Komoot aber welches?

There are 16 replies in this Thread which has previously been viewed 1,064 times. The latest Post (July 9, 2024 at 9:32 PM) was by bolzenschuss.

  • Nachdem ich denn nun tatsächlich am Montag mit dem Smartphone online gehe, bin ich natürlich brennend an Outdoorapps interessiert. Der Urlaub steht bevor, auch die Fahrräder sind mit dabei. Nach vielen Empfehlungen kommt man an Komoot ja kaum vorbei aber welches Paket? :/

    Offline Karten sind bei allen ausgewiesen, offline Navigation nur per GPS wäre natürlich top zur Schonung des Datenvolumens. Eure Erfahrungen zum Thema würden mich natürlich interessieren.

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Muss noch erwähnen: nur die Basisversion von Locus Maps ist kostenlos. Die besseren Versionen kosten aktuell ab 10 Euro jährlich.
    Ich habe es als Alternative zu Google Maps installiert. So hat man für den Fall der Fälle (Netzausfall) ein offline-Navi, und Locus Maps nimmt auch Karten von OpenStreetMap.

  • Hi,

    ich habe Komoot, funktioniert gut, Umgebung ist kostenlos dabei. Das Weltpaket ist häufig für ca. 20€ im Angebot.

    Macht für den Urlaub Sinn. Benutzte es hauptsächlich für Fahrradtouren.

    Micha

  • Probier mal Offline Maps.

    Ist kostenlos und man kann so ziemlich jedes (kostenpflichtige und kostenlose) Kartenmaterial rein laden.

    Bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit.

    Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein) 
    Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

  • Ich habe es als Alternative zu Google Maps installiert. So hat man für den Fall der Fälle (Netzausfall) ein offline-Navi,

    Will ja nicht meckern, aber Google Maps kann auch schon seit Ewigkeiten offline-Navigation. Man muss sich halt nur vorher im Menü über "Offlinekarten" die Kartendaten für die gewünschte Region runterladen.

  • Ich habe es als Alternative zu Google Maps installiert. So hat man für den Fall der Fälle (Netzausfall) ein offline-Navi,

    Will ja nicht meckern, aber Google Maps kann auch schon seit Ewigkeiten offline-Navigation. Man muss sich halt nur vorher im Menü über "Offlinekarten" die Kartendaten für die gewünschte Region runterladen.

    Bei längeren Routenplanungen bietet Google Maps auf dem Handy bei mir auch automatisch die Option an, die Karte für die Strecke lokal zu speichern, damit auch offline navigiert werden kann.

    Komoot ist natürlich für's Wandern und Radeln optimiert und bietet dazu viele gute Möglichkeiten der Tourenplanung, die so in Google Maps nicht enthalten sind. 2021 habe ich mir Komoot mit "allen Regionen" für ein paar Euro gekauft. Mittlerweile wird das aber preislich stark gestaffelt angeboten. Mein Konto wurde zwischenzeitlich in das Welt-Paket überführt. Das kostet aktuell einmalig 30 Euro. Wer räumlich eingeschränkt Touren planen und mit der App begleiten möchte, der kann für 4 bzw. 9 Euro kleinere Kartenregionen freischalten. Die online Planung von Touren ist nach meiner Kenntnis aber kostenlos möglich.

  • Ich habe ob der laufenden Kosten mit dem Datenvolumen gegeizt. Nicht schlimm, kann man ja bei Bedarf ändern. Praktisch wäre dann im Urlaubsquartier per Wlan planen und offline Touren machen.

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Ich habe ob der laufenden Kosten mit dem Datenvolumen gegeizt. Nicht schlimm, kann man ja bei Bedarf ändern. Praktisch wäre dann im Urlaubsquartier per Wlan planen und offline Touren machen.

    Liebe Grüße Udo

    Na ja, ich sehe das noch nicht mal so von der Kostenfrage, alles online machen zu wollen, da macht Datensparen auch anderweitig durchaus Sinn. Wichtig ist doch, in der "Wallapampa" sicher navigieren zu können. Nicht nur im "Ausland" gibt es viele grüne Stellen auf der Karte, die vom Netzempfang dunkelgrau bis garnix sind. Von daher ist die Offline-Option meine erste Wahl und Komoot macht das für Outdoor-Touren mit Fahrrad oder per pedes recht gut. Eine einfache Offline-Navigation schafft aber auch Google Maps, da ist halt der Anwendungskomfort nicht so gut für diese Szenarien.

