Habe meine Cp88 zurück

  • Vor ca. 5 Wochen habe ich meine CP88 auseinandergebaut.
    Einerseitz aus Neugirde, aber auch um sie mal zu reinigen und um sie zuölen.
    Als ich sie dann nicht mehr zusammen gebaut bekam :cry:, war es vorbei mit lustig.
    Sie musste zum Büchsenmacher.
    Der konnte mir aber auch nicht weiter helfen, und schickte sie dann zu WALTHER.


    Jetzt habe ich sie entlich wieder und bin um 29 Euronen ärmer.


    :direx: Also wer noch nie ne Waffe auseinander gebaut hat und auch keinen kennt der einem helfen könnte, lasst lieber die Finger davon.


    Schöne und sonnige Grüße


    Felix the Cat.

  • Wenn man alles der Reihe nach auseinandernimmt und der Reihenfolge nach ablegt, also die Teile nicht wirr auf einen Haufen, links auf den vollgemüllten Schreibtisch schmeißt, dann kann man so ziemlich alles auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Bißchen mit Bedacht drangehen, dann kriegt man (fast) alles wieder hin und hat 29,- gespart

  • naja so schwer ist es nicht die knarre zusammenzubauen, hab auch vor meiner cp88 2 stunden mit der explosionszeichnung gegrübelt!
    naja 29 euro sind meiner meinung nach unverschämt und nicht gerechtfertigt fuer den zusamenbau :P
    ps: komsicher büma der dir die net zusammenbauen konnte

  • schätze mal die 29 € waren in der Hauptsache Versand zu Umarex/Walther und dann wieder zurück (die Post will ja auch leben) ... *lol* ;-) :lol:


    ... aber ohne eigene Erfahrung lernt der Mensch nicht ... :n17:

  • ich glaube die nehmen so viel als erzieherische maßname, die bekommen am tag bestimmt 5 pistolen die der besitzer ncihtmehr zusammen bekommt, und wollen ihre ruhe damit *lol*

    15 Millionen Dollar sind kein Geld! Geld holt man sich am Bankautomaten, damit kauft man Lebensmittel. Aber 15 Millionen Dollar sind ein Motiv mit einem Universaladapter daran, mein Junge!
    Zitat aus "The way of the Gun"

  • fein :))
    ich brauch für eine komplett zerlegte cp88 geschätzte gemütliche 20 minuten. bei 10 euro pro waffe hat man, wenn man genügend zerlegte cp88 bekommt, einen guten stundenlohn. :crazy2:
    interessante geschäftsidee :new16:
    umarex wir wohl extra leute haben die den ganzen tag nix anders machen als cp88 bausätze zusammen zu bauen.
    selbstüberschätzung war schon immer etwas teurer :ngrins:
    das nennt man dann lehrgeld.

  • Aber das erste Mal wird es wohl auch etwas länger gedauert haben, nicht wahr?
    Zumindest bei mir. Da kam ich doch schon das eine oder andere mal ins grübeln. Wichtig ist, daß man nicht aufgibt. Und wenn es Tage dauert.
    Aber dann versteht man seine Waffe.


    Gruß,


    Reinhard

    Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum ist das noch nicht ganz sicher.
    (Albert Einstein)

  • Hallo Felix,
    ich stell mir grad vor, wie Du verzweifelt vor Deiner sitz und keine Ahnung hast, wie sie funktioniert, bzw. wieder zusammengehört *lol* ;-), aber ich kenn das, ich hatte z.B. mal nen jetzt ca. 15 Jahre alten Viedeorecorder, den ich reparieren wollte; der war noch koplett mechanisch (auch alle Tasten) und nachdem ich ihn in mindestens 50 Teile zerlegt hatte, mit ewig vielen Hebeln, Federn, Umlenkpunkten und so Zeugs, habe ich dann auch 2Tage gebraucht, bis ich alles wieder richtig zusammen hatte und kein Teil mehr übrig blieb. Aber funktioniert hat der wieder :lol: Das Schwierige ist ja, daß man nicht einfach alles wieder zusammenstecken kann, weil die Reihenfolge ja auch nicht willkürlich sein darf.


