Diana K98 PCP undicht

  • Hallo, ich habe mir vor 2 Monaten das K98 PCP von Diana gekauft. Die Waffe alles top bis her...


    Allerdings war sie jetzt ca. 2-3 wochen ungenutzt. ich habe sie jetzt nochmal rausgeholt und gesehn das der gesamte Tank auf 0Bar runter war.


    Ich habe die Waffe jetzt zerlegt also den Drucklufttank. Wollte mir mal ansehn ob vielleicht irgend was lose war.


    1. ist mir aufgefallen das alle gewinde mit der hand angezogen waren, ich brauchte nirgendswo ein werkzeug. an einigen stellen sind natürlich dichtungen, aber nirgendswo hat man kleber oder dichtmittel am gewinde benutzt. Die dichtungen am tank (lange rohr) sind nur am durchmesser des rohres dichtend. bei pressluftflaschen von paintball liegt die dichtung aber vom regulator auch plan auf. wenn das rohr z.b. unrund ist könnte es da entweichen, weil eine planfläche nicht vorhanden ist...


    2. war lauter öl an den teilen, am gewinde. wenn öl im tank war ist es vielleicht rausgeschossen wurden....aber trotdem...200bar und öl!!! hallo? ich hab da nix reingesprüht...


    ich hab sie jetzt bis zum systemkasten demontiert. um mir alles mal anzusehn...


    der befüllstutzen weiß ich jetzt nicht so genau was ich von halten soll. das ist echt blos eine schraube mit dichtung, wenn man druck drauf gibt dann wird die dichtung weggeduckt, ein ventil ist das nicht...da ist kein stößel der öffnet man drückt die dichtung weg...wenn sie mal reißt wisst ihr was abgeht...ist zwar einefeste aber trotzdem...man hätte auch ein ventil machen können aber he ist china müll, darf nix kosten... oh oh oh


    dann der nächste hammer...


    das ventil (ja das ist eins) am systemkasten wo der schlagbolzen drauf schlägt und öffnet ist nur METALISCH dichtend!!! mit kegel. der Kegel ist aus messing, keine dichtung, nix! man hätte auch am stößel eine dichtung machen können die den tank zum systemkasten abdichtet aber he...10 cent für ne dichtung geht nicht...zu teuer...china müll


    ich vermute mal das irgendwo an den zig stellen nun was minimal undicht ist, bei dem ventilsitzt ohne dichtung muss ich garnicht nachdenken...ist mit sicherheit reiner zufall ob es 100% auf dauer dicht ist oder nicht. eine macke auf dem kegel und die luft geht raus...natürlich erst nach tagen bis wochen. oder der messingkegel passt sich in 2 jahren an...


    also verarbeitung echt mies!


    da die luft komplett raus war vermute ich das es am ventilsitzt ist, eine schlechte dichtung hätte vielleicht noch 10 bar drin gelassen.


    ansonsten easy konstruktion, eine stärke schlagfeder und schon hat man mehr power, sofern das ventil weiter aufmacht und der flow gut genug ist. aber darum geht jetzt nicht.




    hatte von euch jemand auch schon sowas? das vielleicht nach 1 woche der druck weg war, vielleicht nicht null aber etwas?


    ich würde gerne die teile mit loctite verschrauben aber dann ist es fest, aber dicht. aber wenn der befüllstutzen dreck ist muss man es mit spezialwerkzeug demontieren.


    ich würde erstmal alles so lassen und schauen wie lange es dauert bis der druck weg ist. aber könnte sein das schon bis zum nächsten tag 10 bar fehlen. natürlich kann man auch einfach aufpumpen wenn man schießen will...


    umtauschen wäre auch eine möglichkeit, aber finde die konstruktion sowieso echt billig, gerade das ventil was nur metalisch dichtet...ich glaube das es da einfach minimal undicht ist. oder das ventil war schlecht geschlossen. normalerweise hätte das ein geschliffenes teil und kegel sein müssen, gehärtet und dann eine gehärtete kugel statt dichtung...aber egal china rotz müll eben...mit deutschen markennamen überpinselt...


    beim befülladapter wäre eine alternative eine andere kappe aufzuschrauben, also selber was drehen und dann so ein paintball 8mm nippel wie bei den flaschen zuverbauen, da ist wenigstens ein richtiges ventil und da geht auch keine luft weg.


    das nanometer war auch blos mit hand drauf geschraubt, hat zwar ne dichtung drunter, aber das war locker beim anfassen...also alles so ein mist mit 10 möglichkeiten was undicht sein könnte. und ein gewinde ohne loctite hält auch keine druck, egal ob man es anknallt oder nicht.


    aber gebt mal eure meinung ab dazu.



    da fällt mir auch gerade ein, man kann den tank ja nur von hand fest machen...wenn man beide enden fest verschraubt steht das loch ja eventuell nicht senkrecht nach unten dann könnte man den nippel garnicht einführen...oh man...also ehrlich es gibt auch regulatoren wo man den befüllnippel drehen kann der er in die richtige richtung zeigt...


