Tuning der EK-Archery Adder

  • Was ich eigentlich meine ist, die Adder ist nicht so wirklich im öffentlichen Bewusstsein und ich denke auch nicht bei der Masse an Spielern. Wir dürfen von uns hier nicht auf die breite Masse schliessen.


    Das wird ja vermutlich nicht das einzige Spiel bleiben, wenn EK das richtig anstellt. Und somit wird die Adder immer mehr und mehr, eben auch bei Spielern, bekannt.


    Wie gesagt, da eben dann doch kein Spielzeug, und das Teil wird meiner Meinung nach zum absoluten Verkaufshit.


    Was das für die ABs mit Mag, oder reine ABs in Zukunft bedeutet werden wir sehen. Aber zurückdrehen kann man das alles nicht mehr. Der Zug ist abgefahren...

  • Keine Frage, wir haben das ja ohnehin nicht in der Hand !


    Andererseits wäre es schön, wenn durch Spiele, Werbung und gute Infos ev. sogar das Interesse für AB‘s mehr geweckt werden würde und es dadurch zukünftig auch mehr interessierte und aktive AB-Schützen geben würde 👍🏻


    Meine Bedenken gehen ja auch viel eher in Richtung der aktuellen (eigentlich schon seit Jahren vorhandenen) regressiveren Politik / Gesetzgebung als gegen irgendwelche weiteren Innovationen / Ideen / Fortschritte, welcher Art auch immer - im AB-Bereich ;-)

  • Für mich war die erste bewusste Begegnung mit einer Armbrust bei Half Life, hat das hier niemand gespielt?! Die war ziemlich speziell, hatte ein von unten zugeführtes Magazin und konnte ganz locker innerhalb von einer Sekunde mit der linken Hand repetiert werden. Auch ungewöhnlich war, dass sie normalerweise mit explosiven Pfeilen schoss, wenn man aber durch das Zielfernrohr geschaut hat sind die Pfeile nicht mehr explodiert, waren aber dennoch wirkstärker.

    In Half Life 2 gab es dann Leuchtpfeile, das waren glühend heiße Metallstäbe, zumindest sieht es so aus.


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass viele wegen einem Spiel eine Armbrust kaufen.

  • Nabend alle zusammen,


    ich habe mal wieder ein wenig geschraubt an der Adder.

    Zum einen habe ich mir das 7 Schuss-Magazin von EK gekauft, ist definitiv erheblich besser als das 5 Schuss-Magazin.


    Zweitens habe ich mir jetzt mal eine Dyneema-Sehne selbst gebaut nachdem ich das Video von Jörg Sprave zu dem Thema angesehen habe.

    10 Meter Dyneema Seil in 3mm gekauft, Farbe Rot (ist sehr blass, fast pink), Splicingnadel für 3-5mm Seil zugelegt und dann los gespliced.


    Hier das Ergebnis:



    Es folgten die Schusstest mit meinem 90lbs Bogen und Original-Bolzen.


    90lbs Bogen mit Original-Sehne = 65,3 m/s im Durchschnitt was 28,35 Joule entspricht.



    90lbs Bogen mit Dyneema-Sehne = 67,3 m/s im Durchschnitt was 30,11 Joule entspricht.



    Fazit: Die Sehne ist wie Jörg auch feststellte, leichter und somit schneller und ihre Oberfläche gleitet leichter auf der Rail was am Ende einen Gewinn von genau 2 m/s brachte und eine Leistungssteigerung von 1,76 Joule.

    Finde ich schon ein Klasse Ergebnis.

    Ich werde das ganze dann auch noch mit dem 130lbs Bogen testen und es euch das Ergebnis mitteilen.

    Werde dafür aber nochmal eine neue Sehne bauen, diese meine Erste ist mir nicht so sauber gelungen, die einzuziehenden Enden sind mir zu unterschiedlich in der Länge, das geht noch besser.

    Was die Haltbarkeit betrifft, werde ich euch auch noch mitteilen.


    Übrigens, das ganze werde ich natürlich auch für die Stinger machen und testen.


    Lieben Gruß, Raupe

  • Hört sich super an! An diesem Dyneema-Hype scheint ja dann doch was dran zu sein.

    Nun, in Bezug auf Leistungszuwachs ist das mehr als eindeutig belegbar, es bleibt die Frage der Haltbarkeit die ich noch testen muss.

    Selbst wenn die Haltbarkeit mit der 3mm Sehne nicht höher ist sondern vielleicht auch nur gleich, so sind die geringeren Kosten und der Leistungsgewinn eindeutig und somit im Fazit in meinen Augen ein ausreichendes Argument für diese Sehnen.


    Ich habe jetzt das Dyneema-Seil von Kanirope genutzt, die Quelle die auch Jörg Sprave in seinem Video verlinkt hatte.

    Es gibt aber noch stärkere Dyneema-Seile.

    Das von Kanirope in der 3mm Variante hat eine Bruchfestigkeit von 950 daN (Kg) und das neue was ich jetzt nochmal bestellt habe für Testzwecke hat bei gleichen Dimensionen eine Bruchfestigkeit von 1150 daN (Kg).

    Es gibt sogar bei Dyneema-Seilen unterschiedliche Qualitäten.

    Kanirope hat die Qualitätskennung SK78 und das Liros D-Pro XTR die Qualitätskennung SK99. Es ist aber auch geringfügig teurer, 1,18 Euro/Meter zu 0,94 Euro/Meter für das SK78 von Kanirope.


    Ich werde alle Varianten ausgiebig testen und euch die Ergebnisse mitteilen.


    Lieben Gruß, Pupsraupe

  • Zum einen habe ich mir das 7 Schuss-Magazin von EK gekauft, ist definitiv erheblich besser als das 5 Schuss-Magazin.

