Mercury 25 super charger - selbst Anbauschaft bauen

  • Ich habe mir eine mercury 25 super charger gekauft und bin nun am überlegen, ob ich dafür selbst einen Anbauschaft "basteln" kann. Die tactical wäre zwar die bessere Variante gewesen, aber dafür war mir der Preis etwas zu hoch.

    Hier gibt es so viele handwerklich begabte Leute, dass ich gerne erst mal eine Einschätzung hören würde, ob das überhaupt möglich ist.

    Erst mal zwei Bilder.



    Mein Ansatz ist, einen Schaft aus Holz am Fuß des Griffs und an der Verbindung Griffstück - System anzuschrauben, bzw auch von der Form her so einzupassen, dass er sich an den Verbindungsstellen ein kleines Stück um das Griffstück "schmiegt". Der Griffboden müsste durchbohrt und der Griff von innen ggf mit etwas stabilem verstärkt werden. Die andere Schraube ist im Prinzip ja schon vorhanden - diese müsste nur durch eine entsprechend längere ersetzt werden.

    Ganz grob auf die Schnelle ungefähr so:



    Könnte das funktionieren?

    Die seitliche / Verwindungsstabilität macht mir allerdings etwas Sorgen.

    Viel mehr als zwei Schrauben möchte ich aber auch nicht verwenden, sonst kann ich mir gleich ein Gewehr kaufen. Allerdings geht es mir auch ein wenig ums Basteln und Tüfteln.

    Wäre Holz ein geeigneter Werkstoff - oder besser etwas anderes?

    Hat jemand von euch schon mal sowas in der Richtung versucht?

    Bin gespannt auf eure Meinungen. Auch wenn ihr meint, dass die Idee vollkommen Banane ist...

  • ZehOoohzwei

    Changed the title of the thread from “Mercury 25 super charger - selbst Anbauschaft bauen,” to “Mercury 25 super charger - selbst Anbauschaft bauen”.
  • Das wird so nicht gehen, da das Oberteil beim Schuss ja ein paar mm nach hinten schiebt.

    Evtl. kann man sich da 2 neue Griffschalen mit Anschlagschaft mit nem 3 D Drucker machen, nur glaube ich nicht dass man das Stabil bekommt.

    Die Frage ist auch ob sich der Aufwand bei der Pistole überhaupt lohnt, ich besitze selber eine Mercury 25 Super Charger, über Kimme und Korn schießt das Ding ja gut, ist auch recht präzise und hat Dampf, nachdem es mir 2 Zielfernrohre (Walther PZ) in kürzester Zeit drauf zerlegt hatte, kommt da jetzt auch kein Glas mehr drauf.

    Ich habe jetzt noch keine 1.000 Schuss durch und die ganze Waffe klappert und ist ausgeschlagen.

    Ich kann dir nur empfehlen, kauf dir nen ordentliches Luftgewehr, da wirst du glücklicher mit, und da gibt es durchaus Brauchbares was kein Vermögen kostet.

    Gruß Ingo

  • Du hast absolut Recht, das mit dem Verschieben hatte ich überhaupt nicht bedacht. Dann müsste man den Schaft zweiteilig, ggf federgelagert gegeneinander verschiebbar, aufbauen. Und das ist es wirklich nicht wert.

    3D-Druck hatte ich auch kurz überlegt - aber auch da stehen wohl Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis.

    Vor allem wenn die Pistole, wie du schreibst, nicht allzu langlebig konzipiert ist. Ich habe meine gebraucht erstanden und bisher fühlt sich alles stabil an. Aber 1000 Schuss hat sie noch lange nicht durch.

    Dass die mercury Zielfernrohre zerlegt habe ich jetzt schon öfter gelesen. Ich bin nämlich auch am überlegen, eine Optik zu montieren. Kimme und Korn sind ja doch ziemlich grob und groß. Bei größeren Entfernungen verdeckt die Visierung ja teilweise komplett das Ziel.

    Ich habe hier noch ein reddot rumliegen, das ich sonst nicht mehr nutze. Vielleicht werde ich das mal opfern?

