Diana 27 Remontageprobleme! Bitte um Hilfe!!!

There are 3 replies in this Thread which has previously been viewed 1,036 times. The latest Post (May 11, 2023 at 8:59 AM) was by Razemato.

  • Hallo an alle Forummitglieder aus dem schönen Wismar an der Ostsee!

    Ich bin bisher stiller (und bewundernder) Stöberer in Eurem Forum gewesen und war immer baff von der Hilfsbereitschaft hier! Nun habe ich eine alte Diana 27 (BJ 1978) von meinem Opa geerbt. Sie ist bisher immer nur in guter Verpackung und guter Erinnerung mit mir von Ort zu Ort gezogen, ohne dass ich sie ernsthaft genutzt hätte. Das hat sich nun geändert. Ich habe entdeckt, wie viel Spaß es macht, damit auf alles mögliche (keine Angst - verantwortungsvoll und natürlich nur auf dafür Vorgesehenes!) zu schießen. Und nun hab ich mein erstes Problem und hoffe, hier bei Euch Hilfe zu bekommen, auch wenn ich bisher keinen Input geleistet habe, was sich ab jetzt natürlich auch gerne ändert, wenn ich etwas beitragen kann.

    Sie funktioniert zwar gut, aber es hakt hier und dort doch ein bisschen. Außerdem schraub ich gern und deshalb habe ich sie mal auseinander genommen, um sie in Wertschätzung für meinen lieben Opa zu säubern, zu pflegen und einfach mal genauer kennen zu lernen. Die tolle Anleitung von LuPi Luke von 2014 war dabei Gold wert! Vielen Dank nochmal dafür, falls er noch aktiv ist!!! Ohne hätte es viel mehr Katastrophen gegeben, als so schon. ;) Jetzt bin ich beim Zusammenbauen. Die alte Lederdichtung ließ sich nach ihrem gemütlichen Ölbad so leicht ins System zurückdrücken (fiel quasi rein), dass da ein Austausch sinnvoll scheint. Hole ich nach. Aber mein Problem ist beim Verschrauben an der "Sollknickstelle", also des Laufs an das System. Erstens fällt mit auf, dass der kleiner Haltebolzen, der nicht vom Deckelchen verdeckt wird, nun so locker sitzt, dass er ständig rausfällt. Soll das so? =O Zweitens bekomme ich den Lauf überhaupt nicht auf die Systemhülse gesteckt. Beim Auseinanderbauen ist mir links, obwohl laut der Beschreibung dort nur eine Gleitscheibe sitzen soll, vermutlich diese aber eine noch drunter sitzende "Unterlegscheibe" entgegen gefallen. Auf der rechten Seite kann ich gar keine Scheibe lösen. Hab ich also auch irgendwann sein gelassen, um nix kaputt zu machen. Aber wenn ich jetzt links diese Unterlegscheibe und diese schwarze Gleitscheibe, egal wierum, einlege, bekomme ich das Gepäck nur mit viel Würgen ins die Gabel der Hülse geschoben, und es entsteht auch ein ordentlicher Spalt. Das lasse ich also auch sein. Aber auch nur wenn ich die schwarze Scheibe einlege ist mein Problem, dass ich die Schraube nicht in den Schraubenkanal bekomme, da die Löcher nicht fluchten. Obwohl der Lauf schon Press am System anliegt (kein Spalt an der Kimme) müsste es noch näher, um die Schraube durchrutschen zu lassen. Die Kugel zum Einrasten nach dem Spannen ist geschmiert und lässt sich ach eindrücken. Zwar schwer, aber das soll ja so. Aber ich bekomme die Schraube nicht rein, die Löcher nicht in die Flucht. Auch nicht mit vorsichtiger Gewalt. Was habe ich denn da falsch gemacht? Hat da jemand eine hilfreiche Idee für mich? Würde mich sehr freuen, nicht dass ich nun mein wertvolles Erbstück ruiniere...

