FWB 100 - schleifen beim spannen - Wartung nötig?

  • ich habe mit grossem interesse TPOs beitrag ueber die fwb 100 und 102 gelesen und bin u.a. dadurch auch zu dem entschluss gekommen, dass dies die richtige LP fuer mich ist.


    nun halte ich sie endlich in der hand (feinwerkbau modell 100)- sieht toll aus, liegt gut in der hand usw.


    aber - beim vorziehen des spannhebels scheint es irgendwo zu schleifen. ich hatte erwartet, dass es sich irgendwie fluessige/schmieriger anfuehlen sollte. ist das normal - *braucht sie wartung?*


    TPO hatte mir in einer PM schon den hinweis gegeben, dass ich mir etwas feinmechanik-fett zulegen solle. dieser thread soll unter anderem dazu dienen, herauszufinden, wo genau dieses hinsoll. :new16:


    genauere beschreibung des problems:
    - beim herausklappen des hebels bis zu der position, wo ein natuerlicher widerstand einsetzt (etwas mehr als 45 grad) ist alles unauffaellig.
    - dann (ansaugen der luft) geht es etwas schwerer, aber eben nicht nur das, sondern auch ein bisschen hakelig - nicht fluessig eben.
    - die letzten paar grad (wo die klappe zum laden des diabolos aufspringt) sind auch unauffaellig
    - beim spannen (rueckweg) dann, merkt man das schleifen nur gering.


    schleift also der kolben? darf man den fetten? oder wirds dann undicht?


    wenn man von unten hineinsieht, scheint der hintere der beiden schwarzen ringe auch geringe schleifspuren aufzuweisen.


    laut vorbesitzer wurde die waffe vor 2 jahren gecheckt.


    vielen dank fuer eure hilfe!

    Edited 2 times, last by d-r-b ().

  • Willkommen bei uns im Forum!


    Es könnte sein, dass sich mit der Zeit Schmutz an
    den Führungsringen festgesetzt hat.. Die Ringe solte
    man gut reinigen und mit Silikonfett etwas schmieren.
    Eventuell auch für kleines Geld neue Verschleisteile
    bei FWB ordern und einbauen. Die Pistole ist eigentlich
    unverwüstlich.

  • Hallo d-r-b,
    Hat man Dir kein sogenanntes "Spezialgleitfett" dazugegeben? Üblicherweise gehört das dazu. Meine Erfahrungen damit sind nur gut.


    Hallo Klaus,
    welches Silikonfett nimmst Du für die 100er ?


    Gruß Andreas

    Field Target ist wie Sportschießen - nur schöner.

  • nein, die fwb 100 kam im koffer mit 3 imbusschluesseln, einem karierten lappen ;-) und der original bedienungsanleitung - worin erwaehnt wird, dass man zum schmieren nur original fwb-spezial-gleitmittel nehmen sollte.


    allerdings schweigt sich die anleitung darueber aus, was denn nun die zu schmierenden teile sind und wohin dass gleitmittel zu kommen hat.


    muss ich die waffe zerlegen um den kolben zu fetten?


    hier in der gegend gibts leider nur einen waffenhaendler, der sich mit sportwaffen nicht so gut auszukennen scheint. dem moechte ich die LP nicht unbedingt geben. obwohl das vielleicht sicherer waere als wenn ich sie aufschraubte :crazy2:


    an die anderen modell 100 besitzer: habe ich das nun richtig verstanden, dass das spannen ueblicherweise richtig fluessig vonstatten geht?


    gruesse, d-r-b

    Edited once, last by d-r-b ().

  • Also so ganz flüssig geht das Spannen nicht. Beim Aufklappen bieten die Dichtungen im Kolben schon etwas Wiederstand. Kurz bevor die Ladeklappe aufspringt, ist nochmal ein Wiederstand zu überwinden, wie Du schon bemerkt hast. Das Schliessen geht dann schwerer, weil die Luft komprimiert wird. Wie weit das Schleifen bei Deiner LP unnatürlich ist, kann man wohl nur im direkten Vergleich feststellen.
    Grüßle

    Field Target ist wie Sportschießen - nur schöner.

