There are 11 replies in this Thread which has previously been viewed 2,904 times. The latest Post (October 25, 2022 at 3:23 AM) was by Horst Licher.

  • Guten tag liebes forum 🙂

    Ich habe mich gerade erst hier im Forum angemeldet, also ein Neuling freue mich um jeden tipp von euch., Vorallem durch die „spezielle“ Munitionsart von Razor gun CAL.68 steel pellets,(habe die HDR 68) nicht zum verwechseln mit der stahlgummi munition, da diese ja schön rund sind und auch meistens wieder verwendbar sind.

    Nun mein probelm ist das manchmal einer der kugel einfach vorne beim lauf raus kullern, ohne sie angestochen zu haben. Die Munition ist für dieses gerät gemacht eigentlich dürfen solche Sachen NICHT passieren, schon nur aus dem Grund das ich die Waffe und Munition erst seit 2 tagen besitze.

    deswegen wollte ich hier mal fragen ob jemand auch schon die Erfahrung machen musste, und vlt weiss was ich falsch mache oder ich sie austauschen muss.

    Liebe GrĂĽsse aus der Schweiz

  • Hdrcal86 September 11, 2022 at 7:05 PM

    Changed the title of the thread from “HDR 86” to “HDR 68 (16 joul)”.
  • Anscheinend sind einige der Steel Pellets etwas "untermaĂźig" und rollen/fallen deswegen beim durchladen einfach durch den Lauf,

    ich hatte mir 68. Rubberballs fĂĽr meine Nelspot 007 bestellt und muĂźte davon 2/3 aussortieren weil sie das selbe Problem haben (rollen/fallen auch raus), die anderen 1/3 sind okay.

    Fand' ich auch ziemlich bescheiden und ärgerlich.

    Am besten du testest alle Steel Balls durch und sortierst sie aus...

    We the unwilling, led by the unqualified, kill the unfortunate, die for the ungrateful.

    Edited once, last by Giftick (September 11, 2022 at 8:18 PM).

  • Mir ist noch nie was aus der HDS68 rausgefallen.

    Aber ich schieĂź eh fast nur Ohrentrichter-Darts damit...

    Irgendwelche Internetshops bieten solche Messdinger mit Löchern an,

    mit denen man seine Munition checken/kalibrieren kann.

  • also ich hab' mir dafĂĽr nicht extra irgendwelche "Messdinger" besorgt,

    einfach alle Steel/Rubberballs nacheinander in den Lauf legen und schauen ob sie wiederstandslos durchrollen oder passend stecken bleiben...

    We the unwilling, led by the unqualified, kill the unfortunate, die for the ungrateful.

  • 1/3 der ganzen Munition ist schon echt viel, wen man bedenkt das ich fĂĽr meine 40stk ganze 45 chf gezahlt habe.. :/

    vielen dank fĂĽr die schnellen Antworten und Tips.

    Wünsche noch einen schönen sonntag abend 🙂

  • Das ganze Problem ist eigentlich, dass bei der HDS 68 eine, sagen wir, groĂźzĂĽgig bemessene Laufinnengrößen verwendet wurden, die ansonsten bei anderen 0.68er Waffen eher weniger auftreten. DafĂĽr gibt es ja diese "Gummilippen" in den beiden Kammern und sollte dort irgendwas untermaĂźig sein, wird es nicht mehr davon zuverlässig gehalten.

    Das bringt immer Probleme mit sich, wenn man zB selbstheißgeformete Sluggeschosse verwenden will, bei den trichterförmigen Speedster ist das was anderes. Wer Kugelwinnie auf Maßhaltigkeit festnageln will (und der hat wirklich unglaublich vieles parat bis aufs Mikro), der muss definitiv seinen eigenen Lauf akribisch genau ausmessen.

    Diese Problematik der Kaliberbeschreibung ist auch beim HDR 50 auffällig. Dort entsprechen Geschoss- und Trommelkaliber nicht oft den selben Kern. Was dort woanders als .50 durchgeht, das muss nicht unbedingt passen, bei gesondert bestellten Stahlrundkugeln, Glas oder Keramik gibt es dort Ausfälle bis zu achtzig Prozent. Das liegt aber nicht am Produzenten, das liegt am schlechten Trommel- und Laufmanagement und bei den Verkäufern jener Bullets.

    Warum sollte das also beim HDR68 anders sein, der ja auch nuŕ eine Aufbohrung des HDR 50 ist...

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berĂĽhmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.