    In welchen Punkten ist das neue denn besser? (Ich selbst besitze keine Adder, es würde mich einfach interessieren.)


    Das SK99-Seil soll sich, wie in dem anderen Thread zu den Selbstbau-Sehnen geschrieben wurde, stärker längen, wenn es über längere Zeit belastet wird. Aus dem Grund habe ich nicht weiter darüber nachgedacht, diesen Typ auszuprobieren. Das andere ist für mich gut genug.

  • Das Laden der Bolzen geht jetzt um einiges einfacher als beim ersten Mag, da man den Haltehebel, ähnlich wie bei der JS V2 Version, richtig nach hinten klappen kann.

    Es gibt eine Vorrichtung für einen Laser (das betrifft uns natürlich nicht, aber es ist da), ähnlich wie bei der Stinger.

    Und der vermutlich entscheidende Punkt, es kostet nur 120 Euro und ist somit um einiges günstiger als die JS V2 Variante.

  • Nabend,


    die Messungen für den 130lbs Bogen der Adder sind da.


    Mit Original-Sehne gab es ein mittleres Ergebnis von 75,4 m/s was 37,80 Joule entspricht.


    Mit der Dyneema-Sehne bekam ich einen mittleren Wert von 77,2 m/s was 39,63 Joule entspricht.


    Also nahezu identische Werte in Bezug auf die Leistungssteigerung wie bei dem 90lbs Bogen.


    Es zeigen sich jetzt nach 50 Schuss erste sichtbaren Spuren an der Sehne aber keine wirklichen Defekte.

    Ich werde weiter testen.

    Gruß, Raupe

  • Servus,

    Was habt Ihr denn an Euren Adders alles verändert was das Teil objektiv besser gemacht hat?


    Ich habe an meine einen Bastler aus Bayern drangelassen und der hat tatsächlich die Leerschüsse und Bolzenklemmer beseitigt. Auch die Sehne hält jetzt deutlich länger.


    Ich habe den 130er Bogen mit einem 50er Cobra „getunt“ und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ob das nun 180lbs sind wage ich zu bezweifeln da ich auch keinen Chrony habe aber das Schussbild auf kurze Distanz (bis 30m - für weitere Distanzen bin ich ein zu schlechter Schütze um eine klare Aussage machen zu können) ist zum 130er deutlich verbessert und auch die Durchschlagkraft ist merklich erhöht.


    Im Zuge des doppelten Bogens habe ich auch den Spannhebel durch Aluleiste verstärkt weil das schon beim 130er recht wabbelig war und mir ein billiges China Zielfernrohr geholt. Bei letzterem hatte ich Glück da viele Referenzen über starke Qualitätsmängel berichtet haben.


    Im Magazin-Bereich habe ich nichts gemacht außer der Bayerischen Überarbeitung und werde auch nichts machen weil ich mir schon mit dem 5er Mag zu viele Bolzen zerschossen habe.


    Bin gespannt was Euch noch nach vorne gebracht hat.

    Cheers!

  • Bin gespannt was Euch noch nach vorne gebracht hat.

    Cheers!

    Moin, also die Alu-Einlage für den Spannhebel von S&K habe ich auch montiert, hat einiges an Steifigkeit gebracht.

    Bei mir ist das 7 Schuss-Magazin von EK-Archery montiert, bisher keine Probleme mit Fehlschüssen.

    Des weiteren habe ich gerade eine Versuchsreihe laufen mit selbstgebauten Sehnen aus 3mm Dyneema-Seil, was es gebracht hat kann man ja nachlesen.

    Doch was die Haltbarkeit angeht ist das Dyneema-Seil nicht das Gelbe vom Ei, zumindest nicht das von mir verwendete.

    Höchstens erreiche ich damit 100 Schuss, dann ist es total fertig, es scheint durch die Reibung auf der Rail trotz guter Schmierung an der Oberfläche zu schmelzen.....

    Ebenso habe ich einen Keil bei der Bogenaufnahme eingesetzt, der den Anstellwinkel des Bogens etwas verändert und somit auch die Reibung der Sehne minimal aber doch messbar verringert.

    Das Original Red Dot von EK habe ich gegen ein andere von EK mit 3 Leuchtpunkten für 3 unterschiedliche Entfernungen ausgetauscht.

    So habe ich jetzt 15 Meter, 20 Meter und 25 Meter gute Ergebnisse.

    Am Abzug habe ich ein klein wenig die Feile angesetzt, jetzt ist das Abzugsgewicht deutlich reduziert, die Adder dadurch noch präziser geworden.

    So einen 180 LBS-Bogen von S&K werde ich mir nicht besorgen, da investiere ich das Geld lieber in eine Siege300, die ist da dann schon ein ganz anderes Kaliber aber vorher wandert mein Geld in eine Solar-Inselanlage, will ja auch in Zukunft ab und zu hier mal was schreiben können....


    So, das war es erstmal, lieben Gruß, Raupe

  • Hallo Raupe,

    das 180lbs Upgrade kostet ca. 15€ für den 50lbs Cobra Wurfarm (Redback geht auch aber das ist mehr Gewürge) und ein paar Kleinteile wenn Du den originalen 130er pimpst. Der Rest ist eine für einen handwerklich Begabten wie Dich einfache Bastelei…

    Dann hat man halt für Distanz draußen anstelle dem 130er einen „180er“ Wurfarm… Für den Keller nehm ich sowieso den 90lbs Bogen.

    Die Siege gab es damals noch nicht aber für 20€ gibt’s auch noch keine Solarinsel und das Ergebnis vom 180er ist echt erstaunlich gut 😊