    also 400€ ist definitiv zuwenig um was anständiges zufertigen...vielleicht gehts ja für 4000€... lol


    ich habe mir den ventilstößel nochmal angesehn, da ist noch ein teflonteil davor, es könnte sein das dieses dichtet, aber teflon ist weich, wenn das z.b. sich einschlägt dann könnte der messingteil im kegel aufliegen aber der dichtende teflonteil hängt frei oder lässt minimal druck durch. das messingstück ist vielleicht da um den druck beim schießen aufzufangen, nur teflon wäre in kurzer zeit defekt. trotzdem wäre eine dictung besser die verformt sich nicht dauerhaft wie teflon...vielleicht sollte man das teflonteil gegen ein teil tauschen mit dichtung. sollte länger halten.

    also könnte sein das das ventil mit der zeit vielleicht undicht wird. die führung des stößel ist recht groß, der kegel könnte einseitig schließen und so das teflonteil verformen. im bestenfall liegt der teflonteil nur auf, aber der druck liegt auf dem messingteil....ist echt eine schlechte umsetzung was langlebigkeit angeht...


    alternativ könnte man auch ein einstich im teflonteil machen das dort eine fläche ist wo der druck dann das teflonteil wieder richtung kegel drückt. ähnlich wie bei einem wellendichtring, aber das würde vielleicht auch das teflonteil zerstören wenn da auch beim öffnen 200bar gegen drücken...


    es ist echt ein mieses teil...ein dichtring wäre besser, den tauscht man und gut is.









    -----------------------


    hab sie jetzt wieder montier...oh oh oh


    es ist wirklch so das die bohrung für den füllnippel beim handfesten montieren fast senkrecht steht. man muss aber etwas lösen das er genau senkrecht steht...ich will garnicht wissen wie lange die da probiert haben bis das so in etwa hinhaute...echt zum totlachen. warum hat man da nix am systemkasten gemacht?


    ein weiteres problem ist das rohr, ach eigendlich alles...die dichtung hat den selben durchmesser wie das gewinde, natürlich muss die dichtung sogar größer sein. im rohr selber haben die einfach nur links/rechts gewinde eingebracht. der innendurchmesser ist gleich kernloch und dichtfläche...so jetzt beim montieren muss man natürlich den dichtring 15mm oder mehr an den gewindegängen einschrauben...das die gewindegänge die dichtung dabei zerstören kann ist den völlig wurst. es ist wirklich eine katastrophe die verarbeitung! anstatt ein dickeres rohr zunehmen und das gewinde größer zumachen als die dichtung, das die dichtung nicht am gewinde vom rohr entlang schaben muss...ich könnt echt nur mit dem kopf gegen die wand schlagen...das ding ist nicht günstig gehalten sondern billig...wirklich billig. bin echt am überlegen den tank selber neu zumachen...mit richtigen ventil. der kegel im systemkasten scheint auch riefen zuhaben, da dichtet natürlich ein teflonteil auch nix ab, nichtmal ein dichtring...oder der vielleicht noch.


    also ob das ding dicht ist und dicht bleibt, ist echt von der qualität der teile anhängig, da gibt es immer unterschiede, aber die konstruktion ist wirklich billig, das hätte vielleicht 40€ mehr gekostet den tank richtig zumachen...den durchmesser wo die dichtung dichtet hätte man auch nochmal drehen müssen, solche rohre haben oft viel toleranz, vielleicht hängt die dichtung da auch zum teil nur inder luft. man kann nur hoffen das die 200bar die dichtung da irgendwie rein presst in die spalten...man merkt auch beim zusammenschrauben nicht das dann am ende eine dichtung sich ins rohr schieben muss...alles easy...ne alles zum heulen!

    Edited 6 times, last by Muki19 ().

  • Atme mal tief durch und versuche mit Leckspray oder Spüliwasser erst einmal herauszufinden, an welcher Stelle die Luft austritt.

    Der Kluge macht so viel wie möglich richtig, der Weise so wenig wie möglich falsch.

  • Hallo,


    du hast mit manchen Aussagen bzw. feststellungen nicht unrecht. Ich bin aber froh, das es in diesem Preisbereich etwas angeboten wird von Diana (aufgrund der niedrigeren Produktionskosten in China).

    Der deutsche Markt ist sowieso schon sehr überschaubar, da es sich für viele Hersteller bzw. Importeure anscheinend gar nicht lohnt, hier was anzubieten.


    Bzgl. Ventil: von der Art der Abdichtung her, arbeiten eigentlich alle PCP Waffen so, da sich dies als am haltbarsten herausgestellt hat.

    Dichtungen wie O-Ringe werden nur beschädigt (plattgedrückt) und dichten dann nicht mehr.

    Deshalb arbeiten unter hohem Druck größere Flächen besser. Wählt man passende Partner, funktioniert das sehr lange (Jahrzehnte sind keine seltenheit)


    Öl im Tank gehört da zwar nicht rein aber es passiert dadurch nichts. Das sich ein entzündliches Gemisch bilden kann, ist ein Forenmärchen.


