Es rollt wieder mal was auf uns zu - gewünschte Waffenrechtsverschärfung 2022

  • Seit über 30 Jahren bin ich Sportschütze und seit 15 Jahren habe ich WBK-pflichtige Waffen. Diese Zeit war immer auch - neben all der Freude am Hobby und den Gleichgesinnten - geprägt von unverschämt bösartigen Anfeindungen aus Politik und Medien und andauernder Unsicherheit, weil immer wieder am WaffG. geschraubt wurde. Aus meiner Sicht geschah das ausnahmslos mit fadenscheinigen Begründungen und ohne den Willen, damit etwas "Gutes" zu bewirken.


    Und nun ist es mal wieder soweit: Vor allem die SPD-Innenministerin fordert ein Verbot von allen halbautomatischen Schusswaffen in Privatbesitz. Das wäre im Prinzip das Ende vieler sportlicher Disziplinen und vermutlich auch das Ende solcher Verbände wie dem BDS.


    Faeser will halbautomatische Waffen in Privatbesitz verbieten (faz.net)


    Von der FDP gibt es noch (!) etwas Widerstand dagegen, aber es steht zu befürchten, dass man nun vor der Bedrohungskulisse der sog. "Reichsbürger"-Trottel einen deftigen Rundumschlag gegen den Waffenbesitz durchführt, der sich wirklich gewaschen hat. Man mag nun einwenden "So schlimm kommt es schon nicht!" und "Was soll die Panikmache?", aber gerade auch die Entwicklungen in Kanada zeigen, dass es diese Bestrebungen zur Entwaffnung nicht nur hier gibt und erinnere mal an die letzte Verschärfung, bei der einiges dabei war, was niemand auf dem Zettel hatte (Gelbe WBK Begrenzung auf 10 Waffen).


    Hier mögen gerne aktuelle Entwicklungen und hilfreiche Links gepostet werden, ein allgemeines Parteien- oder gar Personenbashing sollten wir uns aber verkneifen. Man kann sich seinen Teil ja denken ...


    Jens


  • Flammpanzer

    Changed the title of the thread from “Es rollt wieder was auf uns zu - gewünschte Waffenrechtsverschärfung 2022” to “Es rollt wieder mal was auf uns zu - gewünschte Waffenrechtsverschärfung 2022”.
  • Liegt das Problem nicht eher daran, dass das BafVs, BKA und LKA nicht mit den Waffenlizenz ausstellenden Behörden kommunizieren?


    Dann hätten die Deppen keine Waffen und normale Menschen könnten normal weiterleben.

    Egal wie dicht du bist Goethe war Dichter

  • GK Halbautomatenverbot ist an sich nix Neues. Nun wird es von einem amtierenden Innenminister*innen / Außen/Gender/ Trans/ was auch immer gefordert, was eine gewisse Brisanz mit sich bringt. Das ist sicherlich die Maximalforderung der ROT Grün linke Fraktion. Ob da die FDP mitspielt? Diese kämpfen ja um ihre Existenz, ich kann und will nicht glauben, dass sie da mitmachen. Anderseits haben sie ja beim Impfpflicht auch 180 Grad Wende gemacht und dem zugestimmt, obwohl sie vor der Wahl voll dagegen waren.


    Was ich so mitbekommen habe, geht es auch um Bögen und Armbrust. da kann ich mir schon vorstellen, dass diese WBK pflichtig werden. Des Weiteren sollen Schreckschuss Waffen meldepflichtig und der kauf nur noch mit dem kleinen Waffenschein möglich sein.


    Mal sehen, was diesmal auf uns zukommt. :(

  • Quote

    Liegt das Problem nicht eher daran, dass das BafVs, BKA und LKA nicht mit den Waffenlizenz ausstellenden Behörden kommunizieren?


    Denke ich auch und das ist ja im Prinzip der Tenor der FDP. Da gibt es noch viel Luft nach oben. War es nicht so, dass der Wilderer von Kusel eigentlich gar keine Waffen mehr hätte haben dürfen?


    Ich hätte auch gar nichts dagegen, wenn man noch genauer hinschaut, wer eine WBK erhält bzw. hat und wer z. B. die BRD für eine GmbH hält, sollte nicht dazu gehören, das ist klar.


    Darum geht es aber nicht.


    Jens

  • Die geltenden Gesetze erlauben bereits, Extremisten die waffenrechtlichen Erlaubnisse zu entziehen.


    Hier geht es eher um eine groß angelegte Entwaffnungsaktion für die Gesamtbevölkerung.

    When any nation mistrusts its citizens with guns, it is sending a clear message. It no longer trusts because such a government has evil plans.

    - George Washington -


  • Olympische Schnellfeuer-Pistole und Sportpistole, beides olympische Disziplinen, sind auch halbautomatisch. Und Verschärfungen zu fordern, ohne die bereits geltenden Gesetze (etwa gegen nicht verfassungstreue Gesellen) erst einmal anzuwenden, ist auch irgendwie sinnfrei. Was aber nicht heißt, dass man es nicht trotzdem versucht durchzusetzen.


