Geplant: Verschärfungen des Waffenrechts in Bezug auf Schreckschuss- und Signalwaffen

  • Hobbies wie Motorrad- und auch Fahrradfahren, Bergsteigen und Motorsport etc. machen Spaß, aber für die Allgemeinheit sind sie eher schlecht. Es kommt zu Verletzungen, die dann unser Gesundheitssystem belasten. Es kommt zu Umweltbelastungen. Wenn man EINMAL diese Logik mit dem "Wohle der Allgemeinheit ist wichtiger" argumentiert, dann werden alle diese Sachen zwangsläufig irgendwann verboten bzw. reguliert.

    Ist doch schon so.

    Ich darf weder ohne Helm Motorradfahren, noch ohne Gurt Autofahren, obwohl ich damit niemanden gefährde außer mich selber.


    Verstehe auch nicht, warum, die ganz Gesellschaft das geschlossen akzeptiert-aber beim Zwang zum Maskentragen die Quer-und Schrägdenker laut aufheulen von wegen Diktatur und Freiheitseinschränkung.


    Mich persönlich stört zB das 10-minütige Maskentragen beim schnell durch den Lebensmittelmarkt laufen und das Nötige zusammenraffen weit weniger als der permanente Helm-und Gurtzwang...

  • Das tragen der Maske für 10 Minuten ist auch kein Ding, aber hier bei uns gilt (mal wieder) Maskenpflicht in der Saarbrücker Innenstadt, unter freiem Himmel trage ich keine Maske...

    "Ahhhh die neue Walther, ich hatte Umarex um so eine gebeten"
    :D:D:D

  • Ich darf weder ohne Helm Motorradfahren, noch ohne Gurt Autofahren, obwohl ich damit niemanden gefährde außer mich selber.

    Der Gurt dient dem Selbstschutz, ebenso wie Vorsicht im Umgang mit Waffen. So etwas ist vermittelbar.


    Aber unser WaffG umgelegt auf den Verkehr würde bedeuten, dass nur noch PKW's mit höchstens 27 PS und einer Vmax von 80 km/h zugelassen werden, weil sonst einige Leute mit stärker motorisierten Fahrzeugen in der Innenstadt Autorennen veranstalten könnten. Die Beschneidung der Rechte Aller wegen der Verfehlungen Weniger ist unverhältnismäßig und die Inkaufnahme von Kollateralschäden zur Aufrechterhaltung der Freiheit das kleinere Übel.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • Der Gurt dient dem Selbstschutz

    Das ist nicht ganz richtig. Denn dann könnte man argumentieren, dass es dem Autofahrer überlassen sein muss, sein Risiko selbst abschätzen zu dürfen. Dann wäre eine Pflicht und Strafe möglicherweise verfassungswidrig.

    Nein, es geht auch um die Verminderung von Unfallfolgen, denn diese belasten das Gesundheitssystem und auch den Unfallverursacher mitsamt seiner Versicherung. Somit ist die Minimierung von Unfallfolgen öffentliches Interesse.

  • Sicherlich dient die Gurtpflicht in zweiter Linie dem öffentlichen Interesse, aber die Schlacht darum wurde in den Siebziger Jahren geschlagen. Das bewegt die Gemüter heute nicht mehr.


    Es geht dabei auch um kulturelle Verankerung und gesellschaftliche Akzeptanz. Es ist allgemein akzeptiert, dass man seine Gesundheit mit Alkohol ruinieren darf, an Silvester Feuerwerk zündet und auf unregulierten Autobahnstrecken beliebig schnell fahren kann. Jede Veränderung daran wird als Beschneidung individueller Freiheit empfunden.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • Die Beschneidung der Rechte Aller wegen der Verfehlungen Weniger ist unverhältnismäßig und die Inkaufnahme von Kollateralschäden zur Aufrechterhaltung der Freiheit das kleinere Übel.

    Und das sagst du dann den Hinterbliebenen wenn wir ein unreguliertes Waffengesetz hätten.

    Die würden dir zu recht sagen wo der Hase lang läuft.

  • Und das sagst du dann den Hinterbliebenen wenn wir ein unreguliertes Waffengesetz hätten

    Ich bin kein Anhänger eines unregulierten sondern eines liberalisierten WaffG, und für die Hinterbliebenen gilt das selbe, was im Hinblick auf Verkehrsopfer gilt: Das ist der Preis der Freiheit - 'Freedom is not free'.


    Um den Bogen mal wieder zu den SSW zu schlagen: Es ist noch niemand mit einer Knallpistole erschossen worden. Die Delikrelevanz beschränkt sich auf Salutschüsse bei Hochzeiten in einschlägigen Milieus und gelegentliche Raubdelikte. Das rechtfertigt keine Verschärfung der geltenden Bestimmungen.

    I'm here to kick ass and chew bubblegum, and I'm all outta gum.

  • Beinhaltet der KWS jetzt wirklich, den Selbstschutz, Masken tragen, WBK, Böllern, Bogensport, Armbrust und Messer??? Ich habe jetzt bestimmt noch viel mehr gelesen, aber mein Hirn schaltet bei all dem aus. Ergänzt mich bitte....was habe ich vergessen???????????????????????

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • wer redet denn von unreguliert?

    nur bitte nicht so extrem restriktiv, mit 7,5J (Mäusepups) etc.


    Frankreich hat wenigstens von 10 auf 20J angehoben, damit kann man schon vernünftig Spaß haben (vermute ich mal, mehr wäre natürlich immer schöner).

    Seit ich schleudere verliere ich immer mehr das Interesse mit den schwachen Lgs zu schießen.

    Ist einfach maximal Spaßentwertet, aber ich bin auch der Longrange Schütze/Plinker.


    Tretet in den VDB ein, mehr kann man wohl nicht tun.

  • Mich persönlich stört zB das 10-minütige Maskentragen beim schnell durch den Lebensmittelmarkt laufen und das Nötige zusammenraffen weit weniger als der permanente Helm-und Gurtzwang...

    So unterschiedlich ist es ,der andere dagegen hat die Filtertüte 8 oder noch mehr Std. vor der Nase den stört es dann wohl eher und denkt sich die 15 Minuten im Auto anschnallen jucken mich gar nicht .


    Und vom Helm fang ich erst gar nicht an denn jeder der den schon mal gebraucht hat weis wie gut es ist dieses Ding auf der Birne zu haben ,da reichen schon 30km/h und ein Bordstein .

  • Um den Bogen mal wieder zu den SSW zu schlagen: Es ist noch niemand mit einer Knallpistole erschossen worden. Die Delikrelevanz beschränkt sich auf Salutschüsse bei Hochzeiten in einschlägigen Milieus und gelegentliche Raubdelikte. Das rechtfertigt keine Verschärfung der geltenden Bestimmungen.

    So kann man das nicht stehen lassen es wurden schon Menschen durch aufgesetzte Schüsse getötet unter anderem ein 18 Jähriger dem man eine auf den Brustkorb aufgesetzt hat ,der Gasstrahl ging durch die Rippen und hat die Lunge zerfetzt .


    Einfach mal nach Dr. Rohtschild googlen der da mal geforscht .

  • Einfach mal nach Dr. Rohtschild googlen der da mal geforscht .

    Alt!

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • Ich verstehe, wenn der Gesetzgeber Waffen regulieren will, die bei GEFÄHRLICHEN und/oder SCHWEREN Straftaten oft verwendet werden.

    Das ist dann in Ordnung, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:


    - Es gibt ausreichend gesicherte und geeignete Statistiken und Zahlen, die eine Gesetzesverschärfung rechtfertigen

    - Das Gesetz ist geeignet, solche Straftaten effektiv zu bekämpfen

    - Auf die berechtigten Interessen der Altbesitzer wird Rücksicht genommen (keine Enteignungen)


    Meiner Meinung nach ist eine KWS-Pflicht zum Erwerb bzw. Besitz einer SSW nicht OK, da die obigen Kriterien nicht erfüllt sind. Die meisten Straftaten, die mit SSWs begangen werden, sind "Führen einer SSW ohne KWS". Das ist weder eine per se gefährliche Straftat noch könnte ein neues Gesetz irgendetwas an der Sachlage ändern. Diese Leute brechen bereits heute das Gesetz.

    Wenn die geschätzt 10 Millionen SSWs weiter frei bleiben und der Verkauf von Privat an Privat zulässig bleibt, dann wird man faktisch nur den Fachhandel bestrafen. Wer eine SSW will und keinen KWS hat, der kauft sich eben eine Gebrauchte. Die Straftaten mit SSWs werden NICHT effektiv bekämpft.

    Wenn man den Altbesitz einzieht bzw. eine Registrierung vornimmt, dann enteignet ODER kriminalisiert man Millionen ehrlicher Bürger und erzeugt nebenbei eine Bürokratie gewaltigen Ausmaßes.

    Ein solches Gesetz ist überflüssig und reiner "Anti-Waffen-Aktionismus".


    So kann man das nicht stehen lassen es wurden schon Menschen durch aufgesetzte Schüsse getötet unter anderem ein 18 Jähriger dem man eine auf den Brustkorb aufgesetzt hat ,der Gasstrahl ging durch die Rippen und hat die Lunge zerfetzt .

    Der Gesetzgeber HAT hier bereits reagiert und den maximalen Druck von Platzpatronen begrenzt, und zwar von 450 bar auf 300 bar.

    Ich habe es mal getestet, selbst eine Wassermelone kann man nicht mehr zum Platzen bringen mit einer aufgesetzten 9mm PAK.

  • Alt!

    Neu!

    https://www.nordkurier.de/ankl…-erwartet-1729315307.html

    Das ist das erste was ich auf die schnelle gefunden habe.

    Davon gibt es viel mehr, erst letztens wurde wieder auf jemanden geschossen, dem fehlt jetzt sein Augenlicht, dabei kam der Schuss aus weniger als 1m Entfernung. Steht ja nicht umsonst auf der Verpackung.


    Die ganze Diskussion zeigt mir einfach wie wenig man diesen Waffen zutraut und verharmlost, die sind Brandgefährlich!

  • Wenn dies so ist, dann ist es ja um so erstaunlicher dass die Leute sich nicht alle Nase lang damit selbst, und gegenseitig umbringen. 😁

    "Cogito ergo sum" René Descartes


    ----------------------------------------------------


    You gotta pay to play, if you want

  • Schreckschusswaffen sind einfach nicht so harmlos wie hier immer gesagt wird, die kleine Knallpistole ist das nicht.

    Das sind ernstzunehmende Waffen und ich bin wirklich froh das die Kws Pflicht kommt.

  • Ich habe vor zwei Wochen mitgeteilt was auf die SSW und die KWS Besitzer zukommt und die Info kommt von einem PW (Umarex) Mitarbeiter. Es wurde einfach so abgetan. Jetzt ist es durch den VDB bestätigt worden und trotzdem wird wild spekuliert und es wird alles andere mit einbezogen was gar nicht zum Thema gehört. Find ich klasse....so kann man auch eine Diskusion am leben erhalten.

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."