    Vielen Dank erstmal für deine Antwort - wenn nicht sonst noch jemand eine Idee hat, ist das "Projekt Anschlagschaft" damit erstmal auf Eis gelegt.

  • verkauf sie wieder und hol dir die Tactical. Ist wohl das Einfachste.

    Kauf ist Glücksache, von 3 Stück habe ich eine, Tactical QE aus Qualitätsgründen, zurückgehen lassen.

    Meine jetzige zeigt bisher, nach 585 Schuss, keine Mängel. Lediglich die vordere Schaftschraube (Bild) hatte sich

    nach 200 Schuss gelöst und mußte nachgezogen werden.

    Prellverhalten ist gut und macht keine Probleme. Optik macht auch keine Probleme,

    kontrolliere hier auch regelmäßig den Sitz.

    Gruß Radi

    Edited once, last by Radi38 ().

  • Die Tactical hat soweit mir bekannt auch eine andere Aufhängung ohne dass sich das System bewegt, wurde mir jedenfalls Mal so erzählt.

    Und genau in dieser Führung ist meine mittlerweile etwas ausgeschlagen.

    Trotzdem würde ich für das Ding keine 200€ ausgeben, für das Geld bekommt man schon ein ordentliches Gewehr.

  • Die mercury habe ich relativ günstig ersteigert. Zum einen, weil ich mal wissen wollte, wie ich mit Prellern zurecht komme und zum anderen, weil ich es auch mal auf etwas weitere Distanzen versuchen wollte. Bei meinen CO2 und Vorkomprimierern ist bei 15 - max 20 m das Ende der Fahnenstange erreicht.

    Und ein richtiges Gewehr ist mir für den Transport zu unhandlich und auffällig. In unserem Garten will ich nicht schießen, der würde zwar eine etwas größere Distanz bieten, ist auch außenrum gut zugewachsen, aber unter ungünstigen Umständen könnte "das Geschoss das Grundstück verlassen". Deshalb muss ich für längere Distanzen zu einem Freund.

    Das "Gewehrtransportproblem" hatten wir hier ja kürzlich schon diskutiert...

    Ich werde mal ein reddot montieren und schauen, wie ich damit zurecht komme.

    Sollte mir die tactical günstig über den Weg laufen, werde ich natürlich zuschlagen.

    Aber für den Neupreis der tactical bekommt man auch ein recht gutes Luftgewehr. Leider ist die tactical meines Wissens nach, das einzige Luftgewehr mit einem anbaubaren Schaft...

  • Die Diana Chaser wäre sonst noch mit Schaft zu haben, ist aber CO2.

    Ansonsten gibt es für die Zoraki HP01 und die Weihrauch HW 45 noch nen Anschlagschaft, nur spielen die preislich schon wieder in einer anderen Liga.

    Ansonsten einfach das Gewehr bei dem Freund einlagern, dann brauchst du es nicht zu transportieren.

  • Die HP01 wäre auch nett - hatte ich auch schon mal ins Auge gefasst. Die Vorkomprimierer finde ich ansich ganz ansprechend, zumal sie mit einem Schalldämpfer recht leise sind. Ich habe die Beeman P17, die verwende ich auf kürzere Distanzen auch sehr gerne.

    Mit der Mercury wollte ich halt mal einen Preller ausprobieren. Schauen, ob ich mit dem Prellschlag zurecht komme. Auf kurze Distanz funktioniert das ganz gut, bei längeren stört mich die Visierung. Ab ca 15 - 20m sieht man gar nichts mehr vom Ziel, weil die Visierung alles verdeckt. Habe gestern auf 25m versucht eine schmale Coladose zu treffen - keine Chance, ich habe 10 x schießen müssen um einmal zu treffen ... Und das war vermutlich eher Glück. Mal sehen, ob es mit dem reddot besser klappt.


    Und ein Gewehr bei meinem Freund zu lassen ist keine gute Idee. Das ist eine Mischung aus Schrebergarten und Acker. Allerdings zu nah an der Besiedlung, um da keine Jugendlichen zu haben, die gern mal ein Gartenhäuschen aufbrechen. Da gibt es lediglich ein kleines Holzhüttchen mit windschiefen Fenstern und Türen ...