Solartasche mit Speicher

  • Moin.
    Ich bin beim Stöbern durchs Internet auf folgendes gestossen:


    https://solarkontor.de/EcoFlow…WATTSTUNDE-SunFolder-220W
    Ein Solarpanel incl Speicherakku.


    Da das für mich absolutes Neuland ist und ich von Physik generell soviel Ahnung habe wie ne Kuh vom Fliegen frage ich mich wie praxistauglich ist sowas? Was für Geräte kann man damit beteiben und vor allem wie lange?
    Von Rentabilität will ich garnicht reden.Ich gehe davon aus, daß sowas eher eine Spielerei für Technikbegeisterte ist.


    Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung mit solchen Geräten.


    Gruß und Dank
    Doly

  • Warum be Spielerei?
    Mit fast 2000 € ein wenig Teuer aber ansich doch nen schönes Spielzeug wenn ich mir die versprochene Leistung anschaue.
    Ich hab da zwar keine Erfahrung mit aber danke fürs zeigen. Ich spiele die ganze Zeit mit der Idee mir bei Pearl eine Inselanlage zu bestellen aber fürchte sie wird dann kaum genutzt. ||


    Liebe Grüße.

    My Degree of Sarcasm

    depends on your Degree of Stupiditysmiley117.gif

  • Steht ja eigentlich alles in der Beschreibung.
    Wenn die nicht von A-Z gelogen ist, hört sich das doch ganz gut an.
    Da das ja ein relativ neues Gerät zu seien scheint, wird man wohl nur schwer jemanden
    mit praktischen Erfahrungen finden.

    first name "Butch"

  • Das Ding wird mächtig viel wiegen. Li-Akkus sind Verschleißteile. Wenn Du das nicht instandhalten kannst, ist es in wenigen Jahren Edelschrott. In einer Stunde auf 80% aufgeladen, ohne weitere Angaben? Ich bin echt ein Photovoltaik-Fan, aber das Versprechen finde ich dreist.


    Wenn man so etwas hingegen für die nächsten 5 Jahre täglich nutzen will (und kann, und die Sonne scheint), wäre es eine Überlegung wert.

  • Also nicht für den Campingausflug. Dann bei echtem Interesse/Bedürfnis lieber selbst löten... wenn man die Zeit hat.

  • Zeit = Üben, bis man es kann ;(


    Jedenfalls würde ich so etwas nur kaufen, wenn ich absolut sicher bin, dass ich ohne "das" nicht überleben kann. Aber ich habe da auch ein paar Experimente hinter mir. Ein wenig Musik abspielen geht auch ohne Akku. Aber es ist und bleibt ein Gebastel. Wenn man dann noch ein Notebook samt Akku periodisch aufladen und benutzen will, wird es schwierig.

    • 1260 Wh Lithium-Akku
    • Aufgeladen auf 80 % in 1 Stunde
    • Mit bis zu 400 W Solar laden (65 V; 10 A max.)
    • Im Auto mit dem Zigarettenanzünder aufladen


    Da steht nicht das per Solar in einer Stunde auf 80% geladen wird. Per solar kommen nämlich maximal 400W in den Akku, obwohl die Zellen angeblich 65*10=650W liefern könnten. Das wären dann ca. 30% in einer Stunde, wenn man auf Mallorca im Juli in der Mittagssonne lädt.


    Realistisch würden es dann eher 10-15% pro Stunde im Sommer bei gutem Wetter sein.


    Voll geladen könnte man dann einen 1000W wasserkocher eine reichliche Stunde betreiben. Oder eine 100W box etwas über 10h. Genug um beim zelten die ganze Nacht durch zu feiern. Sofern man nicht nebenbei Wasser kocht ;)


    Auch wenn die Solarladefunktion vermutlich ziemlich frech übertreibt finde ich das Teil erstmal nicht verkehrt.


    Nur vom laden am Zigarettenanzünder vom Auto würde ich Abstand halten. Der Akku ist nämlich 10x so groß wie eine durchschnittliche Autobatterie

  • Ich bin momentan bei technischen Dingen vorsichtig, da die Qualität sich an die 2 Jahre Garantie "angepasst" hat.


    Ich sage nicht , das die Akkuzellen in der Zeit oder besser kurz nach Ende der Garantie den Geist aufgeben. Es wird vielmehr die Steuerelektronik sein die das ganze dann in Elektroschrott verwandeln wird.


    Momentan ist Halbleiter Mangel. Da kann es schon Mal vorkommen das in diversen Produkten auch mal B ware verbaut ist.


    Und ganz ehrlich solch ein Produkt, das man 2mal im Jahr zum Camping mitnimmt ist wie geschaffen dafür um mit fragwürdiger Elektronik die 2 Jahre Garantie grade so zu überstehen.

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.... komm gehen wir ein Stück