    Bei Waffen gibts halt auch das Problem, daß man sich erstmal in eine komplett neue Technik reindenken muß und ein Funktionsprinzip erkennen muß, das eine andere Person Schritt für Schritt entwickelt hat. Deutlich erschwert wird das meißtens dadurch, daß man oft keine vernünftige, sondern nur eine Explosionszeichnung hat, daß man die Waffe vielleicht schon zerlegt bekommt (wenn man z.B. einem Kumpel helfen muß, dem es so erging wie Dir), oder daß einem Die Innereien beim öffnen schon entgegenkommen. Es haben halt die wenigsten Waffen einfach eine Hälfte, die nur als "Deckel" dient, welche man einach abschrauben kann und dann liegt das Unterteil mit der kompletten Technik schön vor einem. Wenn ich da nur an die Powerline400 denke *schauder*, da muß man so viel rumprobieren, beim Zerlegen und Zusammenbauen *lol* Falls man dann noch eher weniger techisch (v.a. bzgl. Mechanik, Thermodynamik, Balistik) versiert ist, dann sollte man seine Waffen leiber zusammengebaut lassen. Zumindest Luftdruckwaffen, muß man nämlich eigentlich nie zerlegen, da sie bei entsprechender Pflege innen eh nicht verschmutzen kann (bis auf den Lauf) und man eigentlich an fast jede Stelle auch von außen Öl bekommen kann.


    Gruß
    Wesker

    Edited once, last by Wesker ().

  • Quote

    Original von Wesker
    Zumindest Luftdruckwaffen, muß man nämlich eigentlich nie zerlegen, da sie bei entsprechender Pflege innen eh nicht verschmutzen kann (bis auf den Lauf) und man eigentlich an fast jede Stelle auch von außen Öl bekommen kann.


    da will ich denn mal sofort wiederspechen. durch das öl an deiner waffe bleibt jedes staubkorn hängen. wenn du nicht gerade in staubfreier umgebung schießt, ist eine reinigung unerläßlich.
    wenn z.b. in hürth geschossen wird wo beim laufen auch staub aufgewirbelt wird kommt es schon mal zu funktionsstörungen wegen verschmutzung. bei mir ist das schon 2 mal passiert. da hilft dann nur zerlegen und komplett reinigen.
    danach ist alles wieder fit.

  • Es wurden noch ALLE Dichtungen ausgewechselt und ich hab noch ne neue Kimme bestellt.


    Ich finde dafür ist der Preis in Ordnung.


    Ich habe hier irgendwo gelesen das ich wenn ich sie auseinander bauen will,
    ich das in einer Tüte machen soll, weil sonst die Federn überall im Raum rumfliegen.
    Ich hab das auch mit ner Tüte gemacht, und weil dann auch gleich merere Federn weggeflogen sind, wusste ich nicht mehr wo sie hingehören.


    Ich habe außer 3 Teilen auch alles wieder zusammengebaut bekommen.


    naja ;-)


    Gruß


    The Cat

  • Kann mir jemand sagen, wo es solche Videos Gibbet, wie man die wieder zusammenbaut?
    Wollte meine Nighthawk mal auseinander bauen um die zu reinigen aber hab Angst vor dem selben Problem wie Felix und auch keine 29E über :lol:

    Mhh, keine Ahnung.

  • Wie kann eine NH so dreckig werden, dass man sie zum Reinigen komplett zerlegen müßte?
    Oder bist Du nur neugierig, wie es im Innern aussieht?
    Treib die Stifte aus und nimm die Mechanik aus dem Griffstück.
    Dabei solltest Du auf die Feder Nr. 20 achten. Die springt gern meterweit.
    Ansonsten ist die Demontage einfacher als bei CP88 und Co.

    Ich hab den Schuß auch nicht gehört. :wow:


    FWR-Nr. 28447 :wickie:

  • Quote

    Original von Sledge Hammer
    Wie kann eine NH so dreckig werden, dass man sie zum Reinigen komplett zerlegen müßte?


    komm nach hürth zum mehrdistanz-schießen dann wirst du sehen wie schnell das geht. man muß das teil nur benutzen.
    wenn die nur im koffer liegt bleibt sie natürlich sauber. :ngrins:

  • hihi ernii
    wenn ich das so lese fällt mir dazu ein:


    Berühmte letzte Worte beim säubern einer Waffe
    Reines Interesse!! & Mhh, keine Ahnung = gefährliche + teure Mischung :n17:


    na wenn ich täglich irgendwo fließband arbeit mache und die sachen in kisten neben mir stehen habe, ist das schon ein netter 2o-minuten preis :)

    ... dann bau' ich eben meine eigene Importfeder - mit BlackJack und Nutten! =)


    - are you a blessing or a curse, good or evil, black or white, be what you want, you are destiny -

    Edited once, last by Crema ().

  • Na, dann lass ich das villeicht doch besser mal, mit dem Auseinanderbau! :ngrins:

    Mhh, keine Ahnung.