    Der freie Waffenbesitz oder selbst der mit Genehmigungen ist einfach auf Dauer ein Rückzugsgefecht, das ist kaum zu gewinnen. Es sei denn, irgendwann würde die Vernunft wieder in die Politik zurückkehren.


    Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777:
    Ich bin der Keith Richard dieses Forums und immer noch hier...

  • Korrekt.


    Die Frage ist mal wieder, was kann man überhaupt noch tun?


    VDB-Mitglied werden? Sicher eine gute Sache, zumal die derzeit schon aktiv sind. Auch die anderen Lobby-Organisationen verdienen Unterstützung. Aber sonst? Briefe an Abgeordnete? Ich habe - auch aus persönlicher Erfahrung - eine bestimmte Meinung zu Politikern. Vielleicht bringt es was, vielleicht auch nicht.


    Leider hat Uli Recht, wir stehen immer mit dem Rücken zur Wand. Solange alle Waffenbesitzer nicht an einem Strang ziehen und wir nicht sowas in der Art wie NRA haben, wird man unser Hobby einfach schrittweise einstampfen.


    Jens

  • Ich hab die heute im Radio gehört wie gut und richtig das doch ist,kommt früher oder später da kann man machen was man will ,das was das letzte mal den Leuten gelassen wurde das wird dann beim nächsten mal einkassiert .


    Man wartet förmlich immer auf Gründe ,diesmal sind es die Reichbürger.


    Ich halte von Politikern gar nichts mehr ;) ,die belügen einen doch wo es nur geht.

  • Es sei denn, irgendwann würde die Vernunft wieder in die Politik zurückkehren.

    Das ist halt der springende Punkt. Die derzeitige Regierung ist in Sachen Inkompetenz und ideologischer Borniertheit kaum zu toppen. Diese inszenierte Farce, wo tausende Sicherheitsleute wegen rund 25 !!! wirrer Leutchen aufgeboten werden, nur um dann in dem Kontext auch gleich mal wieder gegen bewaffnete, gesetzestreue Steuerzahler mobil zu machen ... pfui Teufel. Aber was wird denn werden - angesichts dessen, dass derzeit leider nicht mit vernünftiger Politik zu rechnen ist? Millionen deutsche Bürgerinnen und Bürger haben ganz andere Probleme, und zwar richtig existenzieller Natur. Die Chancen stehen leider gut, dass da sowas wie eine erneute Waffenrechtsverschärfung einfach so mit durchgedrückt wird. Somit wäre unser Land mal wieder sicherer geworden, und Frau Faeser hätte bei ihrer Wählerklientel sicher gepunktet - sie würde wohl gern Ministerpräsidentin in Hessen werden, wie in den letzten Tagen in den Medien berichtet wurde.

    "Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde." Amtseid des Bundeskanzlers und der Bundesminister nach Art. 56 und Art. 64 GG

  • Welche EWB Waffen wurden eigentlich bei diesen "Reichsbürgern" gefunden?


    Habe bislang nur von erlaubnisfreien Waffen gelesen welche man bei denen gefunden hat.


    Aber natürlich ist dies wahrscheinlich sowieso egal, da man einfach die aktuelle Stimmung nutzt um Dinge durchzuboxen welche schon lange geplant waren.


    Es war lediglich noch nicht der richtige Moment dafür da.


    Ich werde weiterhin den VDB dabei unterstützen und versuchen meinen Beitrag zu leisten, damit es vielleicht abgewendet werden kann.

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want

  • Da stellt sich mir quasi die Frage: Verbot von halbautomatischen Waffen in Privatbesitz.


    Bezieht sich das auf den scharfen Bereich? Oder auch auf die freien Waffen? Denn streng genommen sind es Waffen nach dem WaffG und auch die Schreckschuss, die Gas-Blowback-Airsoft oder die 4,5mm Pellet Trommelmagazin-CO2 sind halbautomatisch.

  • Sorry, aber dazu fällt mir Nix mehr ein - und ich habe seit über 27 Jahren EWB-Waffen - und bisher jeden behördlichen Mist brav mitgemacht - aber solche Äußerungen seitens unserer Behördenmenschen entziehen sich der Vernunft - aber die regiert schon lange nicht mehr - hier wird mit aller Macht eine IDEOLOGIE durchgeboxt - nicht nur in Bezug auf "Waffen" - und der Normalo-Bürger klatscht dazu Beifall. Freiheit stirbt Stückerlweise - irgendwann ist sie ganz fort und dann regiert der Polizei-Überwachungsstaat.