  • Wenn du nicht gerade zwei linke Hände hast, dann nimm
    sie selbst auseinander und schau dir die gleitenden Teile
    genau an. Das Spannen besser gesagt das Komprimieren
    geht flüssig, wenn auch nicht leicht. Falls du Ersatzteile
    orderst, dann kannst du dir natürlich auch ein Tübchen
    Fett mitbestellen. Ich meine, dass es in diesem Fall nicht
    so wichtig ist, welches Fett man nimmt. Es sollte aber schon
    Silikonfett sein, da es auch Kunststoff gut schmiert .


    Ich würde Molykote 33 benutzen. Das ist ein Standart Silikonfett
    für ein breites Anwendungsbebiet. Eine FWB 100 musste ich
    noch nicht warten. Ich habe im Verein eine, die es aber noch
    nicht nötig hat.

  • Ich würd vorschlagen wir schaun uns kurz das Innenleben einer 100er an, ist für die anderen User hier sicher auch ganz interessant.


    Als erstes schrauben wir vorn unter der Mündung die Schraube raus und nehmen die Abdeckung ab, welche auch das Korn hält.


    Darunter sehen wir zwei weitere Schrauben die zwei kleine Plättchen halten, dazu später mehr. Wir ziehen nun den Laufmantel nach vorn hin ab und sehen nun den Lauf und eine kleine Schiene.


    Nun entfernen wir die beiden Imbusschrauben über dem Abzug. Diese sind leicht schräg angesetzt und verbinden die Kompressionskammer mit der "Griffstückeinheit".


    Dann werden die zwei Schrauben und Plättchen unter der Mündung entfernt. Die Plättchen sorgen dafür dass der Spannmechanismus im Kompressionrohr fixiert wird. Um sie zu entnehmen muss der Spannhebel leicht geöffnet werden.


    Nun öffen wir die Ladeklappe, dabei fährt die Schiene unterhalb des Laufes nach vorn und wir können sie ausklinken. Die Schiene ist dazu da, dass wenn man den Spannhebel nach vorn drückt, diese im Griffstück den Abzug spannt.
    Ist diese ausgeklingt können wir die Kompressionkammer abnehmen.


    Erst jetzt wo die Schiene nicht mehr mit der Kompressionkammer verbunden ist können wir den Spannhebel samt Mechanik und Kolben entnehmen.
    Nun sehen wir auch das Ventil welches bei der Schußabgabe öffnet und die vorkomprimierte Luft aus der Kompressionkammer über einen Kanal in den Lauf bläst.

  • Wie man sieht ist an der Feinwerkbau 100 soweit nicht viel drann. Ich denke man kann hier den Begriff "Luftpumpe" gut nachvollziehen. Zur Wartung würde ich vorschlagen die Waffe so wie erklärt zu zerlegen, zu säubern und zu schmieren.


    Hier mal eine Grafik von den Stellen die ich mal fetten würde.


    Ich hoffe mal damit wäre das Problem gelöst...


    CU
    TPO


    Ps. Zusammenbau geht ein umgekehrter Reihenfolge. Manchmal will die Abdeckung an der Mündung nicht mehr richtig passen, dabei etwas mit Gefühl vorgehen.

  • hallo TPO,


    vielen, vielen dank fuer deine ausfuehrliche anleitung und die tolle illustration mit den bildern. werde ich mir gleich ausdrucken und zur bedienungsanleitung tun ;-).


    leider komme ich arbeitsbedingt heute und morgen nicht dazu, die prozedur zu vollziehen, aber danach! ich werde an dieser stelle ueber meine erfolge oder auch misserfolge berichten. :crazy3:


    viele gruesse,


    d-r-b

  • Super Anleitung!
    Danke und Lob an TPO!!!
    Habe meine LP100 erfolgreich damit auseinandergebaut, gefettet und zusammengebaut. Nach dem ersten Zusammenbauen komprimierte sie allerdings nicht mehr, was daran lag, dass die Feder, die direkt auf dem Ventil sitzt, beim Auseinanderbauen weggeflogen war. Habe sie aber wieder gefunden und nun ist alles ok. Noch ein Tip: wenn man die Schiene aushaken will, reicht es nicht aus, die Ladeklappe nur zu öffnen, man muss die Ladeklappe bis zum Anschlag nach hinten ziehen (d.h. den Abzug spannen, wie beim Trockentraining) dann geht die Schiene ganz leicht ab.