    Generell scheinen die Probleme mit den China PCP Waffen gering zu sein, denn negative Erfahrungen werden um das wie viel fache gegenüber positiven weitererzählt ?

    Hier in diesem und in diversen anderen Foren, kann ich über defekte nur sehr wenig lesen.

  • Du solltest das Teil ganz schnell verkaufen und dir eine Steyr holen.

    Weder bei dieser, noch bei dem Stormrider kann ich sagen, dass die Teile Müll sind. Nur weil es China kommt ist es doch kein Schrott.

    Die Qualität ist gut, Passgenauigkeit und Verarbeitung auch. Ich habe schon ganz andere Sachen gesehen. Die kamen aber aus Italien oder Spanien. Deshalb ist aber auch nicht alles Mist, was von da kommt.

    Ich denke, die erwartest von einem 400,- Gewehr einfach zu viel.

    Ich find das Teil echt ok.

    wyrd bið ful aræd


    ColtBlue

  • Habe das Ding jetzt mal einige Zeit liegen lassen. Das ist nun einige wochen her. Ich hatte sie z.b. mit 200bar befüllt und dann einfach liegen gelassen und tag für tag mal auf due Anzeige geschaut. Ich glaube zu Anfang ohne einmal zu spannen und abzuschlagen war der druck dann glaube bis zu einer woche konstant.


    Dann hab ich mal mit geschossen und nochmals aufgefüllt und wieder liegen lassen.


    Dann war nach 3-4 tage etwas Druck weg. Nach ca. 2 wochen war sie dann von 200 auf 120 runter.


    Sie verliert schon irgendwo Luft aber es ist auch schwer zusagen ob das ventil immer nach jedem Schuss ordentlich abdichtet. Oder ob die luft am gewinde der eingeschraubten teile langsam entweicht. Zuletzt hatte ich pro tag vielleicht 5-10 bar Verlust.


    Ich müsste vermutlich die ganze knarre inder wanne versenken um zu schauen wo es undicht ist. Das ist ja kein fahrradreifen der nach 10 min wieder platt ist.


    Ich habe sie jetzt nochmal zerlegt und ich hatte zuletzt den tank mit tücher sauber gemacht wegen Öl. Allerdings war noch oder wieder Öl an den Gewinden. Der o-ring vom tank Dichtet ja wirklich nur radial ab, axial liegt der nirgends auf. Ich glaube der o-ring hat vielleicht 80shore härte. Und hat 19,5mm außen. Das rohr 19mm im Durchmesser. Ist soweit erstmal ok. Aber immerhin drücken 200bar auf den o-ring. Und korrekter weise müsste er radial sowieso axial dichten das der Druck den o-ring da reindrückt. Wenn also der Druck am o-ring vorbei geht "dichtet" ja noch gute 25mm Gewinde ab. Aber da das Gewinde Nass mit öl war vermute ich das öl ausdem tank da herausgepresst wurde, also undicht. Die teile haben außen ja auch ein ölrand. Vielleicht wurde es zur montage mal eingesprüht.


    Ich habe jetzt jedenfalls die Gewinde mal eingeklebt mit Schraubensicherung. Da die waffe sehr langsam Luft verliert denke ich das die o-ringe am tank nix taugen. Ich werde jetzt mal schauen ob die druck sich so hält. Andernfalls muss es am ventil liegen. Leider kann sich das hier ja von schuss zu Schuss anders setzen. Man kann natürlich mit schießen, es nervt nur wenn man mal bock drauf hat wieder aufzupumpen.


    Öl in so ein tank ist keinesfalls ungefährlich. Gibt einige Paintball Spieler denen ihre flasche explodiert ist. Man nennt das auch Dieseln. Wie beim Diesel soll es Selbstzündung sein. Sowas kann Passieren wenn der Kompressor undicht ist. Vielleicht passiert das auch erst bei 300bar systemen. Vielleicht kann das auch mit Silikonöl nicht passieren sondern nur mit Mineralöl. Aber Composit Flaschen haben Sollbruchstelle und Berstscheiben die explodieren nicht einfach so und meist passiert es beim Befüllen.


    Ich werde jetzt nochmal warten was jetzt ist und dann mal schauen was ich mit der knarre dann mache.


    Das teile ordentlich und passgenau in China gefertigt werden will ich nicht abstreiten. Aber wenn was schlecht und billig konstruiert ist nützt auch keine Präzision der Teile. Die o-ringe im tank hätte gegen eine fase gedrückt werden müssen das er axial und radial abdichtet. Dazu muss man aber das Rohr ausdrehen und das hier ist einfach nur ein rohr und Dichtung eingeschraubt und fertig... das kostet vielleicht 10€ mehr in der Produktion...


    Jetzt schau ich erstmal was sache ist. Ich hoffe das das loctite auch richtig aushärtet, normalweise passiert das nur unter Druck wenn man die teile anzieht. Wenn ich z.b. nach verschrauben sofort auffülle könnte das loctite auch rausgedrückt werden. Ich werde sie nach 2h mal befüllen.