    Nebenbei, wer denkt, dass er - falls diese Waffentypen verboten werden - dafür eine Entschädigung erhält, der lebt m.E auf einem anderen Planeten - Stichwort: " ... schlau gemachte kalte Enteignung ... " die hat bisher schon gut funktioniert, man hat das ja bereits bei den LEP, den Dekos und Saluts üben können :thumbup:


    Mich kotzt das nur noch an, man ist gegen soviel Unverständnis und Unvernunft ehrlich Machtlos, ... das macht keinen Spass mehr! :rot:


    Und wo IDEOLOGIE regiert, da ist kein Platz für Proteste - da fehlt der Verstand. :thumbdown::cursing:


    Nur meine Meinung - :cry::schluchz:

  • Weiter oben fiel bereits das Wort: Rückzugsgefecht.

    Okay, mittlerweile bin ich tatsächlich soweit das es mir ziemlich sch....egal ist was mal wieder beschlossen wird.

    Neuanschaffungen WBK-pflichtiger Waffen tätige ich schon lange nicht mehr. Ich werde demnächst vermutlich beginnen meinen Bestand radikal zu verkleinern, egal ob es sich um freie oder erlaubnispflichtige Waffen handelt.

    Im Schrank bleiben dann noch 2 jagdliche Repetierer und ein UHR für den Schützenverein. Und meine BDF.

    Ich habe jetzt die Schnauze voll von dem ganzen Gezattere und der fast jährlichen Salamitaktik durch unkompetente Politiker.

    Klingt nach aufgeben? Bitte sehr, von mir aus.

    Ich hab einfach die Faxen dicke und keinen Bock mehr auf den Sch.....

    Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)

  • Verständlich.

    Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom. - A.E.

  • Ich denke, was man jetzt als einzelner tun kann, ist vor allem zu zeigen, dass man existiert und dass man als Waffenbesitzer auch eine Stimme hat.

    Also z.B. dem VDB beitreten, seine Bundestagsabgeordneten anschreiben, vielleicht in der Verwandtschaft und im Freundeskreis aufklären, warum man dagegen ist.

    Und ganz wichtig: Bei allem sachlich bleiben und Argumente sammeln.

    Beleidigungen/Drohungen, hämische Äußerungen sind ein NoGo! Das ist nicht der Weg, ernst genommen zu werden, sondern bestärkt die Verschärferseite.

    Es ist verständlich, wenn man sauer ist, aber dann muss man seine Wut abklingen lassen und sich schlau machen, welche Argumente es gegen eine Verschärfung gibt.

    Und es gibt genügend.

    Allein die Beispiele, wo ordentliche Arbeit in der Durchsetzung des Waffenrechtes den Ausgang schwerer Verbechen verändert hätte (ich sage mit Absicht nicht "verhindert", denn wenn einer unbedingt von München nach Hamburg will und darf nicht in den Flieger steigen, so nimmt er wohl eher die Bahn, statt in München zu bleiben.), sind zahlreich.

    Wie ist die Deliktrelevanz? Wie sieht es in anderen Ländern aus? Wie korreliert die Kriminalstatistik in diesen Länderm mit dem Waffenrecht?

    Es gibt X Ansatzpunkte, die nutzbar sind.

    Wichtig ist, diese strukturiert zu Papier zu bringen und öffentlich zu machen.

    Vielleicht können wir hier ansetzen, indem wir sagen, wer helfen will, Argumente zu sammeln, kann diese in einen Thread schreiben, der eröffnet wird. Diesen Thread würde ich aber gerne nur gegen Anmeldung für User freigeben.

    Ich fürchte, der Versuch würde sonst schnell im allgemeinen Gewusel untergehen oder eskalieren. Daher würde dann auch Usern, die unsachlich werden, der Zugang direkt wieder entzogen.

    Es wäre ein Unterfangen, das viel Selbstdisziplin erfordert, um absolut sachlich zu bleiben.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Wird diesbezüglich hoffentlich eine Briefaktion vom VDB organisiert geben.

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want

  • Imo bringt es nicht viel, bei unserer obrigkeitshörigen, vorauseilend gehorsamen Bevölkerung. Nach dem Motto, wird schon recht sein, was die sich überlegt haben. Aber besser wie nichts natürlich...

    Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom. - A.E.

  • Liegt das Problem nicht eher daran, dass das BafVs, BKA und LKA nicht mit den Waffenlizenz ausstellenden Behörden kommunizieren?


    Dann hätten die Deppen keine Waffen und normale Menschen könnten normal weiterleben.

    Von den gefundenen Waffen ist gerade mal eine scharfe Pistole dabei. Der Rest sind Schreckschuss,Softair und Armbrüste. Damit einen Umsturzversuch unternehmen ?Entweder sind die richtige Deppen,oder die das glauben werden an der Nase herumgeführt. Wozu macht man das? Einen Grund für eine Gesetzesverschärfung zu suchen? Dieses Thema überlagert ungerechtfertigterweise den 2 Tage vorher begangenen Mord an dem 13 jährigen Mädchen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  • Und genau dazu kam von der aktuellen Regierung nur wieder kurze, geheuchelte Anteilnahme, während der geplante "Corega-Tabs-Putsch" tagelang breitgekaut wurde.