit Schalldämpfer
    Baikal Flinte 12/76
    Geco Signal pistole 26,5mm(Das Teil war mal Heereseigetum, Geschenk von meinem damaligen Kommandanten nach 3 Jahren Dienst beim Bundesheer)


    Fürs erste genug, mache im Sommer die Wbk und dann kommen noch 2 Kurzwaffen und irgendwann auch ne Steir Aug Z dazu(bin Österreicher)



  • Die Norinco wollte ich auch immer haben. Ist top für den Preis

    Ja für den Preis super. Waffe ist präzise(schieße damit immer über Kimme und Korn), bolt action system sehr zuverlässig, hatte noch keine Klemmer, Hülsen werden immer schön ausgeworfen und sie frisst jede Munition von jedem Hersteller, was bei einigen halbautomaten in dem Kaliber manchmal Kopfschmerzen bereitet ist bei dem Repetierer kein Thema


    10 Schuss Magazin ist auch nice ^^