Neue Verpackungsverordnung in Kraft - Keine Lieferung von ausländischen Onlineshops?

There are 7 replies in this Thread which has previously been viewed 1,218 times. The latest Post (January 4, 2023 at 8:34 AM) was by Gravitus.

  • Hallo!

    Da ich in naher Zukunft vor habe in einem nicht EU Land was zu bestellen so habe ich mich gerade über die entsprechenden Vorschriften was Zoll und Import betrifft vorerst mal informiert und bin bei einem anderen Waffenforum über einen Thread gestolpert wo angeblich eine neue Verpackungsverordnung am 1.1.2023 in Kraft getreten ist wo jeder Händler bei Auslandssendungen einen "bevollmächtigten Vertreter für Verpackungen" im Zielland haben muss der theoretisch das Sammeln und Entsorgen der Verpackung übernimmt und mit dem der Händler einen Entsorgungsvertrag abschließen muss da er ansonst nicht berechtigt ist seine Ware in das entsprechende Zielland zu senden.

    Ich bin da jetzt total überrascht weil ich da noch nichts davon gehört oder gelesen habe.

    Angeblich soll unter anderem auch AliExpress betroffen sein und ich könnte mir vorstellen das es vielen anderen Händlern auch so gehen könnte und die daher nichts mehr schicken dürfen.

    Hier ist der Thread aus diesem Forum: https://www.pulverdampf.com/viewtopic.php?f=17&t=56220

    Ist das eh okay das ich in ein anderes Forum verlinke?

    Falls nicht dann "Sorry" und bitte löschen.

    Ist das jetzt EU weit oder betrifft das jetzt nur Österreich?

    EDIT:

    Da habe ich jetzt mehr Infos darüber gefunden:

    https://www.e-recht24.de/artikel/ecomme…esterreich.html

    Wusste garnicht das es sowas gibt und der Beitrag da von der Seite ist von 2016 aber trotzdem interessant.

    Und da ist die aktuelle Änderung von dieser Verpackungsverordnung.

    https://www.ecosistant.eu/verpackungsvo-oesterreich-2023/

    Menno, jetzt kann ich wahrscheinlich nicht mal mehr in deutschen Onlineshops bestellen, was ist den das für ein Mist? :(

    Edited once, last by Bossman (January 3, 2023 at 5:46 PM).

  • Der Hinweis auf Ö hätte etwas früher erfolgen können....

    Drei Dinge braucht man im Forum : Respekt, Demut, Geduld, Toleranz, einen Klappspaten und die Blockierfunktion


  • Noch nie was davon gehört, aber gerade die Kollegen in Asien sind sehr kreativ.

    Momentan läuft es doch schon so,meine ich, dass Ali den Transport in die EU organisiert und es dann aus Verteilerzentren in der EU an den Besteller weitergeliefert wird.

  • Auch die ganzen eBay Händler schicken aus Hamburg oder Bremen direkt vom Container. Da lagert auch viel verbotene Ware wie Laser, taktische Lampen und auch Schnapsdestillen und sowas...

    Egal wie dicht du bist Goethe war Dichter

  • Es gibt schon eine Weile nach gewisse Vorschriften, die in Bezug auf EU-rechtliche Leitlinien genau solche Mitgliedsländer der EU von einem Handel ausschliessen.

    Einfachdenkende Menschen werden freilich jenen den schwarzen Peter zuschieben, die einfach nur keinen Bock auf solche Leitlinien legen.

  • Die Verpackungsverordnung ist nicht neu, wurde 2018 beschlossen, 2019 und 2022 wurden die erforderlichen Anpassungen in Deutschland bereits vollzogen. Österreich hat scheinbar einen Sonderweg beschlossen, nachdem jeder Versender außerhalb von Österreich einen notariell beglaubigten Bevollmächtigten in Österreich haben muss, um weiterhin nach Österreich versenden zu dürfen. Damit sind natürlich Kosten verbunden, die für Konzerne wie Amazom, Otto oder MediaMarkt lächerlich sind, aber für kleine Shops, die nur 50 Pakete jährlich nach Ö schicken, kaum zu stemmen sind. In einem Forum für Flipperautomaten hat ein Shopbetreiber Kosten von 500 Euro für ihn ermittelt, was umgelegt 10 Euro pro Paket wären. Er geht davon aus, dass die Kunden nicht bereit sind, diese Mehrkosten zu tragen, und versendet nun nicht mehr nach Österreich.

  • Ali liefert auch direkt aus China - die zahlen halt einfach den VAT-Aufpreis selber jetzt, somit sollte alles geregelt sein.

    Die Verpackungsverordnung gilt tatsächlich schon Jahre, aber k.A. ob sich da alle dran halten. Für mich wirkt das wie ein Rechtsgerüst mit einer zentralen Stelle die sich selbst für nichts verantwortlich sieht (schon mit denen geredet) und Gebührenverträgen mit Dienstleistern die keinen Dienst leisten nur damit die Leute meinen, sie wären jetzt ökologisch. Überprüfen tut das kaum jemand, ausser es gibt mal einen Sonderfall. So kommt mir das zumindest vor.