    Google Maps schluckt auch gar nicht so viele Online-Daten, so lange man nicht die ganzen Online-Funktionen, Satellitenansicht oder Street-View einschaltet.

  • Na ja, ich sehe das noch nicht mal so von der Kostenfrage,

    Meine Tochter hat schon länger ein Smartphone, ich hatte mich bisher erfolgreich gesträubt, vermutlich als letzter in meinem Bekanntenkreis. Tochters Kosten sind 5€ mehr/Monat. Macht im Jahr schon 60 €. Meins ist jetzt sogar 1€ weniger als vorher. Starterpaket kostete, dafür gab es Guthaben für die Rufnummernportierung. Nullnummer praktisch.

    Ein junger Kollege hat zu Hause kein Internet, nur sein Smartphone. Der zahlt -inkl. Telefonmiete- 70€/Monat, d.h. 840€/Jahr. Da kann also schon was zusammen kommen.

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Na ja, ich sehe das noch nicht mal so von der Kostenfrage,

    Meine Tochter hat schon länger ein Smartphone, ich hatte mich bisher erfolgreich gesträubt, vermutlich als letzter in meinem Bekanntenkreis. Tochters Kosten sind 5€ mehr/Monat. Macht im Jahr schon 60 €. Meins ist jetzt sogar 1€ weniger als vorher. Starterpaket kostete, dafür gab es Guthaben für die Rufnummernportierung. Nullnummer praktisch.

    Ein junger Kollege hat zu Hause kein Internet, nur sein Smartphone. Der zahlt -inkl. Telefonmiete- 70€/Monat, d.h. 840€/Jahr. Da kann also schon was zusammen kommen.

    Liebe Grüße Udo

    840 Euro im Jahr - das ist echt heftig. Da ist der Kostenansatz bei deiner Tochter schon vernünftiger, wenngleich da auch nicht viel Datenvolumen dabei sein wird. Es kommt halt immer auf das Nutzungsszenario an und wer halt immer online Videos und Fotos übertragen muss, der wird auch auf entsprechende Datentarife zurückgreifen.

  • Telefonmiete- 70€/Monat, d.h. 840€/Jahr. Da kann also schon was zusammen kommen.

    Das ist aber heftig. =O Einen brauchbaren Tarif mit ordentlich Datenvolumen sollte man schon für unter 20 Euro im Monat bekommen.

  • Da ist der Kostenansatz bei deiner Tochter schon vernünftiger, wenngleich da auch nicht viel Datenvolumen dabei sein wird.

    So "Tussis" daddeln ja viel und überall. Bisher hatte ich ja gar kein Smartphone. Ich versuch es vorläufig mit 10 GB, upgraden kann man ja immer noch.

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Da ist der Kostenansatz bei deiner Tochter schon vernünftiger, wenngleich da auch nicht viel Datenvolumen dabei sein wird.

    So "Tussis" daddeln ja viel und überall. Bisher hatte ich ja gar kein Smartphone. Ich versuch es vorläufig mit 10 GB, upgraden kann man ja immer noch.

    Liebe Grüße Udo

    ja, das ist bei Prepaid-Verträgen mittlerweile zum Glück sehr einfach. Im ePlus-Netz z.B. Alditalk für 9 Euro Telefon-Flat + 10 GB / 4 Wochen oder im D1-Netz bei congstar für 10 Euro Telefon-Flat + 9GB / 4 Wochen. Wenn man weiß, wie viel man braucht, ist ggf. auch ein Jahrespaket interessant.

  • Simon mobile, hat ab diesen Monat die Datenmenge erhöht. Zb. 15 GB für 8,99€ Monat.

    Hat bei mir auch vorher mit 12 GB dicke gereicht.

    Ich bin seit über einem Jahr bei Simon dabei, gewechselt von Aldi Talk, bei dem ich vorher war.

    Bislang kein Problem, überall gleichen Empfang wie bei Aldi Talk.

    Freizeit Luftgewehre + Pistolen + AIPSC,

    Cowboy Name: Old Bonebreaker Bill

    Mitglied der Berlin/Brandenburg Cowboy Gruppe.

  • Im ePlus-Netz z.B. Alditalk für 9 Euro

    Wegen D2/Vodafone nahm ich Lidl-Connect für 9€/Monat. Komoot ist es geworden als weltweit, in der Sonderpreisaktion 10 € billiger für 19,99€.

    Danke für die vielen Tipps.

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!