Lasergestütztes Pfefferabschussgerät EOC

  • Lese eben ein wenig im Tactical Gear Magazin, da stoße ich auf eine Weltneuheit.


    Der Pepper Soaker EOC von Piexon hat ein lasergesteuertes vollautomatisches Fire Control System samt elektrischer Einspritzpumpe. :wow:


    Der Laserstrahl misst nach dem Artikel die Distanz zum Ziel, dadurch wird die verstellbare Düse justiert und der Druck des Strahls eingestellt, somit können dann Ziele bis 8 m Entfernung getilgt werden.

    Auch sagt einem der Computer ab wann sich ein Ziel in Reichweite befindet.

    Selbst der Druck wird reguliert, so das von Anfang bis Ende gleichmäßig gewürzt wird.


    Ob dort wohl auch der Gegenwind berechnet wird? 🤔😅


    Bezugsquelle für 350 €

    https://www.kh-security.de/sel…pfefferabschussgeraet-eoc


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Liebe Grüße

    Edited once, last by Schultz: Quelle verlinkt. ().

  • Ich behaupte mal, daß man durch elektronische "Extras" versucht, den Preis künstlich zu erhöhen. ;)


    Die Teile haben halt eine effektive Reichweite. Dann gibt es noch Strahl und "Zerstäuber" als breit.

    Beim Strahl muß man zielen können. Ob das klappt? Muß wahrscheinlich geübt werden.

    Je nach "Pfeffer-Patrone" wird das wieder sehr schnell sehr teuer.


    Und wenn der Sensor mal nicht funktioniert (siehe Video Display (kein Häckchen)) dann funzt es nicht.


    Fazit:

    Je mehr Schnickschnack, um so anfälliger.


    Mein Tip:

    Wenn es denn Pfefferspray sein muß dann günstiges mit größerem Tank und das dann auch öfter üben / trainieren.


    Aber der 5L Backpack-Kanister ist krass. Sprayen, bis der Arzt kommt. 8o||:huh:8|


    Gruß Play

  • Naja ich habs eh nicht so mit SV, dachte nur so ein vollautomatisches Luftabwehrgeschütz mit eingebauten Boardradar findet manch einer Interessant. Ich hab jedenfalls nicht schlecht geschaut als ich die Beschreibung gelesen habe...

  • Die Idee ist an sich nicht schlecht. Aber da der Fehlerfaktor beim Zielen und Treffen der Mensch ist und das System störanfällig ist, leider völlig unnütz. Z.B. wenn der Laser nix detektiert. Dann funktioniert Sie eventuell gar nicht mehr. Sie Stelle im Video, wo Sie von X auf OK umfloppt. Und ich wette, daß da Alles teuer ist. Üben daher unmöglich.


    Gruß Play

  • Nach dem Video wird dort doch einfach eine Flasche oder der Rucksack mit einem Schlauch eingestöpselt, unter Druck wird das System ja durch die Einspritzpumpe gesetzt.

    Warum man da nicht mit Wasser planschen könnte sehe ich da nicht, allerdings sind das alles nur Spekulationen.


    Wenn du nach 8 min schon wusstest warum was nicht funktioniert hast du dich ja anscheinend auch nicht mit der Konstruktion beschäftigt, fände ich schon schön wenn man sich sowas erstmal in Ruhe anschaut bevor man darüber Urteilt.


    Ist immerhin der Hersteller vom Guardian Angel und Jet Protector und die haben ja einen ganz guten Ruf.


    Hier noch die Hersteller HP.

    https://piexon.com/de/home/civilian/eoc

  • Hängt von der Kartusche ab. Und der Detektion des Füllstandes. Möglich, daß das funktioniert. ;) Auch möglich, daß es nicht funktioniert. ;) 350,- Euro sind mir für einen Test aber zu teuer. Normales in der Familiendose und fertig. Kein Risiko, daß ein Sensor "etwas" detektiert.


    Ob es taugt, zeigt erst der Test und Einsatz durch den Endverbraucher. Nach einem Jahr weis man mehr. ;) Oder einer hier kauft es und testet es 3 Monate.


    Gruß Play