    Ganz viele Grüße von der Küste,

    Andi

    PS: ach ja, was mir noch einfällt, man soll ja einmal den Abzug betätigen nach dem Zusammenbau. Das hab ich auch getan. Hätte ich das erst später nach dem Zusammenbau tun sollen?

    VDB Fördermitglied :thumbsup:

  • Moin die Gelenkschraube fluchtet nur mit leicht angeknigten Lauf.

    MfG

    Luftdruck: CP99, Perfecta 47, Zoraki HP-01, SSW: Röhm RG3, Airsoft: KWC SP2022 Federdruck, P99 AEG, 2X Umarex MP7 AEG, Umarex G36C, Franchi SAS 12 Federdruck, Armbrust: Umarex CF 118

  • Moin Andi!

    Erstens fällt mit auf, dass der kleiner Haltebolzen, der nicht vom Deckelchen verdeckt wird, nun so locker sitzt, dass er ständig rausfällt. Soll das so?

    Ja, das ist normal. Ein Bolzen hält das System zusammen, der andere dient zur Sicherheit.

    Wenn die Systeme ein paar Jahre auf dem Buckel haben entsteht da schon mal ein wenig Spiel.

    Zu den Scheiben:

    Links (in Schussrichtung gesehen) sitzen von innen nach aussen eine U-Scheibe und darauf eine Tellerfeder.

    Rechts die Gleitscheibe.

    Das ganze geht tatsächlich sehr schwer zusammen und der Spalt schließt sich beim anziehen der Gelenkschraube.

    Das übereinanderbringen der Bohrungen ist ebenfalls nicht ganz einfach.

    Ich nutze dafür bei meinen D35 und D27 einen Körner, den ich in die Bohrung drücke und den Lauf auf und ab bewege.

    So zentrieren sich die Bohrungen.

    Man kann auch einen Kreuzschlitzschraubendreher durchstecken und diesen vorsichtig mit kreisförmigen Bewegungen in der Bohrung drehen.

    VORSICHT mit dem Gewinde!!

    Die Gelenkschraube dann soweit anziehen, das der Lauf im gespannten Zustand (Vorsicht mit dem Abzug!!!) nicht "rumbummelt".

    Alternativ den Spannhebel abbauen, dann kann man das auch im ungespannten Zustand einstellen. Wäre eh besser.

    Mit dem Abzug ist es eigentlich egal ob Du den vor oder nach dem Laufeinbau betätigst.

    Das macht man damit die Schlosshülse gelöst wird, sonst rastet der Abzug nicht ein.

    Melde dich wenn Du weiterhin Probleme haben solltest.

    Viele Grüße,

    Thorsten (LuPiLuke)

    Die tolle Anleitung von LuPi Luke von 2014 war dabei Gold wert! Vielen Dank nochmal dafür, falls er noch aktiv ist!!!

    Danke für das Lob! Schön das die alte Anleitung immer noch gefunden und genutzt wird. :thumbsup:

    Kleiner Nachtrag: Mayer & Grammelspacher haben an den Diana Modellen sehr viel "Modellpflege" betrieben.

    Kann also sein das Dein D27 Lauf etwas abweicht.

    Am besten mal ein paar Bilder hochladen, falls Du nicht weiterkommst, oder Dir was merkwürdig vorkommt. ;)

    Früher war nicht alles besser, nur anders.

    Aber meistens ist anders einfach nur besser! ;)

    8) >>>VDB-Fördermitglied<<< 8)

  • Vielen Dank für Eure schnellen Antworten!!! Es hat dann auch jetzt funktioniert. Das Schätzchen ist wieder beisammen, keine Teile übrig und es schießt auch noch. :thumbsup: Jetzt, wo ich es in und auswendig kenne, gefällt es mir noch besser...

    Und Thorsten, ich bin sicher, Deine Anleitung hilft immer noch sehr vielen, die ist wirklich perfekt, danke nochmal!

    Viele Grüße von der Ostsee

    Andi

    VDB Fördermitglied :thumbsup: