Tipp zum Lauf reinigen

  • es gibt keinen vollkommenen Polygonlauf, deshalb werden sich wahrscheinlich auch hier per A/B-Vergleich Unterschiede herausfiltern lassen, die bei der Identifikation helfen...

  • habt ihr schonmal einweg pfeifenreiniger probiert?
    die passen exakt bei 4,5 mm und haben auch genau die richtige länge für kurzwaffen mit 5" lauf


    also meine meinung
    billiger als putzstock gründlicher als q-tip
    und gibs in schön bunt :D

  • Quote

    Original von GPB
    Das Thema Lauf- und Rohrreinigen wurde ja schon sehr sehr oft angesprochen und ist so wie´s aussieht ein unerschöpfliches Thema mit immer wieder neuen Ratschlägen.
    Darum auch von mir ein neuer Tip. Wie wär´s damit?


    Obba Gerrit


    Wieder einmal ein sensationelles Foto von dir. Machst du die immer speziell für ein Thema oder hast du einen riesigen Fundus für alle Fälle auf deiner Festplatte gespeichert.


    Aber ich beginne dich mehr und mehr zu verstehen, Obba. Du hast alles schon mindestens 10-mal gelesen hier und da bleibt nicht viel mehr als Humor und scharfer Witz :new16:.


    Einen schönen Abend noch


    Musashi

  • Quote

    Original von PicNica
    habt ihr schonmal einweg pfeifenreiniger probiert?
    die passen exakt bei 4,5 mm und haben auch genau die richtige länge für kurzwaffen mit 5" lauf


    also meine meinung
    billiger als putzstock gründlicher als q-tip
    und gibs in schön bunt :D


    Hallo PicNica,


    ich bin ziemlich neu hier, aber ich glaube ein bis drei Sachen verstanden zu haben:


    1. Federdruckwaffen sollten mit irgendetwas, was man durch den Lauf schießt nur so gereinigt werden, dass sich ein ordentlicher Luftdruck aufbaut, damit der Kolben nicht ungebremst am Zylinderende aufprallt. das gilt für Pfeifenreiniger wie für Wattestäbchen....das kann nicht gut sein.


    2. Lauf reinigen schadet nicht, wenn man es richtig macht...ob es was nützt ist eine zweite Frage.


    3. Aus 1. und 2. folgt: Reinige den Lauf manuell, aber so, dass es keine negativen Auswirkungen haben kann. Zum Beispiel mit Dochten oder Läppchen, die durch den Lauf gezogen werden....oder auch mit Filzen an einer Messingstange oder einem Messingrohr, das vorsichtig in den Lauf eigeführt wird. Das/der erste mit Ballistol o.ä. getränkt ... die weiteren ohne Zusätze, solange, bis sie sauber den Lauf verlassen.


    Um die Feder nach dem Reinigen wieder zu entspannen entweder 3! Filze hintereinander in den Lauf schieben oder einfach ein Dia.


    Viel Grüße


    Musashi

  • Quote

    Original von Musashi
    1. Federdruckwaffen sollten mit irgendetwas, was man durch den Lauf schießt nur so gereinigt werden, dass sich ein ordentlicher Luftdruck aufbaut, damit der Kolben nicht ungebremst am Zylinderende aufprallt. das gilt für Pfeifenreiniger wie für Wattestäbchen....das kann nicht gut sein.


    Ich glaube nicht, dass er die Pfeifenreiniger verschießen wollte...

  • nach jedem Gebrauch baller ich einfach einen leicht mit waffenöl angefeuchteten zigarettenfilter durch

    Mhh, keine Ahnung.

  • Quote

    Original von ernii
    nach jedem Gebrauch baller ich einfach einen leicht mit waffenöl angefeuchteten zigarettenfilter durch


    Bei was für einer Waffe?? CO2/ Preßluft oder Federdruckluftwaffe??
    Bei letzteren kann es über kurz oder lang das Todesurteil für die Waffe sein. Benutzt mal :suche: dafür, ist nicht der erste Beitrag zu dem Thema.

    Z-MAN :winke:

  • guten morgen ,
    wo es hier gerade um das thema lauf reinigen geht , vorab , ich gehöre auch zu der fraktion , die das reinigen befürwortet , da durch das doch sehr weiche blei der geschoße , je nach leistung der waffe , schon ein enormer bleiabrieb im lauf entstehen kann . Nun zu meiner frage : in der fachliteratur kann man lesen , das der lauf grundsätzlich von hinten nach vorne gereinigt werden soll , also der gegenstand , den man zum reinigen verwendet ( ob das nun ein wattestäbchen , pfeifenreiniger oder putzstock ist) soll den gleichen weg nehmen , wie ein geschoss . Wie soll man das aber z.B. bei einem Haenel 310 anstellen ? Bei dieser konstruktion ist ja der lauf von hinten nicht ohne weiteres zugänglich .

  • Quote

    Original von Murat


    Ich glaube nicht, dass er die Pfeifenreiniger verschießen wollte...


    Ja, hast recht, Murat. Gucken ja bei einem 5"-Lauf schon vorne raus :crazy3: .


    Aber ich lass es mal so stehen, sicher ist sicher.


    Gruß


    Musashi

  • Quote

    Original von Acerbus
    Hallo,


    und wie sieht es beim Hw 77 aus


    Guß Acerbus


    Hallo Acerbus,
    beim HW77/97 ist es einfach. Den Putzstock mit dem Filzadapter von vorne in den Lauf einführen, und dann im geöffneten Ladefenster den Filz aufschrauben. (Filz festhalten und Putzstock drehen)
    Grüße
    scenar

  • der plan war eigentlich die pfeifenreiniger wie nen putzstock zu benutzen.
    wär sonst etwas unsinnig :n17:

  • Der Einfallsreichtum zum Rohrreinigen ist doch gewaltig. Nur die einfachste und zugleich preiswerteste Methode, kostet nämlich gar nichts, wird nicht praktiziert.


    Siehe Foto. Sagt alles. Einfach durch den Lauf ziehen. Weitere Worte sind unnötig.


    Obba Gerrit

  • Quote

    Original von PicNica
    der plan war eigentlich die pfeifenreiniger wie nen putzstock zu benutzen.
    wär sonst etwas unsinnig :n17:


    Hallo PicNica,


    Murat hats ja schon zurechtgerückt, mich hatten die Wattestäbchen irritiert.


    Nichts für ungut


    Musashi

  • GPB:
    Wie kriegst du das alte Handtuch mit dem Kälberstrick durch den 4,5mm-Lauf ?

    [BT]Twinmaster - mein Laster, dafür geb' ich gern den Zaster[/BT]

  • Quote

    Original von GPB
    Der Einfallsreichtum zum Rohrreinigen ist doch gewaltig. Nur die einfachste und zugleich preiswerteste Methode, kostet nämlich gar nichts, wird nicht praktiziert.


    Siehe Foto. Sagt alles. Einfach durch den Lauf ziehen. Weitere Worte sind unnötig.


    Obba Gerrit


    sag mal, schießt ihr Wahnsinnigen da FT mit 150 mm Mörsern oder was ... *lol* ;-) :laugh:

  • :n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25::n25:


    Fehlt nur noch die Klobürste als das optimale Laufreinigungsmittel (Mist, dass hat GPB ja schon gepostet, ich glaub er hat die Rohre verwechselt :schiess1: <=> :klo:) .:laugh::laugh:


    -Das man Waffen kaputt reinigen kann ist klar, die Bundeswehr macht es vor und bringt es den Rekruten bei.


    -Das man Waffen auch kaputt schießen kann ist auch klar, brisante Ladung, zu viel Ablagerungen im Rohr, zu lange geschossen und schwupps ist das Rohr nicht mehr Kalibergenau.


    -Ob das auch für Luftplempen gilt, weiß ich nicht, ich kann auch nicht aus Erfahrung berichten, dass meine HW regelmäßiges Reinigen braucht, habe aber schon mit Waffen geschossen, bei denen es definitiv nötig war und eine Menge gebracht hat.
    Des Weiteren benutzt man einen Putzstock und Filze ja nicht nur zum reinigen, sondern auch zum ölen vor längerer Lagerung und entölen danach. Das sich dabei Gerät empfiehlt mit dem die Waffe nicht unnötig beschädigt werden kann ist auch klar. Naja, und wenn das wieder mal eine Diskussion war, die es schon oft gab und bei der nix neues bei rumgekommen ist, so hatten doch alle etwas Spaß und einige haben was gelernt.


    :crazy3:ich bin da zuversichtlich! :crazy2:


    Gruß MOA